D.D. Everest - Archie Greene und die Bibliothek der Magie / Archie Greene and the Magician's Secrets

  • Buchdetails

    Titel: Archie Greene und die Bibliothek der Mag...


    Band 1 der

    Verlag: Loewe

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 320

    ISBN: 9783743201941

    Termin: August 2018

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen

    87,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Archie Greene und die Bibliothek der Mag..."

    Der Auftakt einer neuen Kinderbuch-Reihe für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren, die Magie, Spannung und Abenteuer lieben. Im Mittelpunkt der originellen Geschichte von Debütautor D.D. Everest stehen magische Bücher und ein sympathischer Protagonist, der sich plötzlich in einer Schule der Buchbinderei wiederfindet und zusammen mit seinen neuen Freunden auf echte Zauberbücher aufpassen muss. Archie Greene bekommt an seinem Geburtstag ein ganz besonderes Paket überbracht – eines, das vierhundert Jahre auf seine Auslieferung gewartet hat. Auch der Inhalt ist mehr als außergewöhnlich: ein magisches Buch! Und ehe sich Archie versieht, ist er in Oxford in der Bibliothek der Magie angekommen und soll dort die Künste des Buchbindens erlernen. Als ob das nicht alles schon aufregend genug wäre, geht dort auch noch etwas Unheimliches vor sich: Eine Quelle der schwarzen Magie raubt den Büchern ihre Zauberkräfte und plötzlich ist Archie der Einzige, der sie beschützen kann ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:

    Zitat

    Der Auftakt einer neuen Kinderbuch-Reihe für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren, die Magie, Spannung und Abenteuer lieben. Im Mittelpunkt der originellen Geschichte von Debütautor D.D. Everest stehen magische Bücher und ein sympathischer Protagonist, der sich plötzlich in einer Schule der Buchbinderei wiederfindet und zusammen mit seinen neuen Freunden auf echte Zauberbücher aufpassen muss.


    Archie Greene bekommt an seinem Geburtstag ein ganz besonderes Paket überbracht – eines, das vierhundert Jahre auf seine Auslieferung gewartet hat. Auch der Inhalt ist mehr als außergewöhnlich: ein magisches Buch! Und ehe sich Archie versieht, ist er in Oxford in der Bibliothek der Magie angekommen und soll dort die Künste des Buchbindens erlernen. Als ob das nicht alles schon aufregend genug wäre, geht dort auch noch etwas Unheimliches vor sich: Eine Quelle der schwarzen Magie raubt den Büchern ihre Zauberkräfte und plötzlich ist Archie der Einzige, der sie beschützen kann ...

    Über den Autor:

    Zitat von Loewe Verlag

    D. D. Everest lebt mit seiner Partnerin Sara, zwei Kindern und Katzen in einem ziemlich alten Haus in einem Wald in Südengland. Dort verbringt er sehr viel Zeit damit, seine Kinder in der Gegend herumzuchauffieren und eine Fußballmannschaft zu managen. Nebenbei ist er Journalist und Autor von Sachbüchern. Archie Greene ist sein erstes Kinderbuch.

    Eigene Meinung:


    Was für eine wunderschöne Geschichte über Magie, Bücher und einen wirklich wunderbaren Protagonisten. Archie Greene und die Bibliothek der Magie, jetzt mal ganz ehrlich, bei dem Titel konnte ich das Buch nicht im Laden lassen, allein der Titel versprach mir schon eine magische Reise in die Buchwelt und ich wurde sowohl vom Klappentext als auch dann von der Geschichte nicht enttäuscht. Archie wächst bis zu seinem zwölften Geburtstag ganz normal bei seiner Großmutter auf, aber dann bekommt er das Paket und alles ändert sich. Allerdings geht die Geschichte und was es mit dem Inhalt seines Paketes auf sich hat für Archie eher schleppend los, denn mit allem was er gesagt bekommt, stellt sich ihm ein neues Rätsel. Doch er gibt nicht auf, stellt sich den Herausforderungen und wird, so wie ich das sehe zu einem ganz besonderen Menschen dadurch. Die Geschichte ist wundervoll magisch geschrieben und für jeden Büchernarr eine tolle Geschichte die zum Träumen und zum Mitfiebern einlädt. Ich habe beim Lesen richtig gemerkt, wie die Spannung im Buch wie ein Funke auf mich übergesprungen ist und ich dem Ende entgegen gefiebert habe, aber auch mit einem weinenden Auge dieses tolle Buch weg gelegt habe, weil ich wusste, dass die Geschichte jetzt leider zu Ende ist. Man begegnet in dem Buch vielen merkwürdigen aber auch vielen schrullig liebevollen Menschen und jeder einzelne Charakter wurde vom Autor sehr bildlich beschrieben. Auch die Umgebung wurde mit viel Liebe und viel Phantasie gezeichnet und wenn man die eigene Phantasie nutzt ist man sofort in einem etwas anderen Oxford unterwegs. Ganz ehrlich, ich bin total begeistert und kann jedem, der Kinderbücher und magische Geschichten mag dieses Buch nur ans Herz legen.
    Dieses Buch bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: , weil es mich einfach verzaubert hat.

