Franziska B. Johann - Sturmschatten

  • Buchdetails

    Titel: Sturmschatten


    Band 1 der

    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 668

    ISBN: 9783426215319

    Termin: Dezember 2015

  • Bewertung

    4.5 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Sturmschatten"

    Ein Mädchen, das den Wind bezwingt und ein Geheimnis auf Island entdeckt Esta Blumberg ist siebzehn Jahre alt, als sie an das Kunstgymnasium nach Bergrode wechselt. In Bergrode bemerken Estas Mitbewohnerinnen schnell, dass Esta ein ungewöhnliches Verhältnis zum Wetter hat. Sie verliebt sich in Janis, dessen Familie seit Jahrhunderten ein Geheimnis hütet. Als in Bergrode ein Mann auftaucht, der Esta in panische Angst versetzt, gerät sie in den Fokus deutscher und europäischer Behörden. Plötzlich entwickelt sie Fähigkeiten, die ihr Angst machen. Und auch die Männer, die im Sturmschatten reisen, kommen Esta gefährlich nah… All-Age-Fantasy ohne Dämonen und Werwölfe – mit einer beeindruckenden Heldin, die das Wetter beeinflussen kann: Ein Geheimtipp für alle Fans von Kai Meyer. Blogger zu »Sturmschatten«: »Die ganze Atmosphäre des Buches, diese absolut spannungsgeladene Geschichte und die tollen Charaktere, haben das Buch spontan ganz weit oben auf meine Liste der gerne gelesenen Bücher katapultiert.« (Cup of Tea and Book, 03. November 2014) »Das Buch hat mich gepackt, mitgezogen, verzaubert und wirklich positiv überrascht.« (Lieber lesen, 27. Oktober 2014) »Toller Jugend-Fantasy-Roman und ein absolutes Must-Read.« (Manus Tintenklekse, 07. September 2014) »5/5 Sternen. Ich habe gelacht, geweint … einfach mitgefiebert! <3 Sehr empfehlenswert!!!« (My Lovely Books, 02. September 2014) »Sturmschatten« wurde beim lovelybooks-Leserpreis 2014 auf Platz 26 gewählt!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • zur Autorin (Quelle: Droemer Knaur)
    Franziska B. Johann wurde 1968 im Nordosten Brandenburgs geboren, verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend, bis es sie nach dem Abitur für ein paar Jahre in die "Fremde" verschlug. Heute lebt sie mit ihrer Familie wieder in ihrer Geburtsstadt. Sie liebt Gewitter, die kleinen fantastischen Geheimnisse des Alltags und lässt sich beim Schreiben gerne von der Landschaft ihrer seenreichen Heimat inspirieren.



    Sturmschatten ist der erste Teil einer neuen Jugendfantasyreihe um die junge Esta Blumberg.


    Esta Blumberg ist 17 Jahre alt, lebt seit ihrem vierten Lebensjahr bei ihrer Oma Johanna. Sie liebt die Kunst, ist begabt und wechselt daher auf das Kunstgymnasium Bergrode, wo sie eine kleine Schülerwohung mit Toni und Sandy bezieht. Die drei verstehen sich gut. Schnell bemerken die beiden, dass Esta ein ungewöhnliches Verhältnis zum Wetter hat. Insbesondere Gewitter üben auf Esta eine magische Anziehungskraft aus. Sie lernt den 19jährigen Janis kennen und verliebt sich in ihn. Janis Familie reagiert eher skeptisch auf Esta. Als dann auch noch ein Mann auftaucht, der Esta panische Angst einjagt, wird Estas Leben innerhalb kürzester Zeit auf den Kopf gestellt.



    Sturmschatten hat mir soweit ganz gut gefallen. Das Wetter - ein ewig aktuelles Thema. Mir gefiel der Klappentext. Jugendfantasy, die ohne Vampire oder sonstige Geschöpfe auskommt, das könnte etwas für mich sein. Auch das Cover hat mich angesprochen. Es passt gut zur Geschichte. Aber zu 100% konnte mich das Buch nicht überzeugen. Es war wie eine Berg- und Talfahrt. Ein starker Anfang, dann flachte die Geschichte etwas ab, dann wieder spannende Kapitel, dann wieder eine Länge... so ging es weiter bis zum Ende.


