Brauche eure Inspiration oder: Was liest man denn mit 80 gern?

Anzeige

  • Also, ich habe gehört, die Dame liest gerne und mit 80 hat man ja auch Zeit dazu. Deswegen würde ich gerne ein Buch verschenken. Allerdings weiß ich nicht, was. Doch wie ich sie einschätze, jedenfalls keine Trivialliteratur.
    Nun suche ich Vorschläge, auf die ich selbst nicht komme, weil meine Sicht auf die Bücherwelt natürlich immer sehr subjektiv ist. Und ausserdem kenne ich mich bei den Neuerscheinungen Literatur nicht so besonders gut aus.
    Gibt es überhaupt etwas anspruchsvollere und aktuelle Literatur, die ungefähr in den 1950er Jahren spielt? Nach dem Krieg halt. Ich denke da z.b. an "Das verborgene Wort" von Ulla Hahn, sowas in der Art. Nichts gegen Klassiker, nur da weiß ich halt leider überhaupt nicht, was sie schon kennt. Ich bin gespannt, was euch dazu einfällt.

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Ziemlich aktuell (aus dem vergangenen Jahr) ist dieses Buch hier. Die Damen, um die es dabei geht, sind ein wenig älter - nämlich zwischen Mitte 80 und 100 - aber sie haben jedenfalls in der Zeit gelebt, die auch "deine" Achzigjährige kennt.

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

  • Gibt es überhaupt etwas anspruchsvollere und aktuelle Literatur, die ungefähr in den 1950er Jahren spielt?

    Gibt es eigentlich einen bestimmten Grund, weshalb es in den 1950ern spielen soll?


    Ich denke gerade an meine Mutter, auch wenn sie bis 80 zwar noch zwei Jahre Zeit hat. Sie liest beispielsweise gern historische Bücher, z.B. von Rebecca Gablé. Vielleicht wäre das auch etwas für deine Dame?

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

  • Ich habe es nicht gelesen, aber viel Gutes darüber gehört und kenne andere Bücher der Autorin. Ich könnte mir vorstellen, dass es einer älteren Dame gefallen könnte.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Gibt es eigentlich einen bestimmten Grund, weshalb es in den 1950ern spielen soll?
    Ich denke gerade an meine Mutter, auch wenn sie bis 80 zwar noch zwei Jahre Zeit hat. Sie liest beispielsweise gern historische Bücher, z.B. von Rebecca Gablé. Vielleicht wäre das auch etwas für deine Dame?

    Ja, es gibt einen sentimentalen Grund. Da war die Beschenkte noch jung. Da erinnert man sich doch gern zurück, oder? Aber sonst ist Rebecca Gablé auch ein guter Tip. Danke :winken:


    @melsun Dir erst einmal auch vielen Dank für Deine Vorschläge. Bücher aus dem Diana-Verlag zähle ich pauschal vorurteilig zur Trivialliteratur. :wink: Eine Leseprobe von "Honigtod" hatte ich auch schon in der Hand, hat mich nicht überzeugt.
    Die Protagonistin darin kam mir doch sehr naiv vor. Und spielt das nicht sowieso vor/während des Kriegs? :-k

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Ziemlich aktuell (aus dem vergangenen Jahr) ist dieses Buch hier. Die Damen, um die es dabei geht, sind ein wenig älter - nämlich zwischen Mitte 80 und 100 - aber sie haben jedenfalls in der Zeit gelebt, die auch "deine" Achzigjährige kennt.

    Da besteht die Gefahr, daß sie es vielleicht schon kennt. Die gebundene Ausgabe erschien nämlich schon 2012. Aber ansonsten geht das genau in die Richtung, die ich suche.

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Hm, meine Mutter war zwar noch keine 80 aber sie las auch immer querbeet.
    Ich wundere mich immer etwas warum ältere Leute immer Bücher bekommen aus den Zeiten die sie doch selbst erlebt haben. Da waren sie doch dabei ! Reales Erleben kann eh kein Roman, mag er noch so gut sein, vermitteln. Ich hoffe nur, dass ich später nicht nur Bücher geschenkt bekomme die in der DDR spielen :totlach:


    Nun muss man ja dazu sagen, dass eine Frau mit 80 Jahren wohl sehr viele Bücher schon kennt. Daher ist es schwer etwas zu empfehlen.
    Ich habe mich für dieses hier entschieden. Liegt bei mir auch noch auf dem SuB.

  • Ja, es gibt einen sentimentalen Grund. Da war die Beschenkte noch jung. Da erinnert man sich doch gern zurück, oder?

    Na ja, ich gehe - wie gesagt - ein bisschen von meiner Mutter aus. Sie liest eigentlich keine Bücher, die in den 50ern spielen, weil sie die todlangweilig findet. Allerdings liest meine Mama auch viele Krimis, also Literatur, die nicht so übermäßig anspruchsvoll ist, sodass man ihre Interessen vielleicht ohnehin bei deiner Suche nicht zugrunde legen kann.

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

  • Dieses Buch spielt in den 50igern und war gar nicht kitschig, auch wenn es sich im ersten Moment nach Liebesroman anhört.
    Es geht eher um das Leben nach dem Krieg, dem Aufschwung etc.

    Wir brauchen Geschichten.
    Wer möchte denn nur ein Leben führen, wenn er das von vielen besuchen kann?
    Sabrina Qunaj - Das Blut der Rebellin

  • @Lesebuch


    Dazu hatte ich einen Bericht im Fernsehen gesehen und evtl. könnte das auch etwas für die Dame sein?
    Ist nicht trivial, regt zum nachdenken an, beschreibt gesellschaftliche Vorgänge über einen betsimmten Zeitraum etc.. Oder ist das zu sehr biografisch?


    @Jessy1963
    Oma meines Mannes liest auch solche Bücher und Rosamunde Pilcher usw.. Eben weil die Welt schlecht genug ist, sie ihr Leben mit schlechten Erfahrungen (natürlich auch gute) hinter sich hat und mit eben diesen einfachen Büchern der Welt entfliehen will.
    Und wenn jemand auf diese Bücher steht, warum nicht. Ich möchte ja auch nicht negativ beschrieben werden nur weil ich ZB Fatasy Bücher mit ELfen und Orks lese oder nur blutrünstige Thriller.

  • Und wenn jemand auf diese Bücher steht, warum nicht. Ich möchte ja auch nicht negativ beschrieben werden nur weil ich ZB Fatasy Bücher mit ELfen und Orks lese oder nur blutrünstige Thriller.

    Darum gehts doch gar nicht, soll jeder lesen was er mag. Es ging hier um Empfehlungen. Und diese Bücher würde ich persönlich halt nicht empfehlen. Die Geschmäcker sind eben verschieden.

  • :-k:-k:-k
    Ich versteh gerade nix. Gibt es inzwischen Literatur für alte Leute???


    Das letzte Buch, das mein Vater bis zu seinem Tod mit 79 Jahren las, war der damals neu erschienene Walser. Sein vorletztes Buch war "Joseph und seine Brüder", der 1300-Seiten-Wälzer von Thomas Mann. Meine Mutter las mit 30 schon und mit 70 immer noch nur Liebesromane und englische Krimis.


    Wer weiß, ob sich 80-jährige nicht wünschen, ihnen würde endlich jemand mal erotische Literatur schenken, die sie sich nicht zu kaufen trauen? :scratch:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige