Linea Harris - Mystische Mächte

  • Handlung
    Jillian wächst bei ihrer Tante auf, da ihre Eltern unter mysteriösen Umständen gestorben sind, als sie drei Jahre alt war. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie, dass sie eine Hexe ist. Das überrascht Jillian letztlich nicht allzu sehr, denn um sie herum sind schon immer seltsame Dinge passiert. Da sie in ihrem Wohnort ein Außenseiter ist, macht ihr auch der Umzug in das Internat der Winterfold Akademie, wo junge Hexen, Vampire und Werwölfe ihre Kräfte beherrschen lernen, eher Hoffnung auf ein Leben unter Gleichartigen als Angst. Zwar gewinnt sie an der Akademie dann wirklich zwei gute Freunde. Doch auch dort stellt sich schnell heraus, dass sie mit ihren Kräften aus dem Rahmen fällt. Auch in der Liebe sucht sie sich scheinbar immer die kompliziertesten Beziehungen aus. Ganz zu schweigen davon, dass Dämonen und ihrer grässlichen Helfershelfer versuchen, die Macht auf der Erde an sich zu reißen.


    Autor
    Linea Harris ist eine gelernte Bürokauffrau, die als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig ist. Sie kommt aus Thüringen. "Bitter&Sweet - Mystische Mächte" ist ihr erstes Buch.


    Rezeption
    Die Idee, junger xy mit noch unentwickelten, aber speziellen Kräften und undurchsichtiger Familiengeschichte kommt an eine Schule, ist nun wirklich nicht neu. Das hat man alles anderswo schon ähnlich gelesen. Trotzdem funktioniert es auch dieses Mal, das Buch ist recht frisch und einfach in der Ich-Form geschrieben, man kann es so weglesen und es hält eine gewisse Spannung. Laut eigenen Angaben ist/war es bei Amazon recht erfolgreich (Top 100). Dort kann man es für 3,50 Euro erwerben oder kostenlos im Rahmen von Kindle Unlimited. Dass das Buch im Eigenverlag erschienen ist, merkt man ihm allerdings an, mir sind mehrmals Rechtschreib- bzw. Ausdrucksfehler aufgefallen. Es ist aber noch im Rahmen des erträglichen. Ein zweiter Teil ist auch schon erhältlich (Bitter & Sweet - Geteiltes Blut), es soll wohl eine Trilogie werden - und hoffentlich wirklich nicht mehr, so dass sich das ganze nicht total zerfranst und man ewig auf die Auflösung gewisser Geheimnisse warten muss wie bei anderen Fantasy-Serien.

  • Inhalt:
    Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg.
    An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass ihre seltsamen Fähigkeiten keineswegs normaler Herkunft und auf ihre Abstammung als Hexe zurückzuführen sind. Bald darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden.
    Doch selbst unter Hexen ist sie keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte.
    Glücklicherweise lernt Jill zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr in den schwierigen Situationen helfen und auch zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt.
    Es beginnt ein spannendes Abenteuer mit zahlreichen Rätseln und brenzligen Momenten, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt.


    Meine Meinung:
    Ich hab dieses eBook bei einer Gruppe in Facebook entdeckt und war sofort gebannt von dem Inhalt. Ich bin ja ein totaler Fan von Internaten wo es Wesen wie Werwölfe, Vampire etc auf einem Haufen gibt. Die Idee mit den Mairas fand ich ja total toll weil es was neues war. Ryan fand ich ja von Anfang an toll auch wenn er etwas mürrisch ist, Vanessa könnte ich glatt umbringen und Jill ihre Freunde mochte ich auch sofort. Jill an sich mochte ich auch sofort aber sie war etwas nervig weil sie ihre Herkunft einfach nicht akzeptieren wollte. Ich inde die Geschichte an sich total spannend und das Ende war ja sowas von aufregend. Ich hab es mir zwar schon leicht gedacht aber was Jill erfährt damit hab ich echt nicht gerechnet. Man darf sich bei diesem eBook auf etwas freuen :) Danke an die liebe Linea an das Rezensionsexemplar und bin jetzt schon fleißig am lesen des zweiten Teils.