    Esta ist eine sympatische junge Frau. Der Autorin ist es nur leider nicht gelungen, aus Esta eine aufgefeilte Charaktere zu erschaffen. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Estas Entwicklung erschien mir nicht immer glaubwürdig. Einige Szenen zogen sich sehr in die Länge. Estas Entwicklung vom normalen Mädchen mit Vorliebe für das Wetter hin zu Esta und ihre neuen Fähigkeiten war mir viel zu schnell.


    Es gab keine Charaktere, die ich als besonders stark empfunden habe. Sie blieben alle recht flach. Estas Oma hat sich nicht unbedingt wie eine Oma verhalten. Die Beziehung von Esta und Janis hat mich nicht richtig berührt.


    Meine Kritik liest sich schlechter, als ich das Buch empfunden habe. Wenn ich ein 550 Seiten Buch durchlese, kann es so schlecht nicht sein. :mrgreen: Ich hab das Buch gerne gelesen. Die Autorin hat ihre Vorliebe für Gewitter in einer tollen Idee umgesetzt. Die Handlung war schlüssig und nicht zu abgehoben. Ihr Schreibstil und vor allem die schönen bildhaften Umschreibungen des Wetters bzw. der Gewitter und Unwetter hat mir sehr gut gefallen.


    Das Ende hat mir gefallen. Die Geschichte ist nicht abgeschlossen, aber sie endete auch nicht mit einem nervenden Cliffhanger. Mir diesem Ende konnte ich leben.


    Auch wenn es kein Monatshighlight war und ich ein paar Kritikpunkte hatte, freue ich mich auf die Fortsetzung. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Die Autorin (Quelle: Hugendubel)


    Franziska B. Johann wurde 1968 im Nordosten Brandenburgs geboren, verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend, bis es sie nach dem Abitur für ein paar Jahre in die "Fremde" verschlug. Heute lebt sie mit ihrer Familie wieder in ihrer Geburtsstadt. Sie liebt Gewitter, die kleinen fantastischen Geheimnisse des Alltags und lässt sich beim Schreiben gerne von der Landschaft ihrer seenreichen Heimat inspirieren.


    Titel: Sturmschatten (Quelle: Hugendubel)
    Autor/en: Franziska B. Johann

    EAN: 9783426433119


    Format: EPUB
    Roman.
    1. Auflage.


    Knaur eBook


    September 2014 - epub eBook - 445 Seiten



    Die Prophezeiung


    Im Prolog bittet Ingrid ihre Eltern um Verzeihung, weil sie nicht auf ihre Rückkehr warten kann. Denn die, die im Sturmschatten reisen haben sie gefunden…


    Zweihundertachtundzwanzig Jahre später. Esta Blumberg fährt mit ihrer Oma zum Brigitte-Keil-Gymnasium in Bergrode. Sie will dort ihr Abitur machen und als Spezialfach Kunst belegen. Am Bahnhof sieht ihre Oma einen jungen Mann, der sie erschreckt. Sie hat ein ungutes Gefühl.Esta wird genommen und ist als Erste in der Wohnung, die drei Mädchen bewohnen. So lernt sie Toni und Sandy kennen, mit denen sie sich anfreundet.Als sie eines Tages unter Sandys Matratze eine Strickleiter und eine Anleitung, wie sie zu benutzen ist, entdecken schleichen sie sich am nächsten Donnerstagabend durchs Fenster aus dem Internat. Im Hurrikan, einem Lokal in der Stadt, ist einiges los. Und hier trifft Esta auf Janis, in den sie sich verliebt und er in sie. Er ist der junge Mann, den ihre Oma gesehen hatte, wovon Esta allerdings nichts weiß.


