Anna Todd - After passion / After

Affiliate-/Werbelink

After passion

4.3|115)

Verlag: Heyne Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 720

ISBN: 9783453504066

Termin: März 2019

Anzeige

  • Klappentext:
    Life will never be the same ...


    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


    Zum Buch:
    Die Buchgestaltung gefällt mir sehr gut mit seinem anthrazitfarbenen Hintergrund, dem schwarzen Tribal und dem pinkfarbenen und somit auffälligem Schriftzug. Das Tribal und der Schriftzug "After" sind hervorgehoben und der Hintergrund fühlt sich samtig weich an. Auf dem ersten Blick kann man nicht direkt erahnen, worum es hier in der Geschichte geht, macht aber dennoch neugierig.
    Obwohl das Buch ein richtig dicker Wälzer ist, hält es sich sehr gut in der Hand und beschwert nicht. Durch sehr viele kurze Kapitel hat man zwischenzeitlich Zeit um kurz Luft zu holen, um dann genüsslich weiter lesen zu können.


    Erster Satz:
    "Das College schien immer so wichtig zu sein, als würde es über den Wert und die Zukunft eines Menschen entscheiden."


    Meine Meinung:
    Auf "After passion" wurde ich durch den Heyne Verlag aufmerksam und bin dem Verlag unendlich dankbar, dass ich diese Geschichte und die Autorin Anna Todd kennenlernen durfte. Denn ohne diese, hätte ich kein Wechselbad der Gefühle, erleben können.


    Bereits nach den ersten gelesenen Seiten war ich der Geschichte verfallen. Ich liebe College-Geschichten, da mich diese immer wieder in meine Teenagerzeit zurückwerfen und ich es einfach total spannend und aufregend finde.


    Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und Anna Todd hat die Gabe, den Leser durch die verschiedensten Emotionen zu leiten. Teilweise fühlte ich mich der Geschichte so verbunden, als wäre ich gerade die Hauptprotagonistin Tessa und würde ihre Geschichte ausleben. Ich habe mit Tessa und ihren Freunden gelacht und geweint, aber auch gehofft und mein Herz schmolz nur so dahin.
    Zwar weist diese Geschichte einige Klischees auf und zeitweise wiederholen sich einige Aktionen, doch die Autorin schafft es, den Leser an die Geschichte zu fesseln und das es zu keiner Zeit langweilig wird. Nur schwer konnte ich mich von der Geschichte lösen, denn ich musste einfach wissen, was als nächstes passiert.


    Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet worden und ich hoffe, dass in den Folgebänden, der ein oder andere Charakter noch mehr in den Vordergrund rücken wird. Tessa hat sich im Laufe der Geschichte weiterentwickelt, genauso wie Hardin. Der wirklich total sexy als Bad Boy herübergebracht wurde und mir oftmals eine Gänsehaut beschert hat.


    Sehr viele erotische Szenen werden hier geschildert, die ich als sehr prickelnd empfand. Besonders die ersten erotischen Aktionen fand ich sehr gelungen, auf Grund Tessas Unerfahrenheit. Für Leser die nicht so gerne erotische Szenen lesen, empfehle ich dieses Buch nicht, da dies schon ein großer Teil des Buches ausmacht.


    Eine schlechte Vergangenheit prägt auch hier die Charaktere, welche es heißt zu entdecken und es bleibt weiterhin spannend, was sich noch alles dahinter verborgen hält. Das Ende lies mich sehr traurig zurück, aber auch schockiert. Traurig auch aus dem Grunde, nun bis April auf den zweiten Band des Vierteilers warten zu müssen.


    Im Ganzen kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen. Mich hat Anna Todd mit "After passion" absolut infiziert und ich kann nicht anders, als diese Reihe weiterhin zu verfolgen und diese zu verschlingen.



    Fazit:
    Die Autorin Anna Todd hat mich mit "After passion" sprichwörtlich infiziert. Ein Wechselbad der Gefühle durchlebt hier der Leser, in einer aufregenden College-Teenager-Story mit vielen erotischen Szenen, die sinnlich aber auch prickelnd an jede einzelne Seite fesselt und ein entkommen unmöglich macht! Absolute Leseempfehlung mit Suchtfaktor!



    Meine Wertung: 5,0 von 5 Blumen

  • Klappentext
    Life will never be the same ...


    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


    Autor
    Anna Todd lebt gemeinsam mit ihrem Ehemann im texanischen Austin. Sie haben nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet. Anna war schon immer eine begeisterte Leserin und ein großer Fan von Boygroups und Liebesgeschichten. In ihrem Debütroman AFTER PASSION konnte sie ihre Leidenschaften miteinander verbinden und sich dadurch einen Lebenstraum erfüllen. Anna Todd ist online zu finden unter: AnnaToddBooks.com, twitter.com/Imaginator1dx, instagram.com/imaginator1d und auf Wattpad als Imaginator1D.


    Meine Meinung
    Ich muss erst mal Luft holen nach diesem Buch. Eins habe ich festgestellt, man sollte sich definitiv immer den Klappentext durchlesen bevor man ein Buch beginnt. Habe es empfohlen bekommen und dachte es wäre ein Jugendbuch. fragt mich nicht wie ich darauf kam.
    Das einfache Cover? Der Titel? Keine Ahnung.
    Jedenfalls wurde ich nach kurzer Zeit eines besseren belehrt und musste erst mal schlucken, habe meine Freundin entsetzt angeschrieben und gemeint, also als Jugendbuch geht das hier aber nicht mehr durch. Sie lachte nur und meinte: Wer sagt das es ein Jugendbuch ist?


    Aber zu diesem Zeitpunkt war ich schon gefangen und musste es einfach weiterlesen.
    Tessa ist ein junges Mädel, was sich ganz neu am College eingeschrieben hat. Sehr ehrgeizig, zielstrebig und einfach nur ein wenig bieder. Ihre Art und Ihre Kleidung schreien förmlich nach dem begriff Streber. Sie kommt im College ins Zimmer mit Steph, gegensätzlicher könnten die beiden wohl kaum sein. Sie ist flippig, ein wenig durchgeknallt, macht Party und bleibt die Nächte weg.
    Durch sie lernt Tessa auch Hardin kennen und ist erstmal geschockt von seiner Person. Gepierct, tätowiert, distanziert und einfach nur unhöflich. Doch trotz allem kommen die beiden sich sehr zügig näher.


    Was man von dieser Beziehung halten soll kann ich ehrlich gesagt nicht genau sagen. Sie verfällt ihm, stellenweise habe ich sogar den Eindruck sie ist ihm hörig. Die alte Beziehung wird aufgegeben, doch die neue ist noch nicht gefestigt. Öffentlich gemacht wird auch nichts und trotz allem fleht er sie an bei ihr zu bleiben.
    Im Grunde geht das Buch in zwei Strängen bis zum Ende. Beziehungdrama, Streit, Versöhnung. Damit kommen wir dann auch schon zum zweiten teil: Sex. Dieses Mittel scheint alles zu reparieren was, vorher schief gelaufen ist.


    Tess macht mir oft einen recht naiven und Hardin einen sehr dominanten Eindruck. Wunder mich ehrlich gesagt das es irgendwie zu klappen scheint. Aber das große Ende wird bald kommen...
    Schade finde ich das man sich die Personen nicht wirklich gut vorstellen kann. Es wurde mal zwar kurz umrissen wie sie äußerlich aussehen aber in die Tiefe wurde nicht gegangen.
    Einiges an den Handlungen war nicht wirklich nachvollziehbar und mag mag das Mädel mal kräftig schütteln damit sie zur Vernunft kommt.


    Der Schreibstil ist recht einfach gehalten und besteht oft nur aus kurzen Sätzen. Macht aber nicht wirklich etwas aus, da auf einigen Seiten eh nicht viel wichtiges gesprochen wird. Die Sexszenen sind stellenweise doch sehr detail genau und deswegen würde ich das Buch nach dem lesen definitiv in den Erwachsenen Bereich einordnen.


    Was ich gemein fand war das doch sehr offene Ende. Nun ist man eigentlich gezwungen weiter zu lesen, damit man erfährt, warum Hardin so gehandelt hat und man wieder einen besseren Eindruck von ihm bekommen kann.


    Fazit
    Ein Buch was man eigentlich in Kürze beschrieben kann. Liebe, Streit, Versöhnungssex und dann das ganze wieder von vorne. Wer eine tiefer gehende Geschichte erwartet ist hier falsch, aber ganz nett für zwischendurch ist sie allemal


    Sterne
    ****

  • Klappentext
    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Doch er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

    Meine Meinung
    Ich bin auf das Buch durch ein Werbeprospekt aufmerksam geworden und besonders gereizt an dieser Reihe, hat mich der kurze Erscheinungsintervall. Ich finde es zur Abwechslung sehr gut, dass man kein ganzes Jahr auf den nächsten Band warten muss. Aber gut. Ich habe mir das Buch also beim letzten Einkaufsbummel mitgenommen und nicht schlecht über die 700 Seiten gestaunt. Gleich am nächsten Tag wollte ich mit dem Buch starten und einfach mal 50 Seiten lesen, 600 Seiten später kam die Ernüchterung, der halbe Tag war vorbei und ich habe nichts gemacht außer zu lesen. Ich denke, allein dies sagt schon sehr viel aus. Natürlich habe ich an diesem Tag auch noch die restlichen Seiten verschlungen.


    Aber nun zum Wesentlichen: Tessa ist also ein typisches „Good Girl“ und zu Beginn war sie mir nicht sehr sympathisch. Sie wirkte auf mich sehr naiv und weltfremd und wirkte auf mich deutlich jünger als 18 Jahre. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich jedoch um einiges weiter und wird ein Stück erwachsener, aber gewisse Handlungen kann ich von ihr auch später noch nicht nachvollziehen. Aber nun gut, mit 18 muss man auch noch nicht immer vollends erwachsen entscheiden und agieren können. Hardin, der hübsche „Bad Boy“ war mir seltsamerweise von Beginn an irgendwie sympathisch, da er einfach seine Stärken und Schwächen hatte und diese vollends auslebte. Im Laufe des Buches allerdings, entwickelte er sich rasch – eventuell zu rasch – in eine ganz andere, „bessere“ Richtung. Die Beziehung der beiden ist ziemlich realistisch dargestellt inklusive der ersten sexuellen Erfahrungen.


    Die anderen Charaktere werden zwar immer wieder erwähnt, manche auch detaillierter, aber so eine richtige Vorstellung habe ich von den meisten leider (noch) nicht, aber die Autorin hat dafür ja noch drei weitere Bücher Zeit. Die Geschichte an sich ist keine literarische Herausforderung, nein wenn man genauer darüber nachdenkt, passiert in den 700 Seiten eigentlich nicht viel außer: Streit - Versöhnung - Sex. Allerdings haben mir die Stellen in denen die Eltern der beiden vorkommen bisher sehr gut gefallen und diese haben auch Potenzial für die weiteren Bände. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, die Kapitel wahnsinnig kurz und diese Kombination führte bei mir dazu, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.

    Fazit
    Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich fieber e bereits dem nächsten Band entgegen. Wer kein literarisches Meisterwerk erwartet und auch vor erotischen Szenen nicht zurückschreckt, kann mit diesem Buch sicher ein paar schöne Stunden Lesezeit verbringen. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Hallo,
    ich möchte mal Fragen wer von euch das Buch After passion von Anna Todd gelesen hat ?
    Wer von euch holt sich die weiteren Bücher ??


    Ich bin sehr begeistert von dem ersten Band und hole mir auch den zweiten..


    Was denkt ihr wie die Geschichte von Hardin und Tessa weiter geht ?? :love:

  • Meine Rezension:


    Wer regelmäßig in die Bestsellerlisten guckt kommt nicht an diesem Buch vorbei. So ging es auch mir. Ich fand dieses Cover einfach nur magisch anziehend und konnte nicht anders als es zu lesen. Ich musste wissen, was das für ein Buch ist, welches so viele Menschen begeistert.
    Als ich begann diese Story zu lesen, war ich direkt gefesselt. Tessa, dieses unschuldige, prüde Mädchen ist der Inbegriff einer Streberin. Sie ist behütet, ja fast versteckt aufgewachsen unter der Obhut ihrer alleinerziehenden strengen Mutter. Ihr Weg führt sie auf die Uni und dort trifft sie direkt am ersten Tag auf Hardin. Hardin ein aggressiver, unhöflicher Typ, der nicht ein Wort für sie über hat. Die beiden wirken wie Feuer und Wasser. Diese Konstellation gibt den Buch eine Dynamik, der man sich nicht entziehen kann. Ich war über Stunden gefesselt und konnte es erst weglegen, als ich es durchgelesen hatte. Anna Todd schafft es lebhaft die Charaktere zu beschreiben und die Handlung mit immer wieder überraschenden Wendungen voranzutreiben. Die über 700 Seiten waren ruck zuck ausgelesen und man konnte die Zeit mit diesem Roman echt aus den Augen verlieren.
    Ein Werk, dass eindeutig für die Frauenwelt gemacht ist. Oft erinnerte es mich an die erste Verliebtheit und wie blind man vor Liebe sein kann. An einigen Stellen konnte ich mich mit Tessa identifizieren und manche Situationen kommen einem bekannt vor.
    Das Verhältnis zwischen Spannung, Romantik und Erotik ist in diesem Roman sehr ausgewogen, was mir sehr gut gefiel.
    Dieses Buch endet mit einem Cliffhanger, so dass man es kaum erwarten kann After Truth zu lesen.