    Meine Sterne für das Buch:
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Das Buch hat es jetzt in einen regulären Verlag geschafft :D Und erscheint am 1. April 2016 im ivi Verlag von Pieper

    Gelesene Bücher 2015: 73 :mrgreen:
    Gelesene Bücher 2016: / Kann mich nicht erinnern O:-)
    Gelesene Bücher 2017: 121 :wink:
    Gelesene Bücher 2018: 78 :(

    Gelesene Bücher 2019: 119 :wink:

    Gelesene Bücher 2020: 15 :study:

  • Fazit:


    Die Idee des Buches finde ich ganz gut, einiges wusste ich schon am Anfang, anderes hat mich überrascht. Das Buch selbst lies sich flüssig lesen, aber mit Jill hatte ich so meine Probleme. Sie kann so viel und manchmal spielt sie einfach nur den Helden, auch wenn sie meint, dass will sie nicht.


    Klappentext:


    "Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...


    Bewertung:


    Das ist der erste Band der Reihe.


    Alleine schon wegen der wundervollen Cover liebe ich diese Reihe ja schon. Die Cover von Mythos Academy fand ich auch sehr schön.


    Jillian, kurz Jill, erfährt das sie eine Hexe ist und auf eine neue Schule gehen soll. Aber das war es auch schon, daher versucht sie aus allerhand Büchern etwas zu erfahren. Das wirklich völliger Mist ist. An der Schule angekommen übt sie sich in Magie, lernt Neues kennen und auch neue Freunde. Viele Teile des Buches handeln über das Schulleben und die Fortschritte von Jill. Auch ihr Liebesleben spielt eine Rolle und das ist irgendwie etwas komisch. Was da auf mich zukommt, gefällt mir nicht so ganz.
    Nach knapp der Hälfte wird es auch richtig spannend und ich kann mir so langsam vorstellen, wohin das Buch und die Story in etwa führen wird.


    Jill selber war immer die Außenseiterin, weil sie einfach anders war. An der neuen Schule ist das auch so, denn sie ist trotzdem anders. Aber sie hat auch ein paar Freunde gefunden.
    Sie denkt am Anfang noch, dass alles ein Streich ist und sie vielleicht eine psychische Störung hat, aber so ist es ja nicht. Und sie ist wohl eine sehr starke Hexe. Was mich daran stört ist, dass sie eigentlich alles kann und mit Magie viel schneller umgehen kann. Dadurch wirkt sie ein Stück zu perfekt, auch wenn sie das nicht unbedingt in allen Fächern ist.
    Außerdem manövriert sie sich ab und an in unmögliche Situationen. Besonders beim Besuch des Hauptsitzes der VO kann ich nur den Kopfschütteln. Ich kann ihre Neugierde verstehen, sie ist aber auch einfach nur etwas respektlos. Und was danach passiert, ist einfach nur noch ihre eigene Schuld und natürlich bleibt das nicht ungesehen. Wie konnte sie das nur denken?
    Was ich auch nicht mag ist, dass sie sagt, die anderen sollen nicht helfen, damit sie z. B. nicht die Helden spielen wollen, aber sie wirft sich immer mittenrein.


    Alissa finde ich klasse. Sie hat ein Händchen dafür, wie Jill sich fühlt und wird immer mehr zu einer guten Freundin von ihr. Auch Derek der am Anfang eher unsympathisch wirkt, kommt zu ihrer Gruppe dazu und ist doch ganz nett und auch hilfreich.


    Dann sind da noch zwei Männer. Ryan taucht ab und zu auf, er ist ein Vampir und auch eher schweigsam und verschlossen. Ich frage mich, was hinter ihm steckt und ob er noch weiter eine Rolle spielen wird.
    Und dann gibt es da noch Nathan. Bei ihm weiß ich nicht so genau, was er verbirgt. Er wirkt auf den ersten Blick eher arglos, aber ich habe kein gutes Gefühl bei ihm.


    Ihre Tante Am finde ich etwas komisch, weil sie Jill einfach total unvorbereitet auf die Sache zu gehen lässt. Klar soll sie keine Vorurteile haben, aber wer denkt schon Werwölfe und Vampire seien nett. Auch verbirgt ihre Tante wohl auch einiges vor ihr, was sie mir nicht wirklich sympathisch macht.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Inhalt:
    Jillian wünscht sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein – leider ohne Erfolg. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie von ihrer Tante, dass sich ihre seltsamen Fähigkeiten auf ihre Abstammung als Hexe zurückführen lassen. Kurz darauf findet sie sich in einer Welt wieder, in der Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr darstellen, und muss sich in der vollkommen neuartigen Umgebung der Winterfold Akademie zurechtfinden. Doch selbst unter Hexen ist Jillian keineswegs so normal, wie sie anfangs gehofft hatte. Glücklicherweise lernt sie zum ersten Mal in ihrem Leben Freunde kennen, die ihr zur Seite stehen, als sie sich zu allem Übel auch noch unglücklich verliebt. Doch alles ändert sich, als es in der Umgebung zu vermehrten Dämonenangriffen kommt ...


    Meine Meinung:
    Das Buch wartet bei mir schon eine Weile auf meinem SuB, aber immerhin noch nicht so lange wie andere *beschämt nach unten guck*. Daher dachte ich, ich nehme es mal in Angriff.
    Der Schreibstil von Linea Harris ist sehr einfach und locker gehalten. Dadurch fiel es mir nicht schwer, das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Trotz der vielen Magie, Hexen und Dämonen gerät der rote Faden der Story nicht aus dem Sichtfeld. Ich finde es in diesem Genre sehr wichtig, dass sich die Story, nicht in sich selbst verliert. Wurde hier sehr gut umgesetzt.
    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Jillian geschildert, so konnte ich mich als Leserin besser identifizieren. Ihre Reaktionen und Handlungen wurden nachvollziehbarer. Hinzu kommen noch die hübschen und gefährlichen Überraschungen und Wendungen die die Autorin eingebaut hat.
    Insgesamt ist die Grundlage der Geschichte nicht ganz unbekannt und ungewöhnlich. Daher hatte ich minimal das Gefühl der Vorhersehbarkeit. Natürlich ließ Linea Harris auch eigene, neue und faszinierende Elemente in die Story miteinfließen.
    Jillian - unsere Hauptprotagonistin - wird in die Welt der Hexen, Dämonen und Magie geworfen. Ich finde sie unheimlich sympathisch und hatte viel Spaß während ich sie begleitet habe. Jedoch ist mir eines sehr schnell aufgefallen: Jill ist einfach perfekt. Sie hat mehr Macht als andere und kann sie auch sofort nutzen. Sie kämpft mit dem Schwert, als wäre sie damit aufgewachsen und ist generell einfach unbesiegbar. Ziemlich viele Klischees auf einmal, was?! Ich finde es total überzogen und zu viel. Es heißt nicht umsonst: Weniger ist mehr. Mir haben hier die Macken gefehlt.



    Ryan ein sehr geheimnisvoller und verschlossener Vampir an Jill's Schule. Noch dazu ist er sehr mürrisch und dennoch rettet er Jill das ein oder andere Mal das Leben. Er versucht alle auf Abstand zu halten. Was mich aber wirklich von ihm überzeugt hat, ist seine Leidenschaft für James Bond Autos. :)


    Derek und Ally sind Jillian's Freunde und waren mir ebenfalls sehr sympathisch. Allen voran Derek, denn mit seiner Lebenseinstellung und fröhlichen Art nahm er mich vom ersten Augenblick für sich ein. Und falls ihr euch fragt: ja er hat einen lila Touch.


    Also insgesamt müssen die Freunde neben dem ganzen Magiekram auch noch ganz normale Dinge bewältigen. Streit, Mobbing, Orientierung der Sexualität und der normale Schulalltag.


    Was die bösen Buben angeht, so wurde ich in diesem Buch mehr als nur überrascht. Es hat mich regelrecht umgehauen. Manche finden es vorhersehbar, doch ich definitiv nicht. Als es rauskam wer der Böse ist dachte ich nur "Was zur Hölle?! Das gibt's nicht. Halt. Stop. Nochmal zurück!"
    Ist Linea Harris sehgr gut gelungen, die bösen Machenschaften zu verschleiern.


