Tammara Webber - Einfach. Für Dich. / Breakable

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Amazon):


    Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen …


    Meine Meinung:


    Dieses Buch ist der zweite Teil zu "Einfach. Liebe." und diesmal aus Landons Sicht geschrieben. Bei über 500 Seiten für 8,99€ bekommt man hier wirklich was für sein Geld. Das Cover ist wunderschön und ähnlich wie beim ersten Teil gestaltet, nur mit etwas dunkleren/intensiveren Farben und einer anderen Jahreszeit. Hier finde ich besonders gelungen, dass selbst die Skyline im Hintergrund die gleiche ist - nur etwas verschoben. :shock:


    Durch den Klappentext ist bei mir der Eindruck entstanden, dass es sich hier um die selbe Geschichte wie bei "Einfach. Liebe." handelt, nur diesmal aus Landons Sicht. Ich habe bereits mehrere solcher Bücher aus der anderen Perspektive gelesen und auch, wenn oft neue Szenen hinzukamen, waren sich die Bücher natürlich immer sehr ähnlich. Hier ist das ABSOLUT NICHT der Fall. Ja, es ist die selbe Geschichte. Aber NEIN, das ist es auch wieder nicht.


    In diesem Buch ist jedes Kapitel in 2 Teile getrennt: Jedes Kapitel beginnt mit "Landon", also der Vergangenheit, und endet mit "Lucas", also der Gegenwart. Das bedeutet nicht nur, dass Leser von "Einfach. Liebe." MAXIMAL die Hälfte dieses Buches kennen (und ich hatte den Eindruck, Landons Teil umfasste sogar deutlich mehr Seiten als Lucas'), es sind eigentlich sogar 2 Geschichten in einem Buch. Da ist einmal die Geschichte von dem 13-jährigen Landon, der erzählt, wie sich sein Leben nach dem Tod seiner Mutter verändert, wie er in Schuld und Reue versinkt, wie er in einem neuen Ort auf einer neuen Schule zurecht kommen muss, wie ihm mit Ablehnung und Anfeindung begegnet wird, wie er in Drogen und Alkohol und Liebeskummer versinkt und schließlich versucht, alldem zu entkommen. Und dann ist da die Geschichte von dem 21-jährigen Lucas, der erzählt, wie er sich auf dem College in ein Mädchen verkuckt, das jedoch vergeben ist und mit dem er ohnehin nichts anfangen dürfte, wie er sie aus der Ferne kennenlernt und begehrt, wie er sie schließlich aus einer Notsituation rettet und wie sich ganz, ganz langsam eine zarte Liebe zwischen den beiden entwickelt. Tammara Webber schafft es dabei, die Geschichte von Lucas und Jacqueline noch einmal und doch völlig neu zu erzählen. Sie verzichtet auf viele Dialoge aus dem ersten Teil und geht dafür viel genauer auf Lucas' Gedanken und Gefühle ein. Bei mir ist das Lesen des ersten Teils etwa ein halbes Jahr her, weshalb ich einige Details vergessen hatte. So war es für mich teilweise noch spannender, Lucas' Geschichte zu lesen um zu erfahren, wie die Geschichte mit ihm und Jacqueline weitergeht, als von seiner Vergangenheit zu lesen - auch wenn die wirklich interessant war. :lol:


    Ich denke, dass auch Leser, die den ersten Teil nicht kennen, mit diesem Buch nichts falsch machen werden. Die Liebesgeschichte macht nur die Hälfte des Buches aus und steht nicht im Vordergrund, doch durch sie wird die Spannung aufrecht erhalten. Und auch das letzte schreckliche Detail aus Landons Vergangenheit wird erst am Ende gelüftet. Wer den ersten Teil also nicht kennt, kann dieses Buch trotzdem in vollen Zügen genießen. Der einzige, klitzekleine Kritikpunkt, den ich an dieser Stelle hätte, wäre, dass Jacqueline in diesem Teil sehr blass bleibt. Wer damit aber ein Problem hat, kann ja den ersten Teil anschließend lesen. :wink:



    Fazit:


    Für mich war dieses Buch so viel mehr, als ich erwartet hatte. Jedem, dem "Einfach. Liebe." gut gefallen hat, kann ich dieses Buch absolut empfehlen - zur Hälfte ist es die gleiche Geschichte, auf völlig andere Weise erzählt und kaum wieder zuerkennen, zur Hälfte ist es eine völlig neue Geschichte über einen Jungen, der verzweifelt versucht, in seinem zerstörten Leben ein kleines bisschen Hoffnung zu finden. Von mir kann es für diesen Buch, das keineswegs einfach nur die gleiche Geschichte aus einer anderen Perspektive ist, nur die volle Punktzahl geben. Ich kann es kaum erwarten, bis weitere Bücher der Autorin übersetzt werden. :applause:
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Vielen Dank für die schöne Rezi @Cookie02!! :compress:
    Auf dieses Buch warte ich schon sooo lange und werde es mir nachher auch gleich in der Buchhandlung mitnehmen. Hoffentlich haben sie es da!!