    Von mir gibt es für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung.

  • „After passion“ von Anna Todd wird - genauso wie Shades of Grey es getan hat - die Leserschaft spalten. Die Einen werden die Geschichte um Tessa und Hardin lieben. Die Anderen werden sie hassen. Ich glaube, so richtig was dazwischen wird es nicht geben. Ich gehöre zu den Ersteren, kann die Anderen jedoch auch verstehen.


    „After passion“ trieft und strotzt nur so vor Klischees. Es ist keine neue Geschichte, sondern eine die schon tausend Mal erzählt wurde. Im Grunde bekommt der Leser genau das, was man sich von der Kurzbeschreibung verspricht. Einige werden das Hin und Her als nervenaufreibend empfinden. Tessa als naiv bezeichnen. Aber wisst ihr was? Who cares!


    Ich hab mich wieder wie ein Teenie gefühlt und jede einzelne Seite dieses 700-hundert dicken Buches verschlungen und ja, ich hab es geliebt. Trotz oder auch vielleicht wegen der ganzen Klischees, es war mir schnurzt. Ich war eher wie in einem Rausch und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. „After passion“ hat einen enormen Suchtfaktor, sodass das Buch einfach im einem Rutsch gelesen werden muss.


    Tessa und Hardin sind typische Charaktere für solch eine Geschichte, die Rollen der Beiden sind klar verteilt. Mich hat es aber überhaupt nicht gestört, denn die Beiden haben dennoch etwas Eigenes und Besonderes an sich. Und auch wenn die Beiden den größten Teil der Geschichte einnehmen, so runden die vielen verschiedenen und interessanten Nebenfiguren das Ganze ab.


    Natürlich hat auch Erotik einen nicht ganz unwesentlichen Anteil in „After passion“ , jedoch weit weniger als zu Anfang vermutet. Zudem sind die Szenen wirklich ansprechend dargestellt und nehmen auch keinen allzu großen Raum ein. Die Geschichte bezieht sich eher auf das Zwischenmenschliche.


    Der Schluss endet mit einem Paukenschlag und einem bösen Cliffhanger, sodass sich der begeisterte Leser sofort den zweiten Band „After truth“ direkt im Anschluss wünscht. Ich persönlich kann den Hype um Tessa und Hardin verstehen. Nicht umsonst ist Anna Todd eine Sensation auf Wattpad. Die Geschichte um Tessa und Hardin hat dieses besondere Etwas. Vielleicht ist dieses besondere Etwas nicht für jeden Geschmack, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es viele Leser ebenso begeistern wird.


    Fazit
    Ich kann die Kritiker verstehen, die es mit Sicherheit zuhauf geben wird. Wenn ich jedoch bewusst an „After passion“ heran gehe und mir klar mache, dass es eben viel Herzschmerz, Liebe, Drama und ein Hin und Her gibt, dann erhält der Leser eine Geschichte, die vielleicht nicht unbedingt das Rad der Zeit neu erfunden hat, aber dafür einige äußerst unterhaltsame und lebhafte Lesestunden und eine Geschichte, die absolut süchtig macht.


    4,5/5

  • Meine Meinung:
    Ich weiß gar nicht genau, wie ich meine Gedanken gerade in Worte fassen soll.


    Schon vor einiger Zeit habe ich das Buch gekauft und dann vor drei Tagen begonnen. Wenn ich gekonnt hätte, wie ich gewollt hätte, hätte ich das Buch innerhalb von einer Nacht uns zwei Tagen ausgelesen gehabt, aber da ich noch Arbeiten muss und meine Freunde und Familie nicht vernachlässigen wollte, habe ich das Buch zur Seite gelegt.


    Die Geschichte an sich ist schnell erzählt und die Grundidee hinter den ganzen 700 Seiten ist auch nicht unbekannt. Man nehme einen Mann und eine Frau, die beide noch aufs College gehen, die sich erst nicht austehen können, aber sich doch zueinander hingezogen fühlen. Nach einigem Hin- und Her schlafen sie miteinander, streiten sich, schlafen miteinander, streiten sich etc. ...Bis dann 700 Seiten rum sind. So würde ich den Grundstein dieser Geschichte sehen.
    Jetzt das ABER!:
    Trotz dieser Einfachheit hat mich die Geschichte um Tessa Young und Hardin Scott völlig in ihren Bann gezogen. Aufhören zu lesen fiel mir wirklich schwer, aber ein bisschen schlafen muss ich dann auch mal :-,
    Beide, sowohl Hardin als auch Tessa haben etwas in ihrer Jugend bzw. Kindheit erlebt, was sie mit zu dem gemacht haben was sie sind - jedoch in zwei verschiedene Richtungen. Während Tessa das naive,brave Mädchen mit guten Noten und einer liebe für ToDo Listen ist, ist Hardin das genaue Gegenteil von ihr, unfreundlich, grob und fies und ein Schreihals.
    Doch trotz dieser Unterschiede lernen die beiden sich kennen und lieben und genau dieses "Lieben lernen" war bei mir eine Achterbahn meiner Gefühle, in der einen Sekunde hielt ich noch den Atmen an und in der zweiten hätte ich beiden einen ordentlichen Schups in die richtige Richtung geben können.
    Beide haben sich auch im laufe des Buches weiterentwickelt und verändert und vorallen bei Hardin fand ich es an manchen Stellen wirklich schön zu lesen, da er auch ein bisschen mein Sorgenkind in diesem Buch war und es auch noch weiterhin ist.


    Hardin und Tessa nehmen natürlich den größten Teil des Buches ein, aber es gibt auch noch ein paar andere Charaktere, die ich gut finde.
    Hardins Familie, Vater, Stiefmutter und Stiefbruder, die ich allesamt mochte und auch Ihre Mitbewohnerin Steph hat mir zum Großteil gefallen.


