Wer möchte mein Manuskript lesen?

Anzeige

  • Guten Morgen liebe Leser,



    heute erlaube ich mir freimütig den Sprung in die Öffentlichkeit und bitte euch um ehrliche Rückmeldung zu meiner Kurzvorstellung meines Romanmanuskripts.






    Claus W. Ryschka - True Blue - Blüten einer Freundschaft (noch keine ISBN)



    Pitch:


    „Als Salome-Grace durch den Suizidversuch eines Schülers ihr Bilderbuchleben ändern will, bietet die Freundschaft mit einem fernöstlichen Querdenke eine gangbare Brücke zu ihrer natürlichen Balance.“



    Klappentext:


    Auf der Suche nach Erklärungen begegnet die unsichere Salome-Grace einem außergewöhnlichen Querdenker, der sie aus ihrem Bilderbuchleben an eine gangbare Brücke zu ihrer inneren Balance führt. Die nicht homöopathische Dosis an Vokabeln und Aufgaben haben es in sich, aber bieten ihr zunehmend die Klarheit - wir haben alles an Bord, wenn wir niemals aufgeben einen offenen und mutigen Weg zu gehen. Diese ungewöhnlich ehrliche und herzliche Geschichte erzählt von unseren oft so schwer zu lenkenden Gedankengängen, der uns Streiche spielen. Ein Brückenschlag zwischen westlichen und fernöstlichen Erkenntnissen, geformt als Plädoyer für natürliche Freundschaft. Das Leben ist interessant!



    Hintergrund:


    Die Geschichte spielt in einer deutschen Großstadt der heutigen Zeit spielt. Eben dort leben die weiblichen Leserinnen, gebildet, 30-50 Jahre, gutsituiert und auf der Suche nach besonderen Lösungsansätzen, in einer reizüberfluteten Gesellschaft. Was ich und auch alle Wartenden bisher noch nicht haben wahrnehmen können, ist ein Buch oder ein Film, der eine vergleichbare Themenkombination mit erhöhter Informationsdichte in Romanform darbietet. True Blue ist wahrlich verrückt der gängigen Strömungen, bietet jedoch mit seinen 900 Normseiten bzw. 200.000 Wörtern und 2 Gedichten im kompletten Rohmanuskript, eine vorwiegend auktoriale Erzählung zweier Menschen, die sich nicht hätten besser finden können.


    Auslöser für mein Buchprojekt waren häufige Anfragen von Freunden und Kollegen, denen ich über psychologische und alternative Zusammenhänge erzählen sollte. Sehr gerne gebe ich meine Erkenntnisse weiter, habe aber immer sehr viel Zeit investiert. Fortan biete ich meinen Roman an, als Diskussionsgrundlage, wenn ein Mensch wirklich interessiert ist, seine Depression oder eingefahrene Sichtweise aufzulösen.



    Anmerkung, Bitte:


    Mir geht es weniger um die Autorensicht, als um eine Meinung von „normalen“ Lesern. Mein Roman möge den „Endkunden“ gefallen und nicht primär den Vorstellungen der Lektoren genügen. Weil ich mit Kindern arbeite, möchte ich auch vergleichbar unbefangene Eindrücke und bin mir bewusst, dass mein Manuskript nicht der Norm entspricht. Die „Fachleute“ sehen durch eine andere Brille und dies mag für viele Neuautoren hilfreich sein. Mir geht es im ersten Schritt um eine emotionale Verbindung und nicht um eine Formaldebatte um Kommata oder Redefluss.



    Frage, Angebot:


    Wer sich eine Leseprobe von mir anschauen möchte, kann mir gerne schreiben und die Seitenanzahl von 10 bis Alles angeben. Es sind 380 Buchseiten.


    with a gentle smile


    Claus

Anzeige