Welche Bücher habt ihr abgebrochen? An welcher Stelle - und warum?

Anzeige

  • Was soll denn das blöde Tabu bei einer Sache, die ungefähr 50% der Weltbevölkerung rund 40 Jahre lang jeden Monat betrifft?

    Davon abgesehen: Ohne das gäbe es auch die anderen 50% nicht. :wink:

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ich habe gestern - nach nur 27 Seiten - "Passagier 23" von Sebastian Fitzek abgebrochen, weil mir die Beschreibungen und Andeutungen was die pädophilen Täter mit dem 12-jährigen Jungen vorhatten einfach zu nah ging. Da habe ich auch heute noch dran zu knabbern und auch wenn ich weiß, dass es sowas Schlimmes gibt, muss ich darüber nicht auch noch lesen, schon gar nicht mit näheren Beschreibungen.

    Das wird auch wohl erst mal mein letzter Fitzek sein, bis auf "Amokspiel", das mir damals gut gefallen hat, ist dieser Autor einfach nicht mein Fall.

    "Das Paket" liegt noch auf meinem SuB, ich habe es mal begonnen und dann erst mal abgebrochen um es später zu lesen, es hat mich nicht gerade begeistert und vermutlich werde ich es ungelesen in den Bücherschrank stellen.

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • die Beschreibungen und Andeutungen was die pädophilen Täter mit dem 12-jährigen Jungen vorhatten einfach zu nah ging. Da habe ich auch heute noch dran zu knabbern und auch wenn ich weiß, dass es sowas Schlimmes gibt, muss ich darüber nicht auch noch lesen, schon gar nicht mit näheren Beschreibungen.

    :friends: Glaub ich Dir. Da werde ich immer richtig wütend wenn ich sowas lese. Wer sich an kleinen Jungs (und auch Mädchen) vergreift, boah, ich schreibe hier lieber nicht was ich dem am liebsten wünschen würde. :evil: Da gibt es bei mir null Toleranz. Einfach nur widerlich :thumbdown:

    Dieses Buch habe ich zwar zu Ende gelesen aber mir hatte es auch gar nicht gefallen. Total wirr mit einem seltsamen, mir unverständlichem Ende.

    "Das Paket" hingegen fand ich gut.

    Fitzek halt - love or hate it :lol:

    "Lasse das Verhalten anderer nicht Deinen inneren Frieden stören."

    (Dalai Lama)

  • Das wird auch wohl erst mal mein letzter Fitzek sein, bis auf "Amokspiel", das mir damals gut gefallen hat, ist dieser Autor einfach nicht mein Fall.

    Ich fand das so langweilig. Da passiert doch nichts.

  • Ich habe "Der Erbe des Windes: Die Chroniken von Lur - Band 1" von Karen Miller abgebrochen.

    Inhalt (von Amazon übernommen)
    Asher, als Sohn einer einfachen Fischerfamilie geboren, sucht sein Glück in der Hauptstadt des Königreichs Lur. Hier gelingt ihm das Unglaubliche: er gewinnt die Freundschaft von Prinz Gar, dem Sohn der magiebegabten Königsfamilie, und wird dessen Berater. Asher ist auf die Intrigen des Hofstaats gefasst – doch schon bald müssen sich die beiden Freunde einem viel schrecklicheren Feind stellen: Hinter der von Magie gespeisten Mauer Lurs erwacht ein uraltes Übel … und droht, alles Leben im Königreich zu vernichten!

    Nach rund 230 Seiten (von ca 550 ) stelle ich fest, dass man die bisher geschehene Handlung locker auch in 100 Seiten zusammen fassen können, ohne auch nur irgendetwas spannendes oder wichtiges auszulassen. Es kam überhaupt keine Fahrt auf und auch für zukünftige Entwicklungen zeichnete sich auf den bisherigen Seiten zu wenig spannende Geschichte ab.

    Ich habe daher abgebrochen und dafür mit der wirklich tollen "Askir" Reihe begonnen (bzw lese sie wieder).

  • Das wird auch wohl erst mal mein letzter Fitzek sein, bis auf "Amokspiel", das mir damals gut gefallen hat, ist dieser Autor einfach nicht mein Fall.

    Ich fand das so langweilig. Da passiert doch nichts.

    "nicht mein Fall" kann ich nur unterschreiben !!!

    "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
    (Philippe Djian
    )



    2020

    gekauft: 22/ gelesen: 19 / aussortiert 16 / abgebrochen 2 /SuB 253

    Letzter Buchkauf: 21.12.2020 (1)

    2021

    gekauft 8 / gelesen 14/ abgebrochen 2 /SuB 239

    letzter Buchkauf: 06.02.2021 (3) > 29.05.2021 (2)


    :arrow:

  • Ich habe gestern - nach nur 27 Seiten - "Passagier 23" von Sebastian Fitzek abgebrochen, weil mir die Beschreibungen und Andeutungen was die pädophilen Täter mit dem 12-jährigen Jungen vorhatten einfach zu nah ging. Da habe ich auch heute noch dran zu knabbern und auch wenn ich weiß, dass es sowas Schlimmes gibt, muss ich darüber nicht auch noch lesen, schon gar nicht mit näheren Beschreibungen.

