Samantha Towle - Wie ein gewaltiger Sturm / The Mighty Storm

Affiliate-/Werbelink

Wie ein gewaltiger Sturm

3.4|11)

Verlag: AmazonCrossing

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 546

ISBN: 9781477822296

Termin: Dezember 2014

Anzeige

  • Fünfzehn Jahre ist es her seitdem Tru Bennetts bester Freund und ihre große Liebe Jake Wethers von England nach Amerika zog. Jetzt, zwölf Jahre später, ist Jake einer der größten Rockstars der Welt, Frontsänger von The Mighty Storm und der Bad Boy, von dem jede Frau träumt. Jede Frau außer Tru. Denn dafür hat er sie zu sehr verletzt. Dachte Tru zumindest. Bis jetzt. Denn als erfolgreiche Musikjournalistin weiß Tru natürlich, dass es möglich wäre ihm wieder zu begegnen. Dann erhält sie auch tatsächlich den Auftrag ihres Lebens: ein Interview mit Jake, bevor seine Band ihre lang erwartete Welttournee beginnt.


    Tru nimmt sich fest vor, ganz professionell zu bleiben. Doch dann begegnen sich ihre Blicke, und die alten Gefühle flammen wieder auf. Es gibt nur ein Problem: Trus Freund Will. Kann ihre Beziehung es unbeschadet überstehen, dass Tru mit dem berüchtigtsten Casanova des Rock’n’Roll auf Tour geht? Oder wird sie alles für eine zweite Chance mit Jake aufs Spiel setzen?


    Durch den Klappentext aufmerksam geworden habe ich mich auf einen weiteren kurzweiligen sowie humorvollen Liebesroman mit der Thematik „Rockstar trifft auf Mädchen“ gefreut. Zwar haben mich gerade in letzter Zeit Bücher in dieser Richtung nicht immer überzeugt, doch gerade die Leseprobe hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt weiterlesen wollte.


    Wie gesagt hat mir der Anfang wirklich gut gefallen. Tru ist wirklich eine sehr sympathische wie fröhliche junge Frau die man einfach nur mögen möchte. Sie hat eine tauge und wortgewandte beste Freundin, ihre Arbeit bei einem Modemagazin macht ihr Spass und sie ist in einer stabilen Beziehung. Alles also perfekt könnte man meinen. Das es natürlich nicht so ist dürfte allen Lesern aber klar sein. Nun gut, das Aufeinandertreffen von Jake und Tru zeigt dann auch warum. Tru konnte Jake, der in ihrer Jugend ihr bester Freund war und für den sie heimlich geschwärmt hat nie vergessen. Jake geht es da ähnlich und flirtet was das Zeug hält. Wirklich süß zu verfolgen wie sie am Anfang mit einander Scherzen, so als ob keine Zeit vergangen wäre.


    Doch dann schlägt die Geschichte eine Richtung ein, die mir zunehmend weniger gefallen hat. Wie gesagt das Tru immer noch für ihn schwärmt ist durchaus verständlich. Allerdings merkt nicht nur der Leser sondern auch Tru, das Jake nicht mehr der Selbe ist wie früher. Dafür ist einfach zu viel in seinem Leben passiert. Veränderungen sind meiner Ansicht nach auch nicht wirklich schlimm, allerdings hat sich Jake meines Erachtens eher seinen negativen Charaktereigenschaften zugewannt. So drückt er seine Liebe zu Tru dahingehend aus, das er sie eher besitzen will, manipuliert und auch sonst über Leichen geht um Tru an sich zu Binden. Tut mir leid das ist für mich keine Liebe und wird es auch nie sein. Dabei ist es auch unerheblich das Trus Beziehung die sie ja noch führt, so dargestellt wird, als würde sie nicht mehr existieren. Ich empfand Trus Freund stellenweise sehr sympathisch und habe nicht verstanden warum Tru sein Herz so einfach bricht. Und das hat sie tatsächlich. Völlig Kopflos stürzt sie sich in eine neue Beziehung, ohne das ich das Gefühl hatte, sie würde ansatzweise ein Gewissen zu haben. Tut mir leid aber damit hat sie für mich alle Sympathie verloren. Die Krönung war für mich dann aber, das Tru Jake verlassen wollte, wegen einem Missverständnisses, welches Keines war und nicht wegen dem, was Jake meiner Meinung wirklich Schlimmes gemacht hat.


