Kait Ballenger - Immortal Hunter

Anzeige

  • David Aronowitz ist der Exorzist von "Execution Underground", nichts fürchten die Dämonen mehr als ihn. Denn der gnadenlose Dämonenjäger kann spüren, wenn ein Mensch besessen ist. Doch David hat eine Schwäche: Allsún O’Hare, die ihm einst das Herz brach und die er trotz alledem über alles liebt. Seit sie wieder aufgetaucht ist, ist nichts mehr so wie es war. Und doch müssen sie trotz ihrer schmerzlichen Vergangeheit zusammenarbeiten, wenn sie den wohl mächtigsten Gegner besiegen wollen, den sie jemals hatten. Den der will nicht nur Allsún für seinen Plan, nein er will die ganze Welt vernichten. Werden sie es schaffen? Ist die Vergangenheit doch stärker? Oder ist ihre Liebe für immer verloren?


    Nach der Vorgeschichte, "Shadow Hunter" und dem 1. Band „Twilight Hunter“ ist hier nun endlich der zweite Teil der "Execution Underground" Reihe, auf den ich schon wirklich gespannt war. Nicht zuletzt weil beide Protagonisten David und Allsún ja schon im ersten Band aufeinander getroffen sind. Und man gleich merkt das Beide eine mehr schmerzliche gemeinsame Vergangenheit haben. Wie schmerzlich ihre Vergangenheit dann ja auch wirklich ist, das erfährt man nun in diesem Band.


    David Aronowitz ist wie gesagt der Spezialist für Dämonen. Er kommt einen sehr kühl rüber aber seit man weiß wie er und Allsún zueinander stehen, ist das allerdings auch kein Wunder. Doch merkt man ziemlich schnell das hinter seiner Fassade ein sehr warmherziger und liebevoller Romantiker steckt, der die kleine Fee schon immer bewundert hat. Man leidet mit ihm mit und doch möchte ihm am liebsten auch einmal schütteln, wenn er einmal wieder auf stur stellt. Doch über allem ist er überaus loyal, insbesondere Allsún gegenüber.


    Dann ist da natürlich Allsún O’Hare, kam sie mir im vorigen Band etwas arrogant rüber erkennt man nun, das sie sich nur so aus Selbstschutz so verhalten hat. Um sich nicht an die schmerzlichen Ereignisse erinnert zu werden, die zur Trennung von ihr und David vor 5 Jahren geführt haben. Und diese Erinnerungen sind wahrlich sehr schmerzhaft. Als Leser wünscht man sich wirklich man könnte die Zeit zurückdrehen und die Katastrophe zurück drehen. Andererseits glaube ich, das es geschehen musste, damit beide Protagonisten sich entwickeln konnten.


    Das ganze Buch selbst, ist dann auch meiner Meinung nach dieses Mal noch ein ticken besser. Nicht zuletzt weil die Beziehung von David und Allsún sehr authentisch war und größten Teil im Mittelpunkt stand, nein auch der Rest der Handlung war für mich nicht nur spannend sondern auch detailreicher. Während die Vorgeschichte und der erste Band atmosphärisch eher düster waren, kommt dieses Mal auch der Humor nicht zu Kurz. Und das obwohl es auch dieses Mal in Sachen Mord und Blutvergießen eigentlich noch weniger zu Lachen gibt. Eher im Gegenteil. Auch gibt Damon dieses Mal mehr von sich Preis was die anderen doch sehr interessiert aufhorchen lässt.


    azit: Ebenso wie schon die Geschichten zuvor konnte mich auch der 2. Band der Reihe überzeugen. Der Plot war sogar noch interessanter und mit einer Wendung, die ich so nicht erwartet hätte. Shanes aufeinandertreffen mit einer ganz besonderen Frau macht jetzt schon neugierig, auf seine kommende Geschichte. Ich empfehle "Immortal Hunter" ebenso gerne weiter wie seinen Vorgänger. Schade ist nur das noch kein Veröffentlichungstermin für die Fortsetzung geplant ist. Ich hoffe aber sehr das Band 3 im Herbst 2015 auf Deutsch erscheinen wird. 5 von 5 Punkte von mir.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. Immortal Hunter

      (Ø)

      Verlag: Mira Taschenbuch


    Gelesene Bücher 2015: 73 :mrgreen:
    Gelesene Bücher 2016: / Kann mich nicht erinnern O:-)
    Gelesene Bücher 2017: 121 :wink:
    Gelesene Bücher 2018: 78 :(

    Gelesene Bücher 2019: 119 :wink:

    Gelesene Bücher 2020: 121 :wink:

    Gelesene Bücher 2021: 27~ :study:

  • Inhalt:
    Keinen Jäger von Execution Underground fürchten die Dämonen so sehr wie David Aronowitz. Denn der gnadenlose Exorzist kann spüren, wenn ein Mensch besessen ist. Er hat schon so manchen todsicheren Plan der dunklen Mächte durchkreuzt und sich den Hass der schönen Höllenkönigin Lilith zugezogen. Doch David hat eine Schwäche: Allsún O’Hare, die ihm einst das Herz brach und die er immer noch verzweifelt liebt. Ein rachsüchtiger Dämon fährt in den Leib der Halb-Elfe und spielt sein böses, sündiges Spiel mit ihren und Davids Leidenschaften. Als David herausfindet, wie mächtig der Feind in Allsúns verführerischem Körper wirklich ist, steht er vor einer schicksalhaften Entscheidung: Ist Allsúns Leben es wert, nicht nur sein eigenes zu opfern – sondern auch die Zukunft der Menschheit?


    Meine Meinung:
    Die Execution Underground geht in die nächste Runde!
    Das Cover vom zweiten Band ist genauso umwerfend wenn nicht sogar besser, wie das des ersten Bandes. Generell finde ich diesen Band sogar noch einen Tick besser als den ersten. Was eigentlich fast nicht möglich ist. Das Buch war um einiges spannender und detailreicher. Im Gegensatz zum ersten Band kommt dieses Buch nicht ganz so düster an den Leser oder die Leserin. Der Humor und Sarkasmus kam definitiv nicht zu kurz. Ich habe sogar einige Tränchen vergossen beim Lachen. Was mich geschockt hat war, dass das Blutvergießen und das Morden noch brutaler als im ersten Band. Denn dieses Mal mussten sogar Kinder und Babys dran glauben. Das alles wurde sehr genau beschrieben.
    In der Story waren genug Wendungen und Überraschungen vorhanden und super eingebaut. Und ich kann nur sagen: das alles habe ich nun wirklich nicht erwartet.


    Zu den Protagonisten:
    David Aronowitz, der Spezialist für Dämonen der Execution Underground, erschien mir zu Beginn sehr kühl rüber. Was kein Wunder ist nachdem man in die Situation mit Allsún O'Hare eingeweiht wird. Doch als Leserin fiel mir recht schnell auf, dass David eigentlich ein totaler Softie ist. Er ist ein richtiger Romantiker, der nicht nur Bewunderung für die Halbelfe. Manchmal jedoch hatte ich das Bedürfnis ihn durchzuschütteln, weil er sich entweder mal wieder daneben benahm oder weil er sich stur gab.


    Allsúm O'Hare, eine Halbelfe die sich auf die Apfelinsel begeben hat, kam mir im ersten Band sehr arrogant und unsympathisch rüber. Was sich aber schnell in Sympathie umschlug, da ich herausfand, dass sie sich nur aus Selbstschutz so verhalten hat. Denn die Trennung vor 5 Jahren von David, hat ihr kleines Elfenherz nur knapp überstanden. Wie sich herausstellte waren die Erinnerungen sehr schmerzhaft. Aber ich bin froh, dass sie das alles durchmachen mussten, denn sonst wären sie nicht die Charaktere die ich in mein Bücherwurmherz geschlossen habe.


    Ich finde die Beziehung der Beiden wurde von Kait Ballenger sehr authentisch gestaltet und an den Leser gebracht. Positiv, war auch dass die Lovestory nicht in den Hintergrund geriet. Was natürlich auch den Fall um den Dämonen-Serienkiller gilt. Das der Oberboss der Rochester-Einheit, Damon, ein wenig von sich preisgab fand ich sehr gut in die Geschichte integriert. Und ich bin schon gespannt, wann wir mehr von ihm erfahren, sowie seine Story hören.


    Alles in allem hat mich auch der zweite Band der Buchreihe Execution Underground einfach mitgerissen und absolut überzeugt. Ich habe es innerhalb von 2 1/2 Stunden ausgelesen und kann es nur weiter empfehlen. Natürlich sollte man den ersten Band vorher gelesen haben!


    Ich vergebe für die Halbelfe und den Exorzisten 5 von 5 möglichen Büchern! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Mimi♥



    Mehr über mich oder meine Bücherwelt die ich täglich auf den Kopf stelle könnt ihr auf meinem Blog erfahren: Mimis Bookworld


    Lesen bis die Wimpern vor Müdigkeit leise klingen. - Elias Canetti

Anzeige