    Die Handlungsplätze haben mich auch regelrecht überwältigt, besonders angetan hat es mir die Elfenmulde. Ich wäre am liebsten, direkt in das Buch geschlüpft. Aber leider funktioniert das nicht, wie wir wissen.


    Das Ende war natürlich - wie soll es anders sein - ein überdimensionaler Cliffhanger. Sehr gut gestaltet und ich warte schonmal auf den nächsten Band! :)


    Alles in allem finde ich dieses Buch überaus gelungen, mein einziges Manko ist wirklich die Perfktion der Hauptprotagonistin. Mit dem kann ich nicht ganz so leben. Aber vielleicht kommt das ja noch im nächsten Band.
    Wieder einmal hat mich die Euphorie gepackt. Daher würde ich sie gerne mit euch teilen! Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Mimi♥



    Mehr über mich oder meine Bücherwelt die ich täglich auf den Kopf stelle könnt ihr auf meinem Blog erfahren: Mimis Bookworld


    Lesen bis die Wimpern vor Müdigkeit leise klingen. - Elias Canetti

  • Als sich für Jillian die Möglichkeit ergibt, die Winterfold Akademie zu besuchen, erklärt sich vieles für das junge Mädchen, das immer schon ein wenig anders war. Denn die Akademie ist keine normale Schule. Hier werden Hexen, Vampire, Werwölfe und andere Wesen in Magie unterrichtet.


    Jillian, die bisher bei ihrer Tante gelebt hat und von dieser Welt nichts wusste, sieht darin endlich die Chance auf einen Neuanfang in einer Gruppe von Jugendlichen, die so sind wie sie. Doch damit liegt sie leider nur annähernd richtig. Denn es droht bereits eine Gefahr von außen und irgendwie scheint sie selbst damit verknüpft zu sein....


    Meine Meinung:


    Das schöne Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Blautöne sprechen mich ja sowieso an und die Schnörkeleien ließen mein Mädchenherz höherschlagen. Als ich dann noch las, dass es um Hexenkräfte, ein Internat und allerlei Schattenwesen gehen würde, war klar, dass dieser Roman in mein Bücherregal gehört.


    Das Buch selbst hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen. Zum einen fand ich den Schreibstil wirklich gut und das Buch ließ sich wirklich lockerflockig lesen, zum anderen waren die Charaktere für mich oftmals zu überzogen. Gerade zum Anfang hin hat es mich sehr gestört, dass Jillian nahezu perfekt zu sein scheint. Sie kann alles, die Typen fliegen auf sie und zudem hat sie so bombastische Fähigkeiten wie kein anderer. Und obwohl ihr jeder rät, diese zu verheimlichen, da ihr sonst Gefahr droht, demonstriert sie diese nach kurzer Zeit für jedermann sichtbar. Na ja, zumindest ist sie in dem Punkt nicht perfekt, doch ihr Verhalten lässt mich stark an ihrem Selbsterhaltungstrieb zweifeln. An der Stelle hätte ich das Mädel am liebsten geschüttelt.


    Irgendwann im Laufe des Lesens habe ich mich jedoch daran gewöhnt oder diese Dinge sind für mich in den Hintergrund gerückt. Genau kann ich es nicht sagen, aber die Handlung fand ich dann irgendwann so fesselnd und unterhaltsam, dass mich das einfach nicht mehr gestört hat. Die Spannung zog an und genau wie Jillian wollte ich Licht in das Dunkel bringen.


    Das Ende fand ich dann gut gemacht, auch wenn man das ein oder andere vorher schon erahnen konnte. Es ließ mich mit einem guten Gefühl zurück, aber auch gleichzeitig mit dem Wunsch, mehr über Jillian erfahren zu wollen. Ich denke, ich werde die Fortsetzung auf jeden Fall auch lesen.


