Bücherwichteln im BücherTreff

E. L. James - Grey: Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt / Grey

Grey - Fifty Shades of Grey von Christia...

3.9 von 5 Sternen bei 47 Bewertungen

Lose Erzählung der

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 640

ISBN: 9783442484232

Termin: August 2015

  • Kurzmeinung

    Scalymausi
    Anfangs wirklich interessant, doch irgendwann haben sich seine Gedanken gefühlt nur noch wiederholt.

Anzeige

  • Inhalt (von amazon.de)


    Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive.


    Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?

    Allgemeines
    Meine Rezension bezieht sich auf die englische Originalausgabe, welche 559 Seiten umfasst und in Tage aufgeteilt ist. Beginnen tut die Gechichte am 09. Mai 2011. Wie der deutsche Titel schon so umständlich wie möglich vermittelt, wird aus der Ich-Perspektive von Christian erzählt.


    Die deutschsprachige Ausgabe erscheint am 21. August 2015 und wird 550 Seiten umfassen.


    Meine Meinung
    Auf ein Neues! Sehr zum Leidwesen von einigen scheint Shades of Grey wohl einfach nicht von der Bildfläche zu verschwinden wollen. Nicht nur erwarten uns noch zwei Filme in den Kinos, sondern nun die ganze Story aus Band eins auch nochmal aus der Sicht vom Dom höchstpersönlich. Gerüchten zufolge sitzt Frau James ja bereits am zweiten Band aus seiner Sicht, also wird uns der Hype (kann man es noch so nennen?) sicherlich einige Jahre weiter begleiten. Ob das nun positiv oder negativ ist, darüber lässt sich streiten, aber ich für meinen Teil mache der guten Frau keinen Vorwurf, dass sie diese Goldgrube schlachtet, solange es geht. Ich meine, wer hat es nicht so gemacht? Egal, ob Harry Potter, Twilight oder Panem - alles wurde so weit durchgekaut bis es nicht mehr ging. Aber ich habe das Gefühl, gerade bei Shades of Grey ist es besonders vielen ein Dorn im Auge, dass die Autorin damit so viel Geld verdient; vielleicht weil die Geschichte so banal ist und man ihr es darum nicht gönnt, wer weiß. Was hat dieses Palaber nun eigentlich mit dem Buch zu tun? Nunja, die unzähligen miesen Kritiken - deren Kommen so sicher wie das Amen in der Kirche war - sind natürlich schon da und ich sehe in vielen von diesen Rezensionen eben einfach das schlecht machen um des schlecht machens Willen wegen besagtem Dorn im Auge. Meiner Meinung nach sind sie ungerechtfertigt....


    ...denn liebe Leute, was habt ihr eigentlich erwartet? Nein, ich kann euch nichts neues zum Inhalt oder Schreibstil erzählen, weil alles genau gleich geblieben ist. Aber nichts anderes verspricht James: die Geschichte des ersten Bandes aus Christians Sicht. Und genau das bekommt man. Und mir hat es gefallen. Es ist logisch, dass die Handlung nicht abgewandelt werden kann, sonst würde sich jeder Leser fragen, wo diese Szene denn bitte im normalen ersten Buch war. Allerdings gibt es trotzdem einige neue Szenen zum lesen und ich fand es super, z.B. zu erfahren wie die Sache mit Leila abgelaufen ist. Die ganzen Dinge, die Christian gegenüber Ana nur kurz anschneidet, kriegt man hier nun auch mit. Lebensnotwendig wäre das nicht gewesen, aber es war nett zu lesen und ich freue mich, dass ich in Christians Blick der Dinge tauchen durfte. Egal, ob man es ihr zugestehen will oder nicht: irgendwie hat James mit diesen Personen etwas Besonderes geschaffen, sonst hätte sie damit nicht so viel Erfolg gehabt und sonst hätten die unzähligen Autorinnen, die versucht haben ihr nachzueifern, genau so viele Bücher verkauft. Christian und Ana sind schlichtweg eine tolle Kombi, die mir auch beim zweiten Mal und im Kopf von Christian Spaß gemacht hat. Sie sind sehr unterschiedlich auf den ersten Blick, aber haben doch auch Gemeinsamkeiten, wie beispielsweise ihre permanente Unsicherheit. Das wurde hier gut eingefangen, Christians Charakter passt genau zu dem Bild, das man sich von ihm in der Trilogie gemacht hat. Stellenweise war mir ein etwas zu weiblicher Touch in den Gedanken, aber insgesamt ist es wirklich nicht so, dass man keinen Unterschied zwischen beiden Perspektiven merken würde. Schade fand ich bei dem Ganzen, dass alles ein bisschen oberflächlich geblieben ist und es einfach genau wie bei Ana viele Wiederholungen auch in Christians Denken gab. Das betrifft vor allem seine Gefühle und Gedanken zu Ana, um die sich alles hauptsächlich dreht. Dabei wäre es noch interessanter gewesen mehr über die Bindung zu seiner Familie oder seine Vergangenheit zu erfahren. Hier hätte die Autorin aus ihren Fehlern ein wenig lernen können und tiefer gehen können bzw. einige Wiederholungen schlichtweg vermeiden. Der Schreibstil ist immer noch stockend und teilweise unfreiwillig komisch, aber ich weiß nicht, irgendwie gehört das einfach zur Reihe dazu.