  • Das Buch stand zwar schon auf meiner WuLi, aber trotzdem dake für die Rezi... ich glaube ich will jetzt ganz unbedingt so schnell wie möglich haben. :lechz:

    Allergikerinformation:
    Der Beitrag kann Spuren von Nüssen, sowie Ironie und Sarkasmus enthalten.


    Aktzeptiere die Welt nicht so, wie sie zu sein scheint.
    Habe den Mut sie zu sehen, wie sie sein könnte.

  • Ich habe das Buch soeben beendet und kann bestätigen, dass es ein nettes kleines Jugendbuch ist. Archie ist einem wirklich sympatisch und auch die Familie Foxe ist etwas schräg jedoch sehr liebenswürdig.
    Leider bleibt das Buch noch sehr oberflächlich. Archie erfährt eher durch Zufall, indem er im richtigem Buch nachschlagt, in welche Welt er so gerutscht ist. Irgendwie gehen alle um ihm herum davon aus, dass er eh schon alles weiß, wenn er schon mit Nachnamen Greene heißt.
    Ich hoffe, im zweiten Band bekommen ein paar Personen mehr Aufmerksamkeit vom Autor geschenkt. Auch das Abenteuer von Archies Gran würde mich interessieren und so richtig weiß ich auch noch nicht was nun mit Archies Vater passiert ist und warum er Archie vor der Magie beschützen wollte. Also doch noch so einiges offen.
    Aber trotz der Kritikpunkte gibt es von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

  • Inhalt
    Seit über 400 Jahren wartet in einer Anwaltskanzlei ein Päckchen auf seine Auslieferung. Empfänger ist Archie Greene, ein Junge, der gerade erst zwölf geworden ist. Eine beiliegende Anweisung besagt, dass er den Inhalt in den Bücherhafen in Oxford bringen soll. Schweren Herzens lässt Grandma Greene ihn gehen. Für Archie erweist sich die Reise als wahres Abenteuer. Er entdeckt nicht nur, dass manche Bücher Magie enthalten, er erhält auch einen Ausbildungsplatz zum Buchbinder im Bücherhafen. Am Seltsamsten sind aber sicherlich seine Verwandten, von denen er bisher nie etwas gehört hatte. Sie sind es, die ihm von einer Gefahr in der Bücherwelt erzählen.


    Meine Meinung
    Allein der Anfang des Buches war gigantisch. Horace Catchpole, Anwalt und Treuhänder, ist super aufgeregt, denn er hat die Ehre ein Päckchen auszuliefern. Eines, das bereits seit 400 Jahren auf seinen Empfänger wartet. Der Empfänger selbst, enttäuscht ihn allerdings, schließlich ist es einfach nur ein kleiner Junge. Das geheimnisvolle Päckchen enthält ein Buch, zu dem es auch eine Anweisung gibt. Damit beginnt Archies Abenteuer und sein Eintauchen in die Welt der Magie.


    Archie Greene ist gerade erst zwölf geworden. Er ist bei seiner Großmutter aufgewachsen, denn seine Eltern sind tot. Da seine Großmutter ihn nie viel bieten konnte, ist er recht arm aufgewachsen, doch er hat sich nie darüber beschwert. Als er seinen Auftrag erhält, erfährt er gleich von seinen Verwandten, denn bei ihnen soll er nun leben. Archie ist ein aufgeweckter und neugieriger Junge. Es macht ihm Spaß die neu entdeckte Welt der Magie zu ergründen und darüber zu lernen. Doch mit seiner Neugier kommt auch Misstrauen und Angst auf. Zum Glück ist er aber auch ein Junge, der nicht so schnell aufgibt und durchaus seinen Verstand zu gebrauchen weiß.


    Wenn es um Magie geht, ist immer jemand dabei, der nach Machtgier. Jemand, der über allem stehen will und herrschen will. In diesem Fall ist es der Schwarzmagier Barzak. Doch auch wenn er hier der Böse ist, muss man doch anerkennen, dass sein Plan interessante Fassetten aufweißt. Seine Hinterhältigkeit, die Art wie er manipuliert. Wirklich gekonnt.


    Zusammen mit Archie trifft man auf die magischen Bücher und damit auch alles andere rund um diese Welt. Zuerst ist absolut alles verwirrend. Magische Bücher, die auch noch flüstern können. Feuer, das dich deiner Ausbildung zuweist, geheime Räume und noch viel mehr. Natürlich gibt es auch noch Ministerien, die über alles wachen, aber seit Harry Potter dürfte jedem klar sein, dass sie nicht wirklich viel taugen.


    Archies Verwandte erscheinen auf den ersten Blick wirklich seltsam. Sie kaufen und besitzen sehr viele Bücher. Sprechen davon sie zu retten. Doch mit der Zeit lernt man sie wirklich kennen und auch mögen. Besonders Bram und Thistle wachsen einem ans Herz, auch wenn sie nach wie vor etwas seltsam sind.


    Ich muss sagen, die Geschichte an sich fand ich wirklich toll. Die Idee ist großartig und die Charaktere sympathisch. Die Verwicklungen und Geschehnisse passen in diese Welt, in der es halt Schwarzmagier und Alchemisten gibt und Magie alltäglich ist. Bei all dem hatte ich aber trotzdem eine simple Frage im Kopf: Warum müssen die Kinder nicht in die Schule? Mal ehrlich, Thistle ist elf, Archie zwölf und Bram ist vierzehn. Haben sie keine Schulpflicht oder habe es dies einfach überlesen?


    Everest lässt einen in eine magische Welt eintauchen, überrascht mit seinen Einfällen und spinnt dabei auch noch ein Netz der Spannung. Die Ideen zu den einzelnen Bucharten waren großartig und machen neugierig auf alles, was noch kommen könnte. Das noch ein Abenteuer kommt ist sicher, denn zum Schluss gibt es eine ziemlich deutliche Anspielung.


    Fazit
    Zusammen mit dem zwölfjährigen Archie taucht man in die Welt der magischen Bücher ein, lernt Neues und stellt sich Herausforderungen. Dabei schleichen sich auch noch historische Ereignisse ein, die einige wichtige Zusammenhänge aufbauen. Mit ausrechend Spannung ausgestattet, dürfte das Buch viele interessierte Leser begeistern.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Tolle Rezi, danke!
    Ich habe Teil 1 und Teil 2 gelesen und bin völlig begeistert von Archie und seiner Familie. Auch die Welt in und rund um die Mottenkugel gefällt mir immer besser.
    Nun sitze ich im Garten und lese den dritten Teil, in dem es wieder einmal spannend wird.
    Das Buch schliesst direkt an den 2. Band an und wiederholt am Anfang noch einmal schell "was bisher geschah".
    Ich bin gespannt und werde dann nach der Lektüre nochmal schreiben.

    Für band 1 und 2 gibt es von mit jeweils :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Der Auftakt einer neuen Kinderbuch-Reihe für Mädchen und Jungen ab 11 Jahren, die Magie, Spannung und Abenteuer lieben. Im Mittelpunkt der originellen Geschichte von Debütautor D.D. Everest stehen magische Bücher und ein sympathischer Protagonist, der sich plötzlich in einer Schule der Buchbinderei wiederfindet und zusammen mit seinen neuen Freunden auf echte Zauberbücher aufpassen muss.

    Archie Greene bekommt an seinem Geburtstag ein ganz besonderes Paket überbracht – eines, das vierhundert Jahre auf seine Auslieferung gewartet hat. Auch der Inhalt ist mehr als außergewöhnlich: ein magisches Buch! Und ehe sich Archie versieht, ist er in Oxford in der Bibliothek der Magie angekommen und soll dort die Künste des Buchbindens erlernen. Als ob das nicht alles schon aufregend genug wäre, geht dort auch noch etwas unheimliches vor sich: Eine Quelle der schwarzen Magie raubt den Büchern ihre Zauberkräfte und plötzlich ist Archie der Einzige, der sie beschützen kann....(Klappentext)

    ☯✩∘•°.: :.°•∘✩☯


    "Befreie die Magie, die Innen schlummert.
    An ihre Macht glaube, mehr als an alles andere."
    (S. 119)


    Archie ist ein aufgeweckter 12-jähriger Junge und das trotzdem er ohne seine Eltern und seine Schwester aufwachsen musste. Diese sind bei einem Schiffsunglück ums Leben gekommen als Archie noch klein war. So wuchs er bei seiner Großmutter auf, die er liebevoll Gran nennt. Sein Leben war bisher eher langweilig und öde, passierte in diesem südenglischen Dorf so gar nichts und seine Gran ist auch eher von der ruhigen Sorte.

    Eines Tages steht plötzlich ein komischer Kauz mit einem uralten Päckchen vor der Tür. Dieses kann wohl nur für ihn sein, hat er doch heute Geburtstag. In diesem Paket ist ein ebenso uraltes Buch mit dem Archie nichts anzufangen weiß, kann er doch nicht einmal diese komische Schrift lesen. Was folgt ist ein Kuddelmuddel, ausgelöst durch eine vergessene Nachricht zu dem Päckchen, was zu einer Reise nach Oxford in einen kleinen mysteriösen Buchladen führt und das Kennenlernen seiner äußerst schrägen aber witzigen Verwandten mit sich bringt. Ehe er es sich versieht, ist er in diesem Buchladen als Buchbinde-Lehrling angestellt.


    Archie tritt so in die Welt der Bücher und auch der Magie ein, erfährt nach und nach ein unglaubliches Familiengeheimnis und dann fangen auch noch die Bücher zu sprechen an. Als ob das nicht alles schon seltsam genug wäre, machen ihn die Bücher auf unheimliche Vorgänge aufmerksam. Nun muss Archie über sich hinaus wachsen und die Bücher vor einem Unheil bewahren, denn genau für das scheint Archie bestimmt zu sein.


    "Plötzlich hörte Archie über sich etwas flattern, bevor es mit einem lauten Schlag auf einem Tisch neben ihm landete.
    Entsetzt stellte Archie fest, dass es kein Vogel war - sondern ein Buch!
    Nachdem es sich kurz ausgeruht hatte, öffnete es die Klappendeckel wie Flügel und schwang sich auf einen Schrank,
    um sich in einem der Regale niederzulassen."
    (S. 109)


    Was gibt es Schöneres als in eine Welt voller Bücher und Magie abzutauchen. In diesem magischen Buch für Kinder ab 11 Jahren, geht es diesbezüglich wirklich hoch her. Man lernt mit Archie das von Magie umwobene Oxford kennen, wo sich in jeder Gasse, in jedem kleinen alten Geschäft etwas Magisches verbergen kann. Hier konnte mich vor allem das Museum für Magiekunde begeistern, welches durch Quills Schokoladenhaus betreten wird.

    Man ist umgeben von dicken, antiquarischen Magiebüchern und kann diesen Geruch von alten Büchern und muffigen Pergament regelrecht riechen.


    Begegnungen mit skurrilen Figuren und auch Büchern, sind an der Tagesordnung. Sei es der Alte Zeb, der Lehrmeister Archies, der die Größe eines Gnoms hat und irgendwie an einen Gecko erinnert. Dann gibt es noch fliegende und sprechende Bücher oder Ritter die samt Pferd und Rüstung aus Büchern springen. Seine Tante Loretta, die außergewöhnliche Rezepte liebt, wie z.B. Torte mit Sardinenfüllung und blauen Zuckerguss und noch viele mehr.

    Hier ist also wirklich für magische Unterhaltung gesorgt und es wird niemals langweilig.


    "Außerdem gab es Bilder von Vampiren, Werwölfen und einem Geschöpf, das man Gärwolf nannte -
    eine wolfsähnliche Kreatur, in deren Eingeweiden so grässliche Gase gärten,
    dass sie Feuer speien konnte wie ein Drache."
    (S. 144)


    Der Schreibstil ist flüssig und klar. Während einem der Plot packt, einem die ausgefeilten und gut gezeichneten Charaktere mit ins Buch reißen und die Wendungen einem ein überraschtes "Oh" entschlüpfen lassen, jagt man regelrecht durch das Buch, um die anderen Bücher zu retten.

    Dieses Buch spricht außerdem sowohl Jungs, als auch Mädchen an. Archie muss hier seinen Weg finden und der ist alles andere als ein Strandspaziergang. Doch mit Bramble, seiner Cousine, wurde eine ebenso starke und tolle Mädchenfigur erschaffen. Sie ist ein mutiges 14-jähriges Mädchen und ist mit Magie aufgewachsen. Bramble ist klug, hat es aber auch faustdick hinter den Ohren. Sie nimmt sich Archie an und führt ihn in diese mysteriöse Welt voller Zauber und Bücher ein. Kurz gesagt - sie hat den vollen Durchblick.


    Und so begibt man sich als Leser mit auf die Reise durch diese magische Bücherwelt.


    Fazit:

    Es ist ein wundervoller und spannender Auftakt einer Kinderbuch-Reihe voller Bücher, Magie und skurriler Figuren. Hier geht es spannend, witzig und magisch zu und ich habe es geliebt in diese Welt abzutauchen. Einziger Nachteil - man bekommt verdammt oft Lust auf Heiße Schokolade ;-)

    Diese Reihe gefällt mir so gut, sodass ich sofort zum 2. Teil der Archie-Reihe greife, da ich unbedingt wissen muss wie es mit Archie und seinen Freunden weitergeht. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    © Pink Anemone (mit Bilder, Leseprobe und Autoren-Info)

Anzeige