Mary Doria Russell - Sperling

Sperling

4.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Heyne

Bindung: Taschenbuch

ISBN: 9783453161801

Termin: 2000

  • Ich habe in einem anderen Forum so viele begeisterte Meinungen zu diesem Buch gelesen, dass ich beschlossen habe es mir zuzulegen.
    Ich finde, es hört sich wirklich nicht schlecht an:


    "Als im Jahre 2019 Signale intelligenten Lebens auf der Erde empfangen werden, ist der junge Jesuitenpater Emilio Sandoz einer der ersten, der die fremdartigen, wunderschönen Gesänge der Außerirdischen zu hören bekommt - und er ist auch unter den ersten, die bald darauf den >>den anderen Kindern Gottes<< von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Denn während sich die UNO über die Kosten einer Expedition nicht einig wird, bereiten jesuitische Wissenschaftler in aller Stille und mit dem Segen des Papstes die Reise zum Planeten Rakhat vor. Wie so oft in ihrer jahrhundertelangen Geschichte brechen die Jesuiten auf, um den Ruhm Gottes zu mehren. Doch diese Mission führt sie an die Grenzen ihres Glaubens."


    Ausgezeichnet mit dem Arthur C. Clarke Award ( :?: )


    Liebe Grüße
    Jenny :flower:

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

    Einmal editiert, zuletzt von K.-G. Beck-Ewe ()

  • zwar bin ich noch am lesen, aber ich poste trotzdem mal hier :D .


    ich habe jetzt erst 215 von 650 seiten gelesen, habe mir aber unter Sci-Fi was anderes vorgestellt. wobei, mir gefällt die geschichte sehr gut! aber es geht hier viel mehr um werte und um menschliches denken und handeln im zusammenhang mit ihrer religion bzw. eben nicht religion.
    die sci-fi-elemente bestehen aus der zeit, in dem der roman spielt (ab 2019 - ca. 2060) und der mission, einen anderen planeten aufzusuchen, wo man menschenähnliche lebewesen vermutet (und ich muss gestehen, den physikalischen textpassagen ab und an nicht ganz folgen zu können :? ).


    der roman teilt sich in zwei zeiten: einmal aus sicht der zeit bevor die mission stattgefunden hat und einmal aus sicht der zeit nachdem die mission stattgefunden hat. und dies abwechselnd.


    die figuren sind sehr lebendig und die dialoge zwischen den personen sehr amüsant bzw. tiefgründig. je näher man die menschen kennenlernt, desto mehr möchte man erfahren, was sich schreckliches auf diesem planeten ereignet hat :?:


    also aus meiner sicht ist der roman unbedingt lesenswert, wenn auch nicht einfach zum runterlesen und auf keinen fall nur was für Sci-Fi-Liebhaber!

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • habe jetzt das buch fertig gelesen und bin begeistert :cheers: .


    wer sich nicht vor dem anfang scheut, der ab und an sehr viel konzentration erfordert, sollte es auf jeden fall lesen!!
    und wie gesagt, auf keinen fall nur was für Sci-Fi-Liebhaber!


    somit ist mein monolog-ähnlicher beitrag beendet *hihi* :D .


    liebe grüße
    jenny

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Auch wenn es ein alter Beitrag ist, so will ich doch meinen Senf zu diesem Buch geben. Also ein wirklich sehr gutes Buch. Es ist schoon SciFi, aber nicht der typische mit abgespacter Technik und riesigen Raumschlachten. Aber wissenschaftliche Fiktion ist es schon.
    Das in dem Buch auch die moralischen Werte Erwähnung finden, finde ich persönlich sehr gut. Und es ist auch gut für das Genre wenn mehr in die Tiefe gegangen wird.


    Das Buch selbst ist an einigen Stellen zwar sehr heftig, aber durchaus empfehlenswert.

    Ein Buch ist ein Spiegel, aus dem kein Apostel herausgucken kann, wenn ein Affe hineinblickt.
    Georg Christoph Lichtenberg, dt. Physiker u. Schriftsteller

  • Ich musste dieses Buch letztes Semester auf Englisch für ein Seminar lesen und war begeistert. Werde auch meine Hausarbeit darüber schreiben. Ich bin schon sehr gespannt auf die geplante Verfilmung dieses Buches - Brad Pitt's Produktionsfirma Plan B hat sich vor kurzem die Rechte gesichert und er ist zur Zeit für die Rolle des Emilio Sandoz im Gespräch, obwohl ich davon nicht so angetan bin, das sollte schon ein echter Latino sein. Mal abwarten, was draus wird. :)

  • :shock:
    Verfilmung?! Echt???
    Es gibt, meiner Meinung nach, viel zu wenig Science-Fiction-Filme, die diese Bezeichnung wirklich verdienen. Daher ist mir diese Nachricht sehr willkommen :wink: .
    Das Buch liegt noch auf meinem SUB, aber nicht mehr lange, ich bin nämlich sehr sehr neugierig auf den Roman.


    ***
    Aeria

  • Im Jahr 2019 empfängt eine irdische Satellitenstation Signale, die die Existenz außerirdischen Lebens zu bestätigen scheinen. Offenbar handelt es sich um eine Art Musik, die das kleine Forschungsteam der Station richtiggehend verzaubert.


    Während sich Politiker und Wissenschaftler noch über die Implikationen dieser Entdeckung klarzuwerden und eine Vorgehensweise zu entwickeln suchen, organisiert das Team unter der Leitung des Jesuitenordens, der für seinen Forscherdrang bekannt ist, eine private Mission und bricht zu einer Entdeckungsreise in den Weltraum auf.


    Der Planet Rakhat entpuppt sich als paradiesisch schön, der höchst sprachbegabte Jesuit Emilio Sandoz lernt rasch die Sprache der dortigen Bevölkerung, und die Forschermannschaft schließt Freundschaft mit dem Volk der Runa. Doch es gibt noch eine zweite, herrschende Rasse auf Rakhat, die unnahbaren Jana’ata – und auch auf Rakhat existieren Zwietracht und Gewalt.


    Jahrzehnte später ist Emilio Sandoz, schwer mitgenommen, endlich zurück auf der Erde und berichtet von den Ereignissen auf Rakhat, die selbst einem so gläubigen Mann wie ihm das Äußerste abverlangt haben.


    Wer beim Schlagwort „Entdeckung fremder Welten“ und „außerirdisches Leben“ an einen klassischen Science-fiction-Eroberungsroman denkt, wird sich bei der Lektüre von „Sperling“ wundern.


    Zunächst einmal lernt man die Expeditionsteilnehmer und die Beziehungen innerhalb der Gruppe eingehend kennen, und auf Rakhat geht es nicht um fiese Aliens und Weltraum-Actionszenen, sondern viel-mehr um die Annäherung an ein fremdes Volk, Gruppendynamik, das herrschende Gesellschaftsmodell und um Macht und deren Auswirkungen. Selbst Gewaltszenen kommen eher still und ruhig daher und hinterlassen dadurch einen umso tieferen Eindruck.


    Ein außergewöhnliches, empfehlenswertes Buch, das im Deutschen nur leider ein wenig an der Übersetzung krankt.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Hast Du den 2. Band gelesen, Mara? Bei mir liegt er seit kurzem auf dem SUB, und ich freue mich schon sehr darauf.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)