Jenny Han - To All the Boys I've Loved Before

  • Buchdetails

    Titel: To all the boys I've loved before


    Band 1 der

    Verlag: dtv

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783423626804

    Termin: Juli 2018

  • Bewertung

    4.1 von 5 Sternen bei 18 Bewertungen

    81,1% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "To all the boys I've loved before"

    Beste Unterhaltung – romantisch und sexy Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Genau genommen fand es gar nicht statt. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, unsterblich verliebt war sie schon öfter. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das niemandem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief und legt ihn dort hinein. Diese Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Klappentext:
    Lara Jean keeps her love letters in a hatbox her mother gave her. They aren’t love letters that anyone else wrote for her; these are ones she’s written. One for every boy she’s ever loved—five in all. When she writes, she pours out her heart and soul and says all the things she would never say in real life, because her letters are for her eyes only. Until the day her secret letters are mailed, and suddenly, Lara Jean’s love life goes from imaginary to out of control.


    Über die Autorin:
    Jenny Han, 1980 in Virginia, USA, geboren, besuchte die Universität Chapel Hill in North Carolina. Sie lernte professionell Kinderbücher zu schreiben und machte ihren Master of Fine Arts an der New School University in New York City. Mit ihrer Sommer-Trilogie um Belly, Conrad und Jeremiah gelang ihr der Durchbruch als Schriftstellerin. Bei Hanser erschien der erste Band, „Der Sommer, als ich schön wurde“, 2010, 2011 folgte die Fortsetzung „Ohne dich kein Sommer“, und 2012 der dritte Band „Der Sommer, der nur uns gehörte“. Mittlerweile wurde die Bestseller-Trilogie in 17 Sprachen übersetzt. Hans Debüt „Zitronensüß“ erschien 2011 in der Reihe Hanser bei dtv. 2014 folgten die ersten beiden Bände der neuen Jugendbuch-Trilogie um Lillia, Kat und Mary, „Auge um Auge“ und „Feuer und Flamme“, die Jenny Han zusammen mit Siobhan Vivian verfasst hat. Im Frühjahr 2015 wurde die Trilogie mit dem letzten Band „Asche zu Asche“ abgeschlossen. Han lebt in Brooklyn, New York.


    Meine Meinung:
    Normalerweise würde ich noch eine eigene Inhaltsangabe ergänzend zum Klappentext schreiben, weil im Klappentext oft Details fehlen, die mir wichtig erscheinen oder er mir nicht gefällt. Bei diesem Roman jedoch ist der Klappentext so gelungen, dass ich dem nichts mehr hinzuzufügen habe und das auch nicht möchte, weil das schon zu viele Informationen wären. Denn was nach dem Abschicken der Briefe passiert, nimmt den Großteil der Handlung ein, und eine nüchterne Zusammenfassung in wenigen Sätzen wird der Geschichte, die sich über mehr als 300 Seiten entfaltet, nicht gerecht. Der Roman verdient es, Seite für Seite gelesen zu werden, damit der Leser in seinem eigenen Tempo die Geschichte erleben kann. Das habe ich auch feststellen müssen, als ich das Buch schnell durchblättern wollte, um mein Gedächtnis aufzufrischen, bevor ich mich an den zweiten Teil setzte. "Schnell durchblättern" geht bei diesem Buch nicht; es muss richtig gelesen werden, damit die kleinen Momente, die dieses Buch ausmachen, sich in das große Geschehnis einfügen können. Einfach nur den Klappentext auf Deutsch zu übersetzen möchte ich nun aber auch nicht. Bitte verzeiht mir also, wenn ich hier nur den Klappentext als Inhaltsangabe stehenlasse.


    Von vorne weg: Ich liebe dieses Buch. :drunken: Es ist das beste Jugendbuch, das ich seit langem gelesen habe, und hat mich daran erinnert, wie sehr ich dieses Genre eigentlich mag. Jugendbücher bedeuten für mich die Rückkehr "zu einem natürlichen, unschuldigen, ursprünglichen Lesen", statt den "intellektzerfressenen, analysezerfledderten Seiten", die ich in letzter Zeit überwiegend gelesen habe. (Zitat aus "Wenn ein Reisender in einer Winternacht", Italo Calvino) Ich bewundere Klassiker und die reichvollen Gehalte großer Werke, insbesondere die Goethes. Doch manchmal möchte ich nicht etwas lesen, das meinen Geist und Verstand anregt, sondern etwas, das mich zum Träumen und Fantasieren einlädt. Wisst ihr noch, wie ihr gelesen habt, als ihr noch ein Kind wart? Das unschuldige Eintauchen in eine fiktive, aber dennoch überaus realistische Welt ist das, wonach ich mich sehne, wenn ich ein Jugendbuch aufschlage. Leider ist dann das größte Hindernis ein unsympathischer Protagonist. Bei den meisten Romanen gestaltet ein sympathischer Protagonist das Leseerlebnis angenehmer und interessanter. Bei Jugendbüchern jedoch steht und fällt der Roman mit dem Protagonisten. Vielleicht ist das nur meine Meinung; ich habe festgestellt, dass ich kein anderes Genre so streng bewerte wie Jugendbücher, obwohl oder gerade weil mir dieses Genre am Herzen liegt. (Und ja, ich bin voreingenommen, weil ich vor einigen Jahren noch selbst eine Jugendliche war.) Bockige und mürrische Teenager, die ihre Familien ankeifen und sich von der Welt missverstanden fühlen vermiesen mir generell die Lust am Lesen.


    Mit Lara Jean hat die Autorin jedoch alles richtig gemacht! Lara Jean bleibt freitagabends zu Hause. Sie ordnet ihren Schuhschrank, weil sie nichts Besseres zu tun hat. Ich liebe sie jetzt schon. Und sie schreibt Briefe. Dieser Roman hätte kitschig und klischeehaft werden können, wäre er von jemand anderem geschrieben worden, aber er ist fantastisch. "Der Sommer, als ich schön wurde" hat mich vom Thema her nie sonderlich gereizt, daher habe ich die berühmte Trilogie nicht gelesen. Allerdings wurde schon damals in Rezensionen der Schreibstil der Autorin gelobt, was ich jetzt nachvollziehen kann. Ich liebe die Protagonistin natürlich nicht automatisch, nur weil sie ihren Schuhschrank ordnet und ich mich mit ihr identifizieren kann. Es kommt darauf an, wie das erzählt wird. Mit Lara Jean hat die Autorin eine liebenswerte Protagonistin geschaffen, die ich schon auf der zweiten Seite ins Herz geschlossen habe, und ich führe das durchaus auf den Schreibstil der Autorin zurück. Man kann als Autor eine Figur schaffen, die ich am liebsten als beste Freundin hätte, wenn es sie wirklich gäbe, oder eine Figur, die künstlich erscheint, die mit ihren Eigenschaften prahlt, à la: "Seht her, ich bin so, als mache ich das jetzt so. Bin ich nicht einzigartig?" Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine. :-k:lol:


    Beim Lesen habe ich geseufzt, gelacht und gegrinst wie ein Verrückter. Mein Herz ist abwechselnd aufgegangen und hat sich zusammengezogen, und an der Gefühlsachterbahn, die ich beim Lesen durchgemacht habe, habe ich gemerkt: Das ist ein Buch, das du so schnell nicht vergisst; das ist ein Buch, das dir ans Herz geht. Ist es das beste Jugendbuch, das ich bis dato gelesen habe? Nein, das ist es nicht. Aber: es kommt ziemlich nah dran.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    P.S.: Die Fortsetzung heißt "P.S. I Still Love You". Aber Vorsicht, die Inhaltsangabe der Fortsetzung spoilert den ersten Teil!

    1. (Ø)

      Verlag: Simon & Schuster Children's Publishing


    "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
    --Harold Laski

Anzeige