Welche Bücher habt ihr abgebrochen? An welcher Stelle - und warum?

Anzeige

  • Scheint wohl anders zu sein.

    Naja, ein Mängelexemplar ist in der Regel genau das, ein Exemplar mit Mängeln. Das kann ein einzelnes sein, eine ganze Charge, weil was beschädigt oder fehlgedruckt wurde, eine alte Auflage etc. Dann ist für diese Exemplare die Buchpreisbindung aufgehoben, aber nicht für den ganzen Titel. Bei der Aufhebung der Buchpreisbindung muss hingegen nicht gemängelt werden, auch wenn das oft gemacht wird.

  • Naja, ein Mängelexemplar ist in der Regel genau das, ein Exemplar mit Mängeln.

    Hatte bisher immer neu wirkende Bücher bekommen, die eben nur den Mangel des Stempels hatten. Keinen Knick oder Riss, keinen Fehldruck oder Schmierdruck, keine Fehl- oder Doppelbindung.


    Nur einmal hatte ich im Schauraum eines Verlages ein Ansichtsexemplar günstiger gekauft und hinterher festgestellt, dass ein Druckbogen fehlte, dafür aber ein anderer doppelt war. Dies war aber kein Mängelexemplar im Grabbeltischsinne. Bei Beanstandung wollte mir die Mitarbeiterin sofort das Geld zurückerstatten. Habe mir stattdessen die Seiten des fehlenden Druckbogens geben lassen und das Buch dann zu Hause überarbeitet.

  • Hatte bisher immer neu wirkende Bücher bekommen, die eben nur den Mangel des Stempels hatten. Keinen Knick oder Riss, keinen Fehldruck oder Schmierdruck, keine Fehl- oder Doppelbindung.

    Ja, das wird leider auch oft gemacht, also künstlich gemängelt, ohne dass überhaupt ein Mangel besteht. Da gibt es inzwischen auch Gerichtsurteile dazu, die das als Umgehung der Buchpreisbindung sehen. Im Netz (ich meine beim Börsenverein) gibt es Ankündigungen, bei welchen Weken die Preisbindung tatsächlich aufgehoben ist.

  • und dies auch nur von Verlagsseite aus genehmigt wird. Wenn also im Supermarkt ein Grabbeltisch mit gestempelten Büchern steht, dann nicht weil der Supermarkt, die von sich aus preisreduziert "entsorgt", sondern diese günstig als "Billigware" einkaufen konnte und dies nur mit Büchern geschieht, die der Verlag freigegeben hat.

    Oft wird das mit Büchern gemacht, die von Buchhändlern zurückgeschickt werden. Rückläufer bedeuten höhere Lagerkosten. Um zudem nicht jeden Rückläufer auf Beschädigungen oder Lagerspuren prüfen zu müssen, werden sie kurzerhand gleich zu Mängelexemplaren erklärt und entsprechend nicht nur mittels Aufdruck gezeichnet, sondern auch extra beschädigt, da ein Mängelexemplar ohne Mangel keines ist (OLG Frankfurt - 11 U 8/05) und ansonsten nur zum vollen Preis verkauft werden darf.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • und dies auch nur von Verlagsseite aus genehmigt wird. Wenn also im Supermarkt ein Grabbeltisch mit gestempelten Büchern steht, dann nicht weil der Supermarkt, die von sich aus preisreduziert "entsorgt", sondern diese günstig als "Billigware" einkaufen konnte und dies nur mit Büchern geschieht, die der Verlag freigegeben hat.

    Oft wird das mit Büchern gemacht, die von Buchhändlern zurückgeschickt werden. Rückläufer bedeuten höhere Lagerkosten. Um zudem nicht jeden Rückläufer auf Beschädigungen oder Lagerspuren prüfen zu müssen, werden sie kurzerhand gleich zu Mängelexemplaren erklärt und entsprechend nicht nur mittels Aufdruck gezeichnet, sondern auch extra beschädigt, da ein Mängelexemplar ohne Mangel keines ist (OLG Frankfurt - 11 U 8/05) und ansonsten nur zum vollen Preis verkauft werden darf.

