Sarah Morgan - Weihnachtszauber wider Willen / Maybe This Christmas

  • Buchdetails

    Titel: Weihnachtszauber wider Willen


    Band 3 der

    Verlag: Mira Taschenbuch

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 385

    ISBN: 9783956494987

    Termin: November 2015

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 36 Bewertungen

    91,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Weihnachtszauber wider Willen"

    Als Skifahrer war er unschlagbar - aber als Dad ist Tyler O'Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Tyler O'Neil vermisst es, Rennen zu fahren. Aber seit seinem schweren Sturz gehören Weltcuprennen der Vergangenheit an. Doch seine 13-jährige Tochter Jess sorgt für Ablenkung. Und dann ist da ja noch Brenna, seine beste Freundin. Es fällt ihm immer schwerer, sie nicht als Frau zu sehen, denn er will die Freundschaft, die ihm sehr wichtig ist, nicht aufs Spiel setzen.
    Doch seine Familie hat andere Pläne und mischt sich sein. Und nichts ist mehr so, wie es war ...



    Es weihnachtet wieder in Snow Crystal und endlich gibt es die Geschichte von Brenna und Tyler. Wie lange warte ich schon darauf. Und das Warten hat sich gelohnt.


    Für mich ist Weihnachtszauber wider Willen das beste Buch aus der Reihe. Für mich hat alles gepasst. Das Buch hat mich alles um mich herum vergessen lassen.


    Brenna und Tyler kennen sich schon von klein auf. Keinen anderen Menschen kennen sie besser als den jeweils anderen. Doch was, wenn aus Freundschaft Liebe wird. Ja, dann braucht man die Familie, damit dies auch der letzte Idiot bemerkt.


    Und schon bevor Kayla angefangen hat, sich einzumischen, habe ich schon geahnt, was genau sie vor hat. Aber hey, ich hätte es genau so gemacht. Man mag es Vorhersehbarkeit nennen, aber man konnte es sich wirklich nicht mehr mit anschauen, wie Brenna und Tyler mit ihrer Freundschaft die Zeit verschwenden. Aber so schnell ging es dann doch nicht. Aber das war nicht schlecht, sondern eben genau richtig. Denn schließlich setzten sie eine Freundschaft aufs Spiel und von daher war das Tempo genau richtig.


    Die Familie O'Neil trägt einen wesentlichen Teil zu der Geschichte bei. Ohne sie würde dem Buch, ach was, ganz Snow Crystal etwas fehlen. Ich mochte es, wie sie sich einander geneckt haben, aber auch wie sie für einander da waren. Und um die Wichtigste nicht zu vergessen: Jess. Man muss das Kind - äh genau, sie ist ja kein Kind mehr, sie ist ja schon 13 - aber trotzdem, man muss sie einfach gern haben.


    Und weil es noch nicht genug ist, das Tyler mit den Problemen einer 13-Jährigen klar kommen muss, klopft auch noch die Vergangenheit an die Tür. Aber das musste so kommen, es war nur eine Frage der Zeit. Und um so mehr ich erfuhr, um so größer wurde auch meine Abneigung - auch wenn die Hintergründe erklärt wurden.


    Gefallen hat mir die Entwicklung, die Brenna gemacht hat. Von jemandem, der Konflikte scheut und lieber eine unliebsame Arbeit auf sich nimmt hin zu jemandem, der direkt sagt was, was sie denkt. Es ist nicht leicht, vor allem, wenn man damit ein Risiko eingeht.


    Die Liebesgeschichte selbst war unterhaltsam. Von Unsicherheit über Eifersucht hin zu einem Ende, dass mir sehr gut gefallen hat. Wobei ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht hätte. Einfach um den Aufenthalt in Snow Crystal noch etwas zu verlängern. Wie gut, dass ich rechtzeitig gemerkt habe, dass am Ende noch eine Leseprobe abgedruckt war.


    Während Brenna und Tyler sich ihre Skier geschnappt haben um die ersten Spuren im Schnee zu hinterlassen, hätte ich am liebsten "Halt, nehmt mich mit" geschrien. Ich habe gerade richtig Lust zum Ski fahren.


    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: . Ich würde das Buch am liebsten gleich nochmals lesen.

