Hendrik Buchna: Die drei ??? und der dreiTag

Anzeige

  • Hendrik Buchna: Die drei ??? Der Fluch der Sheldon Street; Frankh-Kosmos Verlag Stuttgart 2010; 128 Seiten; ISBN: 978-3-440-12620-2


    Hier liegt Buch 1 der Trilogie „Die drei ??? und der dreiTag“ vor. Als Justus, Peter und Bob, die berühmten drei Fragezeichen, einen alten Filmprojektor kaufen, entdecken sie darin eine kleine, alte Super-8-Filmrolle. Eine verstörende Aufnahme ist der Beginn eines mysteriösen Falles. Eine ganze Straße steht unter dem Bann eines düsteren Geheimnisses. Das Buch bietet eine gut erzählte und spannende Geschichte a la ???. Wie üblich haben die Ereignisse, hier anfangs mysteriös und düster erscheinen, einen ganz realen und handfesten Hintergrund. Die Geschichte ist zwar in sich geschlossen, bleibt aber doch auch irgendwie offen. Ob es im Band 2 eine Fortsetzung gibt?


    Tim Wenderoth: Die drei ??? Im Zeichen der Ritter; Frankh-Kosmos Verlag Stuttgart 2010; 140 Seiten; ISBN: 978-3-640-12620-2


    Was steckt hinter den kryptischen Zeichen, die eine geisterhafte Gestalt an die Häuser einiger Bewohner von Rocky Beach malt? Justus, Peter und Bob vermuten zunächst, daß hier die mittelalterlichen Tempelritter eine Rolle spielen könnten. Doch dann taucht die Frage auf, ob ein verheerender Brand, der vor 27 Jahren eine Schule in Schutt und Asche legte und bei dem ein Jugendlicher starb, die aktuellen Ereignisse ausgelöst hat. Hier liegt Band 2 der Jugendbuchreihe „Die drei ??? und der dreiTag“ vor. Viele Details, die wir aus dem Band 1 kennen, werden hier wieder aufgegriffen und zu einer neuen Geschichte zusammengestellt. Es ist Bob, der mit seinen Recherchen viel zur Lösung des Falles beitragen kann. Vordergründig wird hier ein literarischer Trick angewandt. Es soll ein lange zurückliegender Fall aufgeklärt werden. Die Lösung ist dann aber doch viel einfacher als gedacht. Zu behaupten, die Geschichte wäre schlecht, würde ihr sicherlich Unrecht tun. Sie ist eher unter vergleichenden literarischen Gesichtspunkten, wie unterschiedliche Autoren wie ein und demselben Thema umgehen, interessant.


    Ivar Leon Menger / John Beckmann: Fremder Freund; Frankh-Kosmos Verlag Stuttgart 2011; 128 Seiten; ISBN: 978—3-440-12620-2


    Als er in einem Cafe von einem Fan der ??? – drei Fragezeichen um ein Autogramm gebeten wird, schwebt Peter – wen wundert`s? – um siebten Himmel. Peter verbringt zunächst einen tollen Tag mit seinen Freunden. Doch dann kommen die seltsamen Telefonanrufe und die mysteriösen Briefe. Und von wem ist der Kuchen, den Peter in seinem Zimmer vorfindet? Hier liegt Buch 3 aus der Reihe „Die drei ??? und der dreiTag“. Es ist faktisch der krönende Abschluß der Jugendbuchreihe. Wir erfahren, warum Peter in den ersten beiden Bücher häufig fotografiert wurde – er hat nämlich einen Stalker. Ob die drei Juniordetektive dieser belästigenden Person auf die Schliche kommen können? Ansonsten wird zwar ansatzweise auf die beiden ersten Bände Bezug genommen. Die Hinweise treten hier allerdings etwas in den Hintergrund. So entsteht eine spannende Geschichte, die auch gut und gerne für sich selbst stehen könnte. Sie ist gut lesbar und spannend erzählt.

    Ein Fazit


    Alle drei Bücher sind in der Box „Die drei ??? und der dreiTag“ (ISBN: 978—3-440-12620-2) enthalten. Was ist von dieser Box zu halten? Die Bücher sind durchaus gut lesbar und sehr gut für Fans der drei Fragezeichen geeignet. Die Box ist aber auch aus literarischer Sicht interessant. Alle drei Bücher beginnen mit demselben Kapitel. Jedes Buch entwickelt sich dann aber ganz anders, was die Handlung anbelangt. Auch wenn die Bücher aufeinander aufbauen, ist jedes für sich genommen doch eine eigenständige Geschichte. So gesehen ist der Ansatz, der hier verfolgt wird, doch sehr interessant. Dem süddeutschen Verlag ist hier ein sehr guter Coup gelungen.

Anzeige