    Deswegen kaufe ich keine Mängelexemplare mehr. Da hatte ich schon solche Schäden, dass ich das Buch gleich entsorgen konnte.

    Irrlicht und Hexe (7. Hexenregel: Unterschätze nie die Kraft des Wortes - es hat eine besondere Kraft, es kann befreien, anstoßen und verändern, aber auch verletzen und zerstören)

  • Deswegen kaufe ich keine Mängelexemplare mehr. Da hatte ich schon solche Schäden, dass ich das Buch gleich entsorgen konnte.

    da lernt man sicherlich aus eigener Erfahrung. :) Mir ist noch nie passiert, dass ein Mangelexemplar tatsächliche Mängel hatte, die mich beim Lesen gestört hätten. Natürlich war der Buchrücken zerkratzt, das schon. Was auch nicht schön aussieht. O:-) Aber keine Mängel im Druck. Ich hatte schon auch Bücher gehabt, die auf der Schnittseite zerkratzt worden waren, dennoch ist mir noch nichts untergekommen, was ich nicht gut lesen konnte. Aber ich habe schon von welchen BT-lern gelesen, dass es sogar Seiten gefehlt haben.8-[ Das ist so was von ärgerlich.

    2019: Bücher: 123/Seiten: 51 080
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Brinkmann, Caroline - Die Vereinten

    Sington, Philip - Das Einstein-Mädchen

  • Natürlich war der Buchrücken zerkratzt, das schon.

    Evtl. wurde der Buchrücken zerkratzt, um aus dem Buch ein Mängelexemplar zu machen.

    sogar Seiten gefehlt

    Das ist mir sogar schon bei einem Kauf in der Buchhandlung passiert. War aber kein Problem, wurde umgehend gegen ein vollständiges Exemplar umgetauscht.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Evtl. wurde der Buchrücken zerkratzt, um aus dem Buch ein Mängelexemplar zu machen.

    Ich schätze auch, dass es aus diesem Grund gemacht worden ist. Warum sollte man bei einem vollständigen Buch, das keine sonstige Fehler aufweist, Buchrücken zerkratzen, und das sieht echt böse aus, da blutet einem das Herz. Aber versteh bitte die Verkaufspolitik O:-)

    2019: Bücher: 123/Seiten: 51 080
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Brinkmann, Caroline - Die Vereinten

    Sington, Philip - Das Einstein-Mädchen

  • Also ich kaufe durchaus Mängelexemplare, denn bei den Mengen, die ein Vielleser kauft, ist das Geld schon ein Argument. Im Laden kann man die eventuellen Schwachstellen sehen und bei einer Online-Bestellung achte ich darauf, daß Zutand "sehr gut" steht, was anderes bestelle ich nicht mehr. Ich habe bisher Glück gehabt und kann nichts Nachteiliges zu dem Thema berichten.

  • und bei einer Online-Bestellung achte ich darauf, daß Zutand "sehr gut" steht, was anderes bestelle ich nicht mehr. Ich habe bisher Glück gehabt und kann nichts Nachteiliges zu dem Thema berichten.

    Ich auch nicht. Ich kaufe viel gebrauchte Bücher (meistens bei Mops) und bin bisher nie enttäuscht worden. Teilweise wirkten die Bücher als hätte

    noch nie jemand reingeschaut. ich bestelle aber auch nur in den Kategorien gut bis sehr gut.

    Wir sind der Stoff aus dem die Träume sind und unser kleines Leben umfasst ein Schlaf.

    William Shakespeare


    :study:Robert McLiam Wilson - Ripley Bogle / MLR

    :study:Joyce Carol Oates - A Bloodsmore Romance

    :study:Edward Rutherfurd - Der Wald der Könige

  • Bei MM habe ich bei Zustand gut leider eine schlechte Erfahrung, deshalb habe ich lange Zeit nichts mehr bei denen bestellt. Nachdem eine Freundin mich überredet hat, es nochmal zu versuchen, bestelle ich wieder, aber nur noch Zustand sehr gut und das klappt einwandfrei.

  • Bei MM habe ich bei Zustand gut leider eine schlechte Erfahrung, deshalb habe ich lange Zeit nichts mehr bei denen bestellt. Nachdem eine Freundin mich überredet hat, es nochmal zu versuchen, bestelle ich wieder, aber nur noch Zustand sehr gut und das klappt einwandfrei.

    Ja, da hatte ich auch schon schlechte Erfahrungen, daher bestelle ich lieber über Rebuy, da hatte ich auch bei Zustand "gut" schon Bücher die aussahen als hätte die noch keiner gelesen.

    Und im Laden sieht man bei Mängelexemplaren ja wie die aussehen. Fehlende Seiten gehen natürlich gar nicht, egal wo gekauft. Das ist für mich mehr als nur ein Mangel, so kann man das Buch ja nicht lesen.

  • Bei MM habe ich bei Zustand gut leider eine schlechte Erfahrung, deshalb habe ich lange Zeit nichts mehr bei denen bestellt. Nachdem eine Freundin mich überredet hat, es nochmal zu versuchen, bestelle ich wieder, aber nur noch Zustand sehr gut und das klappt einwandfrei.

    Ja, da hatte ich auch schon schlechte Erfahrungen, daher bestelle ich lieber über Rebuy, da hatte ich auch bei Zustand "gut" schon Bücher die aussahen als hätte die noch keiner gelesen.

    Und im Laden sieht man bei Mängelexemplaren ja wie die aussehen. Fehlende Seiten gehen natürlich gar nicht, egal wo gekauft. Das ist für mich mehr als nur ein Mangel, so kann man das Buch ja nicht lesen.

    Und bei mir ist es mit Rb und MM genau umgekehrt: Bei MM gut bis sehr gut und bei Rb nur noch sehr gut. Hatte über Rb einen Robert Jordan als gut bekommen, den ich persönlich vielleicht gerade noch als akzeptabel bewertet hätte.

  • Fehlende Seiten gehen natürlich gar nicht, egal wo gekauft. Das ist für mich mehr als nur ein Mangel, so kann man das Buch ja nicht lesen.

    Das wäre dann so gesehen auch kein Mängelexemplar mehr, sondern ein Fehldruck. Mängelexemplare sind laut Definition inhaltlich einwandfreie Exemplare mit äußerlichen Mängeln.

  • Ich hatte aber auch schon 'Mängelexemplare', bei denen ich den Eindruck hatte, sie wären von der Seite nur absichtlich minimal angestoßen worden, um sie unter dieses Bezeichnung verkaufen zu können.

  • und bei einer Online-Bestellung achte ich darauf, daß Zutand "sehr gut" steht, was anderes bestelle ich nicht mehr. Ich habe bisher Glück gehabt und kann nichts Nachteiliges zu dem Thema berichten.

    Ich kaufe auch sehr viel gebraucht, denn wie du schon sagtest, wenn man viel liest, ist es eine gute Lösung. Bislang habe ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht, und das was bei mir in einem schlechteren Zustand angekommen ist, war meine Schuld, denn ich habe nicht drauf geachtet, in welchem Zustand das Buch angeboten worden ist. Seitdem achte ich auch immer auf "sehr guter Zustand"- und es läuft... :thumleft:

    2019: Bücher: 123/Seiten: 51 080
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Brinkmann, Caroline - Die Vereinten

    Sington, Philip - Das Einstein-Mädchen

  • Obwohl ich dieses Buch nicht abgebrochen habe, möchte ich ein paar Zeilen dazu in diesem Thread schreiben. Obwohl es vielleicht eher in das Thema "Bücher, von denen ich sehr enttäuscht war" passen würde. Aber einen solchen Threaed habe ich nicht gefunden. Oder gibt es dergleichen schon?

    Ich bin doch mit sehr großen Erwartungen an dieses Buch herangegangen - aber leider wurde ich enttäuscht. Der Einstieg war sehr vielversprechend und spannend. Die Geschichte von vier Geschwistern nach einer Weissagung zum Datum ihres Todes. Leider ließ von Person zu Person die Spannung sehr stark nach. Die Geschichte hat immer mehr Längen bzw. die Autorin verzettelt sich, worunter der Lesefluss leidet. Irgendwie hat es mich nicht berührt bzw. gefesselt. Ich habe mich bis zum Ende durchgelesen, aber auch das Ende war für mich nicht befriedigend. Irgendwie ist es ein Spagat zwischen Fantasy- und Familienroman, der meiner Meinung nach nicht gelingt.

    Vielleicht war meine Erwartungshaltung nach einer persönlichen Empfehlung zu hoch. Oder es ist einfach nicht das richtige Genre für mich, obwohl ich in letzter Zeit viel Quer-Beet lese:wink:

    Es ist der Reiz des Lebens, daß man nicht alles für selbstverständlich hält, sondern noch bereit ist, sich zu wundern.

    Loriot

  • Ich kapituliere auf Seite 70...

    ... da ich dachte, ich könne hier zur Entspannung und Ablenkung eine schön-kitschige Liebesgeschichte lesen. Die beste Freundin der Protagonistin hat aber dieses berühmt-berüchtigte "lose Mundwerk" ('ach, wie frech') - und gerade als mich das ständige "Schwanz", "Titten" und "flachlegen" anfing zu nerven, stieß ich auf diesen Satz:

    Zitat

    Vibratoren sind heutzutage ganz normal, Liz, und ich habe mir in letzter Zeit einfach Sorgen um deine arme, trockene Omapussy gemacht.

    Da bin ich jetzt raus. Danke, nein. Ich nutze die Lesezeit lieber für etwas anderes.

    Sobald ich ein wenig Geld habe, kaufe ich Bücher;
    und wenn dann noch etwas übrig bleibt, kaufe ich Essen und Kleidung.
    (Erasmus von Rotterdam)

  • Ich kapituliere auf Seite 70...

    ... da ich dachte, ich könne hier zur Entspannung und Ablenkung eine schön-kitschige Liebesgeschichte lesen. Die beste Freundin der Protagonistin hat aber dieses berühmt-berüchtigte "lose Mundwerk" ('ach, wie frech') - und gerade als mich das ständige "Schwanz", "Titten" und "flachlegen" anfing zu nerven, stieß ich auf diesen Satz:

    Zitat

    Vibratoren sind heutzutage ganz normal, Liz, und ich habe mir in letzter Zeit einfach Sorgen um deine arme, trockene Omapussy gemacht.

    Da bin ich jetzt raus. Danke, nein. Ich nutze die Lesezeit lieber für etwas anderes.

    Wenn Lyx als Verlag lese, lasse ich die Finger davon. Entweder ich lese einen richtigen Erotik Roman oder einen normalen Roman ohne schlüpfrige Szenen. So einen Mischmasch mag ich nicht.

    Sub: 5401:twisted: (Start 2017: 5312)

    gelesen 2019: 64 / 1 abgebrochen

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten


    :montag: Erika Fatland - Die Grenze

    :study: Greg Iles - Verratenes Land


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Obwohl ich dieses Buch nicht abgebrochen habe, möchte ich ein paar Zeilen dazu in diesem Thread schreiben.

    Ich finde es schön, dass es hier geschrieben hast. :winken: Ob wir so einen Thread haben, weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht, obwohl ich mich zu erinnern glaube, dass es so einen gab... :-k Hab aber grad keine Zeit zu suchen... Aber es freut mich zu lesen, dass es auch andere Meinungen zu dem Roman gibt. Vielleicht kannst du das Buch auch noch bewerten, dann stehen da nicht nur positive Bewertungen. Ist hilfreich für die andere Leser.


    Da bin ich jetzt raus. Danke, nein. Ich nutze die Lesezeit lieber für etwas anderes.

    würde mir nicht anders gehen, bei den Beispielen, die du genannt hast:friends:


    Wenn Lyx als Verlag lese, lasse ich die Finger davon

    Ich hatte von Lyx nur eine einzige Reihe gelesen und das mit Vampiren,:vampire: was für mich ganz ungewöhnlich ist, dennoch hat es mir ganz gut gefallen.

    War die Reihe von Lara Adrian, die verfolge ich auch immer noch.

    2019: Bücher: 123/Seiten: 51 080
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Brinkmann, Caroline - Die Vereinten

    Sington, Philip - Das Einstein-Mädchen

Anzeige