Abbi W. Reed - Broken Symphonies: Drums. Beats. Kisses

Affiliate-Link

Broken Symphonies: Drums: Beats: Kisses

4.1|4)

Verlag: Romance Edition

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 206

ISBN: 9783902972699

Termin: Oktober 2015

  • Ben hat Haydn der ihm vor zwei Jahren seinen ersten Kuss gestohlen hat, nie vergessen. Wie stark seine Gefühle für ihn immer noch sind, erkennt er allerdings erst, als er bei einem gemeinsamen Rockkonzert Besuch mit seiner besten Freundin Christin Haydn wiedersieht. Denn Haydn ist kein geringener, als der Lead Sänger der Rockband „Broken Symphonies“. Doch im Backstagebereich scheint es als hätte Haydn Ben nie zuvor gesehen. Ben wiederum macht seinen verletzten Gefühlen auf seinem Blog Luft und setzt somit eine reihe von Ereignissen in gang, an deren Ende nichts mehr so ist wie es einmal war. Besonders Haydn muss sich Fragen ist ihm seine Karriere oder doch die Liebe zu Ben wichtiger? Oder ist am Ende sogar beides möglich?


    Die Geschichte von Ben und Haydn ist wirklich sehr süß und wenn sie sich selber nicht im Weg stehen würden, eigentlich auch ziemlich schnell erzählt. Aber wer will es denn schon einfach? Ein gewisses hin und her und das ein oder andere Missverständnis, das macht doch eine Geschichte erst lesenswehrt nicht wahr? So ist es zum Glück auch bei diesem Buch. So lässt die Autorin die beiden nach ihrer ersten Begegnung erst mal wieder auseinander gehen um sie mit einem großen „Knall“ wieder aufeinander treffen zu lassen. Komplikationen sind da vorprogrammiert.


    Ich muss ehrlich sagen, dass mir Ben sofort sympathisch war. Er ist wirklich süß, auch weil er seine erste Liebe Hayden, nie wirklich vergessen hat. So kann ich ihn sehr gut verstehen das er erst mal wütend war als Hayden plötzlich wieder vor ihm steht und so tut als kenne er ihn nicht. Bei Haydn dagegen bin ich mir lange nicht sicher gewesen, was ich von ihm halten soll. Dafür war er mir stellenweise einfach zu verschlossen und auch zu misstrauisch gegenüber Ben. Wie dem auch sei, seinen Liebesbeweis zu Ben fand ich mehr als gelungen.


    Wie es bei Gay Romance oder allgemein bei solchen Büchern so ist, werden die Sexszenen auch hier beschrieben und beim Namen genannt. Dennoch sind es nicht zu viele und passen sich sehr gut in die Handlung mit ein. Wer allerdings Probleme damit hat, sollte vielleicht doch abstand von dieser Geschichte nehmen.


    Fazit: Mit „Broken Symphonies: Drums. Beats. Kisses“ erwartet den Leser eine süße Gay Liebesgeschichte für zwischen durch. Ich habe sie gerne gelesen und empfehle sie daher gerne weiter. Von mir gibt es daher : :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Gelesene Bücher 2015: 73 :mrgreen:
    Gelesene Bücher 2016: / Kann mich nicht erinnern O:-)
    Gelesene Bücher 2017: 121 :wink:
    Gelesene Bücher 2018:

Anzeige