    Fazit
    Wer die anderen Bücher und Christian als Figur mochte, kann sich ruhig rantrauen. Das Buch macht auf die gleiche Art Spaß wie seine Vorgänger und ich habe die Geschichte erneut gerne gelesen. Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. Grey - Fifty Shades of Grey von Christia...

      (Ø)

      Verlag: Goldmann Verlag


  • Liebe Lighty, vielen Dank für deine Rezi. :thumleft:


    Als ich zum ersten Mal davon gehört habe, dass dieses Buch bald bei uns erscheinen würde, dachte ich auch erst so "Och nöööö". Als ich das Original im Buchladen gesehen habe, habe ich einen großen Bogen drumrum gemacht und es gar nicht erst in die Hand genommen.


    Aber jetzt, nach deiner Rezi, hätte ich eigentlich doch Lust darauf, das Buch zu lesen. Kaufen würde ich es mir nicht, aber ausleihen, wie auch schon Shades of Grey 1 bis 3, werde ich es mir bestimmt. :wink:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • @gaensebluemche: Wenn du es dir mal ausleihst, kann ja kein Schaden entstehen :thumleft: . Vielleicht gefällt es dir sogar besser als das normale erste Buch - Christian ist auf jeden Fall zumindest weniger anstrengend und hat keine innere Göttin :wink:

  • und hat keine innere Göttin


    Haha, das ist auf jeden Fall ein weiteres Argument, das Buch definitiv zu lesen. :lol:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Hey meine Lieben :)


    Ich habe das Buch noch nicht gelesen, war auch erstmal abgeschreckt und dachte mir "Oh nein, nicht doch!". Vor allen Dingen wurde danach der komplette Buchmarkt von Möchtegern Erotik Autoren übersät, was ich persönlich als wirklich störend empfand. :roll:
    Was mich mal interessieren würde ^^ Habt ihr Euch von Christian und Anastasia beeinflussen lassen in Eurer Beziehung...? Hat das Buch Euer Privatleben in diesem Bereich geändert? Ich für meinen Teil muss schon gestehen, dass es mich hat kreativ werden lassen :study:
    Kann ja sein, dass ich damit nicht alleine stehe & mehrere sich seither auch intensiver mit ihrem Intimleben auseinandersetzen :uups:

  • Ich habe das Buch noch nicht gelesen, war auch erstmal abgeschreckt und dachte mir "Oh nein, nicht doch!".

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich der Schreibstil der Autorin gebessert hat, also werde ich es mir definitiv nicht holen. Drei SoG waren genug und wenn man ehrlich ist, hätte man die drei Bände auf 600 Seiten gesamt einkürzen können - dann wäre da wahrscheinlich sogar eine gute Geschichte bei herausgekommen.

    Vor allen Dingen wurde danach der komplette Buchmarkt von Möchtegern Erotik Autoren übersät, was ich persönlich als wirklich störend empfand.

