Welches Hörbuch habt ihr zuletzt gehört?

  • Ich habe 'Weil ich Layken liebe' dann gestern doch noch eine Chance gegeben. Ich glaube, die Geschichte ist es wert über die schlechte Leserin hinweg zu sehen, die Story an sich gefällt mir nämlich (glaube ich) ganz gut. Allerdings werde ich in Zukunft darauf achten, keine von Wanda Perdelwitz vorgelesenen Hörbücher mehr zu kaufen...


    Seit gestern Abend mit ich mit dem Hörbuch durch. Jetzt weiß ich, dass diese "Schwere" in der Stimme von Frau Perdelwitz, zumindest in dieser Geschichte, durchaus passend war. Dennoch betont sie meiner Meinung nach merkwürdig, liest viel (!) zu langsam und macht zu lange Pausen.
    Zu der Story des Buches an sich kann ich noch gar nicht so viel sagen... das Ende hat mich sehr berührt, aber der Rest der Geschichte hat mich nicht so richtig mitgerissen. Die großen Gefühle die das Buch vermitteln wollte waren für mich meist nicht greifbar. Vor allem Will ist für mich komplett grau geblieben. Schade eigentlich. Ich werde diese Reihe nicht fortsetzen.


    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


  • Ich habe gerade das eigentlich für meine Tochter ausgeliehene "Ella in der Schule" auf 2 Autofahrten zum arbeiten gehört. Ja, es ist ein Kinderbuch, aber ich fand es unfassbar witzig und war richtig gut gelaunt. Ich musste direkt eine Rezi dazu schreiben. Ich bin restlos begeistert :D

  • Ich habe dieses Hörbuch gerade fertig gehört und bin einfach nur begeistert. Sowohl vom Sprecher Wolfgang Condrus als auch von Peter Pranges "Arbeit". Hier noch meine Rezi.

  • Kerkeling ist ein erfahrener Vorleser, der seine eigene Lebensgeschichte (konzentriert auf die jungen Jahre) unterhaltsam, aber nicht platt beschreibt. Schlimme Ereignisse prägen ihn als Kind und es ist manchmal nicht einfach zuzuhören, zumal ich eigentlich ein viel leichteres, lustigeres Hörbuch erwartet hatte. Mir hat "Der Junge muss an die frische Luft" sehr gut gefallen und oft sehr berührt.

  • Ich bin gerade mit "Die Burg der Könige durch". 8CD's toll gelesen von Thomas Steck (Einer meiner persönlichen Sprecher-Favoriten). Trotz starker Kürzungen (ca 100 Seiten pro Stunde) war ich mir bei 3/4 des Buche sicher 5 Sterne zu vergeben. Die Geschichte ist gut und spielt zumal dort wo ich Aufgewachsen bin was für mich presönlich ein echtes Highlight war. Nahezu alle Orte die genannt wurde kannte ich, die meisten Schauplätze im Buch habe ich selbst einmal besucht und selbst jahrelang in Annweiler am Fuss des Trifels gewohnt. Leider war der Schlussteil so gar nicht meins. Das große Geheimniss wurde an hand von Visionen und Traumreisen in die Vergangenheit gelöst, was so gar nicht meins ist... deshalb: Als Hörbuch bedingt empfehlenswert


    @Heleflo : Ich, Maximilian, Kaiser der Welt liegt bei mir auch noch auf dem SUB sieht so aus als ob ich es bald befreien müsste... Aber erstmal gehts über Dürenmatt's "Der Richter und ein Henker" zu Terry Pratchett's "Alles Sense" :D

  • @Heleflo : Ich, Maximilian, Kaiser der Welt liegt bei mir auch noch auf dem SUB sieht so aus als ob ich es bald befreien müsste... Aber erstmal gehts über Dürenmatt's "Der Richter und ein Henker" zu Terry Pratchett's "Alles Sense"

    Dann bin ich gespannt, wie es dir dann gefällt. Vie Spaß erstmal mit den anderen :)

  • Das hab ich mir heut in aller Herrgottsfrühe von der Onleihe geladen und in einem Rutsch durchgehört. Sehr empfehlenswert, wenn man mal so richtig spontan loslachen will. Jede Mama wird sich hier irgendwie wiedererkennen :lol: Und die Leserin Mirija Boes ist einfach super.
    Jetzt muss ich mal sehen, obs in der Onleihe die anderen beiden Teile auch noch gibt....

    1. (Ø)

      Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)


  • Das interessiert mich auch. Wer liest?

    Gerhard Dongus... War mal Nachrichtensprecher beim SWR und liest leider auch genau so leidenschaftlich. Es gibt keinerlei Intonation und nach jedem Satzzeichen erfolgt vorbildlich ein Pause. Wenn ich etwas anderes im Auto gehabt hätte, hätte ich nach 10 Minuten abgeschalten. Mittlerweile bin ich fast durch und will wissen wie es ausgeht (Ja, ich kenne den Klassiker noch nicht). Speziell von dieser Version würde ich ganz klar sagen: Finger weg! Hier kannst du dir selbst ein Bild machen (Allerdings auch noch mit sehr schlechtem Klang on top)
    Auf Amazon gibt es noch eine andere Version. Die finde ich allerdings ein bischen teuer


    .

  • Ich habe heute Grey zu Ende gehört. Für Fifty Shades of Grey Fans ein Muss dachte ich mir. Es war schon interessant Christians Seite zu hören. Trotz Allem fand ich es teilweise sehr langweilig, weil man die Geschichte an sich ja schon kennt. Ob ich mir den 2. Teil noch anhören würde, falls der wirklich rauskommt, das weiß ich ehrlich gesagt nicht.


    Gelesen wird das Ganze von Martin Kautz. Ich fand es nicht gut gelesen. Er liest das sehr monoton mit wenig Gefühl. Wenn er Anna nachmacht ..... ohje. Für mich persönlich nicht so prickelnd.


    Alles in Allem würde ich ingesamt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben


    :study: „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste" :study:
    (Heinrich Heine)

  • Viel Spaß damit! Ich hab's geliebt.

    Also gestern habe ich damit angefangen. Die erste Stunde war wirklich ein echtes Highlight. Ich hoffe es geht so weiter. Besonders Pratchetts Ausflüge fernab der eigentlichen Geschichte sind köstlich: Eintagsfliegen die sie darüber beschweren das früher alles besser war, oder Bäume die analysiert haben das Menschen sie abschneiden um Jahresringe zu zählen und deshalb ihr Alter gut sichtbar im Stamm tragen (Was dazu führt das sie erst recht abgehlozt werden weil sie super Hausnummern sind) gibts nur bei Pratchett :totlach:

  • Zum Buch selbst sage ich jetzt nichts mehr; wer interessiert ist, kann sich den umfangreichen Rezensionsthread ansehen, in dem auch meine Meinung zum Buch zu finden ist.


    Nur kurz der Inhalt:
    Ein unaussprechliches Geheimnis treibt die englische Studentin Grey nach Tokio: Hier hofft sie, den Schlüssel zu einer Tragödie zu finden, die sie seit Jahren verfolgt. Ein Filmausschnitt, der Gräueltaten japanischer Soldaten im chinesischen Nanking 1937 zeigt, soll die Lösung des Rätsels enthalten. Doch der Besitzer des Films, ein chinesischer Wissenschaftler, ist nur unter einer Bedingung bereit, ihr die Bilder zu zeigen: Grey soll ein mysteriöses Elixier aufspüren, das sich in den Händen des gefährlichsten Mannes von Tokio befindet, doch auch die Geschichte dieses Elixiers ist mit Blut getränkt – und zudem eng mit Greys eigener Tragödie verknüpft. von Amazon kopiert


    Sophie Rois hat das Buch eingelesen. Anfangs fand ich ihre Stimme gewöhnungsbedürftig, sie ist rauh und kratzig, und manchmal spricht sie, als hätte sie einen Korken im Mund.
    Doch je mehr ich hörte, desto begeisterter wurde ich. Sie liest großartig, Wechsel im Tempo, wenn es angebracht ist, Wechsel in der Lautstärke, und in Dialogen spricht sie, als würde sie die Rolle im Film spielen. Doch kein Mal klingt sie, als würde sie ihre Stimme verstellen. Jede neue Szene wirkt bei ihr völlig echt, genau wie es die Ich-Erzählerin verlangt: Mal das schüchterne Mädchen, mal die ausgebuffte oder geheimnisvolle Frau. Und ebenso passend spricht sie die Tagebuchpassagen des inzwischen alt gewordenen Professors Shi Chongmin, distanziert-gelehrt. dann am Ende angstvoll-verzweifelt.


    Ich war erstaunt, wie viel ich gerade von diesem Buch noch im Kopf hatte und dass ich oft noch wusste, welche Szene als nächste kommt. Das Buch hat mich damals vor allem wegen des Grauens, das es bei mir auslöste, nachhaltig beeindruckt.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Dieses Hörbuch wendet sich an Jugendliche und stellt deutsche Schriftsteller der letzten 250 Jahre vor. Ein kurzer Lebenslauf, Vorstellung der Werke, einige Zitate, Einordnung in die jeweilige kulturgeschichtliche Epoche und Darstellung politischer Gegebenheiten.
    Für Germanisten und Kenner des Klassiker-Genres eher nichts Neues, aber für Leser wie mich ganz interessant.
    Der Sprecher Friedhelm Ptok macht seine Sache gut: eine angenehme Stimme, keine nervigen Besonderheiten.
    Daneben gibt es noch einen männlichen und einen weiblichen Sprecher; die Sprecherin trägt Lyrik vor und das in einer Weise, die mir sehr auf die Nerven ging: laaangsam und in immer derselben Stimmlage. Es waren zum Glück aber nur kurze Einlagen.
    Ich habe das Hörbuch mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bewertet.

  • Dieses Hörbuch wendet sich an Jugendliche und stellt deutsche Schriftsteller der letzten 250 Jahre vor. Ein kurzer Lebenslauf, Vorstellung der Werke, einige Zitate, Einordnung in die jeweilige kulturgeschichtliche Epoche und Darstellung politischer Gegebenheiten.
    Für Germanisten und Kenner des Klassiker-Genres eher nichts Neues, aber für Leser wie mich ganz interessant.
    Der Sprecher Friedhelm Ptok macht seine Sache gut: eine angenehme Stimme, keine nervigen Besonderheiten.
    Daneben gibt es noch einen männlichen und einen weiblichen Sprecher; die Sprecherin trägt Lyrik vor und das in einer Weise, die mir sehr auf die Nerven ging: laaangsam und in immer derselben Stimmlage. Es waren zum Glück aber nur kurze Einlagen.
    Ich habe das Hörbuch mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bewertet.

    Das hatte ich auch schon auf Audible ins Auge gefasst. Danke für deine Einschätzung!

  • Das habe ich letzte Woche schon zu Ende gehört. :thumleft:

    Ich habe 'Sturz der Titanen' heute morgen auch zuende gehört. Ich hatte ja sowohl dieses Buch, als auch den zweiten Teil bereits gelesen und wollte nun beide Teile nochmal hören, bevor ich beginne den dritten Teil zu lesen.
    Es ist schon unheimlich lang, aber es wird einfach nie langweilig zuzuhören. Ken Follett ist wirklich genial und hat mir sowohl viele tolle Lese- als auch Zuhörstunden beschert.
    Habe direkt danach mit dem zweiten Teil 'Winter der Welt' begonnen, der genauso gut bzw. noch besser war.


    Gelesen wurde es von Johannes Steck, dem ich unglaublich gern zugehört habe. Zwischendurch musste ich einige Male schmunzeln, wenn er seine Stimme ein wenig verändert um eine Frau zu imitieren, aber es klingt nicht übertrieben oder nervig.
    Jetzt freue ich mich auf viele weitere Stunden mit ihm und der Geschichte um Maud, Walter, Ethel und all die anderen :cheers:


    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

    (Hermann Hesse)


Anzeige