Anette Kannenberg - Das Mondmalheur

Anzeige

  • 5 Sterne


    Zum Inhalt von Amazon


    Das Leben von Cornelius Wichgreve, Gravitationsexperte und Erfinder der hochgejubelten Skylevitys, wird komplett durcheinandergeworfen, als der weltweit führende Mineralölkonzern CosmOre Industries ihm einen Job auf dem Mond anbietet. Zusammen mit dem soziophoben Bakteriologen Murray und dem selbsternannten Lunalogen Vladimir soll er dort den Abbau des neu entdeckten Superelementes Tuttofarium vereinfachen. Doch als Murray plötzlich nach Peru versetzt wird und ein Praktikant dessen Aufgaben übernimmt, passiert das Unglaubliche, und Cornelius wird in eine Verschwörung hineingezogen, die in eine weltumspannende Katastrophe mündet.


    Meine Meinung


    Ihr seht es schon an der Inhaltsangabe - im ersten Moment hab ich auch gedacht: Häh? Was ist das und worum gehts denn da überhaupt???
    Ich muss gestehen, dass mich vor allem das Cover direkt angesprungen hat und ich sofort wusste: Das Buch muss ich lesen! Und dieses Mal hat mich das Cover tatsächlich nicht enttäuscht, denn der Inhalt ist genauso abgefahren und schräg, wie der Klappentext vermuten lässt.


    Wir werden in das Jahr 2035 katapultiert, zu Murray O´Connor, der in Galway, Irland, Naturwissenschaft an einer Uni doziert. Sein genetischer und vor allem heimlicher Versuch, aus der Moorleiche eines Dodos ein lebendes Exemplar zu züchten, schmeißt ihn aus seinem alten Leben, ja aus seiner Welt hinaus und befördert ihn auf den Mond. Dort wird fleissig das seltene, aber äußerst nützliche Metall "Tuttofarium" abgebaut - und zusammen mit dem Ingenieur Cornelius Wichgreve und dem Mondexperten "Lunalogen" Vladimir Nowikow sollen sie die Förderung effektiv steigern.
    Natürlich ahnen die drei nicht, in welch katastrophalen Ereignisse sie verwickelt werden, die schließlich das Mondmalheur und damit beinahe den Untergang unseres Planeten Erde auslösen.


    Und dann ist da auch noch Josh, dem durch eine Verkettung von unglücklichen Zufällen das Schicksal der Drei direkt vor die Füße fällt!


    Hört sich absurd an? Das ist noch lange nicht alles! Schon von der ersten Seite an hat mich vor allem der locker-flockige Schreibstil von Anette Kannenberg total in den Bann gezogen. Mit den Kapiteln wechseln auch die Perspektiven aus der Sichtweise der Protagonisten, was mir einen sehr guten Einblick in ihre verqueren Gefühls- und Gedankenwelten beschert hat! Ich hab sie ja alle irgendwie ins Herz geschlossen :)
    So viele Wortspielereien mit einer Menge Charme und Witz machen das Lesen zu einem reinen Vergnügen. Die Charaktere sind ebenso skurril wie liebenswert und alles passiert so unerwartet und überraschend, dass man einfach nur wissen will, wie es weitergeht. Viele witzige Ideen wie der weiterentwickelte "Claptop", die "ID-Karte", die kleinen Sauberkeitsroboter "Roomies" oder das fliegende Auto "Skylevity" haben die Zukunft für mich sehr greifbar gemacht und ich kann mir gut vorstellen, wie unsere Nachkommenschaft so oder so ähnlich diese Zukunft revoltiert.
    Einzig die doch desöfteren verwendeten Fremdwörter, bei denen ich dann auch mal den Duden zu Rate ziehen musste, hätten sich etwas zurückhalten können.


    Es ist wirklich eine Menge Action und Entwicklung in der Handlung und auch gesellschaftskritische Themen werden nicht ganz ernst zu nehmend durch den Kakao gezogen.


    Erfrischend anders und zum Ende hin auch nochmal richtig spannend hat mich "Das Mondmalheur" begeistert und einen großen Fan in mir heranwachsen lassen.


    Fazit


    Die Autorin hat uns hier eine bunte Mischung aus Science Fiction, Gesellschaftssatire und liebenswerten Charakteren beschert, die mit einer guten Portion Humor gewürzt ist. Ich hab das Lesen sehr genossen und freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil der Reihe!


    © Aleshanee
    Weltenwanderer


    Reihe


    1 - Das Mondmalheur
    2 - Das Sterbeschlamassel
    3 - ?

    1. Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


  • Danke für die tolle Rezension. :applause: Das Buch befindet sich schon eine ganze Weile auf meinem Reader und sollte nun dringend gelesen werden. Bei mir war es auch das Cover, das mich förmlich angesprungen hat und dazu noch die verrückte Kurzbeschreibung, da blieb mir kaum etwas anderes übrig. :loool:
    Es passt sogar prima in die Juli-Challenge = "Lese ein Buch mit einem exotischen Tier auf dem Cover". Nah ein Dodo ist ja wohl "tierisch" exotisch. :thumleft:

    Ich :study: gerade:

    [-X 2022: SuB 7.708

    gelesen/gehört insgesamt: 48 davon 35 :study: = 10.921 Seiten / 13 :musik: = 121:01 Stunden

    (2021 gelesen: 110 B. / 34.477 S. + gehört: 33 HB. / 340:37 Std.

    2020 gelesen: 110 B. / 36.338 S. + gehört: 56 HB. / 582:11 Std.

    2019 gelesen: 104 B. / 27.397 S. + gehört: 29 HB. / 282:59 Std.

    2018 gelesen: 142 B. / 51.327 S. + gehört: 21 HB. / 193:41 Std.)

Anzeige