Bücherwichteln im BücherTreff

Julie James - Keine Hochzeit ist auch keine Lösung / It happened one wedding

Keine Hochzeit ist auch keine Lösung

4.6 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Band 5 der

Verlag: LYX

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783802597510

Termin: Mai 2015

Anzeige

  • Als die Investmentbankerin Sidney Sinclair ihren Verlobten mit einer anderen im Bett erwischt, zögert sie nicht lange: Sie packt ihre Sachen und zieht zurück in ihre Heimatstadt Chicago. Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe – das hört sich nach einem guten Plan an! Eines ist allerdings klar: Von selbstverliebten Machos mit zu großem Ego und panischer Bindungsangst hat sie ein für alle Mal genug. Als sie eines Nachmittags von einem Mann angesprochen wird, auf den diese Beschreibung ganz genau zuzutreffen scheint, hat Sidney dann auch kein Problem damit, ihn ohne mit der Wimper zu zucken abblitzen zu lassen. Sie konnte ja nicht ahnen, dass sie ihm wenige Stunden später beim Abendessen wieder gegenübersitzen würde: Denn Vaughn Roberts ist niemand anders als der Trauzeuge, mit dem sie gemeinsam die Hochzeit ihrer kleinen Schwester organisieren soll! Obwohl Vaughn sie mit seinem verschmitzten Lächeln auf die Palme bringt, kommt Sidney nicht darum herum, bei der Vorbereitung für die Feier eng mit ihm zusammenzuarbeiten. Je näher sie den FBI-Agenten kennenlernt, desto deutlicher wird ihr, dass sich hinter seiner Playboy-Fassade weit mehr verbirgt, als zunächst angenommen. Und bevor sie es verhindern kann, gerät ihr Entschluss, sich von ihm fernzuhalten, gefährlich ins Wanken …


    Quelle: Klappentext



    Keine Hochzeit ist auch keine Lösung hat mir sehr gut gefallen. Es war ein Leichtes, abzuschalten und in die Geschichte einzutauchen.


    Das erste Aufeinandertreffen von Sidney und Vaughn war zwar weniger konstruktiv, dafür aber umso amüsanter.
    Aber nach und nach freunden sie sich an. Aber kann hier mehr daraus werden? Beide würden dies mit einem klaren Nein beantworten, denn Sidney sucht den Einen, den Richtigen, der keine Angst vor einer Beziehung hat und Vaughn genießt sein Leben als Junggeselle. Schon allein bei dem Gedanken an eine feste Beziehung fängt sein Auge an zu zucken. Doch in der Position des Lesers sieht man, wie sie sich in einander verlieben. Auch wenn sich das beide (noch) nicht eingestehen wollen/können.


    Die ganze Geschichte ist um die Hochzeit(svorbereitungen) von Simon und Isabelle (die jeweiligen Geschwister von Vaughn und Sidney) aufgebaut. Ein Geheimnis, dass es zu bewahren galt, sorgt für heiteren Lesespaß. Es war amüsant, was sich Sidney, Isabelle und Simon alles einfallen lassen mussten, um gewisse Tatsachen vor ihrer Umwelt, insbesondere der (Schwieger)mutter zu verbergen. Nur lässt sich ein FBI-Agent nicht so leicht täuschen.


    Zwischen Dates und Hochzeitsvorbereitungen gewinnt man auch Einblicke in die jeweilige Arbeit von Sidney (sie ist Abteilungsleiterin in einer Private-Equity-Firma) und Vaughn (FBI-Agent). Interessant fand ich hier auch das Wiedersehen unter anderem mit Cade Morgan.


    Vaughns Undercovertätigkeit sorgte am Ende zwar noch für ein kleines bisschen Spannung, aber an sonstiger Dramatik fehlte es. Und trotzdem vermisste ich bei dem Buch nichts. Und was macht das Buch zu etwas Besonderem? Der Humor. Ich liebe Bücher mit Sarkasmus und hier kam ich voll auf meine Kosten. Nicht nur in den Dialogen, auch in dem was gedacht wurde. Das ist eigentlich ein Grund, das Buch gleich nochmals zu lesen.


    Die Charaktere waren wunderbar, nicht nur Sidney und Vaughn, sondern auch Simon und Isabelle sowie Cade Morgan und Seth Huxley. Sie waren sympathisch und wuchsen einem schnell ans Herz. Es hat Spaß gemacht, die Zeit mit ihnen zu verbringen, so dass es jetzt schade ist, dass die Geschichte schon vorbei ist.
    Nicht vergessen möchte ich aber an dieser Stelle Kathleen Roberts, die Mutter von Vaughn und Simon. Sie war einfach göttlich und ihre Auftritte einfach viel zu kurz. Oder anders ausgedrückt: Eine Schwiegermutter zum verlieben.


    Der Schreibstil war leicht und flüssig und ließ sich sehr gut lesen. Die einzelnen Kapitel hatten zwar durchschnittlich nur 10 Seiten, was den Lesefluss aber nicht gestört hat.


    Meine Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: + :love:

    :study:Stepbrother Dearest von Penelope Ward

    :musik: Der Pfau von Isabel Bogdan

Anzeige