    Das wird auch wohl erst mal mein letzter Fitzek sein, bis auf "Amokspiel", das mir damals gut gefallen hat, ist dieser Autor einfach nicht mein Fall.

    "Das Paket" liegt noch auf meinem SuB, ich habe es mal begonnen und dann erst mal abgebrochen um es später zu lesen, es hat mich nicht gerade begeistert und vermutlich werde ich es ungelesen in den Bücherschrank stellen.

    Ich hatte „AchtNacht“ direkt vor „Amokspiel“ gelesen und fand letzteres im Vergleich dazu sehr gut. Hat mir von seinen bisherigen Büchern auch mit am besten gefallen.

  • Auf Seite 101, bei 30% gebe ich auf. New Adult und ich kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen, ich habe es nun oft genug versucht.


    Der Abbruch liegt am Genre. Diese College-Studenten, die aus allem ein Drama machen und sich nur durch ihre (Liebes-)Beziehungen definieren gehen mir auf die Nerven. Bis jetzt habe ich kein Buch dieses Genre gefunden, das mich überzeugt hat. Aber, ich kann mir nicht vorwerfen, ich hätte es nicht probiert. 🔎 :montag:

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

  • Auf Seite 101, bei 30% gebe ich auf. New Adult und ich kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen, ich habe es nun oft genug versucht.

    Oh, ich bin bei 8 % und habe erstmal wieder sein lassen #-o Dann werde ich es wohl gleich mal, wenn ich meinen Reader aus dem Schlafzimmer befreit habe löschen :-,

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • maiglöckchen: Bei diesem Buch hat mir auch der Stil nicht gefallen, wenn ich ehrlich bin. Bei Brent (?) ging es, aber die Stellen aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur fand ich furchtbar. Da folgten viele Sätze der selben Länge aufeinander, ich hatte das Gefühl, ich rutsche in einen monotonen Singsang.



    So in etwa. Ab und an war mal ein längerer Satz dazwischen, aber der Hauptteil las sich für mich monoton und abgehackt. Hier habe ich wirklich mal den fehlenden Lesefluss zu bekritteln.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

  • Nimrod Kelev-rah genau über diese ersten Sätze bin ich gestolpert. [-( Diese Sätze vermitteln mir, das in ihrer Vergangenheit, etwas ganz schlimmes passiert sein muss und dann "posiert" sie immer wieder bei Insta :-k ](*,) für mich völlig...... ich definiere es jetzt mal als unglaubwürdig. Wenn du verstehst was ich meine :-k

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • maiglöckchen: Ja, das war auch so was. Sie soll sich wohl von der grauen Maus, der was Schlimmes passiert ist, von jetzt auf gleich zur erfolgreichen Influenzerin gewandelt haben. So funktioniert Traumabewältigung sicher nicht. :roll:

    Aha :wink: vllt irgendwann hole ich es mir auf den Reader zurück und lese quer :-,

    Sobald wir lernen, uns selbst zu vertrauen, fangen wir an zu leben. ( Johann Wolfgang Goethe )


    Jede Begegnung , die unsere Seele berührt hinterlässt eine Spur die nie ganz verweht. ( Lore-Lillian Boden )

  • New Adult und ich kommen in diesem Leben nicht mehr zusammen, ich habe es nun oft genug versucht.

    Vielleicht hast du einfach noch nicht das richtige buch gelesen. :lol: Es gibt sehr schöne New Adult Bücher. Welche hast du bisher versucht?


    Das weiß ich gar nicht mehr so genau. An "Save Me" kann ich mich erinnern, da bin ich aber auch nicht weit gekommen. Und an eines, da hieß die Hauptfigur wie ein Gemüse... Nein, halt, ein Kraut. "Sage", war das, glaube ich, also "Salbei" auf deutsch. (Kann mich aber auch irren, es war auf jeden Fall ein Grünzeug. :lol: ) Anna Todd, aber nicht die After-Reihe, sondern irgendwas mit Stars. Hauptsächlich aus dem Lyx Verlag, weil die bei uns greifbar im Laden greifbar herumlagen.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

  • da hieß die Hauptfigur wie ein Gemüse...

    :totlach:


    Sage, das war dann wahrscheinlich von Laura Kneidl :wink:


    (Ich verstehe Dich. Young und New Adult wird auch nicht mehr mein Genre. Ich habe einige probiert und 2-3 mochte ich auch, aber in 80% aller Versuche ging mir das transportierte Frauen- und Männerbild gewaltig gegen den Strich.)

    Sobald ich ein wenig Geld habe, kaufe ich Bücher;
    und wenn dann noch etwas übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung.
    (Erasmus von Rotterdam)

  • Mein erster Abbruch in diesem Jahr. :|

    Die Beschreibung klag zwar wirklich interessant, aber die Umsetzung ist sooooo öde, dass meine Gedanken während des Lesens immer wieder abschweifen.