    Die gab es vorher auch schon, allerdings ist das Augenmerk auf den Bereich natürlich größer geworden, weshalb diese Autoren dann auch mehr Beachtung fanden. Andererseits muss ich sagen, dass es auch nicht sonderlich schwer ist, so oder besser als E.L. James zu schreiben. Ich z.B. habe schon Erotik geschrieben, lange bevor E.L. James überhaupt an eine Veröffentlichung gedacht hatte. Der Unterschied ist der Hype, der um ihre Bücher gemacht wurde. Sie schreibt über BDSM, wurde behauptet - und dann findet man im Buch Beschreibungen, die in absoluter Unkenntnis geschrieben wurden und jedem BDSM-Praktizierenden lediglich ein müdes Lächeln - wenn überhaupt - abringen.
    Natürlich ist das Buch erst einmal für viele etwas Neues gewesen, und Neues macht neugierig. Aber für eingefleischte Erotikleser ist das Ganze eher nichts.

    Was mich mal interessieren würde ^^ Habt ihr Euch von Christian und Anastasia beeinflussen lassen in Eurer Beziehung...?

    Nö. Zum einen gehören dazu immer zwei und wenn der Partner nicht so probierfreudig ist, nützt einem der ganze Wille nichts, zum anderen ist das, was die Autorin beschrieben hat, lediglich das, was sich ein Nichtwissender unter BDSM (mitsamt der psychischen Schäden der Protagonisten) vorstellt. Aber mal abgesehen davon brauchte ich nicht erst ein Buch, um mein Liebesleben abwechslungsreicher zu gestalten - ich hatte schon vorher Freude daran :wink:
    Grundsätzlich ist natürlich nichts dagegen einzuwenden, sich von solchen Büchern inspirieren zu lassen. Aber man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass es sich nur um ein Buch handelt. So manches, das beschrieben ist, kann gefährlich werden, wenn es falsch angewendet wird.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Hach nach der Rezi bin ich jetzt doch am Überlegen das Buch mal zu lesen. Ich muss sagen den ersten Teil fand ich noch gut, aber irgendwann wurde es immer nerviger... Und im Grunde wird auch hier nicht viel Neues dazukommen... Ich glaube ich warte einfach noch ein paar Meinungen ab.


    Aber für eingefleischte Erotikleser ist das Ganze eher nichts.

    Das stimmt. Ich habe vorher auch schon viele Erotikbücher gelesen und konnte SoG nicht wirklich etwas abgewinnen. Da gibt es einfach viel bessere Autoren. Aber so ein Hype lässt einen ja nie ganz kalt und ich bin eigentlich jemand, der sich lieber eine eigene Meinung bildet. Allerdings finde ich den Trend, die Geschichte noch mal aus seiner Sicht zu lesen, furchtbar und ich habe bis jetzt noch kein gutes Buch gefunden, wo das gut umgesetzt wurde. Daher schreckt Grey mich vermutlich auch etwas ab.


    Die Welt ist wie ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.


    :tanzensolo:


    Gelesen 2016 : 9
    Gelesen 2015 : 44
    Gelesen 2014 : 78

  • Was für ein überflüssiges Buch. Nach 150 Seiten habe ich aufgegeben und das Buch zurückgegeben.


    Christian empfinde ich als extrem langweilig, unsympathisch und ohne Tiefgang. Es ist der Autorin nicht gelungen, die Idee der anderen Sichtweise spannend und fesselnd rüberzubringen.


    Ich habe die Trilogie nie als überragend empfunden, aber dieser klägliche Versuch ist m.E. zu 100% gescheitert. Keine Empfehlung von meiner Seite.