    Fazit:


    "Bitter & Sweet - Mystische Mächte" ist der Auftakt einer Trilogie von Linea Harris. Der Jugendfantasyroman dürfte vor allem junge Mädchenherzen höherschlagen lassen, denn hier wird nicht mit Romantik gegeizt. Zwar hätte den Charakteren meiner Meinung nach ein Feinschliff noch gutgetan, aber die Spannung und der Schreibstil lassen dieses Manko in den Hintergrund treten. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

    "Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt." Arabisches Sprichwort :study::flower:

  • Bitter & Sweet – Mystische Nächte (Linea Harris)


    Erschienen:
    01.April 2016
    Seitenzahl: 384
    Verlag: ivi (PIPER Verlag)
    Softcover: 12,99€
    ISBN: 3492704212



    Die Autorin


    Die Autorin Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman "Bitter&Sweet - Mystische Mächte", dem zwei weitere Teile folgten. Die Thüringerin bewohnt heute mit ihrer Familie einen idyllischen Ort inmitten des grünen Herzen Deutschlands und arbeitet derzeit an weiteren Projekten.



    Mytische Nächte


    Jillian ist 17 Jahre alt und wohnt bei ihrer Tante. Als diese ihr eröffnet, dass sie eine Hexe sein soll, kann Jillian es nicht glauben. Doch es kommt anders als gedacht und Jillian soll nun auch die Winterfold Akademie besuchen, um ihre magischen Kräfte zu trainieren und besser kennen zu lernen. Gemeinsam mit anderen Schülern, welche ebenfalls magische Kräfte aufweisen und sich als Werwölfe und Vampire entpuppen. Die junge Frau muss sich in dieser neuen Welt zurecht finden und vor allem lernen zu überleben. Das ist schwieriger als erwartet, doch schnell trifft sie neue Freunde, welche ihr helfen wo sie nur können. Das hat Jillian auch bitter nötig, denn die dunklen Mächte sind ihr schon auf den Fersen.

    Fazit


    Ein unglaublich spannender erster Teil der neuen Bitter & Sweet – Reihe von Linea Harris. Mir hat der Auftakt sehr gut gefallen und ich möchte unbedingt mehr von Jillian und ihren Freunden lesen. Die Genannte ist eine sympathische Protagonistin, welche mir von Beginn an ans Herz gewachsen ist. Ich konnte mit ihr mitleiden, als ihre Tante ihr die magischen Kräfte offenbarte und ihre Gefühle teilen, als sie an die neue Schule kam. Doch natürlich ist sie nicht die einzige neue Schülerin, was ihr den Einstieg etwas vereinfachte.


    Der Schreib- und Erzählstil der Autorin Linea Harris ist sehr ansprechend. Sie konnte mich gut unterhalten und mit ihrem Stil fesseln. Gut gefallen hat mir auch die Beschreibung der einzelnen Protagonisten. Allerdings fand ich die Perfektheit Jillians ein wenig anstrengend. In jeglicher Hinsicht verkörpert sie die perfekte Magierin. Sie hat tolle Freunde, mehr Kräfte als die anderen und begibt sich ständig in Gefahr. Diese Perfektheit stört leider das Buch ein wenig, da der Leser vergeblich nach Ecken und Kanten sucht, welche eine Geschichte erst PERFEKT werden lassen. Auch das immer wiederkehrende Element der „Freundschaft – düsterer Junge, der einen erst nicht an sich heran lässt – Liebe“, welche sich einbettet in eine wunderbare Freundschaft zwischen drei Menschen und letztlich immer wiederkehrenden Gefahren ausgesetzt ist.
    Das ist eine Geschichte, die man aus zahlreichen anderen Romanen bereits kennt.


    Trotzdem fand ich den ersten Teil sehr gut und möchte gern wissen, wie es mit Jillian und co. weitergeht. Besonders ansprechend fand ich das Cover, wobei es mich ein wenig an die „Mythos Academie“-Reihe erinnerte.