    Dieses Buch kann mich einfach nicht fesseln und darum kapituliere ich nun, bei 130 von 290 Seiten. :ergeben:



    Der dreizehnjährige Rodi ist gerade einmal ein Jahr alt, als seine yezidische Familie aus seiner Heimat in den kurdischen Bergen fliehen muss. Da Rodis Vater seither verschollen ist, finden er und seine Mutter Unterschlupf bei Rodis tyrannischem Onkel, der in einem yezidisch kurdischen Dorf in der Türkei lebt. Dort lernt der Junge nicht nur die strikten Regeln seiner Religion in all ihrer Widersprüchlichkeit kennen, sondern erlebt auch hautnah die grausame Unterdrückung der Yeziden in mitten der islamischen Welt. In seinem fesselnden Roman entführt Jan Ilhan Kizilhan den Leser auf eine faszinierende Reise in die yezidische Kultur und gibt tiefe Einblicke in das Schicksal einer religiösen Gemeinschaft, die nicht erst seit dem Vormarsch des IS unter massiver Verfolgung, Diskriminierung und Ausgrenzung zu leiden hat. Der dreizehnjährige Rodi lebt mit seiner Mutter in einem kleinen kurdischen Dorf in der Türkei. Tagtäglich machen ihm die strikten Moralvorstellungen seines herrschsüchtigen Onkels zu schaffen, ein orthodoxer Yezide, der seinen Neffen mit harter Hand zu erziehen versucht. Aber auch die allgegenwärtige Unterdrückung der Yeziden durch den türkischen Offizier Ihsan Bey lastet schwer auf Rodis jungen Schultern. Doch die Freundschaft zu der alten yezidischen Erzählerin Hazal gibt Rodi Halt und lässt ihn immer wieder gegen die strengen Regeln der Ältesten aufbegehren. Als das Dorf von einer langen Dürre bedroht wird, taucht wie aus dem Nichts ein geheimnisvoller alter Mann auf.


    Ich :study: gerade: DRdZ 03 ~ Die Rückkehr des Drachen von Robert Jordan

  • Die Beschreibung klag zwar wirklich interessant, aber die Umsetzung ist sooooo öde, dass meine Gedanken während des Lesens immer wieder abschweifen.

    Na dann hat man ja zumindest den Titel des Buchs gut gewählt. :lol:

    "The worth of a book is to be measured by what you can carry away from it."

  • Darum gehts:

    Am 13. Februar 1817 wird die gefeierte Ballerina Amandine in ihrer Garderobe im Berliner Schauspielhaus tot aufgefunden. Mit Grauen wird vermerkt: Der Tänzerin wurden - anscheinend bei lebendigem Leibe - die Füße abgetrennt. Der Kammergerichtsrat, Schriftsteller und Komponist Philipp Kreisler wird zufällig Zeuge des Abtransports der Leiche. Das namenlose Entsetzten im Blick der Toten berührt ihn so tief, daß er sich vornimmt, den Fall auf eigene Faust zu klären, zumal sich Polizei und Justiz sträflich wenig um ihn kümmern. Zusammen mit dem exzentrischen Schauspieler Ludwig Freundt macht sich Kreisler an die Ermittlungen. Dabei stoßen sie auf allerhand merkwürdiges: eine Schminkdose mit einer berauschenden und zugleich lebensbedrohlichen Substanz, einen skandalumwitterten Naturforscher, der eigentlich schon tot ist, einen Theatermaschinisten, der für eine Don-Giovanni-Aufführung einen unheimlichen beweglichen Komtur baut und schließlich Amandines Grab, in dem jede Spur von ihrem Körper fehlt. Während dessen geht das Morden weiter. Und immer sind es Frauen aus dem Theatermillieu, die sterben müssen. - Amazon


    Nach 80 Seiten, für die ich drei Tage gebraucht habe, gebe ich auf. Der Beginn war spannend angelegt: Die Ballerina sitzt nach der Aufführung in ihrer Garderobe, zieht sich um und schminkt sich ab. Sie ist die einzige, die noch im Theater geblieben ist. Sie hört Geräusche, bemerkt einen Schatten ... Schnitt.

    Sie wird auf einer Bahre hinausgetragen, und Philipp Kreisler, Musiker und Schriftsteller, ist als Zeuge der Szene so berührt und geschockt, dass er mit Ermittlungen beginnt.


    Aber dann ... gefühlte 1000 Personen tummeln sich auf Feiern in vornehmen Häusern, treffen sich bei Veranstaltungen, diskutieren, erwägen, urteilen.

    Auf Seite 80 ist außer dem Mord noch nichts Entscheidendes passiert und das, was nicht passiert, ziiiiieht sich :| . Weitere 220 Seiten wollte ich nicht warten, ob oder bis etwas geschieht.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige