Tara Sivec - Kiss me, Stupid / Seduction and Snacks

Anzeige

  • Beschreibung lt. Amazon:
    Das Leben ist eine rachsüchtige kleine Schlampe, findet Claire. Mit Mitte 20 ist sie unverheiratet, sexlos und Mutter eines vierjährigen Sohnes. Den sie liebt. (Wenn er schläft.) Aber selbst sie muss zugeben: Das Kind flucht wie ein Bierkutscher. Schlimmer kann es nicht kommen, dachte sie. Bis zu ihrem ersten Tag als unfreiwillige Sexspielzeugverkäuferin. Schuld an der ganzen Misere ist natürlich Carter. Er raubte ihr die Unschuld. Eine irre, unvergessliche Nacht. Und ein wahrhaft irrer Morgen, Hangover und ungewollte Schwangerschaft inklusive. Jetzt ist Carter wieder da, die Funken sprühen, der Sex-Drive rotiert. Bloß: Wie soll sie Carter erklären, dass das kleine Monster, das ihn soeben mit einem schnellen Kick in den Schritt zu Fall brachte, sein Sohn ist? Achtung, Gesundheitswarnung: Nicht lesen bei Humorarmut, ausgeprägter Prüderie und Romantikallergie. Ein Roman, der Tina-Fey-Anhänger ebenso begeistert wie „Girls“-Fans und Samantha-Young-Leserinnen.


    Handlung:
    Die junge Claire lebt zusammen mit ihrem 4-Jährigen Sohn Gavin in ihrem Heimatort. Aufgrund eines One-Night-Stands hat sie ihre Jungfräulichkeit verloren und ist schwanger geworden. Leider war der Vater spurlos verschwunden und sie wusste nicht einmal seinen Namen.
    4 Jahre später taucht er plötzlich in ihrem Heimatort auf; doch dieser erkennt Claire nicht wieder. Wie soll sie ihm klarmachen, dass sie vor Jahren eine gemeinsame Nacht verbracht haben und er nun Vater ist?


    Meine Meinung:
    Ich fand dieses Buch sowas von großartig! Es ist unglaublich witzig; ich habe wirklich Tränen gelacht und das Buch trieft nicht vor schnulzigen Liebesbekenntnissen.
    Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von Claire geschrieben, aber auch Carter kommt zu Wort und ich finde die Autorin hat die männlichen Gedanken sehr gut rüber bekommen. Es ist wirklich mal glaubhaft, dass die Gedanken tatsächlich von einem Mann kommen. Zwar sieht man am Kapitel- bzw Abschnittsanfang nicht aus wessen Sicht jetzt geschrieben ist, aber das findet man nach 1-2 Sätzen heraus, da die Gedanken der beiden sich nicht völlig gleichen.
    Die Idee der Geschichte fand ich gut und sie war auch toll umgesetzt. Ein kleines Manko ist vielleicht, dass es ziemlich viele Zufälle gibt und manchmal ein bisschen zu viel Friede, Freude Eierkuchen herrscht, aber das macht der Schreibstil und der Humor einfach wieder wett.
    Mit diesem Buch kann man einfach mal abschalten und genießen. Die Wortwahl ist teilweise etwas derb, aber passend zu den Charakteren. Es gibt auch ein paar Erotikszenen, aber die nehmen nicht überhand und sind sehr natürlich und nicht immer perfekt.


    Ich gebe dem Buch eindeutig :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und eine absolute Leseempfehlung.

    1. (Ø)

      Verlag: Ullstein Taschenbuch



    Die Welt ist wie ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.


    :tanzensolo:


    Gelesen 2016 : 9
    Gelesen 2015 : 44
    Gelesen 2014 : 78

Anzeige