Rafik Schami - Damaskus im Herzen und Deutschland im Blick

  • Buchdetails

    Titel: Damaskus im Herzen: Und Deutschland im B...


    Verlag: dtv

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 256

    ISBN: 9783423137966

    Termin: Mai 2009

  • Bewertung

    2.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Damaskus im Herzen: Und Deutschland im B..."

    Beobachtungen eines syrischen Deutschen Rafik Schami zählt zu den beliebtesten deutschen Schriftstellern. Zugleich ist er ein christlicher Araber geblieben, für den gegenseitiger Respekt die wichtigste Voraussetzung für einen dauerhaften Frieden ist. Über Jahre hinweg entstanden Essays und Reden, in denen Schami deutlich macht, worin sich die europäische und die arabische Kultur unterscheiden, und plädiert – mal ernst, mal unterhaltsam – für mehr Verständnis und Toleranz. Inhalt: Bei uns in Syrien… - Damaskus, die verbotene Stadt - Kaffee - Kindheitslektüre - Die Palme - Das besondere Blau - Gastfreundschaft Bei uns in Deutschland… - Dem Morgen begegnen heißt Hoffnung haben - Anpassung? Woran bitte? - Exilgespräche - Über Missverständnisse - Die Wunderpille ist Zuhören - Hürdenlauf - Eine Hand kann allein nicht klatschen - Ein Garten für die Jugend Ferne, nahe Kollegen… - Von der Flucht eines Propheten - Wer zwischen den Stühlen sitzt, verteidigt keinen - Zu Besuch bei Harry Heine - Als die Steine flügge wurden - Warum ich trotz allem Essays schreibe
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Über den Autoren (amazon):
    Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. 1971 kam er nach Deutschland, studierte Chemie und schloss das Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute lebt er in Marnheim (Pfalz). Schami zählt zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet und in 28 Sprachen übersetzt. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Im Sommersemester 2010 hatte er die Brüder-Grimm-Professur der Universität Kassel inne.


    Informationen zum Buch:
    Taschenbuch: 254 Seiten
    Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2009)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3423137967
    ISBN-13: 978-3423137966



    Meine Meinung:
    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich dieses Buch nie gelesen hätte, wenn ich es nicht geschenkt bekommen hätte. Und wer hier weiß was ich so lese, dem wird schnell klar, dass der Schenker mich nicht gut kennen kann :loool: . Dennoch wollte ich dem Buch eine Chance geben (ist ja schließlich nicht so dick), sodass ich es jetzt nach einem Jahr von meinem SuB befreit habe.
    Rafik Schami hat das Buch in drei verschiedene Abschnitte eingeteilt, welche unterschiedlich viele Kapitel aufweisen. Insgesamt gibt es 19 Kapitel


    In dem ersten Abschnitt "Bei uns in Syrien..." erzählt Schami von seiner Kindheit in Damaskus, der arabischen Kultur und seinen ersten Erfahrungen im Schreiben. Schami hat einen lockeren, teilweise auch sehr humorvollen Schreibstil und gerade die Beschreibungen von Damaskus kann man sich gut bildlich vorstellen. Die verschiedenen Kapitel haben mir unterschiedlich gut gefallen. Einige haben mir ganz gut gefallen, andere wiederum nicht so, aber man muss dazu auch sagen, dass biographische Bücher mich eigentlich nicht so ansprechen. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir das Kapitel der Gastfreundschaft, das war richtig spannend und zum Teil wirklich zum Schmunzeln.


    In dem nächsten Abschnitt "Bei uns in Deutschland" berichtet Schami von seinem Leben in Deutschland und als Autor. Er stellt aber immer wieder Vergleiche zur arabischen Welt her. Auch hier haben mir einige Kapitel gut gefallen, andere weniger und für andere fehlte mir irgendwie der Horizont. Gerade bei den politischen Themen bin ich nicht so gut mitgekommen.


    Der letzte Abschnitt "Ferne, Nahe Kollegen" hat mir leider ganz und gar nicht gefallen. Für mich war dieser Teil stinklangweilig :uups: . Ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll, aber dieser Abschnitt beinhaltet Briefe und einen Dialog, welchen Heinrich Heine zu dessen 200. Geburtstag geführt hat, bzw. wie dieser ausgesehen haben könnte. Dieser Abschnitt hat mir gar nicht gefallen. Für den einen Brief fehlte mir der Backround und den Dialog mit Heinrich Heine fand ich jetzt auch nicht so spannend. In den vorherigen Abschnitten habe ich als Leser immer irgendwo etwas mitgenommen oder wurde zum Nachdenken angeregt, hier war das aber nicht der Fall.


    Insgesamt muss ich sagen, dass ich es sehr schwierig finde, das Buch im Gesamten zu bewerten. Einige wenige Kapitel fand ich klasse, andere wiederum ganz nett und wiederum andere waren nicht mein Ding. Zwischenzeitlich musste ich mich durch einige Kapitel auch ein wenig hindurch kämpfen. Und eigentlich bin ich froh, dass ich es endlich durch habe. Deshalb sagt mein Gefühl :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne für das Buch, wobei man sich davon jetzt nicht abschrecken lassen sollte, weil dieses Buch einfach nicht meinem Beuteschema entspricht.


    Sollte es noch Fragen geben immer her damit.


    Liebe Grüße
    Apfelsaft :winken:

    :bewertung1von5: 2015: 37 | SuB: 151
    :bewertung1von5: 2016: 9 | SuB: 96



    :study: Frank Cottrell Boyce - Millionen



    "Du kannst alles schaffen, wovon du träumst. Es sei denn, es ist zu schwierig." :loool:

  • weil dieses Buch einfach nicht meinem Beuteschema entspricht


    In meins würde es passen, auch bin ich erklärter Schami-Fan. Also danke, dass du ein Buch des Autors vorgestellt hast, das ich noch nicht kenne. :thumleft:

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



Anzeige