Catherine Ryan Hyde – Ich bleibe hier/ Don't Let Me Go

  • Buchdetails

    Titel: Ich bleibe hier


    Verlag: Ullstein

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 448

    ISBN: 9783548288932

    Termin: Dezember 2016

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 18 Bewertungen

    92,8% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Ich bleibe hier"

    Der ehemalige Broadway-Tänzer Billy Shine leidet an Agoraphobie und hat seit fast einem Jahrzehnt keinen Fuß mehr vor die Tür seines Apartments gesetzt. Doch dann sieht er das neunjährige Nachbarsmädchen Grace täglich stundenlang auf der Vordertreppe des Gebäudes sitzen, in unmittelbarer Nähe zu seiner Veranda. Durch diese Änderung der natürlichen Ordnung beunruhigt, schafft Billy es weit genug heraus, um Grace zu fragen, warum sie nicht ins Haus geht, wo es sicherer ist. Ihre Antwort: »Wenn ich drinnen bin, erfährt keiner, dass ich in Schwierigkeiten bin. Und dann kann mir niemand helfen.« Diese Antwort ändert alles.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung amazon.de:
    „Der ehemalige Broadway-Tänzer Billy Shine leidet an Agoraphobie und hat seit fast einem Jahrzehnt keinen Fuß mehr vor die Tür seines Appartements gesetzt. Seine Nachbarn sind die attraktive Nagelpflegerin Rayleen, die einsame alte Mrs Hinman, der engstirnige und übellaunige Mr Lafferty, der gutherzige Felipe und die neunjährige Grace – und ihre mit der Drogensucht kämpfende Mutter Eileen.


    Billy hat nur kurze Blicke auf sie erhascht – aber die meisten von ihnen haben ihn nie gesehen. Doch dann sieht er Grace täglich stundenlang auf der Vordertreppe des Gebäudes sitzen, in unmittelbarer Nähe zu seiner Veranda. Durch diese Änderung der natürlichen Ordnung beunruhigt, schafft Billy es weit genug heraus, um Grace zu fragen, warum sie nicht ins Haus geht, wo es sicherer ist. Ihre Antwort: »Wenn ich drinnen bin, erfährt keiner, dass ich in Schwierigkeiten bin. Und dann kann mir niemand helfen.«


    Diese Antwort ändert alles.“


    Meine Eindrücke:
    „Ich bleibe hier“ wird im Wechsel aus Sicht von Billy, der an Agoraphobie leidet, und der neunjährigen Grace, die vor der Drogensucht ihrer Mutter flüchtet, erzählt.
    Billy war mir trotz oder gerade wegen seiner Eigenart vom ersten Moment sympathisch. Grace ist, für ein Mädchen in ihrem Alter (für meinen Geschmack), etwas zu philosophisch und tiefgründig dargestellt, zu erwachsen und gewollt naiv. Gleichzeitig hat sie aber eine naseweise und ehrlich direkte Art, welche die Ernsthaftigkeit des Themas auflockert.


    Die Geschichte von Billy, Grace und anderen Bewohnern, die von Nachbarn zu einer Gemeinschaft werden, ist nett und einfühlsam erzählt. Grace Sorgen um ihre Mutter sind der Auslöser, der die Nachbarn aus ihrer Anonymität treten lässt, aber es zeigt sich immer wieder, dass Grace nicht die Einzige ist, die Hilfe benötigt, sondern auch sie hilft ihren Nachbarn, indem sie deren Alltag hinterfragt und ihre Freundschaft und Vertrauen anbietet.

    Da zwischendurch eher wenig passiert, finde ich, hätten dem Buch auch ein paar Seiten weniger genügt, aber ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Im Gegenteil, die Erzählung hat mich insgesamt mit der Mischung aus Witz und Tiefgang bezaubert. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Eine ganz wunderbare Geschichte, finde ich. Sie hat ihre Höhen und Tiefen, vermittelt aber in der Summe eine sehr positive Botschaft und geht zu Herzen. Billy mit seiner Phobie und die junge Grace sind die interessantesten Charaktere, aber die anderen kommen ebenfalls nicht zu kurz. Auch mir erschien Grace manchmal zu klug für ihr Alter, vor allem in Bezug auf ihre "emotionale Intelligenz". Aber ich denke, obwohl das nicht der Normalfall ist, gibt es sicher durchaus auch solche Kinder und anders hätte manches in der Geschichte nicht so gut funktioniert. Ich kann das Buch jedenfalls sehr empfehlen. Neben dem Taschenbuch gibt es "Ich bleibe hier" auch als E-Book für 4,99 Euro bzw. kostenlos beim Tarif Kindle Unlimited.

Anzeige