  • Ich muss sagen, dass ich erst durch Grey auf das Thema gekommen bin, davor habe ich eben primär Krimis und Sci-Fi gelesen, aber ich glaube ich bleibe auch dabei :O)

  • @Lighty
    Ich lese gerade Grey und bin auf Seite 33.
    Ich habe deine Rezi (noch) nicht gelesen, ich mache das ungern, wenn ich das Buch gerade selber lese, aber es tauchen Fragen auf und vielleicht kannst du mir helfen,
    Ich habe SoG 1-3 gelesen. Teil 1 war grandios, Teil 2 gut und Teil 3 ok. Ich habe zu den Leserinnen gehört, die gern wissen wollten, was in Christians Kopf vorgeht und habe schon ungeduldig auf Grey gewartet.
    Tja und nun zieht es mich nicht in die Geschichte hinein. Bis jetzt die Wiederholung von Teil 1, nur aus seiner Sicht, mit seinen Gedanken, aber das ganze fesselt mich nicht, kommt das noch? Ist es ein exakter Abklatsch von SoG? Also absolut gleicher Inhalt nur aus seiner Sicht oder erfährt man auch neue Situationen, die in Buch und Film nicht vorkamen? Ich hadere etwas mit dem Weiterlesen...

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:

    V. S. Gerling - Das Programm

  • Bis jetzt die Wiederholung von Teil 1, nur aus seiner Sicht, mit seinen Gedanken, aber das ganze fesselt mich nicht, kommt das noch? Ist es ein exakter Abklatsch von SoG? Also absolut gleicher Inhalt nur aus seiner Sicht oder erfährt man auch neue Situationen, die in Buch und Film nicht vorkamen? Ich hadere etwas mit dem Weiterlesen...

    Also das Buch bleibt größtenteils sehr nah an der Handlung von SoG, allerdings kommen ein paar neue Szenen schon noch dazu. Hauptthema bleiben hier in dem Buch aber natürlich Christian und Ana, seine Gedanken und Gefühle ihr gegenüber, vor allem auch innerhalb der Handlung, die man bereits kennt. Die Autorin neigt leider einfach zu Wiederholungen und konnte das hier auch nicht ablegen. Seite 33 finde ich jedoch noch sehr früh für ein Urteil - mich hat die Geschichte so ganz am Anfang auch nicht richtig gezogen, ich bin dann aber noch reingekommen. Vielleicht versuchst du es ja noch ein paar Kapitel weiter.

  • ich habe das Buch auch vor kurzem beendet und es hat von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bekommen. Stellenweise fand ich es irgendwie ziemlich langweilig. Am besten hat mir gefallen, dass die innere Göttin nicht mehr auftaucht, dafür kaut sie wieder dermaßen auf ihrer Unterlippe, dass man schon in Versuchung kommt einen Arzt zu rufen bevor sie die komplett verschlungen hat. Und das obwohl er sie in jedem dritten Satz zum essen auffordern / zwingen möchte. Also Hunger kann es nicht sein. :wink: Ansonsten hat mir das Buch aber ganz gut gefallen, aber es war nichts besonderes. Guter Durchschnitt.

    Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel herausgucken.


    Georg Christoph Lichtenberg

  • Habe mir das Buch gekauft, weil mich Christians Gedanken und Gefühle intressiert haben. Genau dafür ist das Buch gut, aber nicht mehr. Es ist für Fans intressant, die die Geschichte nochmal lesen wollen und sich für Christians Sicht der Dinge intressieren. Allen andern empfehle ich die ursprüngliche Serie.

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
    - Albert Einstein-

  • Stellenweise war mir ein etwas zu weiblicher Touch in den Gedanken

    Ohhh ja,
    genau das ist mir auch sofort aufgefallen. Gerade an der Stelle wo er und Ana sich das erste mal treffen.


    Ich bin nun fast fertig mit Grey (heute abend kommen die letzten paar Seiten) und irgendwie bin ich nicht so ganz überzeugt. Klar, es liest sich schnell und einfach weg, so wie die anderen drei Teile. Aber stellenweise hab ich wirklich das Gefühl, dass die liebe Autorin einfach noch schnell Geld machen wollte und sich keine rechte Mühe mehr geben wollte. Klar, von der Handlung kann nicht abgewichen werden, aber mir scheints teilweise so, als wenn E-Mail-Verlauf und Gespräche kopiert worden sind und man mal schnell dazwischen ne oberflächliche Handlung reingeschmissen hat. Auch die ständigen Wiederholungen sind leicht nervig, bei Ana damals wars die "innere Göttin" und seine langen Finger. Und bei ihm isses jetzt das Lippengekaue von Ana, dass sie allzeitbereit ist und wie gut sie doch riecht. Und dieses ständige Premierengequatsche. Wo sind denn nun Greys 50 verschiedene Grautöne? In diesem Buch sind sie, für mich, leider nicht.
    Trotz allem hab ich das Buch gerne gelesen, wahrscheinlich, weil was schönes seichtes auch mal ganz toll ist. Sterne gibs von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    LG Jani



    "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."

