Welche Bücher habt ihr abgebrochen? An welcher Stelle - und warum?

Anzeige

  • Sicher?

    Allmächtiger.



    (Aber: Ja. Hoffnung gibt's immer :wink: )

    Hoffnung ist häufig nur ein Ausdruck von fehlender Information.

    Ich vermute auch, dass die sinkenden Zahlen bei der BILD nur den allgemeinen Verfall der analogen Print-Verkäufe spiegeln - und das gilt dann für alle Zeitungen. Auch die BILD-Lesenden sind eben auf die entsprechende App auf ihren Handys umgestiegen. Außerdem - es gab in den letzten Jahren kein kollektives Ereignis, das magischerweise die flächendeckende Dummheit ausgemerzt hätte.

  • Meine bisher größte abgebrochene Baustelle sind die Aubrey-Maturin-Romane von Patrick O´Brian, die ich unbedingt im Original lesen wollte. Die Bücher haben ohnehin einen gewissen Ruf sehr schwer zu sein - und in der Tat fand ich z.B. Tolkien auf Englisch einfach zu lesen, verglichen mit O'Brian. Ich habe bis jetzt immerhin zweieinhalb Romane hinbekommen und sehe diese verlorene Schlacht nicht als das Ende des Krieges. Ich werde sicherlich die Reise irgendwann fortsetzen. Rein technisch ist es vermutlich die beste Schreibe, die ich jemals gelesen habe. Aber es setzt leserische Puste voraus.

  • Allmächtiger.



    (Aber: Ja. Hoffnung gibt's immer :wink: )

    Hoffnung ist häufig nur ein Ausdruck von fehlender Information.

    Ich vermute auch, dass die sinkenden Zahlen bei der BILD nur den allgemeinen Verfall der analogen Print-Verkäufe spiegeln - und das gilt dann für alle Zeitungen. Auch die BILD-Lesenden sind eben auf die entsprechende App auf ihren Handys umgestiegen. Außerdem - es gab in den letzten Jahren kein kollektives Ereignis, das magischerweise die flächendeckende Dummheit ausgemerzt hätte.

    Das sehe ich leider genauso. Die unzähligen metastasierenden trostlosen Fernseh - und Internetformate sprechen eine deutliche Sprache.

Anzeige