Julia Adrian - Entzaubert

Affiliate-Link

Die Dreizehnte Fee: Entzaubert

4.3|20)

Verlag: Drachenmond-Verlag (Nova MD)

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 220

ISBN: 9783959911320

Termin: Oktober 2015

  • Zum Inhalt


    Betrogen von ihren 12 Schwestern kennt die 13. Fee nur noch ein Ziel; getragen von dem Hass beschreitet sie ihren Weg der Rache.


    Aber sie hat nicht damit gerechnet, der Liebe zu begegnen. Diesem Gefühl, dass ihr so lange Zeit verwehrt geblieben ist und das noch viel stärker ist, als der Hass. Es öffnet ihr die Augen: für das Leid, für ihre Schuld und ihre Vergangenheit.


    Innerlich zerrissen geht sie weit über ihre Grenzen, scheinbar stärker als je zuvor und doch so zerbrechlich stellt sie sich dem Schicksal; ohne zu ahnen, welche Wahrheit ihr am Ende zum Verhängnis werden wird.


    Meine Meinung


    Worte wie fallender Schnee, in denen man versinken möchte ...


    Dieses Buch habe ich einfach nur genossen. Ich musste es langsam lesen und mir die Zeilen auf der Zunge zergehen zu lassen, denn Julia Adrian hat so eine berührende und poetische Art, wie sie die Gedanken und Gefühle an einen heranträgt, dass man sich komplett darin verlieren kann.
    Sie hat es auch diesmal geschafft, mich komplett in ihren Bann zu ziehen, denn ich hab mich schon so auf die Fortsetzung gefreut und allein mit den ersten Zeilen des Prologs hab ich mich in ihrer märchenhaften und düsteren Welt wiedergefunden.


    Das Leben der Menschen ist geprägt durch die gnadenlose Willkür der Feen, die nur Kälte und Schmerz über sie bringen; und Hoffnungslosigkeit. Aber auch hier gibt es einen Ursprung, eine Ursache, die ihre Wirkung unaufhaltsam verbreitet. Die grausame Wahrheit über die Vergangenheit zeigt immer mehr ihr unverfälschtes Gesicht und die 13. Fee beginnt, sich zu erinnern. Nur langsam wird ihr bewusst, welche Schuld sie auf sich geladen hat und je mehr die Erinnerung zu ihr durchdringt, umso schwerer wiegt das Gewissen, als ihr das volle Ausmaß bewusst wird.


    Die 13. Fee ist kein Charakter, der einem von vornherein sympathisch sein sollte: sie ist die Königin, die mit ihrer Macht gespielt hat, die unbarmherzig und ungerührt gewütet hat, bis ihre Schwesterns sie schließlich verraten haben. Natürlich geschah aber auch das nicht ohne Grund, wie alles seine Wurzeln hat, ist auch ihre Grausamkeit aus einer einschneidenden Erfahrung erblüht. Gerade deshalb kann ich so sehr mit ihr mitfühlen und ihren inneren Kampf nachvollziehen, mit dem sie um ihre Gefühle ringt. Sie macht eine große Entwicklung durch, an deren Ende sie vor den Scherben ihrer Vergangenheit steht, die ihr ihr ganzes Leben Qualen bereitet haben; versteckt, und tief in ihr drin, und dadurch umso verhängnisvoller.


    Der Bezug zu den Märchen zieht sich auch hier wieder mit vielen Details durch die gesamte Handlung. Man erkennt die 12 Schwestern, die sich hinter den uns bekannten Geschichten verbergen und man bekommt den Eindruck, dass man von all den wunderbaren Märchen, denen man als Kind gelauscht hat, nur die schöne Fassade gezeigt bekam. Nichts ist so, wie es scheint und hinter jeder Tat steckt eine verzweifelte Sehnsucht, eine Angst, die jede rationale Entscheidung von vornherein unmöglich macht.
    Manche Fragmente aus den Märchen werden klar umrissen, andere nur angedeutet und so gekonnt verwoben, eingesponnen in ein Netz aus Poesie, das einen regelrecht einspinnt in diese phantastische Welt. Das verflochtene Muster nimmt immer klarere Formen an und die Erkenntnis hat mich zutiefst berührt und am Ende zu Tränen gerührt.