    So many things become beautiful when you really look.


    Lauren Oliver

  • Einfach. Für dich. ist mehr als nur Einfach. Liebe. aus der Sicht von Landon Lucas Maxfield. Ich denke wow und ich bin sprachlos. Nachdem dies nicht das erste Buch ist, das eine Geschichte aus der Sicht des Anderen wiederholt, hatte ich nicht zu viele Ansprüche. Ich wollte schließlich nicht enttäuscht werden.

    Ich habe mir völlig umsonst Sorgen gemacht. Tammara Webber verzichtet in großen Teilen darauf, Dialoge einfach nur zu kopieren. Lucas gibt zum Teil die Dialoge, die man aus Einfach. Liebe. kennt in einer kurzen Zusammenfassung wieder. Man weiß, über was geredet wurde, aber die Seiten werden nicht künstlich gefüllt. Genauso war es mit dem E-Mails von Landon. Sie wurden nicht nochmals abgedruckt, aber man wusste trotzdem, was geschrieben wurde.
    Über was ich mich auch sehr gefreut habe, waren Szenen zwischen Lucas und Jacqueline, die man aus Einfach. Liebe. nur aus kurzen Erwähnungen von Jacqueline kennt, ohne aber dabei gewesen zu sein. Ich denke hier insbesondere an das Ende. Das hat mir sehr gefallen.

    Positiv ist zu Beginn des Buches bereits aufgefallen, dass dieses bereits ca. zwei Monate vor Einfach. Liebe. beginnt. Man erfährt so, wie Lucas auf Jacqueline aufmerksam wurde und was er fühlte.

    Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich einfach nur Einfach. Liebe. nochmals gelesen hätte. Denn das Buch hier ist viel mehr. Einzelne Schlüsselszenen aus Einfach. Liebe. tauchen hier nur am Rande auf. Dafür gibt es neue Szenen. Gefallen haben mir hier insbesondere die mit Familie Heller.

    Einfach. Liebe.
    lag während des Lesens neben mir. Ich las dort quer, um mir einzelne Reaktionen/Gedanken/usw. von Jacqueline nochmals ins Gedächtnis zur rufen bzw. was in der Zwischenzeit passierte, wenn Lucas nicht anwesend war. (Dies kann man machen, muss es aber nicht).

    Der Aufbau des Buches finde ich hier sehr gelungen. Jedes Kapitel ist aufgeteilt in Landon und Lucas. Man hat hier die Möglichkeit Landon/Lucas richtig kennen zu lernen. Wie wurde Lucas zu dem, der er heute ist. Ich fand es gut, dass dies nicht auf kleine Rückblenden zusammengepresst wurde, sondern die Erzählung ca. die Hälfte des Buches einnimmt.

    Was kann ich zum Abschluss noch sagen? Einfach. Für dich. verdient wirklich jedes der :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: . Ich kann eine klare Leseempfehlung aussprechen. Tammara Webber hat es verstanden, ein solches Projekt richtig umzusetzen.

  • Lange habe ich überlegt ob dieses Buch etwas für mich ist oder nicht, da ich den ersten Teil dazu mit Begeisterung gelesen habe und mir sicher war, dass kann die Autorin nicht mehr toppen. Zumal ich Angst hatte das man quasi mehr oder weniger eine Kopie von Einfach Liebe lesen wird, aber nach euren tollen Bewertungen muss ich sagen. Ich werde dem Buch eine Chance geben und freue mich diesmal alles aus Lucas Sicht lesen zu dürfen.

  • Ich habe das Buch nun auch beendet.
    So gut wie den ersten Teil fand ich es nicht. Ich kann auch gar nicht sagen warum, aber die Geschichte konnte mich nicht so sehr fesseln. Zwar war es interessant mehr über Lucas zu erfahren, aber ich fand die Gegenwart oft etwas langweilig und ich fand es schade, dass Jacqueline so blass geblieben ist. Gut, da kann man dann den ersten Teil noch mal lesen und dann wirkt das sicherlich auch wieder anders, aber wenn der erste Teil schon eine Weile her ist bzw man den gar nicht gelesen hat, dann kann man nicht so 100%ig nachvollziehen, was er so anziehend an ihr findet.


