Monika Feth - Der Libellenflüsterer

  • Buchdetails

    Titel: Der Libellenflüsterer


    Band 7 der

    Verlag: Cbt

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 528

    ISBN: 9783570309575

    Termin: August 2015

  • Bewertung

    3.7 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen

    74,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Libellenflüsterer"

    Endlich: Der siebte Band der SPIEGEL-Bestsellerserie Jettes Freundin Merle ist Tierschützerin mit Leib und Seele. Als sie für einen Artikel zum Thema Tierquälerei recherchiert, wird sie mit einem Fall aus ihrer Vergangenheit konfrontiert: Ein Hund, den sie einst vermittelt hatte, starb wenige Wochen später auf grausame Weise. Der neue Besitzer wurde angeklagt und aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Nun kreuzen sich ihre Wege erneut und Merle kommt einem weit gefährlicheren Geheimnis auf die Spur…
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Zum Inhalt: (von amazon kopiert)


    Jettes Freundin Merle ist Tierschützerin mit Leib und Seele. Als sie für einen Artikel zum Thema Tierquälerei recherchiert, wird sie mit einem Fall aus ihrer Vergangenheit konfrontiert: Ein Hund, den sie einst vermittelt hatte, starb wenige Wochen später auf grausame Weise. Der neue Besitzer wurde angeklagt und aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Nun kreuzen sich ihre Wege erneut und Merle kommt einem weit gefährlicheren Geheimnis auf die Spur…


    Meinung:
    Ich lese die Bände der Jette und Merle - Reihe sehr gern und freute mich natürlich auf einen neuen Band - der passenderweise an meinem Geburtstag erschien :mrgreen:
    Gerade bei Serien geht es mir darum, dass das Umfeld schön gestaltet ist und mir die Charaktere auf irgendeine Weise nahe gebracht werden. Sie müssen nicht einmal sympathisch sein, mich aber interssieren. Das hat Monika Feth in den vorangehenden Teilen auf schöne Art und Weise geschafft. Zwar gibt es einiges, was ich an den beiden Mädels aussetzen kann und könnte, aber sie haben Charakter und ich hätte das ein oder andere Mal meinen Kopf an die Wand hauen können, weil sie in ihrer teils naiven Art mal wieder zielsicher in ein Unglück stapfen.


    Ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr vom Inhalt verraten als amazon, denn dann lohnt das Lesen nicht. Der "Krimi" in der Geschichte ist nicht der spannendste, da man eigentlich von Beginn an weiß, wie es ausgehen wird. Mit 528 Seiten ist das Werk nicht gerade kurz, und dennoch kommt meines Erachtens vieles zu kurz. Es fehlt das Drumherum. Die meisten Charaktere wurden kurzerhand "in den Urlaub" geschickt und werden nur kurz erwähnt, Merle startet einen Alleingang, Jette muss sich drum kümmern und die Polizei ist natürlich wieder einen Schritt langsamer. Die weiteren Charaktere der Geschichte haben viel Potenzial und es würde mich interessieren, wie es bei ihnen weitergeht, doch leider endet der Roman abrupt und hinterlässt viele Fragezeichen. Auch die Entwicklung der beiden Mädels geht nicht weiter, sodass dieser Band leider meine Neugier auf sie nicht befriedigen konnte. Schade eigentlich, denn wenn der rote Jette-und-Merle-Faden nicht weitergesponnen wird, hätte man den sechsten Band zu einem Abschluss machen sollen. Mir scheint, die Luft ist einfach raus. Deswegen kann ich auch "nur" noch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: vergeben, welche aber noch gut gemeint sind.

  • Vielleicht ist es eine dumme Verstimmung meinerseits, doch manche Buchtitel schon bringen in mir das reinste Entsetzen hervor: Der Libellenflüsterer... Nee, ehrlich! So ein Quatsch. Dass das hier auf dem Trend des Pferdeflüsterers reitet, von dem man sich eventuell ein paar Kunden mehr erwartet? Für wie dumm die uns doch halten. Und oft haben sie ja auch noch recht dabei.


    In manchen Kategorien (Historische Romane, Liebesromane etc) weiß ich angesichts der Titel nicht, ob ich weinen oder lachen soll, spricht der Kommentareflüsterer...

  • Ich finde, der Titel passt nicht zum Buch, aber in die Reihe. Eine Verbindung zum Pferdeflüsterer hätte ich jetzt nicht gezogen, und ich glaube, wer "Erdbeerpflücker", "Scherbensammler" und Co kennt, wird diese Verbindung auch nicht sehen.