    Im Anhang gibt es noch einige tolle Illustrationen aus einem Fan Art Wettbewerb!


    Fazit


    Ein aufwühlendes und berauschendes Leseerlebnis in einer düsteren, hoffnungslosen Welt. Julia Adrian hat einen so sanften und doch überwältigenden Schreibstil, der eine unwiderstehliche Stimmung schafft. Eine Märchen-Adaption der besonderen Art, die mich zutiefst berührt hat.



    © Aleshanee
    Weltenwanderer


    Die 13. Fee


    1 - Erwachen
    2 - Entzaubert
    3 - Entschlafen (Okt 2016)

  • Fazit:


    Das zweite der Reihe ist genauso geil und fesselnd wie der erste Teil. Ich weiß gar nicht, wie ich meine Freude ausdrücken soll, so toll ist das Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen möchte... Dieses Buch lässt mein Herz einfach höher schlagen.


    Bewertung:


    Das ist der zweite Band der Reihe.


    Und schon bin ich wieder in der wunderbaren Welt von Julia. Das hat mir einfach so sehr gefehlt. Gleich die ersten Seiten holen mich total ab. Ich liebe diesen Schreibstil einfach. Und das hält bis zur letzten Seite an. Es war einfach wieder unglaublich fesselnd.


    Das Buch fängt da an, wo das andere aufgehört hat und das lässt mich zurück denken an den ersten Teil. So wunderschön war dieser und klingt immer noch in meinem Herzen nach.


    Lilith ist natürlich wieder dabei und führt ihren inneren Zwiespalt weiter. Ist sie Lilith oder die Königin. Sie war so lange die Königin und diese schreit weiterhin in ihr.
    Und hier begegne ich auch wieder einige neue Feen und ihre Geschichten. Ach wie ich das geliebt habe, was sich die liebe Julia da ausgedacht hat.
    Und auch der Hexenjäger ist wie eh und je dabei und wird nicht durchscheinender. Er ist genauso geheimnisvolle wie immer. Manchmal möchte ich einfach die Geheimnisse aus ihm rausreißen, damit ich einfach weiß, woran ich bin. Aber er verbirgt sie gut.


    Toll finde ich auch wieder die einzelnen Bilder im Buch und auch die Verzierungen jeder Seite. Ach es sieht nach sehr viel Liebe aus :)
    Schön finde ich auch die Bilder am Ende des Buches, das ist eine tolle Idee. Und sie sehen echt schön aus und erinnern mich einfach wieder an die Fee.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Auch der zweite Band der Reihe hat mir gut gefallen. Die Neuinterpretationen von Märchen sind immer noch düster, aber absolut gelungen; einige der Ideen sind wirklich genial und fügen sich zu einer komplexen Welt zusammen, in der ein Happy End nach wie vor nicht möglich zu sein scheint und von dem ich nicht einmal wüsste, wie genau es aussehen soll, da es unzählige Optionen gibt. Die ganze Situation ist sehr kompliziert und jeder Charakter verfolgt verschiedene Interessen, die oft im Widerstreit zueinander stehen. Das ist auch für Lilith so.


    In "Entzaubert" lernt man sie besser kennen und durch die Einblicke in ihre Vergangenheit und die Beziehungen zwischen den Schwestern habe ich auch das Gefühl, ihre Motivation und ihre Zerrissenheit verstehen zu können. Ich kann zwar immer noch nicht nachvollziehen, wieso sie sich zu dem Hexenjäger hingezogen fühlt, da er mir trotz allem nicht wirklich sympathisch ist, aber dieses Buch hat auf jeden Fall deutlich gemacht, dass ihre Gefühle für ihn echt sind. Ich habe keine Ahnung, wie diese Beziehung enden soll - wie in vielen anderen Aspekten ist vollkommen offen, wie es weiter gehen wird, aber es verspricht auf jeden Fall spannend zu werden. In diesem Buch wurden einige Wendungen eingeführt, die ein ganz neues Licht auf verschiedene Dinge werden und freue mich schon darauf zu erfahren, was im nächsten Band passiert, der ja bald erscheint.
     :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Carpe Diem.
     :study: Zoë Ferraris - Wüstenblut
    2018 gelesen: 67 Bücher mit 26.608 Seiten | gehört: 3 Bücher mit 2266 Minuten

