Corinna Bechko - Gesucht: Ania Solo/Wanted: Anja Solo

  • Buchdetails

    Titel: Star Wars Comics: Legacy: Gesucht: Ania ...


    Verlag: Panini

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 128

    ISBN: 9783957982315

    Termin: Februar 2015

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Star Wars Comics: Legacy: Gesucht: Ania ..."

    L I E B E , F L U C H T & K A M P F! Nachdem die versklavten Bewohner von Sauks Heimatplaten befreit und Darth Luft vernichtend geschlagen wurde, ist Ania Solo auf der Flucht. Laut Anklage soll sie einen Imperialen Ritter ermordet haben. Jetzt macht man Jagd auf sie und selbst ihre Freunde Sauk und Jao Assam werden langsam misstrauisch, denn Ania trifft zufällig ihre alte Liebe Ramid. Doch bevor Ania ihren Freunden die Situation erklären kann, erreicht deren Schif f ein Notruf. In der Folge der Ereignisse werden die Freunde voneinander getrennt und Ania von einem Kopfgeldjäger gefangen genommen. Die Ereignisse dieses Sonderbands finden 138 Jahre nach der Schlacht um Yavin statt.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Autor:
    Corinna Bechko ist eine US-amerikanische Comicbuch-Autorin, die gemeinsam mit ihrem Mann Gabriel Hardman als Autorin an der 2013 begonnenen neuen Legacy-Serie arbeitet. Nachdem bekannt gegeben wurde, dass der Verlag Dark Horse die Lizenzen für die Star Wars-Comics an Marvel Entertainment verlieren würde, gaben Bechko und Hardman auch das vorzeitige Ende der Legacy-Reihe bekannt, die im Laufe des Jahres 2014 mit der 18. Ausgabe bei Dark Horse abgeschlossen würde.


    Zuvor hat das Autoren-Duo bereits gemeinsam an einer Comicreihe zu Planet der Affen gearbeitet, außerdem ist Bechko als Autorin an der Comic-Veröffentlichung Once Upon a Time: Shadow of the Queen beteiligt, die auf der gleichnamigen Fernsehserie basiert.



    Serie:
    „Gesucht: Ania Solo“ ist der letzte von bislang 3 Bändern zur Legacy-II-Serie. Diese Serie baut auf den Ereignissen der Legacy-Reihe und der Legacy-Krieg Reihe auf und spielt damit 138 NSY. Diese Reihe spielt damit direkt nach dem Ende des Befreiungskrieges des Exil-Imperiums, der Restflotte der Galaktischen Allianz sowie der Jedi gegen das Sith-Imperium von Darth Krayt. Allerdings bringt uns diese Reihe neue Hauptpersonen auch wenn einige bekannte Charaktere aus der ersten Legacy-Reihe Gastrollen einnehmen. Im Zentrum der Geschichte steht aber die junge Ania Solo, eine direkte Nachfahrin von Han Solo und Leia Organa Solo!



    Inhalt:
    Eigentlich wollen Ania Solo & Jao Assam, zusammen mit ihren Freunden, weiter den abtrünnigen Sith Darth Wredd jagen. Doch auf einmal ist es Ania Solo die gejagt wird. Angeblich soll sie gegen Ende des Krieges einen Imperialen Ritter ermordet haben und wird nun steckbrieflich gesucht. Dies führt nicht nur zu Zweifeln, vor allem bei Jao Assam, an ihrer Begleiterin sondern auch zu handfestem Ärger. Denn Kopfgeldjäger sind Ania auf der Spur, einer davon ist ausgerechnet ihr Ex-Freund, den sie Tod glaubte.


    Während Ania sich erstmal alleine den Kopfgeldjägern stellen muss, versuchen ihre Freunde sie zu finden und zudem aufzuklären was damals wirklich passiert ist.
    Dies hat auch Meister Yalta Val auf Coruscant vor der sich sogar mit Imperatorin Fel anlegt um für Ania Fürsprache zu halten. Am Ende werden aber nur Jao Assam und ihre Freunde Ania retten können. Denn der todgeglaubte Ex-Freund ist nicht der einzige Geist der Vergangenheit der Ania heimsucht!



    Meinung:
    „Gesucht: Ania Solo“ führt uns etwas mehr in die Hintergründe von Ania Solo ein. Zudem erfahren wir warum Imperatorin Fel so scharf darauf ist sie in ihre Finger zu bekommen. Angeblich hat Ania im letzten Krieg einen Imperialen Ritter ermordet. Zudem erfahren wir, dass Ania in diesem Krieg als Gefangene in einem Arbeitslager der Sith steckte. Das Abenteuer dreht sich also komplett um die Geschichte um Ania. Um ihre Flucht vor den Kopfgeldjägern, wobei sie auf einige Bekannte aus der Vergangenheit trifft. Als auch um die Zweifel die ihre Freunde vielleicht an ihr haben. Wobei hier einzig Jao Assam, der selbst Imperialer Ritter ist und sie am kürzesten kennt seine Zweifel hegt. Dieser Fall, die Frage was damals passiert ist wird in diesem Band auch aufgeklärt und ich denke ich verrate nicht zu viel wenn ich sage dass es gut ausgeht für unsere Hauptdarstellerin.


    Der Oberschurke, Darth Wredd, hat wieder nur einen kurzen aber umso spannenderen Auftritt der Ausblick gibt auf die nächste Entwicklung. 3 weitere Hefte sind in den USA erschienen was bedeutet das es Hoffnung gibt das es wenigstens einen weiteren, abschließenden Sonderband auch hier bei uns gibt. Man kann nur hoffen dass die Autoren die Geschichte zu einem Abschluß bringen, da das EU durch Disney eh nicht weiter geführt wird.


    Wir erfahren, neben dem Hintergrund von Ania, vor allem auch etwas mehr über die neue Regierung. Die Frage ob die Einzelstaaten (Imperium und Galaktische Allianz) weiter unabhängig existieren und sich nur verbündet haben oder die beiden Staaten mehr oder weniger in der neuen Föderation aufgegangen sind, bleibt zwar offen. Aber es ist klar ersichtlich dass in erster Linie Sturmtruppen die Bodentruppen und Einsatzkräfte der neuen Regierung sind und die Imperialen Ritter den Job übernehmen denn die Jedi in der Alten Republik hatten. Die Flotte ist dagegen eine Mischung aus GA und Imperium. Zudem zeigt sich an einer kurzen Szene, als Ania auf Coruscant vor Gericht steht, dass das System des Triumvirats nicht auf die oberste Regierung beschränkt ist wo ja je ein Vertreter des Imperiums, der Galaktischen Allianz und der Jedi sitzen. Das Tribunal vor dem Ania steht wird ebenso von 3 Personen gebildet die Recht sprechen. Antaras Draco repräsentiert dabei das Imperium, zudem gibt es einen namenlosen sullustanischen Offizier der aber anhand der Uniform eindeutig als Mitglied der Restflotte der Galaktischen Allianz zu erkennen ist, sowie eine namenlose Jedi-Meisterin.


    Es bleibt wie gesagt die Hoffnung dass die Story, da noch 3 Hefte in den USA erschienen sind (ein normaler Sonderband macht 5 Hefte aus), zu einem Abschluß geführt wurde. Eigentlich schade, denn diese Geschichte hat durchaus Potenzial und hätte gut und gerne eine volle Comic-Reihe, von der Größe von KOTOR oder Legacy getragen.

Anzeige