    Die Autorin findet jedoch ihren eigenen Stil und ihr gelingt es den Leser trotz bekannter Elemente in ihren Bann zu ziehen.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:
    http://immer-mit-buch.blogspot…mystische-nachte-ein.html

  • Meine Meinung:Natürlich ist auch mir die Bitter & Sweet Reihe ins Auge gefallen und ich habe mir jetzt mal den ersten Teil vorgenommen.
    Die Geschichte fängt direkt an, es gibt kein großes drum herum Geplänkel. Direkt auf den ersten drei, vier Seiten erfährt man was es mit der Hexen Sache und der Schule auf sich hat. Das hat mir sehr gut gefallen. Endlich kommt mal jemand direkt auf den Punkt und redet nicht drum herum. Die Geschichte hat sich sehr gut entwickelt muss ich sagen. Man bekommt eine gute Portion Action, Spannung und Natürlich Liebe. Die Beschreibungen der Personen und der Schule fand ich sehr gelungen, ich konnte mir alles so richtig gut vorstellen. Was mir dann doch etwas aufgestoßen ist, war die extreme Vergleichbarkeit mit House of Night. Ich habe das schon von anderen gehört und kann es nur bestätigen. Sowohl in der Geschichte wie auch in den Charakteren habe ich einige Parallelen gefunden. Das fand ich nicht so gut, da mir die House of Night Reihe etwas schwer im Magen liegt zur Zeit. Es war jetzt nicht sehr viel schlechter dadurch um Gottes willen, es hat einfach nur einen bitteren nach Geschmack mit sich gebracht.


    Die Charaktere fand ich super. Jillian war mir sofort Sympathisch muss ich eingestehen, zum Glück denn sie weißt so viel Ähnlichkeit mit Zoey von House of Night auf das wäre blöd gewesen. Da ich Zoey kein Stück mag. Aber gut wieder zu Jillian. Sie war toll. Am Anfang war sie noch etwas naiv fand ich, was aber viel daran lag das sie mehr oder weniger in diese ganze Welt rein geschmissen wird. Was die Liebe angeht ok das ist sie einfach nur Naiv. Doch sie entwickelt sich super. Sie wird Stärker und Selbstbewusster. Sie lernt auf ihren Bauch zu hören und zeigt sehr viel Charakter. Ich bin gespannt wie es mit ihr und ihren Fähigkeiten weiter geht. Natürlich bin ich auch total Neugierig wie es mit ihr und Ryan weiter geht. Denn Ryan war einfach nur ein Traum. Er ist zwar der Typische Vampir. Also innerlich gequält durch seine Gattung, immer auf der Hut vor sich selber und ständig darauf bedacht andere von sich zu stoßen. Na kennen wir das?
    Natürlich aber es war toll bei ihm. Er war so knuffig dabei. Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Ich mochte ihn einfach sofort.


    Auch Jillians Freunde Ally und Derek mochte ich sofort. Sie waren super lieb und halt echte Freunde. Ich denke von den beiden kommt auch noch was. Man darf gespannt sein. Dennoch haben auch die beiden mich sehr an Charaktere von House of night erinnert.


    Ich weiß nicht ob es daran liegt das es dass selbe Genre ist oder wegen dem selben Setting, aber es waren einige Parallelen da. Naja gut manchmal ist das halt so.


    Der Schreibstil war sehr toll. Wie schon gesagt Personen und Orte wurden super beschrieben. Es waren keine ausschweifenden Beschreibungen trotzdem sehr Detail genau. Das hat mir äußerst gut gefallen. Ich konnte die Geschichte so runter rasseln wenn man es so sagen mag, ich hab immerhin nur knapp 2 Tage für dieses Buch gebraucht. Es war ein sehr großes Lesevergnügen.


    Sehr ansprechend ist natürlich das Cover. Ich mag die Cover vom ivi Verlag. Dieses Frostige sozusagen gefällt mir echt gut und natürlich sieht es sehr, sehr toll im Regal aus.


    Bewertung:
    Ein super tolles Lesevergnügen was wirklich Lust auf mehr macht. Auch wenn es diese Parallelen zu House of Night gab war es Grandios. Deshalb gebe ich Bitter & Sweet super gute 4 Sterne. Ich freue mich auf den zweiten Teil.


    DieTrilogie:
    Band 1: Mystische Mächte
    Band 2: Geteiltes Blut
    Band 3: Verlorene Welt


    Mein Dank gilt dem ivi Piper Verlag für dieses Rezensions Exemplar.



    Die genannten Fakten sind der Website vom ivi Piper Verlag entnommen