    Das Ende hat mich etwas fassungslos zurückgelassen und endet auch mit einen Cliffhanger, daher am besten Band zwei gleich mit kaufen


    Anna Todd hat mit einem lockeren und leichten Schreibstil durch die 700 Seiten geleitet und mich ganz in den Bann des Buches gezogen.


    Ein wirklich es tolles Buch, wovon das zweite bereits auf meinem Nachttisch liegt und gelesen wird. Einfach auf die Couch legen, am besten keine Termine haben und einfach nur lesen.


    Fazit:
    Trotz einiger Klischees und einer etwas vorhersehbaren Geschichte trotzdem, dafür aber mit hoher Suchtgefahr :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Tränen haben etwas heiliges, sie sind kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke.
    Sie sind Botschafter überwältigender Trauer und unaussprechlicher Liebe.

    :love:
    -Washington Irwing-




  • After passion von Anna Todd
    703 Seiten- Heyne Verlag
    ISBN: 978-3453491168
    Inhalt:
    Tessa ist ein sehr schlaues Mädchen. Endlich geht sie auf die Universität. Sie hat sich alles schon ganz genau erträumt und ist an ihrem ersten Tag wahnsinnig aufgeregt. Mit wem wird sie ihr Zimmer teilen? Wird sie schnell Freunde finden? und wird sie sich vor allem zurecht finden? All diese Fragen schwirren ihr durch den Kopf und machen sie verrückt. Denn Tessa liebt es alles ganz klar im Voraus zu planen doch dies sind alle Punkte auf die sie keinen Einfluss hat. Als sie das erste Mal in ihr Zimmer kommt ist sie sehr überrascht. Denn ihre Zimmergenossin ist so ganz anders als sie selbst. Sie sieht sich einer rothaarigen Punkerin gegen über und in einem Zimmer das düster gestaltet ist. Doch das ist nicht der einzige Grund weswegen sie entsetzt ist, denn neben ihrer Mitbewohnerin auf dem Bett sitzen zwei Typen. IN EINEM MÄDCHENWOHNHEIM. Ihre Mutter ist sofort total entsetzt und zieht in Erwägung Tessa umgehend ein neues Zimmer zu besorgen. Doch mit Steph, die schon im zweiten Jahr an der Uni ist versteht sich Tessa dann doch sehr gut. Auch einer der Jungs stellt sich höflich vor, so dass Tessa ihre Mutter zunächst beruhigt, dass sie in dem Zimmer klar kommt. Der andere Junge der sich nicht vorgestellt hat ist sehr unfreundlich und behandelt Tessa zunächst rücksichtslos und grausam. Immer wenn die beiden sich über den Weg laufen lässt er keine Gelegenheit aus ihr zu zeigen wie wenig er sie mag. Doch dennoch laufen sie sich ständig über den Weg...
    Meine Meinung:
    Das Buch " After passion" von Anna Todd ist ein rundum gelungenes Werk. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich war noch nie so "süchtig" nach einem Roman. Die Geschichte ist sehr einfühlsam und leidenschaftlich erzählt, so dass man einfach nur in ihr versinken kann. Auch der Schreibstil ist sehr leicht und locker und lässt sich daher sehr flüssig lesen.
    Die Charaktere sind sehr gut geschildert. Ich kann mir Tessa in ihrer teilweise Steifheit wahnsinnig gut vorstellen und wie sie alles ganz genau durch planen muss. Auch Hardin Figur ist sehr gut gelungen. So dass man ihn sich mit seinen vielen Tätowierungen und den Piercings und seiner unberechenbaren und oft grausamen Art vorstellen kann. Er birgt Geheimisse, das fällt schon ab der ersten Begegnung der beiden auf. Auch diese Geheimnisse sind Teil daran, dass das Buch so fesselnd ist. Man will immer mehr von Hardin erfahren und hofft irgendwann aus ihm schlau zu werden.
    Schade fand ich, dass Tessa immer so wenig mit Steph gemacht hat, obwohl sie sich ja eigentlich sehr sympathisch fanden. Doch dem Hauptstang der Geschichte hat dies nicht geschadet.
    Der Roman beinhaltet ein wahnsinniges auf und ab, dass mich richtig mit sich gerissen hat. Doch es endet mit einem sehr guten und auch "gemeinen" Clifhanger, so dass sich unendlich neugierig auf den nächsten Teil bin.
    Also ! Wer das Buch noch nicht gelesen hat sollte dies dringend tun. Denn es ist einfach ein fantastisches Buch, denn beim Lesen fliegen die Seiten nur so an einem vorbei.

  • Innerhalb von zwei Tagen habe ich dieses Buch verschlungen und kann diesen Sätzen...


    Trotz oder auch vielleicht wegen der ganzen Klischees, es war mir schnurzt. Ich war eher wie in einem Rausch und konnte einfach nicht aufhören zu lesen. „After passion“ hat einen enormen Suchtfaktor, sodass das Buch einfach im einem Rutsch gelesen werden muss.

    Trotz einiger Klischees und einer etwas vorhersehbaren Geschichte trotzdem, dafür aber mit hoher Suchtgefahr

    ...nur zustimmen. Die Geschichte dieses Buches ist mittlerweile so alt wie Methusalem und auch die Charaktere sind genau so klischeehaft wie in den hundert ähnlichen Büchern davor. Und trotzdem hat die Story echt etwas unglaublich süchtig machendes.


    Ich weiß gar nicht, warum mich das nie enden wollende Hin und Her von Tessa und Hardin so gar nicht genervt hat, wo doch wirklich die kompletten 700 Seiten lang mmer nur das gleiche passiert: Sex, Streit, Sex, Streit,...Doch irgendwie hat Anna Todd einen sehr angenehm einfachen und flüssigen Schreibstil, wodurch die Seiten förmlich an einem vorbei fliegen und man kaum merkt, dass eben schon wieder das Gleiche wie vor 10 Seiten passiert ist. Dazu kommen noch die in typischer Wattpad-Manier kurz gehaltenen Kapitel, sodass man sich dauernd denkt Ach, eins geht schon noch.