    Allerdings muss man dem Buch zugute halten, dass es keine Kopie des ersten Teils ist. Die Geschichte setzt ein paar Wochen vor den Ereignissen von Teil 1 ein und die Dialoge wurden nicht einfach kopiert, sodass man nichts doppelt lesen musste. Es war interessant Lucas' Gedankengänge zu lesen.


    Alles in allem gebe ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: , weil das Buch zwar nett war, aber es kein absolutes Muss ist.


    Auf Teil 3 bin ich sehr gespannt, denn diese beiden Charaktere finde ich sehr interessant! :)


    Die Welt ist wie ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.


    :tanzensolo:


    Gelesen 2016 : 9
    Gelesen 2015 : 44
    Gelesen 2014 : 78

  • Mir hat das Buch leider nicht so gut gefallen. Positiv ist auf jeden Fall, dass das Buch keinesfalls eine Nacherzählung des ersten Bandes ist. Man kann es problemlos als eine eigenständige Geschichte ansehen, vor allem durch die Vergangenheitsgeschichte von Lucas, die ja gut die Hälfte des Buches einnimmt. Gleichzeitig ist das für mich persönlich allerdings auch negativ, denn mich hat die Geschichte, insbesondere der Teil, der in der Vergangenheit spielt, furchtbar gelangweilt. Ich habe die Stellen irgendwann auch nur noch quer gelesen, weil ich nicht einen Funken Interesse dafür aufbringen konnte. Es war mir als hätte die Hälfte des Buches eine völlig andere Autorin geschrieben, denn sie konnte mich gar nicht berühren, die Parts von Landon waren zäh und repetitiv. Ich konnte die beiden Handlungsebenen irgendwie auch gar nicht zusammenbringen, Landon scheint einfach meilenweit entfernt von Lucas zu sein. Das Bild war nicht stimmig.


    Der Gegenwartsteil hat mir besser gefallen, konnte mich aber auch nicht wirklich überzeugen. Ich weiß nicht, für mich blieb Lucas zu blass, obwohl ich ganze 500 Seiten mit ihm erlebt habe. In der Gegenwart ging es ihm nur immer um Jacqueline, sonst gibt es nur wenig Einblick in seine Gedanken - bzw. Gefühlswelt. Natürlich wird dafür der Vergangenheitspart erzählt, aber für mich war der eben viel zu isoliert von der Gegenwart, sodass ich die beiden gar nicht in Einklang bringen konnte und so nur einen Typen vor mir hatte, der immer nur mit einer Frau beschäftigt ist. Und das aus...aus Gründen. Das wäre nämlich mein nächster Kritikpunkt: Man kann gar nicht nachvollziehen, warum Lucas eigentlich so verrückt nach Jacqueline ist. Das wird einem einfach so präsentiert. Im Laufe der Geschichte lernt man das auch nicht besser verstehen, es bleibt alles vollkommen oberflächlich. Natürlich weiß man aus "Einfach. Liebe", dass Jackie eine tolle Figur ist, aber wenn man dieses Vorwissen weglässt, dann bleibt sie in diesem Buch recht charakterlos. Im Vorgängerband hat mir das alles besser gefallen, es war fließender, stimmiger. Die Beziehung der beiden konnte mich dort viel mehr berühren und begeistern, hier hat sie mich schlicht kalt gelassen.


    Leider reicht es nur für :bewertung1von5::bewertung1von5: von mir.

  • Meine Meinung:
    Als erstes sei zu sagen, dass mir "Einfach.Liebe" super gut gefallen hat und mir dort auch sowohl Jaqueline als auch Landon/Lucas gefallen hat, daher hab ich mich schon auf "Einfach.Für Dich." gefreut, vorallen natürlich um Landon/Lucas besser zu verstehen und ein bisschen hinter seinen Vorhang schauen zu können und den Menschen hinter seiner Vergangenheit kennenlernen zu dürfen.


    Landon/Lucas ist, trotz das man immer abwechselnd aus seiner Vergangenheit und der Gegenwart, etwas erfahren hat, für mich zu blass geblieben, genauso wie Jaqueline.
    Vielleicht liegt es daran, dass es mein erstes Buch war, welche Geschichte ich erst aus Ihrer dann aus Seiner Perspektive gelesen habe, aber mir haben auch zwischenzeitlich die Dialoge zwischen Lucas und Jaqueline gefehlt. Ich konnte zwar aus dem ersten Buch mir noch ein bisschen was ins Gedächnis rufen, aber hätte ich das erste Buch nicht gekannt, wäre es schwierig geworden und dann hätte es mir noch weniger Spaß beim lesen gemacht.
    Wie ich oben schon schrieb, haben mir in "Einfach.Liebe." Jaqueline und Landon/Lucas sehr gut gefallen, aber hier überwiegend nicht. Zum Ende hin wurde es besser und die Dialoge haben vorallen zugenommen.
    Die Vergangenheit, die Zeit die Landon nach dem Tod seiner Mutter erlebt hat, fand ich interessant und hab ich zwischenzeitlich auch lieber gelesen als die Gegenwart. Man hat einiges erfahren, z.B. über die Tattoos die er sich hat stechen lassen und welche Bedeutung diese für ihn haben, was die Hellers für Ihn getan haben und wie es zu der Beziehung zu seinem Dad kam.


    Fazit:
    An "Einfach.Liebe" kommt es für mich nicht ran, aber es war trotzdem interessant etwas über die Vergangenheit von Landon/Lucas zu erfahren, auch wenn die Gegenwart und die Charaktere irgendwie blass blieben und ich daher nicht so wirklich einen Blick auf den Landon/Lucas werfen konnte den er über die Jahre versucht hat zu verstecken. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Tränen haben etwas heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.
    Sie sind Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe.

    :love:
    -Washington Irwing-




  • "Einfach.Liebe." war bisher immer meine allerliebste Liebesgeschichte, daher habe ich mich riesig gefreut, als ich gehört habe, dass das Buch aus Lucas' Sicht erscheinen soll, weil ich mich auch einige Male gefragt hatte, warum er denn gerade jetzt so handelt, wie er es auch tut.
    Aber obwohl dieses Buch aus seiner Sicht geschrieben wurde, bekam ich meine Antworten trotzdem nicht. ?( Die Dinge sind weiterhin einfach passiert und was so wirklich in Lucas vorgeht wurde dann zwar schon etwas erläutert, aber einen richtigen Einblick in seine Gefühlswelt gab es irgendwie doch nicht.

    aber für mich war der eben viel zu isoliert von der Gegenwart, sodass ich die beiden gar nicht in Einklang bringen konnte und so nur einen Typen vor mir hatte, der immer nur mit einer Frau beschäftigt ist. Und das aus...aus Gründen.

    Dem muss ich leider deshalb zustimmen. Irgendwie drehten sich seine Gedanken die ganze Zeit im Kreis um sie herum, um man kann die Gründe schon so erahnen, aber ich denke, das Problem hierbei ist auch, dass er sich einfach selbst seine Gefühle nicht eingestehen will und daher nie so recht über diese Gründe nachdenkt und eher versucht, sie nicht zu ergründen. :-#


    aber mir haben auch zwischenzeitlich die Dialoge zwischen Lucas und Jaqueline gefehlt. Ich konnte zwar aus dem ersten Buch mir noch ein bisschen was ins Gedächnis rufen, aber hätte ich das erste Buch nicht gekannt, wäre es schwierig geworden und dann hätte es mir noch weniger Spaß beim lesen gemacht.

    Das ist wirklich mein allergrößter Kritikpunkt! :cry::thumbdown:[-(:cry: Anstatt zu schreiben, "Ich fragte sie das und das und sie antwortete das und das" hätte Tammara Webber doch einfach die Dialoge noch mal aufführen können. Denn so war alles so emotionslos und einfach nur irgendwie nacherzählt. :-? Selbst wenn man das andere Buch direkt davor liest, würde das kein bisschen stören. Im Endeffekt hatte ich das Gefühl, die beiden haben 2 Sätze miteinander gewechselt und in der restlichen Zeit nur gevögelt. :(



    Darüber, dass man einen richtigen Einblick in Lucas Vergangenheit erhält, habe ich mich auch sehr gefreut! Zwischenzeitlich habe ich mir allerdings gewünscht, dass nicht jedes zweite Kapitel davon gehandelt hätte, sondern man die Teile weiter verstreut hätte, sodass der Lesefluss nicht dauernd unterbrochen worden wäre.


    Ich glaube, Tammara Webber hat sich mit dem Buch irgendwie zu viel vorgenommen und Lucas als typisch männlich beschreiben wollen, nämlich nicht besonders tiefgründig und emotionsgeladen, sondern reserviert und auf eine Frau fixiert. [-(
    Außerdem hätte ich mir gewünscht, noch mehr über seinen beruflichen Werdegang zu erfahren. Er hatte ja wohl nicht nur den Wirtschaftskurs an der Uni oder?!?!? ?(


    Uff, ich bin gerade richtig enttäuscht... :(
    Eigentlich hatte ich das Buch schon mit 4 Sternen bewertet, aber das kann ich so dann doch nicht stehen lassen.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: reichen dafür auch aus. Und wenn ich an diese Liebesgeschichte zurückdenke, dann bestimmt nicht so, sondern so, wie ich sie in "Einfach.Liebe" kennen gelernt habe, mit sympathischen Charakteren und echten Emotionen.

    So many things become beautiful when you really look.


    Lauren Oliver

  • @-the-black-one- Ich habe das ganz anders empfunden, gerade der Verzicht auf die Wiederholung der Dialoge hat mir sehr gefallen. Aber ich kann deine Kritikpunkte auch sehr gut nachvollziehen. Sehr schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat, aber so unterschiedlich können Geschmäcker manchmal sein. :wink:

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • @-the-black-one-: Mir tut es echt leid, dass du auch enttäuscht bist von dem Buch, nachdem du dich so drauf gefreut hast :friends: ! Aber ich kann deine Meinung natürlich verstehen, das war einfach nix :-?

  • gerade der Verzicht auf die Wiederholung der Dialoge hat mir sehr gefallen.

    Als ich das in deiner Rezi gelesen habe, hielt ich das zuerst auch für gar keine schlechte Idee und dachte, so würde eine komplett neue Geschichte daraus werden, nur emfpand ich es im nachhinein wirklich so, als hätten so gut wie keine Gespräche stattgefunden und das war einfach schade. :(


    @Lighty, ist schon okay, heute bin ich schon nicht mehr so arg enttäuscht. :friends: Ich finde es ehrlich sehr schön, dass das Buch auch einige begeistern konnte, denn die Geschichte selbst ist einfach toll. :)

    So many things become beautiful when you really look.


    Lauren Oliver

  • @-the-black-one- Ich habe das ganz anders empfunden, gerade der Verzicht auf die Wiederholung der Dialoge hat mir sehr gefallen. Aber ich kann deine Kritikpunkte auch sehr gut nachvollziehen. Sehr schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat, aber so unterschiedlich können Geschmäcker manchmal sein. :wink:

    Das kann ich so unterschreiben. Mir ging es genau so :friends: Was Bücher angeht, die nochmals aus einer anderen Sicht erzählt werden, finde ich Einfach. Für Dich., von denen, die ich gelesen habe, am Besten umgesetzt.

  • Was Bücher angeht, die nochmals aus einer anderen Sicht erzählt werden, finde ich Einfach. Für Dich., von denen, die ich gelesen habe, am Besten umgesetzt.

    Bei mir war es das erste Buch welches ich erst aus der einen und dann aus der anderen Sicht gelesen habe, aber mir hatte auch auch nicht gefallen, daher werd ich mir erst nochmal überlegen ob ich sowas nochmal mache, z.B. jetzt zum Beispiel bei Shades of Grey.

    Sehr schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat, aber so unterschiedlich können Geschmäcker manchmal sein.

    Das sehe ich auch so. Wäre ja auch langweilig, wenn wirklich jeder der gleichen Meinung wäre :thumleft:

    Tränen haben etwas heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.
    Sie sind Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe.

    :love:
    -Washington Irwing-




  • Ich glaube, ich muss das Buch abbrechen. :-? Ich habe vor ein paar Wochen "Einfach. Liebe" zum zweiten Mal gelesen, und da hatte es mir schon gar nicht mehr so gut gefallen wie beim ersten Mal. Irgendwie war ich durch J. Lynn ein wenig verwöhnt, glaube ich. :lol:


    Im Anschluss habe ich dann direkt "Einfach. Für. Dich" begonnen, aber ich habe überhaupt keinen Zugang zu dem Buch gefunden. Jetzt habe ich ein paar Wochen verstreichen lassen und einen zweiten Anlauf gewagt, aber ich finde wieder nicht rein in das Buch. Etwas über 100 Seiten habe ich gelesen, aber es macht keinen Spaß. Ich finde das Buch so langweilig. :( Ich dachte echt, es sei spannend, mehr über Landons Vergangenheit und seine Gefühlswelt zu erfahren, aber die Autorin schafft es leider gar nicht, mich zu packen. Ich hab echt gar keine Lust mehr, das Buch weiter zu lesen. :| Ich finde keinen Zugang zu Landon, erst recht nicht zu Jacqueline. Die Handlung ist öde. Ich finde es grundsätzlich echt gut, dass man mehr über Landon erfährt und dass erst nach gut 90 Seiten die Handlung aus "Einfach. Liebe" aufgegriffen wird. Aber die Umsetzung überzeugt mich dennoch nicht.

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

Anzeige