Christina Björk - Linnéa im Garten des Malers / Linnea i målarens trädgård

  • Buchdetails

    Titel: Linnéa im Garten des Malers


    Band 3 der

    Verlag: cbj

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 52

    ISBN: 9783570078303

    Termin: Juli 1987

  • Bewertung

    4.8 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Linnéa im Garten des Malers"

    Linnea fährt nach Paris. Aber nicht wegen des Eiffelturms. Nein, sie besucht mit ihrem Freund, dem Gärtner Blümle, den Garten des Malers Claude Monet. Dort entstanden die einzigartigen Seerosenbilder, die den impressionistischen Künstler weltberühmt gemacht haben. Linnea erfährt alles über Monets Leben, über seine Familie und lernt nebenbei ein bisschen von Paris kennen.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Inhalt:
    Linnéa fährt mit Nachbar Blümle, der Blumen und Malerei ebenso liebt wie sie, nach Paris. Doch mehr als die meisten Sehenswürdigkeiten interessieren sie sich für den Impressionisten Claude Monet und seinen Garten in Giverny, über den Linnéa viel erzählen kann.


    Zur Autorin:
    Christina Björk, geboren 1938, hat viele originelle, preisgekrönte, erfolgreiche und langlebige Kindersachbücher konzipiert und geschrieben. Sie lebt in Stockholm, verbringt aber auch viel Zeit in ihrem schwedischen Landhaus. Gemeinsam mit Lena Anderson hat sie eine neue Generation von weltweit erfolgreichen Kindersachbüchern mit den Figuren Linnéa und Linus geschaffen. (von der cbj-Verlagsseite)


    Zur Illustratorin:
    Lena Anderson wurde 1939 in Stockholm geboren. Ihre Karriere als Zeichnerin begann sie bereits sehr früh. Sie besuchte von 1954-56 die Kunstakademie in Stockholm und startete ihre berufliche Laufbahn 1955 als Grafikerin und Art Director für diverse schwedische Zeitschriften. Seit mehr als 40 Jahren ist sie freiberufliche Schriftstellerin, Illustratorin und Grafikerin und schuf unvergessliche Kinderfiguren wie Linnéa, Maja, Linus und Stina. (Amazon)


    Allgemeine Informationen:
    Originaltitel: Linnéa i Malarens Trädgard
    erstmals erschienen 1986 bei Rabén & Sjögren Bokförlag, Stockholm
    Aus dem Schwedischen von Angelika Kutsch
    Mit Fotos / Illustrationen von Lena Anderson
    Ich-Erzählung von Linnéa
    Anhang mit Informationen zu Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris, Familienstammbaum und Biographie von Claude Monet, französische Wörter in deutscher Aussprache, alles in kindgemäßer Form erklärt
    54 Seiten


    Persönliche Meinung:
    Wunderbar.


    Eins der grandiosesten Kinderbücher, die ich je in der Hand hatte.


    Nicht nur die Erzählung bezaubert, sondern vor allem die Illustrationen: Gemalte Wasserfarbenbilder der Illustratorin (Kopien von Monet-Gemälden), Collagen aus Fotos und Bildern, alte Original-Fotos aus dem Leben des Malers und Drucke seiner Gemälde. Und immer wieder Linnéa, die durch die Bilder von Monet zu laufen, in ihnen zu sitzen scheint. Tolle Idee!


    Leider muss ich einen Fehler bemängeln: Im Anhang wird ein Gemälde von Renoirs Tochter erwähnt. Wer das Gemälde kennt (das zufälligerweise seit 20 Jahren als Plakat in meinem Arbeitszimmer hängt), nicht aber den Maler, kann das Kind leicht für ein Mädchen halten, doch Renoir war der Vater dreier Söhne.
    Normalerweise wäre ein solcher Fehler für mich Anlass genug, zumindest einen halben Stern bei der Bewertung abzuziehen, doch diesmal überwiegt die Begeisterung.
    Und das Buch landet, obwohl ich es gelesen habe (aus der Bücherei) auf meiner Wunschliste.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Ein wirklich sehr schönes Buch! Ich hatte es verschenkt und nur kurz mit meinem Sohn gemeinsam durchblättern können, aber der erste Eindruck von uns war so gut, dass ich es auf jeden Fall kaufen werde. Will sagen, das Buch ist auch für Jungs interessant, die normalerweise nicht so viel mit malen anfangen können.


    Leider muss ich einen Fehler bemängeln: Im Anhang wird ein Gemälde von Renoirs Tochter erwähnt. Wer das Gemälde kennt (das zufälligerweise seit 20 Jahren als Plakat in meinem Arbeitszimmer hängt), nicht aber den Maler, kann das Kind leicht für ein Mädchen halten, doch Renoir war der Vater dreier Söhne.

    Da muss ich mal darauf achten, wenn ich das Buch in den Händen halten werde. So ein Fehler sollte ja nicht passieren. Aber es spricht ja für sich, dass du keinen Stern abgezogen und es auf deine Wunschliste gesetzt hast!

  • Da muss ich mal darauf achten,

    Auf S. 52 unter den Informationen zum Museum de l'Orangerie.


    Es handelt sich um das Gemälde, das sich auf dieser Seite befindet (ca. 2/3 herunter scrollen) und dort den Titel "Der Clown (Claude Renoir)" trägt.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Danke, dass Du mir das Buch in Erinnerung rufst. Ich habe es mal vor langer, langer Zeit bei einer Freundin gesehen und schon ewig nicht mehr dran gedacht. Da ich Monet auch sehr mag, kommt es direkt auf meinen Wunschzettel.

  • Es hat eine Weile gedauert, dahinterzukommen, wer in welchem Thread (tja, in welchem wohl) das Buch genannt hat, das ich jetzt lesen konnte und das mir so außerordentlich viel Spaß gemacht hat.


    Mein herzlicher Dank geht an @Tajan . :friends:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige