Yrsa Sigurðardóttir: Nebelmord / Lygi

  • Buchdetails

    Titel: Nebelmord


    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783596030651

    Termin: Oktober 2014

  • Bewertung

    4.1 von 5 Sternen bei 39 Bewertungen

    81% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Nebelmord"

    Sie ist Ingenieurin. Sie ist Schriftstellerin. Sie ist Isländerin. Yrsa Sigurdardóttir ist Islands Nummer1 - Bestsellerautorin. Plötzlich fiel ihm wieder ein, wie der Traum endete. Sie waren ursprünglich vier Reisende gewesen. Aber nur zwei kehrten an Land zurück. Nur dumm, dass er sich nicht erinnern konnte, ob er selbst einer von ihnen gewesen war. Die Leuchtturminsel war ein winziger Punkt in den eiskalten und aufgewühlten Wellen des Atlantiks. Hier, auf dieser winzigen Schäre vor Islands Südküste, würden sie einen Tag und eine Nacht verbringen. Doch in dieser ersten Nacht tobt ein Unwetter, und am nächsten Morgen ist einer von ihnen verschwunden. Zur gleichen Zeit verschwindet in Reykjaviík eine Familie… Der neue Island-Thriller von Yrsa Sigurdardóttir hat alles, was eine nervenzerreißende Lektüre braucht: typisches Island-Flair, spektakuläre Kulisse und eine aufwühlende Geschichte.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    mondy
    Spannend, manchmal auch unheimlich. Interessanter Aufbau und schlüssige Auflösung.
  • Kurzmeinung

    Nuria
    Mystischer Thriller mit tollen Cliffhangern

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Quelle: Verlagsseite)
    [...] Plötzlich fiel ihm wieder ein, wie der Traum endete. Sie waren ursprünglich vier Reisende gewesen. Aber nur zwei kehrten an Land zurück. Nur dumm, dass er sich nicht erinnern konnte, ob er selbst einer von ihnen gewesen war.
    Die Leuchtturminsel war ein winziger Punkt in den eiskalten und aufgewühlten Wellen des Atlantiks. Hier, auf dieser winzigen Schäre vor Islands Südküste, würden sie einen Tag und eine Nacht verbringen. Doch in dieser ersten Nacht tobt ein Unwetter, und am nächsten Morgen ist einer von ihnen verschwunden. Zur gleichen Zeit verschwindet in Reykjaviík eine Familie…[...]


    Autorin (Quelle:Verlagsseite)
    Yrsa Sigurðardóttir studierte Bauingenieurwesen in Reykjavík und Montreal. Seit 1998 schreibt sie Kinderbücher, und im Jahre 2005 erschien ihr erster Kriminalroman »Das letzte Ritual«. Ihre Bücher sind mittlerweile in 30 Sprachen übersetzt. Neben dem Schreiben arbeitet sie als Ingenieurin in Reykjavík.


    Allgemeines
    Titel der isländischen Originalausgabe: Lygi , ins Deutsche übersetzt von Tina Flecken
    Erscheinungstermin der deutschen Ausgabe: 23.10.2014 als FISCHER Taschenbuch mit 400 Seiten
    Personenverzeichnis, Prolog, 35 jeweils mit Datumsangaben betitelte Kapitel, verteilt auf drei Handlungsstränge, Epilog
    Erzählung in der dritten Person aus unterschiedlichen Perspektiven
    Die Handlung spielt im Januar 2014 in Island (Reykjavík und eine winzige Leuchtturminsel im Meer)


    Zum Inhalt
    Der Roman präsentiert drei Geschichten gleichzeitig, bzw. in abwechselnden Kapiteln. Die Handlung der im Präsens erzählten Abschnitte spielt sich vom 26. bis zum 28. Januar 2014 auf der winzigen Felseninsel Stóridrangur ab. Diese auf dem Cover des Romans abgebildete Insel ist so klein, dass sie nur für einen Leuchtturm und einen Hubschrauberlandeplatz Raum bietet. Ein Team, bestehend einer Technikerin, zwei Handwerkern und einem Fotografen, wird dort abgesetzt, um Wartungsarbeiten am Leuchtturm vorzunehmen. Unter den vier Menschen herrscht ein unangenehmes, von gegenseitigem Misstrauen geprägtes Klima. Als einer von ihnen in der Nacht plötzlich verschwunden ist, spitzt sich die Situation zu.
    Der zweite Erzählstrang, dessen Handlung im Präteritum geschildert wird, beschäftigt sich mit dem Schicksal einer jungen Familie aus Reykjavík. Diese hat mit einem amerikanischen Ehepaar für einen Urlaub die Häuser getauscht. Nach ihrer Rückkehr am 23. Januar stellen Noí und Vala fest, dass in ihrem Haus einige - nicht besonders wertvolle - Dinge fehlen und dass die Amerikaner lange nicht mehr von den Nachbarn gesehen worden sind. Jemand scheint die Familie in ihrem Haus zu beobachten und hinterlässt auf dem Grundstück und im Haus seltsame Zettel, die man als Drohungen auffassen kann.
    Der dritte Erzählstrang, der ebenfalls im Präteritum verfasst und chronologisch vor den Ereignissen auf der Leuchtturminsel angesiedelt ist, berichtet über die Polizistin Nína, deren Mann Þröstur nach einem Selbstmordversuch irreparabel hirngeschädigt im Koma liegt. Nína versucht zu ergründen, warum der als Journalist erfolgreiche Þröstur sich quasi "aus heiterem Himmel" erhängen wollte, sie stößt auf Hinweise, die weit in die Vergangenheit zurückreichen.


