Welches Hörbuch habt ihr zuletzt gehört?

  • Ich habe jetzt alle drei Teile der Wächter Reihe beendet. Eine spannende Geschichte mit viel Natur, die im Schwarzwald spielt. Der Sprecher Maximilian Laprell hat voll überzeugt.

    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik:


  • Gonozal hat mir Neil Gaiman´s Niemalsland auf die Lesewichtel-Leseliste 2020 geschrieben. Zum Glück :D. Ich hatte mit dem Hörbuch so verkürzte Arbeitswege, dass ich fast geflogen bin. Es war spannend, abenteuerlich, fantastisch, lustig und gruselig mit Richard Mayhew durch Unterlondon zu irren.

    Besonders gefallen hat mir, wie Gaiman Orte des realen London zu skurril bevölkerten Schauplätzen seiner Parallelwelt werden lässt. Zum Beispiel ist die U-Bahn Station "Earl´s Court" genau das: der Hof(staat) eines schrullig-dementen Earls.


    Absolut umwerfend war Stefan Kaminskis Vortrag. Unglaublich welch plastisches Bild der Charaktere allein durch die Stimmen und Klangfarben, die er den einzelnen Charakteren zugedacht hat entstanden ist. Seine Art, das Buch zu lesen hat mich erst so richtig in die Geschichte eintauchen lassen und hat mir auch über die wenigen Längen, die die Story hatte hinweggeholfen. Gibt es einen Oskar für Hörbuchsprecher? Er hätte ihn mit dieser Lesung verdient, sie ist kaum zu toppen - PERFEKT :applause:.

    Insgesamt hatte ich viele unterhaltsame Stunden, dickes Danke noch mal Gonozal für diese tolle Idee :kiss:

  • Diese Stimme versuche ich dann beim nächsten Band. :D:thumleft:

    Ich bin gespannt was du davon hältst - Mitten in der Serie umzusteigen ist bestimmt gewöhnungsbedürftig :)

    Band 4 wird nicht mehr von Rufus Beck gelesen. Ein guter Vorleser und Betoner, aber nicht für meine Situation. Ich höre oft nachts kurz vor dem Schlafen gehen ein Kapitel und da ist es zu viel. Mal schauen wie der andere liest. :D

    :study: Von dieser Welt (James Baldwin) 108 / 318 Seiten

    :study: Harry Potter und der Feuerkelch (J.K. Rowling) 188 / 704 Seiten

    :study: Der Giftzeichner (Jeffery Deaver) 174 / 573 Seiten


    SUB: 679

  • Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt, toller Schreibstil. Der Sprecher Gert Heidenreich hat eine sehr angenehme Stimme.

    1. (Ø)

      Verlag: Random House Audio, Deutschland


    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik:


  • Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt, toller Schreibstil. Der Sprecher Gert Heidenreich hat eine sehr angenehme Stimme.

    Das klingt gut! Gerd Heidenreich mag ich als Sprecher sehr. Das Hörbuch kommt gleich mal auf meine Wunschliste. Danke für den Tipp:D

    Ich kann es auch nur empfehlen ! :winken:

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Weiter geht's mit Dietmar Wunder. Eine sichere Bank als Vorleser. :pray::thumleft:

    Ja, ihn mag ich auch gerne !


    @topic

    Ich höre gerade dieses Hörbuch, in memoriam an die verstorbene Autorin. Gefällt mir sehr gut. Anfangs etwas verworren ob der vielen Personen und Handlungsstränge aber jetzt (bin knapp zur Hälfte) läuft das alles zusammen und macht Sinn.

    Die Sprecherin Michou Friesz war mir bis dato völlig unbekannt und ich fand sie anfangs auch etwas gewöhnungsbedürftig. Inzwischen empfinde ich sie aber als sehr passend und sehr angenehm.

    1. (Ø)

      Verlag: Random House Audio, Deutschland


    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")

  • Ich habe heute "Die Farbe von Milch" von Nell Leyshon beendet. Das ungekürzte Hörbuch wird von Laura Maire gelesen, an sich eine meine Lieblingssprecherinnen.

    Diesmal fand ich ihre Stimme zunächst um eine Nuance zu kindlich. Führt man sich aber vor Augen, dass hier eine 15-jährige Ich-Erzählerin spricht, die auf einem Bauernhof aufgewachsen ist und das Buch zu Beginn des 19. Jhds. spielt, passt der naive Touch dann doch wieder sehr gut. Genau wie auch zum eher schlichten und einfachen Stil des Buches.


    Ich habe ein bißchen gebraucht um mich an den eher simplen Erzählstil und die sehr einfache Sprache des Buches zu gewöhnen, aber ich denke die Autorin hat diese Stilmittel eingesetzt, um das Setting und die Situation der Protagonistin Mary auch auf der sprachlichen Ebene zu verdeutlichen.

    Insgesamt hat mir das Buch dann doch gut gefallen, auch wenn es eine traurige Geschichte ist und mir Mary in der Seele leid getan hat und es bekommt 4 :bewertung1von5: von mir.

  • Im dritten Fall steht Fellinger selbst unter Verdacht und lässt das mal so gar nicht auf sich sitzen. Wieder mal echt witzig. Der Fellinger gefällt mir immer besser. Den Sprecher Michael Schwarzmeier finde ich auch genial. :winken:

    1. (Ø)

      Verlag: Random House Audio, Deutschland


    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik:


  • Amazon

    In Franz Kafkas unvollendet gebliebenen Roman "Das Schloß" kommt der Landvermesser K. in ein Dorf, das in unmittelbarer Nähe zu einem Schloss liegt. Es gelingt K. nicht, in das Schloss zu gelangen, dessen bedrohliche Präsenz das Leben im Dorf bestimmt und die Bewohner in Angst und Anhängigkeit hält. Wer im Schloss residiert und worauf die Macht der vermeintlichen Schlossbewohner beruht, bleibt rätselhaft.
    Kafka hat seinen Roman 1922 begonnen. Nach seinem frühen Tod veröffentlichte sein Freund Max Brod das Fragment 1926.


