Philippa Carr - Die Erbin und der Lord / The Adulteress

  • Buchdetails

    Titel: Die Erbin und der Lord


    Band 9 der

    Verlag: Heyne

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 374

    ISBN: 9783641185367

    Termin: Februar 2016

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Die Erbin und der Lord"

    England, Mitte des achtzehnten Jahrhunderts. Die Ehe zwischen der lebenslustigen Zippora Ransome und ihrer Jugendliebe Jean-Louis ist leidenschaftslos geworden. Zehn Jahre sind die beiden schon verheiratet und noch immer bleibt Zipporas inniger Kinderwunsch unerfüllt. Nachdem Jean-Louis bei einem Brand schwer verletzt wird, muss Zippora alleine zu ihrem Onkel reisen, um das Erbe seines idyllischen Landguts anzutreten. Auf Schloss Enderby begegnet sie dem mysteriösen Franzosen Gérard und fühlt sich sofort unwiderstehlich von ihm angezogen. Eine leidenschaftliche Affäre beginnt und stellt Zipporas Leben völlig auf den Kopf.
    Weiterlesen
  • Kaufen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhaltsangabe:

    Zippora Ransome, geborene Clavering, hat eigentlich alles, was Sie zum Glücklichsein braucht. Ein ruhiges und beschauliches Leben als Verwalter-Gattin, einen liebevollen und treusorgenden Ehemann Jean-Louis und eine Familie, die sie offensichtlich liebt. Das Einzige, was zu ihrem perfekten Glück noch fehlt, ist ein Kind. Doch trotz 10jähriger Ehe scheint es mit dem Kinderwunsch nicht in Erfüllung zu gehen.


    Der entfernte Verwandte Carl Eversleigh läßt Zippora einen Brief schicken. Er möchte sie gerne kennen lernen. Zipporas Mutter ist sich sicher, das ihre Tochter das gesamte Gut erben soll. Just, bevor Zippora mit ihrem Mann zu Eversleigh aufbrechen will, bricht ein Feuer in der Nachbarschaft aus, wo sich Jean-Louis schwer verletzt. Der Übeltäter ist schnell gefaßt, ihr Cousin Dickon, den sie nicht besonders leiden mag, da er offensichtlich viel Unruhe stiftet und ebenso einen bösen Sinnhat.


    Trotzdem reist Zippora zu Eversleigh, um ihren entfernten Verwandten kennen zu lernen und trifft bei der Ankunft gleich auf die vulgäre und unsittsame Jessie. Jessie ist die Hausherrin von Eversleigh, obwohl sie nicht mit Carl verheiratet ist. Sie haben ein Arrangement getroffen, was bei Zippora auf wenig Gegenliebe stößt. Carl möchte, ohne das Jessie Kenntnis davon hat, ein Testament aufsetzen, um seinen letzten Willen zu regeln. Dafür ist ein wenig Organisation erforderlich, denn Carl verläßt sein Zimmer nicht mehr. Zippora übernimmt alle erforderlichen Maßnahmen, um ihm diesen Gefallen zu ermöglichen.


    Dabei lernt sie Gerard d’Aubigné kennen, offensichtlich ein Spion Frankreichs, der sich in Enderby, ebenfalls ein berühmt berüchtigtes Gemäuer der Familie, für eine kurze Weile niedergelassen hat. Von Anfang an herrscht eine besondere Spannung zwischen Zippora und Gerard und sie beginnen schließlich eine Affäre. Gerard würde sie sogar sofort mitnehmen, wenn sie es will, aber sie fühlt sich Jean-Louis zu sehr verpflichtet.


    Als Zippora schließlich Carl geholfen hat und sie einen Brief von ihrer Mutter erhält, das es ihrem Mann schlechter gehen würde, reist sie ab und verläßt somit auch Gerard. Kaum ist sie zu Hause angekommen, stellt sie fest, das sie schwanger ist. Jean-Louis freut sich über alle Maßen, obwohl er sehr krank ist und seiner Verwalter-Tätigkeit nicht mehr richtig nachkommen kann. Drei Jahre später besucht Zippora mit ihrer Tochter Lottie den Lord Eversleigh, doch die Vergangenheit holt sie wieder ein, denn es wissen einige von ihrer Affäre mit Gerard und es beginnt ein zermürbendes Spiel um Lügen, Intrigen und sogar Mord.


    Mein Fazit:

    Dies ist ein weiterer spannender Roman aus dieser Serie. Allerdings hatte ich Anfangs leichte Probleme, die Familienverhältnisse richtig auseinander zu halten, den letzten Roman hatte ich ja schon vor einiger Zeit gelesen. Dennoch war es mitreißend und spannend, obwohl ich einiges auch vorher gesehen hatte. Leider kamen die politischen Hintergründe diesmal nicht so stark zum Vorschein, aber sicher mögen diese wenigen Infos auch wieder authentisch gewesen sein. Ich freue mich auf den nächsten Roman, dort wird es wohl um Lottie d’Aubigné gehen. Sehr schöne Lektüre, sehr zu empfehlen!


    Anmerkung: Die Rezension stammt aus September 2005.

    LG, Elke :wink:

    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten gelesen/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 52 Bücher/ 24.031 Seiten gelesen/ 19 Hörbücher/ 11.258 Minuten gehört
    • in 2020 gelesen: 40 Bücher/ 17.318 Seiten gelesen/ 15 Hörbücher/ 10.421 Minuten gehört
    • in 2021 gelese: 2 Bücher/ 673 Seiten gelesen/ 2 Hörbücher/ 1.276 Minuten gehört/ SuB: 84 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • Und hier ist das Original:

    1. (Ø)

      Verlag: Putnam Pub Group


    LG, Elke :wink:

    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten gelesen/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 52 Bücher/ 24.031 Seiten gelesen/ 19 Hörbücher/ 11.258 Minuten gehört
    • in 2020 gelesen: 40 Bücher/ 17.318 Seiten gelesen/ 15 Hörbücher/ 10.421 Minuten gehört
    • in 2021 gelese: 2 Bücher/ 673 Seiten gelesen/ 2 Hörbücher/ 1.276 Minuten gehört/ SuB: 84 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • Eleanor Alice Burford-Hibbert * 1. September 1906 - † 18. Januar 1993 war eine britische Schriftstellerin.
    Sie schrieb unter den Pseudonymen:
    Eleanor Burford
    Elbur Ford
    Philippa Carr
    Victoria Holt
    Kathleen Kellow
    Anna Percival
    Jean Plaidy
    Ellalice Tate

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

Anzeige