    Beurteilung
    "Nebelmord" gehört nicht zur Serie der Autorin um Dóra Guðsmundsdóttir und kann deshalb problemlos als Einstieg in die Werke der Autorin gelesen werden. Zunächst scheint dieser Krimi aus drei unverbundenen Einzelgeschichten zu bestehen, die jede für sich sehr spannend sind. Die Spannung nährt sich dabei nicht aus Gewalt und Blutvergießen, sondern aus dem Konfliktpotenzial unter den Romanfiguren einerseits und einer unheimlichen Atmosphäre, die den Leser durchaus das Gruseln lehren kann, andererseits. Es braucht eine Weile, bis man Theorien über den Zusammenhang zwischen den drei unterschiedlichen Szenarien entwickeln kann. Die Geschichte ist geschickt und weitgehend glaubwürdig konstruiert. Obwohl der Leser ab einem gewissen Zeitpunkt den weiteren Verlauf erahnen kann, wartet die Autorin zum Schluss doch noch mit einer verblüffenden Überraschung auf und lädt zu Spekulationen dazu ein, ob der Roman beendet ist oder ob es noch eine Fortsetzung geben könnte.
    In die Charakterzeichnung ihrer Romanfiguren hat Yrsa Sigurðardóttir viel Sorgfalt investiert, sie sind glaubwürdig und ohne Schwarz-Weiß-Malerei ausgestaltet. Auch der Sprachstil überzeugt: Die Handlung wird ebenso flüssig wie anschaulich präsentiert und zeichnet ein realitätsnahes Bild der modernen Gesellschaft, wobei das isländische Flair für "Mysteriöses" einen zusätzlichen Pluspunkt darstellt.
    Freunden skandinavischer Kriminalliteratur, die Spannung ohne viel Blutvergießen und mit unterschwelliger Gruselatmosphäre schätzen, bietet "Nebelmord" beste Unterhaltung für einen dunklen Herbstabend.


    Fazit
    Spannende Unterhaltung, (nicht nur) für die Lektüre bei Kerzenlicht zu Halloween geeignet!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    1. (Ø)

      Verlag: FISCHER Taschenbuch


    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Bei amazon konnte ich keinen Link zur isländischen Originalausgabe finden. Das Cover von "Lygi" kann man sich auf dieser (isländischen) Seite ansehen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Hallo €nigma


    Ach Enigma, ich liebe deine Rezensionen, allerdings füllst du jedesmal wieder meine WuLi


    Dem kann ich mich nur anschließen, schon ist es auf der WuLi.
    Ich habe ja schon was gelesen von Yrsa, sie schreibt sehr gut und auch super spannend.



    Liebe Grüße


    Sylvia, Paule, Lily, Zora, Luzian und Kasimir
    :study::study::study:

    :study:Michael Innes: Die Last des Beweises





  • Wo ist die isländische Seite ???


    Hoppla, wie konnte das denn passieren? :uups: Das ist genau die Seite, die ich verlinken wollte.


    sie schreibt sehr gut und auch super spannend.


    Ich finde ihre alleinstehenden Bücher sogar spannender als die Bücher der Dóra-Serie, obwohl ich die auch gern lese.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Hallo €nigma
    Die Bücher aus der Dora- Serie habe ich noch nicht gelesen (soweit ich mich grad erinnere), irgendwie spricht mich die Protagonistin nicht so an. Ich werde aber bestimmt mal eins versuchen, denn spannend klingen sie schon.


    Gestern mußte ich unbedingt "Seelen im Eis" zuende lesen - boah, das war wieder so richtig gut und irgendwie abgründig.


    Mal sehen, daß ich schnellstens "Nebelmord" organisiere.



    Liebe Grüße


    Sylvia, Paule, Lily, Zora, Luzian und Kasimir
    :study::study::study:

    :study:Michael Innes: Die Last des Beweises





  • Ich habe das Buch gestern ausgelesen. Ein wirklich toller Gänsehautschmöker, aber...
    Gibt es davon vielleicht noch einen zweiten Teil? Das Ende war so furchtbar unbefriedigend. :cry:

    Ich :study: gerade: Outlander 09 ~ Das Schwärmen von tausend Bienen von Diana Gabaldon

Anzeige