    Natürlich hat auch mich die Handlung stellenweise genervt, denn ab und zu kann man einfach nicht anders, als fassungslos über Hardins therapiereifes Kleinkind-Verhalten und Tessas unvorstellbare Naivität zu sein. Auch denn Cliffhanger am Ende ahnt man als normal denkender Mensch bereits nach den ersten 100 Seiten voraus und man möchte Tessa permanent schütteln, weil sie dermaßen blind gegenüber sämtlichen Zeichen ist. Warum das letztlich aber alles unwichtig ist, kann niemand so richtig beschreiben, glaube ich. Handlung und Figuren sind in drei Sätzen erklärt und es gibt wirklich abertausende exakt solcher Geschichten auf Wattpad, aber genau diese hat es zu so einem Erfolg gebracht. Dabei muss man ehrlich sagen, dass sie ohne Zweifel klischeehaft und uninspiriert ist und Frauen mal wieder als ziemlich hohle Wesen darstellt, aber trotzdem ist sie in ihrer Einfachheit und der ständigen Gefühlsachterbahn auf die sie einen als Leser schickt, schlichtweg unterhaltsam und nie langweilig. Und genau deswegen ist einem am Ende alles, was an diesem Buch eigentlich falsch ist, egal.


    Was ich mich bei solchen Büchern jedoch immer wieder frage, ist, ob es solche Beziehungen in Wirklichkeit tatsächlich gibt. Gibt es Frauen, die sowas wirklich mit sich machen lassen? Und gibt es vielleicht junge Mädchen, die solche Bücher lesen und dann das tatsächlich als ernstzunehmendes Bild einer Beziehung sehen? Oder noch schlimmer: es als Idealbild einer Beziehung sehen? Ich hoffe ja immer sehr, dass dem nicht so ist.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Mir hat das Buch wirklich Spaß gemacht, auch wenn ich angesichts der beiden Hauptpersonen oftmals beide Augen fest zudrücken musste und so vergebe ich am Ende :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: . Der zweite Band wird gleich morgen gekauft.

  • Der erste Satz:


    Das College schien immer so wichtig zu sein, als würde es über den Wert und die Zukunft eines Menschen entscheiden.


    Meine Meinung:


    Hardin ist wie eine Droge, von der Tessa nicht genug bekommt ...


    Von dieser Buchreihe habe ich schon so viel gehört - Positives wie Negatives. Und ich war deswegen total neugierig. Nun habe ich Band eins endlich selbst gelesen und mir eine Meinung dazu gebildet.
    Was kann ich jetzt also zu Hessa (Hardin und Tessa) sagen? - Die zwei sind fürchterlich nervig! Phasenweise mal mehr und mal weniger.


    Tessa wird als ein sehr beeinflussbares, naives, aber auch intelligentes, bücherliebendes und attraktives, junges Ding dargestellt. Hardin hingegen scheint sehr geheimnisvoll zu sein. Von seinem Innenleben erfährt man eher wenig bis gar nichts, was vielleicht auch eher daran liegt, dass die ganze Geschichte aus Tessas Sicht erzählt wird. Das was Tessa aber über Hardin weiß: er fühlt sich von ihr angezogen, er ist enorm eifersüchtig, schreckt auch vor Gewalt nicht zurück, sein Verhältnis zu seinem Vater ist ... ich sag' mal schwierig und seine Stimmungsschwankungen sind unberechenbarer Wahnsinn. Dennoch gibt es zwischen den beiden anscheinend eine gewisse (sexuelle) Anziehung, die sie immer wieder zusammenbringt.
    Diese Anziehung fand ich schon bemerkenswert. Zwei so grundverschiedene Menschen, die einfach nicht voneinander lassen können, egal wie groß der Streit war, der zwischen ihnen gestanden hat.


    Den Löwenanteil der Story macht ein Hin und Her zwischen Tessa und Hardin aus. Ein ewiges Streiten und Wiederversöhnen. Dabei waren ihre Zwistigkeiten oft auch nur wegen Dingen, die in meinen Augen Kleinigkeiten sind, und trotzdem sind ständig die Fetzen (oder auch Computertastaturen und ganze Monitore) geflogen ...


    Ja, also impulsiv sind sie beide und ich kann auf keinen Fall behaupten, dass mir mit den beiden langweilig geworden wäre.
    Hardin war mir eben einfach oft ein Rätsel. Sein Verhalten habe ich manchmal überhaupt nicht erwartet, sodass perplexes Kopfschütteln bei mir auch keine Seltenheit mehr war.


    Der flüssige Schreibstil hat mich geradezu durch die Seiten fliegen lassen, und obwohl ich mit dem Augenverdrehen wegen dem nervigen Hin und Her zwischen Tessa und Hardin gar nicht nachgekommen bin, war die Story von Zeit zu Zeit doch auch richtig süß und teilweise ziemlich süchtig machend (wie man das ja auch so oft in anderen Rezensionen herauslesen kann).


    Also: Ja! - Ich bekenne mich als eine weitere Hessa-Süchtige! ;) Und der Cliffhanger hier am Schluss, den fand ich sowas von schrecklich. - Wie kann die Autorin uns Lesern das nur antun? Sobald ich Band zwei habe, lese ich auf der Stelle weiter, ich fände es nämlich äußerst schade, von den beiden so bald nichts mehr lesen zu können (und das trotz voller Hessa-Dröhnung auf diesen insgesamt 701 Seiten)!


    4 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: !

  • Klappentext:


    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Doch er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


    Meine Worte zum Buch:
    Unsere Protagonistin Tessa Young ist ein freundliches, zielstrebiges, ehrgeiziges und etwas biederes Mädchen. Ihr ist Perfektion sehr sehr wichtig ist und von ihrer Mutter auch so erzogen worden. Sie hat ihr Leben bis aufs kleinste Detail durchgeplant und weis was sie will. Bis zu dem Tag als sie in ihrem Wohnheim auf der Washington State University auf Hardin Scott trifft der das komplette Gegenteil von ihr darstellt. Gepierct, tätowiert, unverschämt gutaussehend aber extrem unfreundlich. Sie können sich von Anfang an nicht ausstehen und es fliegen öfters die Fetzen zwischen den beiden. Doch irgendwas zieht sie dennoch magisch an und sie kommen sich rasch näher. Doch das ist nur die Ruhe vor dem großen Sturm.


    Ich habe schon einiges davon gehört was die Beziehung zwischen Tessa und Hardin angeht, das sie wie Katz und Maus sein sollten und schon viele Leser stellenweise in den Wahnsinn trieben. Das hat mich neugierig gemacht und ich wollte selber wissen was zwischen den beiden los ist. Und ich bin schlauer geworden. Dieses ewige Hin und Her zwischen Tessa und Hardin ging mir stellenweise schon sehr auf den Geist. Wenn man dachte jetzt könnte es vorwärtsgehen und sie würden sich endlich verstehen, kommt der nächste Streit und alles ist wieder wie vorher. Sowas kam häufig vor, so das ich das Problem hatte, wenn ich nach einer Pause weiterlese, überlegen musste: sind sie wieder im Streit oder kommen sie gerade miteinander aus? Hardin ist aber auch so ein Typ der bei jeder Gelegenheit sofort in die Luft geht und mit dem man selten normal reden kann. Ich hab mir echt stellenweise gedacht, das Hardin so gar nicht die Person ist mit der ich zusammen sein will auch wenn er noch so attraktiv aussehen kann. Deshalb hab ich auch nicht wirklich verstanden warum sich Tessa so sehr zu ihm hingezogen fühlt und sich immer wieder auf ihn einlässt. Dadurch wirkte sie auf mich sehr naiv.
    Was mir aber an dem Buch gut gefallen hat ist der Schreibstil der Autorin. Sie schreibt sehr flüssig und angenehm. Es kann sehr fesselnd sein und lässt sich richtig schön lesen. Man meint, wenn man das Buch noch nicht kennt, es ist ein Roman mit viele schmutzigen Erotischen Szenen darin. Doch wenn man das Buch so im ganzen betrachtet halten sich die Szenen doch im Rahmen. Sie werden dennoch wenn sie vorkommen sehr schön und deutlich beschrieben.
    Der Schluss war ein böser Cliffhanger, und obwohl mir das Hin und Her zwischen den beiden ziemlich auf die Nerven ging habe ich es in Erwägung gezogen, den 2. Teil zu kaufen.

    Viele Grüße Maya


    :bewertung1von5: Bücher sind wie geheimnisvolle Träume die darauf warten erforscht zu werden :bewertung1von5:


    :study: Lese gerade: Die Bestimmung - Veronica Roth


    Besucht mich doch mal auf meinem Blog: buchgeflatter.blogspot.com

  • - AFTER passion -



    Passion, ist hier wohl ein Stichwort an dem man bei diesem Buch definitv festhalten kann.
    Zuerst klingt die Story stumpf. Unschuldiges Collegemädchen verliebt sich in den scharfen Badboy und wundert sich warum er gerade sie wählt wenn er doch jede andere haben kann.
    Ja, davor hatte ich auch Angst.
    ABER durch einen flüssigen Schreibstil, charackterlich starke Figuren, spritzigen Humor und das gewisse Feuer hat Anna Todd es geschafft dass ich süchtig nach der Geschichte von Tessa & Hardin wurde. Man muss dazu sagen dass diese Sucht sowohl aus Liebe als auch aus Hass geformt wird. Denn diese beiden liebt man zwar, könnte sie stellenweise aber auch erwürgen. Doch all das gehört auch speziell bei diesen Beiden eben dazu.


    Hardin Scott - der von einem äußerlich, emotionalen Eisklotz, zu einem Mann werden will. Doch sein Altes-Ich, das Ich vor Tessa, reißt ihn jedoch immer wieder mit sich.
    Tessa Young - die noch nicht eine Sekunde wirklich gelebt hat, lernt Hardin kennen der eigentlich schon viel zu viel erlebt hat. Sie muss wachsen damit auch er wachsen kann.


    Was mich gestört hat, war die solide Tatsache dass man nach jedem kleinen "Happy-End" schon auf das nächste Drama gewartet hat. Nach dem Motto "Also was kommt diesmal? Bringen wir es hinter uns." Aber wie gesagt, es wird durch die guten Seiten des Buches und dadurch dass man oft nicht weiß um was es sich beim nächsten Drama handelt, gerettet.



    FAZIT:
    Dieses Buch muss gelesen werden, es ist ein Klassiker der Badboy-Geschichten. Man fühlt die Geschichte und wird in einen Strom emotionaler Ausbrüche gezogen und kann das Buch nicht aus der Hand legen. Es ist um einiges tiefsinniger als der Klappentext vermuten lässt und man spürt die Verbindung der Beiden bis ins Mark!
    Die weiteren Bücher kann ich ebenfalls weiterempfehlen da einen dort auch endlich Textausschnitte aus Hardins Sicht erwarten. --> Das hat definitiv seinen Reiz! :love::cheers:







    Zitat

    Hardin zeigt Tessa das Leben & Tessa zeigt Hardin die Liebe! :love:






  • @BooksareSouls<3 Ich hab Deine Rezension an den bereits bestehenden Thread angehängt :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Daniel Keyes - Blumen für Algernon

    :study: James Hawes - The shortest history of Germany

  • Inhalt:
    Life will never be the same ...
    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


    Meine Meinung:
    So nun veröffentliche ich nun auch endlich mal meine Rezension für das Buch. Wurde ja auch mal Zeit, nicht wahr? ;)


    Das Cover finde ich persönlich sehr ansprechend. Schlicht und doch elegant. Ich finde es macht sich einfach super in meinem Regal. Außerdem hat es einen gewissen Wiedererkennungswert. Was mir besonders gut gefällt ist, wenn alle Bücher der Reihe nebeneinander stehen. Das sieht einfach super aus.


    Anna Todd überzeugt mit einem einfachen und dennoch sehr prägnanten Schreibstil. Dadurch das es so leicht zu lesen ist, fliegen die Seiten nur so dahin. Was mich aber dann doch ziemlich gestört hat, waren die Schachtelsätze und die vielen Wiederholungen.


    Die Charaktere waren mir nicht alle sympathisch, aber warum sage ich euch jetzt. :) Also dran bleiben...


    Tessa Young ist anscheinend behütet aufgewachsen. Meiner Meinung nach ist sie einfach nur naiv, verträumt und realitätsfern. Auf gut Deutsch: ich habe mich die meiste Zeit einfach nur über sie geärgert. Man sollte meinen Leute lernen aus ihren Fehlern, aber nein, Miss Young setzt immer noch einen drauf. Das Einzige womit sie bei mir Punkten konnte, war wie sie sich am Ende des Buches verhielt. Hätte nämlich genau das Gleiche gemacht.
    Ihre Mutter ist einfach der Horror, auch wenn ich sie irgendwo verstehen kann. Ich hoffe mehr über sie zu erfahren und das sie nun öfter in das Buch mit eingebracht wird. Denn in diesem Band war das etwas mau.