    Fazit: Ein guter Anfang, doch kann ich nicht verstehen warum Autoren bei diesen Geschichten immer wieder auf die Schiene „Mädchen verliebt sich in manipulativen und eifersüchtigen Rockstar“ abrutschen um das dann als Beweis für die große Liebe zu verkaufen. Dass es auch anders geht weiß ich zum Glück. So kann ich so leider nur 3 Sterne vergeben.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Gelesene Bücher 2015: 73 :mrgreen:
    Gelesene Bücher 2016: / Kann mich nicht erinnern O:-)
    Gelesene Bücher 2017: 121 :wink:
    Gelesene Bücher 2018:

  • Ich habe das Buch soeben abgeschlossen und schließe mich Fenjas Meinung weitgehend an.
    Der Anfang war grandios, deshalb habe ich das 2. Buch direkt noch bestellt, aber die Entwicklung der Geschichte, gerade zum Schluss, als auch die der Protagonisten, fand ich nicht ganz überzeugend. Das Protagonisten vorhandene Möglichkeiten ausgeschöpfen, finde ich sogar sehr gut und auch glaubwürdig und ja, er ist manipulativ, aber das stört mich nicht. Es sind insgesamt halt Protagonisten, die ich nicht uneingeschränkt begeistert kennen gelernt habe, sondern ihre Ecken und Kanten haben. Allerdings wurden Dinge aufgebauscht, die es nicht Wert waren und die, die es Wert gewesen wären, wurden so mir nichts dir nichts hingenommen - und genau das hat mich gestört und den Spaß etwas getrübt. Das Niveau vom Beginn des Buches konnte meiner Meinung nach, nicht gehalten werden.Der Schluss, mit dem von Fenja erwähnten "Missverständnisses" war nicht nachvollziehbar und dann auch noch überhastet...
    Da ich den 2. Teil schon habe, werde ich den auch lesen, in der Hoffnung, dass sich dieser dann nochmal steigert.
    Da der Höhenflug vom Beginn des Buches nicht gehalten werden konnte, gibt es von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    “Einen Erwachsenen nennt man jenes Krüppelwesen,
    das in einer entzauberten Welt sogenannter Tatsachen existiert.”
    Michael Ende


  • Da ich den 2. Teil schon habe, werde ich den auch lesen, in der Hoffnung, dass sich dieser dann nochmal steigert.

    Ich bin gespannt auf deine Meinung zum 2.Band :D

    Gelesene Bücher 2015: 73 :mrgreen:
    Gelesene Bücher 2016: / Kann mich nicht erinnern O:-)
    Gelesene Bücher 2017: 121 :wink:
    Gelesene Bücher 2018:

  • Ich bin gespannt auf deine Meinung zum 2.Band :D

    Ich berichte dann...
    :thumleft:

    “Einen Erwachsenen nennt man jenes Krüppelwesen,
    das in einer entzauberten Welt sogenannter Tatsachen existiert.”
    Michael Ende


  • So, nun habe ich den 2. Teil (Durch den Sturm) gelesen und berichte kurz wie versprochen:


    Ehrlich gesagt, bin ich froh, dass ich den Teil beendet habe und ärger mich sehr, dafür Geld ausgegeben zu haben. Hier wurden künstlich Probleme geschaffen und ich kam mir vor, wie in einem schlechten Teenie-Drama bei irgendwelchen reichen Leuten. Das die Protas schon fast 30 sind, ist nicht spürbar.



    Alles in allem lohnt es sich also in meinen Augen überhaupt nicht "Durch den Sturm" zu lesen. Mein Fazit fällt so schlecht aus, weil ich mich zum Teil beim Lesen richtig geärgert habe. Deshalb wollte ich nicht noch zusätzliche Zeit für eine eigene umfangreiche Rezension aufbringen und habe es nur hier zugefügt.

    “Einen Erwachsenen nennt man jenes Krüppelwesen,
    das in einer entzauberten Welt sogenannter Tatsachen existiert.”
    Michael Ende


  • @uermel danke für deinen kurzen Bericht. Nun weiß ich das es richtig war, den zweiten Band nicht mehr gekauft zu haben.

    Gelesene Bücher 2015: 73 :mrgreen:
    Gelesene Bücher 2016: / Kann mich nicht erinnern O:-)
    Gelesene Bücher 2017: 121 :wink:
    Gelesene Bücher 2018:

  • .. auch von mir vielen Dank. Ein Freundin hat mir das gleiche berichtet was du auch geschrieben hast.

Anzeige