    P.S. als alleinstehendes Buch hätte mich der Titel vermutlich aber auch abgeschreckt :wink:

  • Wow, @kampfguerkchen du sprichst mir mit dieser Rezension so aus der Seele!!! Ich bin schwer enttäuscht von diesem Buch. Ich finde auch das Ende grausam. Es bricht doch einfach mitten drin ab. Ich hätte gern gewusst, wie die Situation zwischen Jette und ihrer Streitperson (ich will ja nicht spoilern) endet. Aber so?! Die :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: bekommt es nur, weil ich den Schreibtstil und die Charaktere (trotzt ihrer unglaublichen Naivität) unheimlich mag. Und der Krimifall ist halt spannender als der Letzte, obwohl der auch schon nicht der Beste war... Also... Ich geb dir einfach Recht!!! :friends:

  • Inhalt:
    Jettes Freundin Merle ist Tierschützerin mit Leib und Seele. Als sie für einen Artikel zum Thema Tierquälerei recherchiert, wird sie mit einem Fall aus ihrer Vergangenheit konfrontiert: Ein Hund, den sie einst vermittelt hatte, starb wenige Wochen später auf grausame Weise. Der neue Besitzer wurde angeklagt und aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Nun kreuzen sich ihre Wege erneut und Merle kommt einem weit gefährlicheren Geheimnis auf die Spur…


    Rezension:
    Merles größte Leidenschaft ist der Tierschutz und als sich ihr die Möglichkeit bietet für ein angesehenes Magazin einen Artikel über ihre gesammelten Erfahrungen zu schreiben, zögert sie nicht das Angebot anzunehmen.
    Vor zwei Jahren hat Merle einen Fall von Tierquälerei verfolgt, der sie bis heute nicht losgelassen hat und sie beginnt zu recherchieren, nicht ahnend, dass sie sich damit in große Gefahr begibt.


    "Der Libellenflüsterer" ist der siebte Band von Monika Feths Jette Thrillern und stellt dieses Mal Jettes beste Freundin Merle in den Fokus der Handlung, auch wenn das Buch aus vielerlei Perspektiven erzählt wird.


    Merle ist schon seit dem ersten Band mit von der Partie und im Laufe der Bände hat man immer mehr über sie erfahren, aber mir hat es trotzdem gut gefallen, dass man sie in diesem Band noch besser kennenlernen durfte, da sie mehr in den Mittelpunkt gestellt wurde. So habe ich nämlich noch ein paar Seiten an Merle entdeckt, die ich vorher noch nicht kannte. Aber auch ihre enge Freundschaft zu Jette, der Protagonistin der Reihe wurde von Monika Feth schön herausgearbeitet.
    Merle und Jette sind im Laufe der Handlung durch viele gefährliche Situationen gegangen und mich hat es an manchen Stellen dieses Buches echt gestört, dass sich die beiden immer noch so naiv in Situationen stürzen, wo es nicht offensichtlicher sein könnte, dass sie gefährlich sind.


    Auch Fans von Mike, Ilka, Mina und Luke werden in diesem Buch auf ihre Kosten kommen, denn auch wenn sie nicht so präsent sind, erfährt man doch wie es mit ihren Leben weitergeht. Man merkt wie wichtig der Autorin die Entwicklung ihrer Charaktere ist und mir gefällt der Freundschaftskreis, den Jette im Laufe der Reihe aufgebaut hat richtig gut.


    Außerdem hat Monika Feth wirklich ein Talent dafür die Spannung langsam, aber stetig aufzubauen. Konnte mich "Der Libellenflüsterer" am Anfang noch nicht so packen? Spätestens ab der Hälfte der Handlung konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen, weil mich die Geschichte so sehr gefesselt hat. Ein weiterer Pluspunkt an den Jette Thrillern ist es, dass man von Beginn an auch aus der Sicht des Täters lesen und so in seine Gedanken eintauchen darf, was noch mehr Spannung in die Geschichte bringt.


    In jedes ihrer Bücher lässt Monika Feth auch ernste Themen mit einfließen. In diesem Band wird der Leser mit Tierquälerei, häuslicher Gewalt und Alkoholmissbrauch konfrontiert, die von der Autorin gekonnt in die Geschichte eingearbeitet wurden.


    Das Buch endet für meinen Geschmack etwas zu abrupt und ich habe ein bisschen das Gefühl, dass ein paar Seiten mehr dem Buch nicht geschadet hätten, um dem Buch ein runderes Ende zu geben.


    Fazit:
    In "Der Libellenflüsterer" von Monika Feth baut sich die Spannung ganz langsam auf, bis man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann! Zwar konnte mich der Anfang des Buches noch nicht so packen, aber es hat wieder viel Spaß gemacht in einen Jette Thriller zu versinken und die vielen bekannten und liebgewonnenen Charaktere wiederzutreffen!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige