Welches Nerd-Wissen habt ihr aus Büchern?

  • S.9

    Zitat

    Dabei begehen jährlich - nach Berichten der Weltgesundheitsorganisation - signifikant mehr Menschen Suizid, als durch Kriege oder Gewalttaten ums Leben kommen. In Zahlen ausgedrückt: 2012 starebn weltweit rund 56 Millionen Menschen, davon 620000 durch Gewalt, nämlich 120000 in Kriegen und etwa 500000 durch Mord und Totschlag; aber mehr als 800000 Menschen begingen im selben Zeitraum Suizid:

    Hätte ich so nicht eingeschätzt, über diese Zahlen bin ich erstaunt.

    "Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden." (Ludwig Feuerbach) :study:

  • über diese Zahlen bin ich erstaunt

    Ich auch. Vor allem finde ich die Relation zwischen Mord- und Kriegsopfern merkwürdig. Über vier Mal so viele Mordfälle wie Kriegstote?


    Zu welcher Gruppe gehören Terrorismusopfer, zu Krieg oder Mord? Zu welcher Gruppe gehören Menschen, die exekutiert wurden?

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Ich habe vor kurzem gelesen, dass Hurrikane mit Frauennamen durchschnittlich mehr Menschen verletzen und töten als Hurrikane, die einen männlichen Vornamen tragen. Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass viele immer noch darauf konditioniert sind, dass Frauen "harmloser und schwächer" sind als Männer. Deshalb neigen sie dazu, den "weiblichen" Sturm zu unterschätzen und sich nicht in Sicherheit zu bringen. :shock:


    Ich meine, ich habe es aus unten stehendem Buch und nach kurzer Internetrecherche scheint das zu stimmen. Also sollte mich mal ein Hurrikane erwischen, ich verschanze mich im Keller, egal ob der Hugo oder Adelheid heißt:-?

    O:-) "Lieber Gott, wenn ich groß bin... weiß ich dann alles?"


    2018 gelesen: 11 gehört: 7 aktiver SUB: 74

  • S.9

    Zitat

    Dabei begehen jährlich - nach Berichten der Weltgesundheitsorganisation - signifikant mehr Menschen Suizid, als durch Kriege oder Gewalttaten ums Leben kommen. In Zahlen ausgedrückt: 2012 starebn weltweit rund 56 Millionen Menschen, davon 620000 durch Gewalt, nämlich 120000 in Kriegen und etwa 500000 durch Mord und Totschlag; aber mehr als 800000 Menschen begingen im selben Zeitraum Suizid:

    Hätte ich so nicht eingeschätzt, über diese Zahlen bin ich erstaunt.

    Ich glaube, dass einem die ganzen Selbstmorde einfach nicht so präsent sind, da sie meist aus den Medien herausgehalten werden, um Nachahmung zu vermeiden.

    Die Schwester eines Freundes ist noch nicht lange bei der Polizei, aber hat mehr Suizide als alles andere gesehen und bei meiner Arbeit gehört dieses Thema leider auch zum Alltag.

  • Ich glaube, dass einem die ganzen Selbstmorde einfach nicht so präsent sind, da sie meist aus den Medien herausgehalten werden, um Nachahmung zu vermeiden.

    Das denke ich auch. Nachdem ich mir Informationen zu dem WHO-Bericht über Suizide angeschaut habe, las ich immer wieder über die möglichen Folgen der Berichterstattung, dem sogenannten Werther-Effekt.

    Z.B.

    "ZEIT ONLINE geht behutsam mit dem Thema Suizid um, da es Hinweise darauf gibt, dass bestimmte Formen der Berichterstattung zu Nachahmungsreaktionen führen. Wissenschaftler nennen dieses Phänomen Werther-Effekt, in Anlehnung an Goethes Roman Die Leiden des jungen Werther, nach dessen Veröffentlichung sich eine Reihe junger Männer das Leben nahm." (Sven Stockrahm, Zeit Online) zeit online .

    Die Schwester eines Freundes ist noch nicht lange bei der Polizei, aber hat mehr Suizide als alles andere gesehen und bei meiner Arbeit gehört dieses Thema leider auch zum Alltag.

    Das ist bestimmt nicht einfach.

    Ich befasse mich gerade erst etwas mit dem Thema und empfinde die theoretische Auseinandersetzung schon als etwas "bedrückend".

    "Es geht uns mit den Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unseren Freunden." (Ludwig Feuerbach) :study:

  • Deswegen wurde ja auch versucht die Serie "Tote Mädchen lügen nicht" aus Netflix zu entfernen. Nach der Ausstrahlung stiegen die Selbstmorde an. Einige Überlebende nannten sogar explizit die Serie als "Auslöser".

  • Wollt Ihr wissen, für wieviel Geld der Sinn des Lebens auf eBay versteigert wurde? (nicht der Monty-Python-Film oder irgendeine andere Kunstschöpfung mit diesem Titel, sondern der Sinn des Lebens an sich). Oder wieviel ein Geist in einem Einmachglas auf der genannten Internet-Plattform eingebracht hat? Und was sonst noch an Kuriosem dort versteigert wurde?


    Dann lest nach im ersten Kapitel auf Seite 13 im Sachbuch mit dem Titel The Deals that made the World von Jacques Peretti (ich habe bisher erst die Einleitung und dreißig Seiten aus dem ersten Kapitel gelesen, aber die paar Seiten waren mit die interessantesten, die ich bisher in einem Sachbuch gelesen habe:lechz:).


    :roll: ... ok, ok, ich verrate es Euch:


    Zitat

    eBay is capitalism in its purest fom: one giant peer-to-peer trade in which the buyer, not the seller, controls the market and value is determined entirely by what someone is willing to pay. $ 1,209 for a Dorito shaped like the Pope's hat (bought by the same buyer as a grilled-cheese sandwich with the face of the Virgin Mary); Kurt Cobain's chair; Britney Spears's chewing gum; $ 55,000 for a ghost in a jar; ad space on someone's forehead; and perhaps most poignantly, the meaning of life, which was worth just $ 3.26.

    Wenn ich das gewusst hätte - ich denke, 5 USD wäre mir der Sinn des Lebens wohl schon wert gewesen, aber ... dafür ist es nun zu spät.

    » Unexpected intrusions of beauty. This is what life is. «


    Saul Bellow, (1915-2005 ), U.S. author,
    in Herzog

  • :roll: ... ok, ok, ich verrate es Euch:

    danke, dass Du uns nicht dumm ins Bett gehen lässt :loool: meinst Du, der Käufer verkauft uns evtl. den Sinn des Lebens? :-k

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Tad Williams - The Witchwood Crown
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

  • :roll: ... ok, ok, ich verrate es Euch:

    danke, dass Du uns nicht dumm ins Bett gehen lässt :loool: meinst Du, der Käufer verkauft uns evtl. den Sinn des Lebens? :-k

    Wenn Du weißt, wer der Käufer war, können wir ihn ja mal fragen (ich weiß es nämlich nicht). Sag' ihm bitte, ich biete sogar ganze 5 €uronen (!) für den Sinn des Lebens. Wenn ich ihn dann habe, behalte ich ihn dann aber für mich, Ihr könnt ruhig noch weiter grübeln ... :wink:

    » Unexpected intrusions of beauty. This is what life is. «


    Saul Bellow, (1915-2005 ), U.S. author,
    in Herzog

  • Wenn ich ihn dann habe, behalte ich ihn dann aber für mich, Ihr könnt ruhig noch weiter grübeln ... :wink:

    hey, das ist aber nicht fair :shock: ob ich Dein Angebot dann überhaupt weitergeben soll? :-,

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Tad Williams - The Witchwood Crown
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

  • Wenn ich das gewusst hätte - ich denke, 5 USD wäre mir der Sinn des Lebens wohl schon wert gewesen, aber ... dafür ist es nun zu spät.

    :totlach::totlach::totlach: Ach, Hyprocritia, Du versüßt mir den Tag. Ich wünschte, Du würdest wieder mehr Beiträge hier schreiben. Vor allem im 365-Tage-Thread waren Deine Beiträge immer sehr treffend.

  • Bridgeelke , Marie und alle anderen: Ihr fehlt mir auch, aber es fehlt mir die Zeit, leider.


    Etwas wollte ich Euch aber nicht vorenthalten: eigentlich ist es kein Nerd-Wissen, oder sollte es zumindest nicht sein, aber es steht eben nirgends so deutlich (oder auch nur annähernd deutlich) wie in Juli Zehs Essay-Band Nachts sind das Tiere:


    Zitat

    Ein belletristisches Werk, das sich dreitausend mal verkauft, ist in Deutschland kein Flop. Fünftausend verkaufte Exemplare sind ein Achtungserfolg, zehntausend ein richtiger Erfolg. Mit zwanzigtausend verkauften Büchern wird man bereits als "Bestsellerautor" tituliert. Bei branchenüblichen Tantiemen von 10 Prozent und einem Ladenpreis von rund 20 Euro liegt der Gesamtverdienst eines "normal" erfolgreichen Autors also zwischen 6000 und 40000 Euro - vor Steuern. Geht man von zwei bis drei Jahren Arbeitszeit für die Fertigstellung eines Romans aus, kommt man auf ein Monatsgehalt zwischen "fast nicht vorhanden" und "äußerst bescheiden".


    Die zitierte Textstelle entstammt dem Essay Eine Geschichte voller Missverständnisse. Übrigens sind beinahe alle Essays im Band ziemlich lesenswert, Frau Zeh ist eine hochintelligente Frau, die ich respektiere. Ich bin zwar in vielen Fällen nicht einer Meinung mit ihr, aber ich achte ihre Meinung - sie ist eine derjenigen Personen in Deutschland, bei der ich aufmerksam und gerne zuhöre, weil sich das Zuhören lohnt, und weil ich bei mir Filterblasen und Echokammern vermeiden will.

    » Unexpected intrusions of beauty. This is what life is. «


    Saul Bellow, (1915-2005 ), U.S. author,
    in Herzog

  • Ihr fehlt mir auch, aber es fehlt mir die Zeit, leider.

    Mir geht es ja wie den anderen, Du fehlst mir hier sehr. Aber ich freue mich, dass Du wenigstens ab und an wieder ein wenig Zeit findest, um hier reinzuschauen. Und ich hoffe für Dich wie für uns, dass sich das wieder zum besseren wendet. :)

    Frau Zeh ist eine hochintelligente Frau, die ich respektiere. Ich bin zwar in vielen Fällen nicht einer Meinung mit ihr, aber ich achte ihre Meinung - sie ist eine derjenigen Personen in Deutschland, bei der ich aufmerksam und gerne zuhöre, weil sich das Zuhören lohnt,

    Da bin ich ganz deiner Meinung, ich höre auch immer aufmerksam zu, wenn sie etwas zu sagen hat.

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Tad Williams - The Witchwood Crown
    :study: Norman Davies - Verschwundene Reiche (Langzeit-MLR)

    :study: Yuval Noah Harari - Homo Deus (Bücherwürmer-Langzeitprojekt)

  • Frau Zeh ist eine hochintelligente Frau, die ich respektiere.

    Natürlich würde ich Dir gern widersprechen, aber in diesem Fall klappt das nicht. Ich habe gestern "Leere Herzen" beendet, dem ich zwar nicht laut applaudieren kann, das aber dennoch lesenswert ist.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

Anzeige