Teil 1: Prolog bis Abschnitt 33 (Seiten 7-149)

  • Was ist denn so schlimmes vorgefallen, dass er immer noch schweigt. Der Krieg ist schon dreißig Jahre vorbei. Er weiß doch selbst, dass Carla so lange nachbohren wird, bis sie die Wahrheit erfährt.


    Paul sollte seine Tochter eigentlich wirklich besser kennen, aber er glaubt noch immer, verhindern zu können, dass Carla die Wahrheit erfährt ...

  • Ich kann mir nicht vorstellen das Paul gegenüber Anastasia Handgreiflich geforden ist. Das hätte Carla doch mit sicherheit mitbekommen und davon hat sie doch nie was erwähnt. Oder ?
    Von daher denke ich nicht das Anastasia (wenn sie die Frau im Prolog ist) vor ihrem Vater davongelaufen ist.
    Aber vielleicht täusche ich mich auch so sehr in Paul.


    Handgreiflich kann ich mir auch nicht vorstellen. Allerdings weiß ich nicht, ob sie ihn nicht so provoziert hat, dass er sie mal fest angepackt hat. Und sie sauer geworden ist und dann abgehauen ist.

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:


    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 8/2.247 SuB: 2.229 (B/E/H:1.834/370/25)

  • Handgreiflich kann ich mir auch nicht vorstellen. Allerdings weiß ich nicht, ob sie ihn nicht so provoziert hat, dass er sie mal fest angepackt hat. Und sie sauer geworden ist und dann abgehauen ist.


    Nun ja, so wie er jetzt wirkt kann man sich das Handgreifliche wirklich nicht vorstellen. Aber im Prolog stand etwas von Schlägen, zu die er sich hinreißen lies, wenn er getrunken hatte. Hatte er damals vielleicht öfters mal getrunken um die Vergangenheit auszublenden? Vielleicht hat Anastasia als Person ihn an jemanden oder irgendwas erinnert, was ihn immer aufgebracht hat bzw. ihn die schlimme Vergangenheit wieder in Erinnerung brachte. :-k

  • Nun ja, so wie er jetzt wirkt kann man sich das Handgreifliche wirklich nicht vorstellen. Aber im Prolog stand etwas von Schlägen, zu die er sich hinreißen lies, wenn er getrunken hatte. Hatte er damals vielleicht öfters mal getrunken um die Vergangenheit auszublenden? Vielleicht hat Anastasia als Person ihn an jemanden oder irgendwas erinnert, was ihn immer aufgebracht hat bzw. ihn die schlimme Vergangenheit wieder in Erinnerung brachte. :-k


    Noch wissen wir ja nicht, woran Anastasia ihn erinnert. Ob sie wirklich seine Tochter ist oder Ediths Kind, dass sie schützen müssen. Oder ob sie ihn an die schreckliche Zeit erinnert. Wir werden es mit Sicherheit erfahren.

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:


    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2018: 8/2.247 SuB: 2.229 (B/E/H:1.834/370/25)

  • Schüsselchen schrieb:
    buechereule schrieb:
    Handgreiflich kann ich mir auch nicht vorstellen. Allerdings weiß ich nicht, ob sie ihn nicht so provoziert hat, dass er sie mal fest angepackt hat. Und sie sauer geworden ist und dann abgehauen ist.
    Nun ja, so wie er jetzt wirkt kann man sich das Handgreifliche wirklich nicht vorstellen. Aber im Prolog stand etwas von Schlägen, zu die er sich hinreißen lies, wenn er getrunken hatte. Hatte er damals vielleicht öfters mal getrunken um die Vergangenheit auszublenden? Vielleicht hat Anastasia als Person ihn an jemanden oder irgendwas erinnert, was ihn immer aufgebracht hat bzw. ihn die schlimme Vergangenheit wieder in Erinnerung brachte.
    Noch wissen wir ja nicht, woran Anastasia ihn erinnert. Ob sie wirklich seine Tochter ist oder Ediths Kind, dass sie schützen müssen. Oder ob sie ihn an die schreckliche Zeit erinnert. Wir werden es mit Sicherheit erfahren.


    Sehr spannend eure Überlegungen hier! Darauf werden wir bestimmt noch zurückkommen ...

Anzeige