Kerstin Engel - Ameisen küssen nicht

Anzeige

  • Klappentext:
    Isa lebt nur für die Wissenschaft. Gefühlen misstraut die Biologin (Fachgebiet: Ameisen). Primatenforscher Ben dagegen pflegt sein Image als Abenteurer und Frauenheld. Als beide für einen Forschungspreis nominiert werden, entbrennt der Konkurrenzkampf. Ben will Isas harte Schale knacken, um sich so einen Vorteil zu verschaffen. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass er Gefühle entwickeln könnte ...


    Meine Meinung:
    Ich habe jede einzelne Minute dieses Hörbuches genossen. Die beiden Sprecher, Simon Jäger und Tanja Geke lesen mit viel Leidenschaft und schaffen es so, vor allem Isa und Ben, aber auch Professor Heise, die Meyer oder Michel vor dem Auge des Lesers lebendig werden zu lassen.


    Die Geschichte ist spannend geschrieben und endet nicht an der Stelle, an der man es erwarte würde. Ich hatte nach der zweiten CD eigentlich schon eine Ahnung, wie die Geschichte enden würde und wurde total überrascht, dass genau das, was ich meinte zu wissen, eben nicht passierte. Nein, stattdessen kamen dann noch einmal zwei CDs voller Witz und mit einer ausgereiften Geschichte. Insgesamt wurde der Spannungsbogen zu jeder Zeit ziemlich hoch gehalten. Mal habe ich mit Isa gelitten, mal mit beiden gelacht oder mich auch für sie gefreut.


    Isa und Ben sind Charaktere, die einerseits liebenswert sind, aber auch ihre Macken haben. Beide habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Aber auch die Nebenfiguren, allen voran die Meyer sind, unglaublich liebevoll gezeichnet. Die Geschichte um Ben und Ursula hat mein Herz ganz besonders erwärmt. So schön! Isa ist, obwohl oder vielleicht gerade weil, sie eine gestandene Wissenschaftlerin ist, manchmal unheimlich naiv. Es ist so schön ihr dabei zuzuhören, wie sie immer wieder versucht, ihre Gefühle zu verleugnen und es ihren Ameisen gleich zu tun. Ben hingegen ist am Anfang der typische Macho. Aber man merkte von Anfang an, dass bei ihm mehr dahinter ist, als nur die große Klappe und das beweist er im Laufe der Geschichte auch ganz toll.


    Insgesamt habe ich wirklich lange nicht mehr so ein tolles Hörbuch mit wunderbaren Charakteren und einer spannenden Geschichte gehört. Von mir gibt es verdiente 5 Sterne.

    1. (Ø)

      Verlag: audio media verlag GmbH


    Gruß
    Yvonne

    Nicht die haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in den Schränken aufheben, sondern, die sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
    (Erasmus von Rotterdam)

  • Die 32-jährige Isabella Werner ist Biologieprofessorin und lebt allein in Hamburg. Sie erforscht das Leben und die Verhaltensweisen von Ameisen, da macht ihr niemand etwas vor. So bekommt sie auch eine Einladung nach Norwegen zur Endausscheidung für den „Future Award“. Dort muss sie sich nur noch gegen einen Kandidaten behaupten, um den Preis zu gewinnen. Aber dieser Kandidat ist nicht ohne. Ben Breitenbach hat gerade eine Gastprofessur in München angenommen, normalerweise untersucht er das Verhalten von Affen in der Wildnis. Ben ist ein Womanizer und kriegt jede Frau rum, auch er hat als Endkandidat eine Einladung zur Preisverleihung bekommen. Um die Konkurrenz zu kennen, stellt Ben Nachforschungen über Isabella an. Dies ist Isa dagegen völlig fremd. Sie denkt nur an ihre Ameisen, zwischenmenschliche Beziehungen machen sie eher nervös und schnell „entflammbar“. Als Ben und Isa sich durch einen Zufall auf ihrer Hinreise nach Norwegen über den Weg laufen, weiß Ben genau, wer ihm gegenüber steht, doch Isa hat keinen blassen Schimmer. Wer gewinnt nun den Preis? Und vor allem: sind Ameisen und Affen wirklich so unterschiedlich oder passen sie vielleicht doch zusammen?


    Kerstin Engel hat mit ihrem Liebesroman „Ameisen küssen nicht“ ihr Debüt vorgelegt. Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen und mit jeder Menge Humor und tollen Dialogen gespickt. Als Leser schließt man leicht Bekanntschaft mit Isa und Ben und kommt sich wie ein Voyeur vor, der die beiden erst einzeln und dann gemeinsam auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet. Die Hauptcharaktere sind sehr lebhaft und liebevoll gestaltet. Isa ist leicht chaotisch, lebt für ihre Ameisen, manchmal hat man den Eindruck, sie ist eine von ihnen. Sobald sie nervös wird, ist ein Feuer nicht weit. Diese Eigenschaft lässt diese liebenswerte Protagonistin fast verzweifeln. Ben wirkt erst wie „Ich Tarzan, Du Jane“, ein Aufreißer und Frauenheld, der auch noch stolz darauf ist. Doch Ben ist auch sympathisch, kinderlieb und ein ganzer Kerl, dem seine Affen sehr am Herzen liegen. Die Gesprächsdispute, die sich Isa und Ben liefern, sind wie Gewehrsalven, die hin und her gehen. Dabei kann man sich regelrecht ausschütten vor Lachen und stellt sich immer wieder die Frage, ob diese zwei es für längere Zeit miteinander aushalten können, ohne dass jemand verletzt wird. Und wenn es nicht noch die Meyer gäbe, dann wäre die Geschichte von Isa und Ben nur halb so lustig und spannend. Frau Meyer macht die ganze Handlung erst rund durch ihre bodenständige, leicht verrückte Art. Sie muss man einfach lieben!


    Kerstin Engel ist ein sehr unterhaltsamer und lustiger Debütroman gelungen, der schöne Lesestunden nicht nur verspricht, sondern definitiv auch hält. Eine absolute Empfehlung für alle, die komplizierte Beziehungen lieben und auch dabei lachen wollen. Tolles Lesevergnügen für einen kuscheligen Tag auf der Couch!


    Hierfür vergebe ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

Anzeige