    Doch dann passiert etwas, was ihre Welt für immer verändern wird. Es geschieht vor dem Tag der offenen Tür. Eine Bühne ist für eine Gesangsdarbietung u.a. aufgebaut worden.Esta kann das Wetter vorhersehen und es kommt ein Sturm auf, der die Rückwand der Bühne zum Einsturz bringt. Esta bemerkt es und im letzten Moment kommt noch jeder heil herunter. Knapp neben Esta schlägt die Rückwand auf.Ein Filmteam hat das aufgenommen und auch ins Internetgestellt. So kommt es, dass Esta erkannt und entführt wird. Doch letztendlich kann sie entkommen und fliegt nach Island…


    Esta ist adoptiert worden von Johanna Blumberg, die sie Oma nennt. Sie war vier Jahre alt, als sie bei ihr ankam. Genaues Geburtsdatum unbekannt. Mit Janis hatte sie Verabredungen, lernte auch seine Brüder kennen. Und diese erkannten, dass Esta das Mädchen ist, auf das ihre Familie, die in Deutschland und Island wohnt,gewartet hat. Denn es gibt da eine Prophezeiung…


    Meine Meinung


    Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Der Schreibstil ist unkompliziert, nichts ist unverständlich, man muss nicht fragen, was die Autorin da gerade meint. Es macht Spaß zu lesen, wie Esta immer mehr an Kräften gewinnt. Ich habe mit ihr gelitten, als sie entführt wurde,und habe mich mit ihr gefreut, wenn sie sich freute. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein Fantasy-Buch das auch Erwachsene lesen können. Und der Schluss verrät, es gibt eine Fortsetzung. Eine klare Leseempfehlung von mir.

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Wow, dieses Buch gleicht einem Hurrikan


    Es beginnt ganz sacht wie ein erfrischendes laues Lüftchen.
    Zu Anfang lernen wir die 17 jährige Estrella genannt Esta kennen. Sie zieht nach Bergrode in ein Kunstinternat. In der Oberstufe darf sie mit zwei Mitbewohnerinnen in einer Art WG leben. Die drei Mädchen freunden sich direkt an und erleben ein erstes Abenteuer bei einem verbotenen, weil nächtlichen, Ausflug in einen angesagten Club.

    Jetzt wird die Atmosphäre etwas aufgeladener. Denn in diesem Club lernt Esta Janis, einen Bruder des Clubinhabers, kennen. Die Spannung steigt, da es ganz eindeutig zwischen den beiden knistert.

    Im Laufe der Geschichte lernen wir die anderen Brüder von Janis und auch deren isländische Verwandtschaft kennen. Denn die ganze Familie hat wesentlich mehr mit Esta zu tun als es auf den ersten Blick scheint.
    Auch Esta selber ist kein ganz normal zeichenbegabtes Mädchen. Ihr besonderes Verhältnis, zum Wind allgemein und Gewitter im Besonderen, wird immer deutlicher.

    Auch ihre Vergangenheit ist nicht normal, denn sie ist ihrer „Oma“ im Alter von 4 Jahren „zugelaufen“.

    Dann gibt es noch zwei andere Gruppen, die ein besonders starkes Interesse an Esta haben. Und auch nicht davor zurückschrecken Gewalt anzuwenden.

    Franziska B. Johann hat es geschafft, dass die Geschichte, wie der Wind, langsam aber sicher immer mehr Geschwindigkeit bekommt. Spätestens ab der Mitte habe ich es nicht mehr geschafft das Buch zu unterbrechen.
    Alle Handlungen und Personen sind so gut geschildert, dass ich es nicht schaffe, bei dem Actionfilm in meinem Kopf die PAUSE-Taste zu drücken.

    Am Ende denke ich einfach nur noch: WOW!!!

    Und überlege: „ Ist der Sturm jetzt vorüber, oder befinde ich mich gerade erst im Auge des Hurrikan?“ Denn: Fortsetzung folgt…. und die werde ich zu 100% auch lesen.

    Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und einen extra Stern für das, für mich, beste Buch des Jahres.