    Heinrich Heine

  • "Fifty Shades of Grey" ist eines dieser Bücher, das einfach polarisiert - entweder man hasst es oder man mag es, viel dazwischen scheint es nicht zu geben. Ich gehöre zur letzten Gruppe; den ersten Band der Reihe fand ich überraschend gut, zumindest den Teil, der tatsächlich aus Handlung und nicht aus Sexszenen bestand. Die beiden Folgebände waren immer noch okay, auch wenn gerade der dritte einige große Schwächen hatte.
    Nun habe ich also noch "Grey" gelesen, den ersten Teil aus Christians Sicht. Und was soll ich sagen... ich fand auch dieses Buch gut.


    Christians Perspektive fand ich ziemlich gelungen. Der Autorin ist es definitiv gelungen, seine Stimme anders als die Annas darzustellen, obwohl es ein paar Ähnlichkeiten gibt (die bereits erwähnten Wiederholungen und recht blumige Beschreibungen des Geliebten). Seine Ausdrucksweise ist teilweise vulgär, aber das passt zu ihm und deshalb hatte ich nicht wirklich ein Problem damit.
    Sehr interessant fand ich es, die Entwicklung der Beziehung der Protagonisten aus seiner Sicht zu sehen. Die Handlung ist logischerweise zu großen Teilen die gleiche wie in "Fifty Shades of Grey", aber es gibt ein paar neue Szenen, die einen guten Einblick in seinen Charakter verschaffen und ihm mehr Tiefe verleihen. Gerade die Rückblicke in seine Kindheit waren ziemlich beklemmend, obwohl ich sagen muss, dass ich hier gerne noch mehr erfahren hätte. Da die Autorin plant, auch Band 2 aus Christians Sicht zu schreiben, werden wir hoffentlich noch mehr Einblicke bekommen.
    Gut gefallen hat mir auch, dass man als Leser sehen kann, wie Ana ihn ganz langsam beeinflusst und verändert. Aus ihrer Sicht kommt das nicht wirklich rüber, da sie bei vielen solchen Momenten auch gar nicht dabei ist, doch in "Grey" ist sehr schön dargestellt, wie er sich langsam in sie verliebt, ohne es zu bemerken.


    Ebenfalls positiv zu erwähnen ist, dass es kein Äquivalent zu Annas nerviger 'innerer Göttin' gibt. Und sogar die Sexszenen fand ich aus seiner Sicht besser, auch wenn sie immer noch nichts weltbewegendes sind.


    Insgesamt fand ich "Grey" ganz gut. Es war interessant zu sehen, was in Christian vorgegangen ist und mehr über seine Sicht auf die Beziehung zu erfahren. Das Buch ist kein literarisches Meisterwerk, aber wer die ersten drei Bände kennt, wird das auch gar nicht erwarten.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

  • Inhalt:
    Ich glaube zum Inhalt muss ich nicht sonderlich viel sagen. Es ist die Story rund um Christian Grey, den dominanten und abgefuckten reichen Kerl und Anastasia Steel, die schüchterne Studentin. Letzendlich ist die Geschichte der beiden den meisten wohl bekannt, nur wird sie diesmal aus der Sicht von Christian erzählt und man erhält Einblicke in seine Gefühlswelt und auch in seine Vergangenheit.