    :study: Hate you much, Love you more von Teagan Hunter

    :musik: Lilac und Tarver von Amie Kaufman und Meagan Spooner

  • Danke für die schöne Rezi :friends: Auf das Buch warte ich auch schon sehnsüchtig. Letzte Woche war es bei uns noch nicht erhältlich, aber ich werde unserer Buchhandlung morgen nochmals einen Besuch abstatten, vielleicht hab ich ja Glück :love:

    Tränen haben etwas heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.
    Sie sind Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe.

    :love:
    -Washington Irwing-




  • Wenn ich das richtig sehe gibt es da noch Winter- und Sommerzauber wider Willen. Ist es sinnvoll sie der Reihe nach zu lesen oder ist das egal? :uups:


    :study: „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste" :study:
    (Heinrich Heine)

  • Wenn ich das richtig sehe gibt es da noch Winter- und Sommerzauber wider Willen. Ist es sinnvoll sie der Reihe nach zu lesen oder ist das egal? :uups:

    Bei der Frage, ob man eine Reihe in der richtigen Reihenfolge lesen sollte oder nicht, würde ich prinzipell immer sagen: in der richtigen Reihenfolge. Denn so mache ich es in der Regel oder versuch es zumindest, insbesondere dann, wenn ich sowieso die ganze Reihe lesen möchte.
    Hier würde ich auch raten, die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Aber ich denke, man versteht die Geschichte auch unabhängig voneinander. Nur mit den Kleinigkeiten, z.B. den Neckereien usw. wird es schwierig, weil das Hintergrund wissen fehlt. Aber wenn es dir nicht darauf ankommt, dann kann man auch mit Weihnachtszauber wider Willen anfangen.

    :study: Hate you much, Love you more von Teagan Hunter

    :musik: Lilac und Tarver von Amie Kaufman und Meagan Spooner

  • Der dritte Band der O'Neil-Trilogie ist da! Begeistert hab ich mich damit aufs Sofa verzogen. Und in die Bahn. Ins Tram. Ins Bett. Ganz schlimm wars jeweils beim Umsteigen von Bahn aufs Tram oder umgekehrt, oder der Fussmarsch nach Hause. Kindle schliessen und aufs Weiterlesen planggen. Viel zu schnell hatte ich es ausgelesen, trotz der Umsteige- und Koch- und anderen Pausen!
    Ich konnte kaum aufhören zu lesen, denn der Roman knüpft leistungsmässig wieder an den ersten Band, "Winterzauber wider Willen" an. Vom zweiten Band, "Sommerzauber wider Willen" war ich ja nicht so überzeugt. So freute ich mich umso mehr, dass sich "Weihnachtswunder wider Willen" wieder als ein Pageturner herausstellte.


    Es schneit und schneit und somit ist das Resort in Snow Crystal blitzschnell ausgebucht. Deshalb muss Brenna ihren Bungalow hergeben und wird bei Tyler und seiner Tochter Jess einquartiert. Jess ist begeistert, Tyler und Brenna nicht so sehr. Brenna, weil sie seit Kindheit verliebt in Tyler ist und Tyler beginnt langsam zu merken, dass Brenna nicht nur seine allerbeste Freundin, sondern auch eine Frau ist. Doch er hat das Gefühl, dass er bisher alle Beziehungen zerstört hat und will nun nicht noch seine ihm sehr wichtige Freundschaft mit Brenna aufs Spiel setzen. Ihr geht es genau gleich, doch irgendwann hat sie genug davon - im Umgang mit Jess erinnert sie sich wieder an ihre Schulzeit und was sie alles einstecken musste, weil ihr das Selbstbewusstsein fehlte. Brenna übt sich also mit neuem Selbstvertrauen, was ihr auch hervorragend steht. Manchmal zweifelt sie zwar noch an sich selbst, und auch Tyler kämpft mit sich. Doch am Ende überrascht er nicht nur Brenna, sondern auch seine Familie.


