Petros Markaris - Nachtfalter / Amyna Zonis

  • Buchdetails

    Titel: Nachtfalter


    Band 2 der

    Verlag: Diogenes Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 560

    ISBN: 9783257233537

    Termin: Februar 2003

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    75% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Nachtfalter"

    Kommissar Charitos ist krank. Eigentlich sollte er sich ausruhen und von seiner Frau verwöhnen lassen. Doch so etwas tut ein wahrer Bulle nicht. Eher steckt er bei Hitze und Smog im Stau, stopft sich mit Tabletten voll und jagt im Schrittempo eine Gruppe von Verbrechern, die die halbe Halbwelt Athens in ihrer Gewalt hat.
    Weiterlesen
  • Kaufen

  • Aktion

Anzeige

  • Von Amazon.de:
    ... Die alte Geschichte: Zwei Verbrechen, die augenscheinlich nichts miteinander zu tun haben, können in Verbindung gebracht werden. Ein Erdrutsch auf einer griechischen Insel legt die Leiche eines Ermordeten frei, der als Christos Petroulias identifiziert wird. Petroulias amtierte als Schiedsrichter in der dritten Liga -- ansonsten sind seine Aktivitäten und Einkünfte unklar. In Athen wird der Nachtclubbesitzer Konstantinos Koustas vor einem seiner Etablissements erschossen. Koustas war gleichzeitig Besitzer des drittklassigen Fußballclubs Triton. Der Zufall und verbissene Nachforschungen bringen Charitos Klarheit über den Zusammenhang der beiden Gewalttaten, und er deckt die Strukturen einer genialen Geldwaschanlage auf. Als hohe Politik ins Spiel kommt, wird er von Kriminaldirektor Gikas zurückgepfiffen -- der Fall soll zu den Akten gelegt werden. Doch Charitos wäre nicht er selbst, würde er sich daran halten. Schließlich droht ihm die Suspendierung vom Dienst. ...


    In seinem zweiten Fall, den Petros Markaris geschrieben hat, hat Kommissar Charitos nicht nur mit zwei Fällen und seinem sich nach allen Richtungen absichernden Chef zu kämpfen, sondern auch noch mit einer Herzattacke. Diese hindert ihn allerdings nicht daran, sich mal wieder mit Politikern, Halbweltgrößen und seiner Frau Adriani anzulegen.
    Der Roman ist in der von Markaris gewohnten behäbigen Art und Weise erzählt. Die Recherchen sind genauestens geschildert, und da der Kommissar gefühlte halbe Tage im Athener Stau steht, ist viel Zeit um über das Leben im Allgemeinen und das in Griechenland im Besonderen zu sinnieren. Dabei lernt man z.B. solche Weisheiten kennen, wie: Du solltest natürlich keine "Fakelaki" (kleiner Umschlag = Bestechungsgeld) annehmen, deinen Kollegen gegenüber aber den Eindruck erwecken, du tätest es, damit sie dich nicht schneiden.
    Die Konstruktion des Kriminalfalls ist schlüssig, auch wenn die schließliche Auflösung dann doch Erstaunen bei mir hervorrief.
    Insgesamt ist auch dieser Krimi von Petros Markaris eine gute Unterhaltung, allerdings ohne viel Spannung, jedoch immer mit einem Schmunzeln.

  • Vielen Dank für die Vorstellung, E-krimi! Petros Markaris ist toll. Ich habe den ersten der Charitos-Krimis gelesen und auch einen Teil der Griechenland-Desaster-Trilogie ( :wink: ). Wie du sagst, sind die Bücher nicht extrem spannend aber lustig zu lesen. Markaris meldet sich auch immer wieder in Fernsehdokus und diversen Zeitungen/Zeitschriften bezüglich der Lage in seinem Land zu Wort und es sind immer ziemlich kluge Sachen, die er sagt.


    Ich sollte echt mal bei der Krimireihe weiterlesen. Im Regal stehen sie immerhin alle, weil mein Mann mal eine Markaris-Phase hatte. :)

  • Ja, ich lese die Bücher von ihm auch immer wieder mit großem Vergnügen. Die drei letzten (Trilogie der Krise genannt, Faule Kredite, Zahltag, Abrechnung) Bücher geben auch noch einen guten Einblick in die jüngere griechische Geschichte, in der viele Gründe für die Krise liegen.
    Am 25. März erscheint ein "Epilog zur Trilogie der Krise" mit dem Titel "Zurück auf Start". Der steht schon auf meiner Wunschliste.

Anzeige