  • Informationen zum Buch:



    - Titel: Die Dreizehnte Fee - Entzaubert
    - Autor: Julia Adrian
    - Seiten: 260
    - Verlag: Drachenmond Verlag
    - Reihe: Die Dreizehnte Fee
    - Ersterscheinung: 2015 (in Deutschland)
    - ISBN: 9783959911320
    - Format: Taschenbuch
    - Preis: 12,00 €
    - Originaltitel: /
    - Sprache: auf Deutsch gelesen
    - Genre: Fantasy
    - Altersfreigabe: /




    Die Autorin:


    Ich liebe Buchstaben seit ich denken kann. Schwarze Wörter auf weißem Papier, ein Hauch von Staub, das Knistern beim Umschlagen, eine verborgene Geschichte. Wie passt eine ganze Welt zwischen zwei Buchdeckel? Wie kann sie uns so sehr gefangen nehmen und fesseln, dass wir selbst nach dem kleinen Wort ENDE noch in ihr verweilen, des Nachts von ihr träumen? Bücher - sie besitzen eine ganz eigene Art von Magie. Wir werden zu Helden, zu Weltrettern, zu Liebenden. Und wenn wir ein Buch zuschlagen, dann bleibt immer ein Stück von uns in seinem Herzen zurück. Solange, bis wir uns erneut auf die Reise begeben und uns an die Stellen erinnern, an denen wir schon einmal entlanggekommen sind. Bücher. Magie und Kunst. Lasst euch verzaubern!





    Die Buchrückseite:


    „Ich bin der Anfang, ich bin das Ende.“


    Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt.
    Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen.
    Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln.


    Sieh hin, flüstert die Königin.
    Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!



    Inhalt:


    Die Dreizehnte Fee konnte in letzter Sekunde ihren Tod durch den Hexenjäger entkommen. Ihre älteste Feenschwester - die Eishexe - bringt sie in den Eispalast, um dort über ihr Urteil wegen ihrer schlechten Taten der Vergangenheit mit den restlichen, verbliebenen Feen zu verhandeln. Doch wieder einmal schafft sie es zu fliehen. Durch Ehrlichkeit gegenüber der Eishexe und mit Hilfe von Olga, der geheimnisvollen Frau, die kaum von der Seite des Hexenjägers zu weichen scheint. Für kurze Zeit gehen die Drei zu dritt auf Reise, um Unterschlupf zu finden, so haben sie einen gefunden, da wird die Dreizehnte der Feen im Auftrag der Rabenmutter entführt. Eine spannende Reise auf der Spur nach der Lösung des Rätsels über die Erweckung der Dreizehnten Fee aus dem Dornröschenschlaf geht weiter...




    Meine Meinung:


    Die Buchgestaltung und das Cover gefallen mir sehr gut. Vorerst hatte ich das Gefühl, das an dem Buch gespart wurde, was die Bilder in der Geschichte betrifft und wollte dem Buch erst nur zwei Sterne geben - es waren erst so wenige. Doch am Ende kamen noch mehr bezaubernde Bilder zum Vorschein, die im Rahmen eines FanArts-Wettbewerbs entstanden. Die Idee die Bilder mit in das Buch reinzunehmen fand ich einfach süß, dadurch hat das Buch doch noch einen Pluspunkt erlangt.
    Der Schreibstil war wieder authentisch und episch.
    Die Charaktere wurden ebenfalls wieder gut beschrieben und ich konnte mich wieder sehr gut in ihnen hineinversetzen.
    Nur die Geschichte konnte mich diesesmal zum Teil nicht wirklich überzeugen. Mir war, als wurden einige Logikfehler übersehen und das hat mir so ein bisschen den "Zauber des Buches" genommen. Trotzdem war es wieder spannend und hat mich mitgerissen, sodass ich das Buch doch in zwei Tagen durchgelesen habe.



    Fazit:


    Dadurch, dass mich die weiterführende Geschichte der Reihe nicht wirklich überzeugen konnte, bekommt das Buch von mir nur 3 Sterne.
    Meine Empfehlung des Buches gilt immer noch den Fantasy-Lesern.

     :colors: Bücher erreichen Stellen, da kommt der Fernseher gar nicht hin. :colors: 

Anzeige