    Hardin Scott. Bad Boy, Draufgänger und absolut realistisch. Im Buch erfährt man nicht wirklich viel, doch als Leser merkt man sofort, dass ca. in der Mitte vom Buch etwas nicht stimmt. Ehrlich gesagt, war er mir von Anfang an nicht ganz koscher. Hab den Braten eine Meile entfernt schon gerochen. Und ich finde er hat noch mehr verdient, als er am Ende bekam. Generell finde ich ihn wie jeder andere Mann. In der Panik verursachen sie die dümmsten und schlimmsten Dinge. Jedenfalls hoffe ich, dass man mehr über ihn und seine Vergangenheit erfährt.


    Die Nebencharaktere waren meiner Meinung nach sympathischer gestaltet als die Protagonisten. Allen voran Landon, Hardins Bruder, er ist einfach nur zuckersüß. Außerdem scheint er ein sehr guter Freund zu sein. Er ist da, wenn man ihn braucht. Ich bin schon gespannt mehr von Dakota (seine Freundin) und ihm zu lesen.
    Noah, Tessa's Freund und dann Ex, ist voll der schmierige Typ. Klar er hat was Besseres verdient, als das was Tessa mit ihm abzieht. Aber er ist einfach zu glatt. Das macht ihn nicht interessant.
    Zed ist das komplette Gegenteil zu Hardin. Ich mag ihn schon seit ich das Buch begonnen habe zu lesen. Er ist einfach charmant und ein wahrer Gentleman. Seine Umgangsformen mit seinen Mitmenschen sind tadellos.
    Tessa's Mitbewohnerin Steph ist auch sehr sympathisch und ich finde es gut, dass sie ein wenig anders ist als die anderen.


    Und dann gibt es natürlich noch Jace. Er ist ein Idiot erster Güte. Wirklich. Unsympathisch bis zum geht nicht mehr. Ich denke von im werden wir noch mehr hören und das nicht im positiven Sinn.


    Die verschiedenen Handlungsorte wurden detailliert beschrieben. Die Universität hat mir besonders gut gefallen, ich liebe die Atmosphäre dort. Manchmal wünsche ich mir, an so einer Uni zu studieren. Aber dann denke ich an meine Arbeit und ganz schnell sind die Gedanken verschwunden.


    Das Ende hat mich total überrascht und gepackt. Ich fand es einfach super. Klar als Leser hat man so ein Ende irgendwo geahnt, aber das... Das hat mich einfach nur überzeugt. Meine ganzen Mankos werden dadurch fast in den Schatten gestellt.


    Wow, ich bin immer noch von dem Ende geflasht. :) Also insgesam weißt das Buch einige Mankos aus, doch es gibt mildernde Umstände. Den zweiten Band werde ich garantiert auch noch lesen, sowie den Rest der Buchreihe.
    Ich denke ich spreche hier eine nette Leseempfehlung mit einem Lächeln aus. :)
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Mimi♥



    Mehr über mich oder meine Bücherwelt die ich täglich auf den Kopf stelle könnt ihr auf meinem Blog erfahren: Mimis Bookworld


    Lesen bis die Wimpern vor Müdigkeit leise klingen. - Elias Canetti

  • Meine Freundin lag mir schon ewig damit in den Ohren, dass ich die After-Reihe mal lesen soll. Letztendlich habe ich es gelesen - hätte ich es doch nur mal eher getan.


    Ich muss zugeben, ich war nicht auf das vorbereitet. Ich habe gedacht, ich werde einen schnulzigen Liebesroman lesen über zwei College-Studenten. Da habe ich mich sehr getäuscht. Die Geschichte zwar zeitweise sehr voraussehend. Streit, Sex, Liebe und wieder von vorne.
    Ich war tatsächlich am überlegen, ob ich das Buch unvollendet in mein Regal zurückstelle, da ich mir dachte, ich wüsste sowieso wie das Buch ausgeht. Da lag ich aber komplett falsch und ich war von dem Ende richtig geschockt und überrascht. Es lässt mich nicht locker und ich will wissen, wie es weitergeht.


    Der Schreibstil von Anna Todd war sehr flüssig und es lies sich gut lesen. Ich habe nicht gemerkt das ich innerhalb kurzer Zeit schon wieder zehn Seiten gelesen habe. Außerdem wird man als Leser anschaulich in die Geschichte reinversetzt. Die Unsicherheiten von Tessa in Sachen Sexualität und die von Hardin in Sachen Liebe wurde sehr ausführlich erklärt und man lernte die beiden dadurch mehr und mehr kennen.


    Ich hoffe, in den nächsten Bänden werden auch weitere Chataktere mehr in den Vordergrund rücken, wie zum Beispiel Steph, Zed und Molly.


    Ich gebe aufgrund der, wie oben bereits genannten, andauernden Wiederholungen 4 von 5 Sternen und werde auch den zweiten Teil lesen.

  • Rezension:
    Ein Buch, das sich der Leserin sofort öffnet und sie in den Bann zieht. Ich habe die vielen Seiten so rasch gelesen, weil ich begeistert war. Es gab überraschenderweise selten langweilige Stellen im Buch, also war ich schnell fertig. Zum GLück kommt bald mehr, auch weil die Autorin sehr populär gerade ist. Der Schreibstil ist flüssig und locker und man muss keine komplizierten Sätze erwarten. Die Charaktere allen voran Tessa waren wunderbar gezeichnet.
    Die Handlung, die viele bestimmt kennen, ist super interessant, weswegen es immer spannend bleibt und ich mich der Thematik, auch wenn sie nichts neues ist, gerne gewidmet habe.

  • Puh, als ich gerade die Meinungen hier zu diesem Buch gelesen habe, war ich schon etwas irritiert.


    Ich bin eigentlich gar nicht so schwer zu begeistern und lese solche Teenie/College Geschichten eigentlich ganz gerne zwischendurch mal, aber dieses Buch hat mich so aggressiv gemacht, wie noch keins zuvor. Ich war stellenweise richtig sauer auf dieses Buch.


    Es ist nun schon etwas länger her, dass ich es gelesen habe, aber ich weiß noch, dass in diesem Buch einfach jedes Klischee zusammengeschrieben wurde, welches jemals in der Teenagergeschichte vorgekommen ist. Ich hatte bei der Geschichte zunächst das Gefühl, dass die Autorin sich einfach alle möglichen Geschichten, die gut gelaufen sind und Geld eingebracht haben (Shades of grey, Biss, so etwas halt) zusammengetragen hat und sich daraus etwas Nettes zusammenschreiben wollte.


    Dazu finde ich die Charaktere total übertrieben. Sie gingen mir auf die Nerven. Diese Tessa mit ihrer naiven Art und dieser Hardin, der der dominante Macho schlechthin ist, sodass man ihm ständig eine klatschen will.


    Ich gebe zu, dass ich das Buch auf den ersten Seiten recht vielversprechend fand und aufgrund des wirklich flüssigen Schreibstils war das Buch schnell gelesen. An dieser Stelle muss ich sagen: zum Glück. Ich fand die Stimmungswechsel und das ständige Hin und Her total anstrengend, sodass ich das Buch oft gegen die Wand pfeffern wollte. Da ich aber ungern Bücher nicht beende und dachte "irgendwas muss da doch gut dran sein" habe ich weitergelesen. Das Ende war dann ganz in Ordnung, allerdings macht es die Strapazen, die ich während des Lesens auf mich genommen habe (ja, etwas überspitzt) nicht wett.


    Ich wollte der Geschichte nach einer kleinen Ruhepause noch eine zweite Chance geben und habe mir den zweiten Teil auch noch zugelegt. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass es genauso weitergeht wie auch schon in Teil 1 und dann habe ich es nach ein paar Seiten einfach gelassen. Das erste Buch, welches ich nicht beendet habe. Schade.


    Nichts für mich, leider nur :bewertung1von5::bewertungHalb: .

  • Zum Buch:


    Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Doch er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


    Meine Meinung:


    Warum habe ich mir diese Bücherreihe gekauft? Und dann direkt alle und nicht erst einmal nur eins? Ich werde einfach nicht schlau. Absolut nicht mein Genre. Habe mich von dem Hype um diese Buchreihe hinreißen lassen. Großer Fehler.
    Wer Tiefgang sucht, wird ihn in diesem Buch nicht finden. Absolut vorhersehbar. Sie verliebt sich in ihn. Er benutzt sie. Größtenteils dreht sich das meiste im Buch um die Sexszenen und damit ist es dann auch schon erschöpft.


    Sie wird total von ihm in den Bann gezogen und gibt sich deswegen völlig auf. Einzelne Versuche ihr eigenes "Ich" zu behalten schlagen fehl, sie orientiert sich nur noch an Hardin und richtet ihr komplettes Leben nach ihm aus.


    Hardin hatte eine schlechte Kindheit bzw. schlechte Erlebnisse in der Kindheit und ist deswegen so wie er ist: Ein kompletter Idiot.


    Überraschenderweise habe ich das Buch trotzdem bis zum Ende gelesen, obwohl ich zwei-, dreimal überlegt habe, es einfach wegzulegen. Doch dafür bin ich dann wieder zu geizig, zumal ich, wie schon oben erwähnt, schon die komplette Serie besitze.


    Das einzige was ich dem Buch zu Gute halten kann ist, dass es sich flüssig und leicht lesen lässt. Also ist man ruckzuck mit den Seiten durch.


    Ich bin zwar nicht so selbstzerstörerisch veranlagt wie Tessa, fange aber trotzdem direkt mit dem zweiten Teil an. Immer noch in der vagen Hoffnung gefangen, dass sich hier vom Inhalt her etwas zum Besseren wendet.


    Fazit:


    Leichte (aber wirklich leichte) Kost. Ähnelt ein bisschen den Schreibstil der Arztromane, die ich als Jugendliche gelesen habe. Obwohl die hatten noch etwas mehr Niveau. :bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Pokerface


    Tu es oder tu es nicht. Es gibt kein Versuchen (Yoda) :study:



  • Sprecher:



    Die Sprecher haben mir sehr gefallen. Die Stimmen waren sehr angenehm und einfach zu verstehen, auch die Geschwindigkeit war angepasst, daher ließen sich diese 20 Stunden auch wirklich einfach zu hören. Was mir allerdings manchmal wirklich nicht gefallen hat ist, dass die Sprecherin Tessa's Stimme manchmal so unglaublich hoch und schrill gesprochen hat, dass ich das Gesicht verziehen musste, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Mensch überhaupt so sprechen kann.



    Meine Meinung:


    Tessa und Hardin waren mir eigentlich von Anfang an bekannt, durch den ganzen Hype. Und ich wollte diese Bücher wirklich lange nicht lesen, weil sie mich einfach nicht angesprochen haben. Durch den Film jedoch wurde ich etwas neugierig und dachte mir, dass ich doch das Hörbuch einfach hören kann. Ich muss sagen, dass es mich doch sehr überrascht hat. Tessa war mir eigentlich wirklich von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte ihr wirklich nachempfinden, wie sie die erste Zeit verbracht hat. Es ist schließlich etwas komplett Neues an einer Uni zu sein und dort auch noch zu leben, umgeben von vielen wilden Mitstudenten. Nicht zuletzt auch Hardin, der es mir irgendwie wirklich angetan hatte. Ich liebe Bad-Boys, vor allem wenn sie einfach diese unnahbare Art an sich haben und Sprüche klopfen, als gäbe es keinen Morgen. Und seine Entwicklung habe ich einfach wirklich genossen. Was Tessa angeht, so wurde sie mir mit der Zeit etwas nervig, da sie einfach unglaublich naiv war.

    Die Momente mit Hardin zusammen jedoch haben mir unglaublich gefallen und ich habe wirklich genau zugehört, um bloß nichts zu verpassen, was sie tun oder sagen. Ich hatte demnach wirklich Spaß beim Hören.


    Die Handlung hat mir auch ganz gut gefallen. Es ist nichts Neues, muss ich sagen. Etwas, was man in diesem Bereich eigentlich schon oft genug gelesen hat. Ich kann mit demnach auch vorstellen, dass ich beim Lesen wirklich Langeweile empfunden hätte, oder mir die Seiten einfach zu viel waren, weshalb ich sehr froh bin, dass ich das Hörbuch gehört habe. Es gibt Auf und Abs und hier und da einige Wendungen, die mich wirklich unterhalten haben und ich auch überhaupt nicht mehr gezweifelt hatte, ob mir diese Geschichte gefallen wird. Ich freue mich demnach auf den Film, weiß aber, dass ich die nächsten Teile weder lesen noch hören werde.




    Fazit:


    Das Hörbuch hat mir bis auf einige Kritikpunkte wirklich sehr gefallen und die Handlung habe ich wirklich genossen. Hardin hat es mir, wie vielen anderen auch, wirklich angetan!



    Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen!

    Gelesen (2019): 20


    :study: Catching Beauty - Jane S. Wonda
    :study: Magic Academy: Der letzte Kampf - Rachel E. Carter

    :study: Unendlich Dein - Emily Bold



    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
    – Helen Hayes

Anzeige