    Vielleicht gefiel mir "Weihnachtszauber wider Willen" ja so gut, weil Walter nur einen Mini-Auftritt hatte und hier vor allem die Frauen der Familie im Vordergrund stehen?
    Nein, nicht nur. Der Grundtenor hier ist zwar harmonischer, trotz all der verkorksten Beziehungen, die beschrieben werden. Und auch in diesem Band geht es wie schon in den ersten beiden um Vergangenheitsbewältigung und ihre Aufarbeitung. Vielleicht lag es auch am Humor, der hier gar nicht zu kurz kam - oft lachte ich vor mich hin, wenn Brenna selbst plötzlich erschüttert von ihrem Mut war. Mir gefiel auch der respektvolle Umgang der Darsteller untereinander. Dass Tylers dreizehnjährige Tochter oft erwachsener dachte als die Erwachsenen beeindruckte ebenso.


    Kurzum: eine tolle Liebesgeschichte verteilt auf 384 Seiten, die auch vor ernsteren Themen nicht halt macht und die Leser blitzschnell in ihren Bann zieht. 5 Punkte für diesen gelungenen Abschluss der viel zu kurzen Serie. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Das Snow Crystal Resort der Familie O’Neils ist nach einem Jahr fast saniert und endlich steigen die Buchungszahlen. Brenna ist seit ihrer Kindheit mit den O’Neil-Brüdern befreundet und wird von allen als Familienmitglied angesehen. Alles in ihrem Leben dreht sich ums Skifahren und vor allem um Tyler O’Neil, in den sie schon seit ihrer Kindheit verliebt ist. Doch Tyler hat bis heute keine Ahnung davon. Seitdem er nach einem schweren Unfall wieder in Snow Crystal wohnt, kümmert er sich neben seinem Job im Resort um seine Teenagertochter Jess und versucht sich als alleinerziehender Vater. Als das Resort ausgebucht ist, muss Brenna eine neue Bleibe suchen und zieht kurzfristig als Gast in Tylers Haus. Das ist genau im Sinne der Kupplerinnen Kayla und Elise, die die beiden endlich als Paar sehen wollen. Aber auch Jess hat in Brenna eine gute Freundin gefunden und freut sich, dass Brenna erst einmal bei ihr und Tyler wohnt. Auf so engem Raum können sich Tyler und Brenna kaum aus dem Weg gehen. Wird aus besten Freunden nun doch noch ein Liebespaar?


    „Weihnachtszauber wider Willen“ von Sarah Morgan ist der dritte Band rund um die Brüder O’Neil. Wie jeder Roman steht dieser auch für sich und kann gut ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig, die Dialoge sind mit Witz und Humor gespickt, so dass der Leser das Gefühl hat, bei jedem Schlagabtausch dabei zu sein und darauf zu warten, was als nächstes passiert. Die Spannung wird gleich zu Beginn gut aufgebaut und durchgängig gehalten bis zum Ende. Die Charaktere sind liebevoll und ausdrucksstark skizziert, wirken sehr lebendig und authentisch. Ihre Gefühle und Gedanken bleiben dem Leser nicht verborgen, so dass man sich mit ihnen freuen, lachen und auch leiden kann. Brenna ist eine sehr sympathische Frau, die durch eine schwierige Zeit in ihrer Vergangenheit nicht genügend Selbstvertrauen entwickelt hat, um sich gegen andere zu stellen oder offen ihre Meinung zu sagen. Sie wirkt eher zurückhaltend und wie ein Kumpeltyp, dabei ist sie ebenso romantisch und gefühlsbetont wie andere Frauen.Tyler ist ein sportbesessener Kerl, der sich auf seine Vaterrolle konzentriert, um nicht darüber nachdenken zu müssen, wie sehr ihm der Sportzirkus seit seinem Unfall fehlt. Brenna ist für ihn die Einzige, die seinen Verlust versteht und mit der er gerne zum Skilaufen geht, denn er hält sie für ebenbürtig. Allerdings sieht er sie seit einiger Zeit auch mit anderen Augen, nämlich als Frau, doch Tyler hat Angst sich zu binden. Auch die anderen Protagonisten unterstützen die Romantik dieses wunderbaren Romans mit ihren Eigenheiten und kleinen Nebengeschichten, so dass das Buch zu einem echten Dauerbrenner wird, den man nicht aus der Hand legen kann.


