Teil 3: Abschnitte 72 bis 112 (Seiten 296-438)

  • Jetzt war ich gerade extrem verwirrt und dachte mir: "Nanu, ist da noch jemand Neues dazu gekommen?" ?( Ich bin so avatarfixiert, das bringt mich jedes Mal durcheinander, wenn jemand seinen ändert :uups: .



    Das hatte ich auch zuerst gedacht aber ich glaube Doras Kind ist eher an einem Herzfehler gestorben. Also so hatte ich das der Geschichte entnommen.


    Ja stimmt, das steht irgendwo, dass es wohl ein Herzfehler war und auch wie Anastasia (die 1.) beschrieben wurde, lässt es darauf schließen.

    Ich lese gerade


    “Words are pale shadows of forgotten names. As names have power, words have power. Words can light fires in the minds of men. Words can wring tears from the hardest hearts.”
    ― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind

  • Jessy1963 schrieb:
    Schüsselchen schrieb:
    und plötzlicher Kindstod


    Das hatte ich auch zuerst gedacht aber ich glaube Doras Kind ist eher an einem Herzfehler gestorben. Also so hatte ich das der Geschichte entnommen.


    Ja stimmt, das steht irgendwo, dass es wohl ein Herzfehler war und auch wie Anastasia (die 1.) beschrieben wurde, lässt es darauf schließen.


    Das stimmt beides, dass Dora und Pauls Tochter hatte einen Herzfehler, der für den unerwarteten Tod der Kleinen verantwortlich war. Herzfehler sind aber, nach heutigem Forschungsstand - auch einer der häufigsten Ursachen für den plötzlichen Kindstod. Habe ich bei diesem Buch auch neu dazugelernt ...


    katzerl schrieb:
    Die Mutter meiner besten Freundin hat aus 10 Schwangerschaften noch 4 lebende Kinder
    Das ist ja Horror pur Bin froh, dass diese Erfahrung keiner in meinem Bekanntenkreis machen musste. 10x Schwanger, aber nur 4 Kinder
    Aber die "einfach" Variante von Dora gibt es dafür öfters (Abgang/Totgeburt und plötzlicher Kindstod). Und das trotz der heutigen guten Medizin.


    Ich habe mir das auch immer ganz schrecklich vorgestellt. Vor allem, wenn man sich wie Dora so sehr ein Kind wünscht. Früher war es ja zum Teil ganz normal, viele Fehlgeburten zu haben und ein großer Teil der Kinder starb zudem im Baby- und Kleinkindalter. Ich habe das mal für einen meiner historischen Romane im 18. Jahrhundert recherchiert - das war wirklich sehr hart.

  • Ich habe mir das auch immer ganz schrecklich vorgestellt. Vor allem, wenn man sich wie Dora so sehr ein Kind wünscht. Früher war es ja zum Teil ganz normal, viele Fehlgeburten zu haben und ein großer Teil der Kinder starb zudem im Baby- und Kleinkindalter. Ich habe das mal für einen meiner historischen Romane im 18. Jahrhundert recherchiert - das war wirklich sehr hart.


    Früher war das an der Tagesordnung :( und leider ja heute auch noch, bloß nicht in unserem Teil der Welt, weshalb wir das gerne ausblenden.

    Ich lese gerade


    “Words are pale shadows of forgotten names. As names have power, words have power. Words can light fires in the minds of men. Words can wring tears from the hardest hearts.”
    ― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind

Anzeige