    Meinung:
    Das Buch ist wie "Shades of Grey" ziemlich gut geschrieben. Kennt man jedoch die Trilogie, so ist es schon ziemlich langweilig und vorhersehbar. Natürlich erhält man Einblicke in die Psyche und Gefühlswelt von Christian, was zeitweise auch ziemlich interessant ist, trotzdem hat es mich zeitweise ziemlich gelangweilt und ich habe oft mit dem Gedanken gespielt, das Buch abzubrechen. Die Idee an sich, alles aus Christians Sicht wiederzugeben und ihn somit den Lesern näher zu bringen finde ich eigentlich ziemlich gut, nur leider hätte meiner Meinung nach das Buch einfach früher erscheinen müssen und nicht erst nach dem Letzten Band von "Shades of Grey". Sicherlich spricht viele das Buch an, allein schon wegen den heißen und erotischen Szenen, die genügend Vorkommen, doch wer "Shades of Grey" gelesen hat, kann getrost auf dieses Buch verzichten.

  • E. L. James "Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt!



    :study: Auch für nicht SMer geeignet!


    Klappentext: Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive. Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?


    Bewertung: Ab der zehnten Seite geht das ganze Szenario schon los: Ana tritt in sein Leben. Christians Gedankengänge sind gerade zu Anfang sehr bissig und urkomisch! Mit der Zeit mischen sich Unmut und Traurigkeit dazu.


    Für mich absolut lesenswert, was ich auch in 2 1/2 Tagen geschafft habe. Jedoch hätte mir gefallen, dass die Autorin mehr Gespräche mit Christians Therapeutin eingebaut hätte, es gibt leider nur eines und das ganz am Ende. Das war sehr faszinierend.


    Insgesamt war es sehr aufklärend. Nur warum er sich nicht gerne anfassen lässt, kommt nicht wirklich raus. Ich kann es mir natürlich denken... aber jeder liest ein Buch anders.


    Die Geschichte ist weder zu heftig in den SM- Szenen noch in den normalen Sex- Szenen. Auch für Menschen, die mit solchen Praktiken nichts zu tun haben, interessant und anregend. Eine stilvoll erzählte Erotikgeschichte mit Charme.

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exkklusiv vielseiteigen Harem:-,





  • Über das Buch:

    Format: E-Book
    Genre: Erotik
    Erschien: 2015
    ISBN: B00ZFQMFGQ
    Seiten: 641
    Verlag: Goldmann
    Preis: 12,99 Euro
    Originalsprache: Englisch
    Originaltitel: Grey erschien 2015

    Inhalt:

    Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive.
    Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?

    Das Cover:

    Das Cover finde ich langweilg.

    Die ersten 3 Sätze:

    Ich habe drei Autos. Sie fliegen über den Boden. So schnell.

    Meine Meinung:

    Endlich erfahren wir, warum Christian Grey so geworden ist, wie er ist. Wir erfahren immer wieder, was er als Kind mit seiner Mutter erlebt hat und das ist oft sehr traurig. Dieser Roman ist sehr erotisch geschrieben und hält sich an den ersten Teil der Trilogie. Aber so muss es ja auch sein. Es ist interessant zu sehen, wie Christian alles empfunde hat und das auch er sehr oft unsicher war. Obwohl er immer so stark tat. Das Buch hat mich so gefesselt, das ich es kaum aus der Hand legen konnte und deshalb hatte ich es auch so schnell durch.

    Fazit:

    Ein sehr erotischer Roman und eine sehr gute Fortsetzung.

    Über die Autorin:

    Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines Fernsehsenders in London. Heute gilt sie laut „Time Magazine“ als eine der einflussreichsten Menschen der Welt. Grund dafür ist der bahnbrechende Erfolg ihrer „Shades of Grey“-Trilogie. Begonnen hat das Phänomen „Shades of Grey“ als Fanfiction im Internet, dann wurde der erste Teil der Trilogie in einem australischen Print-on-Demand-Verlag veröffentlicht. Vor allem in den USA sorgte „Shades of Grey“ für eine riesige Aufmerksamkeit und wurde binnen kürzester Zeit zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in über 40 Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.

    Wie viele Sterne?

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 151

    Gelesene Bücher 2019: 17

  • Liebe Lighty


    Ich habe die Serie auch sehr gerne gelesen. Es waren meine ersten Erotik Bücher und ich war begeistert.

    Als dieses Werk raus kam, musste ich es haben und das ganze alles aus Chrsitans Sicht lesen.

    Wirklich toll.:)

Anzeige