    Sarah Morganist mit „Weihnachtszauber wider Willen“ ein wunderbarer Liebesroman gelungen, der sehr unterhaltsam und spannend zugleich ist und der durch die entworfene Hintergrundkulisse ganz herrlich in die Weihnachtszeit passt. Ein richtiger Pageturner, der allen gefallen dürfte, die romantisch-spritzige Liebesgeschichten lieben und sich davon verzaubern lassen wollen. Absolute Leseempfehlung!!!


    Herrliche :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !!!

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Als Skifahrer war er unschlagbar – aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen …



    "Weihnachtszauber wider Willen" ist der dritte Band der Trilogie um die O'Neil-Brüder von Sarah Morgan.
    Da sich jeder Roman um einen anderen der drei Brüder dreht, können diese auch unabhängig voneinander gelesen werden, da die Kenntnis der jeweils anderen Bände für das Verständnis nicht weiter vonnöten sind.



    Nachdem in den ersten beiden Bänden Jackson und Sean im Vordergrund standen, widmet sich die Autorin nun Tyler. Allerdings sind die Protagonisten der beiden Vorgängerbände noch immer Teil der Geschichte, sodass ein Wiedersehen mit ihnen in "Weihnachtszauber wider Willen" gegeben ist.



    Um in eine behagliche Weihnachtsstimmung zu geraten eignet sich dieser Roman sehr gut, aber auch außerhalb der Jahreszeit bietet die Geschichte um Tyler und Brenna ein romantisches Lesevergnügen vor wunderschöner und winterlicher Kulisse. Dadurch entsteht eine ganz besondere Stimmung, die der Roman durchweg aufrechtzuerhalten weiß. Als Leser fühlt man sich darin direkt wohl und liest gerne Seite um Seite.



    Auch die Romantik ist ein weiterer wichtiger Teil dieser Geschichte, die mal mehr und mal weniger stark ausgeprägt zu lesen ist. Oftmals wirkt allerdings das ewige hin und her der Protagonisten, sowie ihre Unentschlossenheit, etwas nervig und man möchte sie am liebsten durchschütteln, damit eine gewisse Beschleunigung vonstatten geht, um diesem ein Ende zu setzen. Ansonsten kann man aber hervorragend mit den beiden mitfiebern und mitleiden.
    Die richtig romantischen Stellen sorgen dafür, dass dem Leser das Herz aufgeht und die Weihnachtsstimmung sich noch stärker zu entfalten weiß.



    Die Gesamthandlung dieses Abschlussbandes ist wohl durchdacht konstruiert und weiß mit kleinen Überraschungen zu punkten. Auch der Witz sorgt für angenehme lockere Unterhaltung unter dem Weihnachtsbaum und für schöne Lesestunden in Snow Crystal.



    Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen und nicht nur das Happy End hat es vermocht mich in weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Leider kam dieses Ende etwas zu schnell und wirkte auch ein wenig zu übereilt, um den Roman stimmig abzurunden.



    Fazit: Romantische Geschichte vor weihnachtlicher und winterlicher Kulisse mit zwei Hauptprotagonisten, die sich manchmal selbst im Weg stehen.

  • Der erste Satz:


    Tyler O’Neil trampelte den Schnee von seinen Schuhen, stieß die Tür seines am See gelegenen Hauses auf und stolperte über ein Paar Stiefel und eine Jacke, die im Flur herumlagen.


    Meine Meinung:


    Zauberhaft gelungener Abschlussband einer Trilogie


    Der Winterschauplatz Snow Crystal versprüht auch in Band drei der O'Neil-Brüder - Trilogie wieder seinen Charme. Bereits in Band eins und zwei (Winterzauber wider Willen und Sommerzauber wider Willen) war ich an diesem bezaubernden Ort zu Besuch. Allerdings, aber das ist nur meine Meinung, hat Snow Crystal im Winter/zur Weihnachtszeit wesentlich mehr Ausstrahlkraft als im Sommer.


    Hier im dritten Band geht es um den dritten der O'Neil-Brüder, Tyler, und um Brenna, seine beste Freundin aus Kindheitstagen. Und natürlich, wie auch schon in den beiden Vorgängern, um die Liebe und die damit verbundenen Komplikationen, Sorgen und Ängste.
    Tyler wäre kein O'Neil, wenn er nicht einfach atemberaubend umwerfend aussehen würde, und deswegen kann ich Brenna auch großteils verstehen, warum sie in den Mann so verschossen ist. Aber ich will mal nicht so oberflächlich bleiben, natürlich hat Tyler auch ganz andere, tiefergehende Qualitäten, als nur sein Aussehen. Aber Brenna ist - wie soll ich sagen? - scheu, unsicher, ängstlich? Sie hat Angst, diese wundervolle Freundschaft zu zerstören, indem sie ihm ihre Gefühle offenbart ...


    ~ "Warum willst du, dass er es nicht erfährt?"
    "Weil es unsere Freundschaft zerstören würde."
    "Vielleicht ist es an der Zeit, aus dem, was ihr habt, mehr zu machen als eine Freundschaft." ~

    (S. 89)


    Herrlich, herrlich war dieses Buch! Ich steh ja total auf derartige Liebesgeschichten zur Weihnachtszeit, die haben für mich in diesen Tagen immer etwas ganz besonders Lesenswertes an sich. Weihnachten ist die Zeit der Liebe und was gibt es dabei Schöneres, als in einem Buch wie diesem, in dem man mitfiebern kann und von den Entwicklungen so richtig gebannt ist, zu versinken?


    Sowohl Tyler als auch Brenna sind zwei total sympathische Buchprotagonisten, von denen man einfach gerne liest. Damit auch ein wenig Würze aufkommt, gibt es natürlich auch hier einen Antagonisten bzw. in diesem Fall eine Antagonistin, und zwar ist das die Mutter von Tylers Tochter Jess, die Freude daran hat, ihr Gift zu versprühen. Auch damals in ihrer Kindheit und Jugend hat sie Brenna schon das Leben schwer gemacht, und sie tut es heute noch immer. Und was dabei für Wahrheiten ans Licht gekommen sind ... hat mich das Buch regelrecht verschlingen lassen.


    Also, wenn ihr Lust auf eine reizende Liebesgeschichte in einem zauberhaften Winterskiort, der jede Menge Charme versprüht, habt, und eure Bücher am liebsten mit einem zufriedenen Seufzer zuklappt, dann ist Weihnachtszauber wider Willen euer Buch der Begierde! ;)


    5 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !

  • Klappentext:
    "Als Skifahrer war er unschlagbar – aber als Dad ist Taylor O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Taylor jedenfalls schnell etwas abgewinnen …"


    Meine Meinung:
    Alleine schon das Cover ist doch wirklich traumhaft hübsch anzuschauen. Der Schnee und die Eiskristalle glitzern sogar, das fand ich einfach genial gemacht, manch einer mag es kitschig finden, mir gefällt es total und es ist super auf die Geschichte abgestimmt.
    Ich konnte durch den berührenden, bildlichen Schreibstil sehr gut auf die Handlung einlassen. Daran ändert auch die Erzählperspektive nichts ;-). Ich denke, wenn man die Geschichte aus Brennas oder Tylers Sicht geschildert hätte, hätte man emotional noch ein klein wenig mehr herauskitzeln können aber auch so hat mich die Handlung einfach gefangen genommen. Innerhalb weniger Stunden habe ich dieses Buch an einem Stück "verschlungen", was immer für das Buch spricht.
    Die Landschaft, die Kulisse in der die Handlung spielt, ist wunderschön und ich hätte mir gewünscht, dass ich gerade während des Lesens selbst in einer verschneiten Landschaft unterwegs bin(, was hier leider so gar nicht der Fall ist). Es kam aber definitiv die richtige Stimmung auf.
    Die Protagonisten empfinde ich als interessant, authentisch und liebevoll gestaltet. Auch die Nebencharaktere sind sehr ansprechend.
    Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus und werde mir sicher noch ein weiteres Buch dieser Reihe zulegen :-)

  • Mittlerweile habe ich alle Bücher dieser Reihe gelesen :-) Kann sie nur empfehlen, wenn man gute Unterhaltung haben mag :-) Super zum Abschalten abends. Ich habe die Reihenfolge nicht eingehalten, was für mich persönlich net weiter schlimm war.