Hansjörg Martin - Einer fehlt beim Kurkonzert

Anzeige

  • Hansjörg Martin: Einer fehlt beim Kurkonzert; Rowohl Verlag Reinbek bei Hamburg 1966; 124 Seiten; ISBN: 3-499-42109-7


    Auf einer Nordseeinsel findet die biedere Inhaberei einer Pension einen ihrer Gäste erstochen auf. Ein Playboy hat damit sein Leben ausgehaucht. Leo Klipp, der sich als "Fachlehrer" einquartiert hat, ist in Wahrheit Kriminalberater. Die zuständige Fachdienststelle sitzt allerdings auf dem Festland und kann erst am späten Abend eintreten. Der Ehrgeiz von Klipp ist erwacht: Kann er den Fall bis zum Eintreffen der Kollegen lösen?


    Die Fallgestaltung in diesem Kriminalroman ist klassisch. Da die Tatverdächtigen alle in derselben Pension logieren, ist ihre Zahl überschaubar. Verschmähte Liebe, Eifersucht, Habgier - auch die Motive zählen zu den gängien Tatgründen. Eine Insel bei Ebbe - auch das kennt der begeisterte Krimi-Leser aus vielen anderen Objekten seiner Begierde.


    Die Zeitumstände sind aber auch unübersehbar. Moderne technische Anlagen wie Mobiltelefone, Großrechenanlagen oder andere moderne Errungenschaften der Kriminalistik fehlen. Der Kommissar muß sich auf seine Intelligenz verlassen.


    Angenehm dabei: Der Text ist durchweg in Deutsch geschrieben. Fremdwörter oder gar Anglizismen fehlen völlig. Im Gegenzug ist das Wort "obschon" der einzige antiquierte Begriff, der hier auftaucht.


    Hansjörg Martin wurde 1920 in Leipzig geboren. Ursprünglich Maler und Graphiker, hat er nach dem Krieg als Clown, Journalist, Bühnenbildner, Dramaturg und Schriftsteller gearbeitet. Der Erfinder der neuen deutschen Kriminalliteratur ist inzwischen verstorben.


    Genaue Zeichnungen des Milieus, in dem die Handlung spielt, sowie der Personen zeichnen seine Kriminalromane aus. Sie spielen in verschiedenen und unterschiedlichen Orten, Anlässen und sozialen Gegebenheiten. Auffällig dabei ist, daß oft gleich mehrere Personen ein sehr handfestes Motiv für einen Mord haben und die Gelegenheit für eine (fast) perfekten Mord in einer einzigen Situation zusammenfällt. Besser kann man als Krimi-Autor eine Handlung nicht konstruieren.

Anzeige