    Nicht ganz einfach zu beschreiben was diesen Roman ausmacht. Es ist unübersichtlich, surreal, manchmal so "verschleiert", dass ich einige Male das schon gehörte mir nochmals anhören musste.

    Es ist als würde man sich in einem Strudel der Angst befinden. Wobei der Eindruck entsteht Zeuge einer Theateraufführung zu sein, in einer absurden dystopischen Welt in der nichts so ist wie es sein sollte und bar jeder Logik.

    Die skrupellose Bürokratie ist ein unerreichbarer, nicht entzifferbarer, unregierbarer Moloch, (das Schloss) welche von Sekretärinnen, Unterstaatssekretären, Adjutanten usw. bevölkert wird.


    Eine schwierige, dichte Lektüre, die Aufmerksamkeit erfordert, und wie man weiss unvollendet ist.

    Dabei kann man sich auch die Frage stellen: Ist dies gewollt von Kafka, oder warum konnte er das Werk nicht fertig stellen.?

    Es hat mir gut gefallen, und wiederum wie in all seinen Werken ist es die subtile Ironie welche fasziniert und in ihrer Absurdität einzigartig.


    Hervorragend gelesen von Christian Brückner

    “La domanda fondamentale della filosofia è la stessa di quella di un romanzo giallo: chi è il colpevole?” Umberto Eco


    :study:Harte Jahre Mario Vargas Llosa

    :study:Die Verfluchten Joyce Carol Oates (MLR)

    :study:La Canzone di Achilles Madeline Miller

  • Danke an Heuschneider für den Tipp mit den Föhr-Krimis. Ich finde Kommisar Wallner sehr sympathisch und mir gefällt auch der Kreuthner :wink:.

    Schön auch, dass der mir ans Herz gewachsene Sprecher Michael Schwarzmeier die Reihe liest.

    People were created to be loved.Things were created to be used. The reason the world is in chaos is because things are being loved and people are being used.



    :musik:


  • Ich habe heute das Hörbuch Artemis von Andy Weir beendet. Dabei handelt es sich um einen gelungenen Sci-Fi Thriller um die weibliche Hauptfigur Jazz Bashara, aus deren Sicht auch die gesamte Handlung erzählt wird. Dabei weiß die Handlung immer wieder durch überraschende Wendungen zu begeistern und berücksichtigt auch gelungen die physikalischen Umstände, die bei einer Stadt auf dem Mond auftreten müssen.

    Gelesen wurde das Hörbuch von Gabrielle Pietermann, die für meinen Geschmack der Hauptprotagonistin auf ganz hervorragende Art und Weise Leben einhaucht. Für diejenigen, denen der Name der Sprecherin nicht geläufig ist sei gesagt, dass es sich bei ihr u.a. um die deutsche Synchronstimme von Selena Gomez, Emma Watson (Hermine aus Harry Potter) oder auch Emilia Clarke (Daenerys aus Game of Thrones) handelt.

    Mir hat das Buch gut gefallen so dass ich es auch mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bewertet habe.

    1. Artemis

      (Ø)

      Verlag: Random House Audio


    :study: Brian Lee Durfee - Das Pechschwarze Herz (MLR)

    :study: Tad Williams - Das Herz

  • Mein zuletzt beendetes Hörbuch war "Wir sind das Klima" von Jonathan Safran Foer, gelesen von einem meiner Lieblingssprecher Christoph Maria Herbst. Ich finde ja immer, er liest wie ein beruhigender Märchenonkel, auch wenn der Inhalt tragisch ist :uups:


    Inhaltlich hat mir das Buch natürlich auch gut gefallen. Mir gefällt Foers erzählerische Herangehensweise an den Klimawandel. Ich war vorher schon aufgeschlossen gegenüber veganer Ernährung und habe mir nun vorgenommen, zukünftig noch häufiger vegan zu kochen (und nicht nur hin und wieder mal).


    Ich habe dem Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: gegeben.

    Abzug gab es wegen Wiederholungen und dem imaginären Dialog mit sich selbst :scratch:. Eine klassischere Textform wäre mir in dem Fall lieber gewesen, um die Gedanken wiederzugeben.

    gelesene Bücher 2020: 22 (+ 15 Hörbücher) :arrow: Jahresziel: 45 + 30

    gelesene Bücher 2019: 40 (+ 28 Hörbücher)

    SUB: 60 (Jahresanfang: 75) :arrow: Traum-SuB: 20

    letzter Neuzugang: 1.7.20

  • Gott wohnt im Wedding ... hat mir leider nicht so gut gefallen :scratch:

    Warum nicht? Ich habe das auch noch auf dem Hörbuch-SUB und da würde mich doch interessieren, wass Dir da nicht gefiel. Die Geschichte selbst? Zu kurz, zu langweilig, unsympathische Protagonisten, nicht reingekommen? Oder der Sprecher?

    "Des Menschen größtes Verdienst bleibt wohl wenn er die Umstände so viel als möglich bestimmt und sich so wenig als möglich von ihnen bestimmen läßt."

    (Johann Wolfgang von Goethe in "Wilhelm Meisters Lehrjahre")