Literatur-Nobelpreis für Patrick Modiano

Anzeige

  • Literatur-Nobelpreis für Patrick Modiano
    Stand: 09.10.2014 13:12 Uhr


    Patrick Modiano erhält in diesem Jahr den Literatur-Nobelpreis. Das gab die Schwedische Akademie in Stockholm bekannt. Die Jury würdigte damit das Werk des 69 Jahre alten französischen Autoren, das sich um die Themen Erinnern, Vergessen, Schuld und Identität dreht.


    Der Literaturnobelpreis wird jeweils am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel, in Stockholm überreicht. Er ist wie die anderen Nobelpreise mit acht Millionen Schwedischen Kronen (rund 880.000 Euro) dotiert.


    Bisher jüngster Literaturnobelpreisträger war 1907 mit 42 Jahren Rudyard Kipling ("Das Dschungelbuch"), älteste Preisträgerin 2007 mit 88 Jahren die 2013 gestorbene Doris Lessing ("Das goldene Notizbuch"). Im vergangenen Jahr ging der Preis an Alice Munro aus Kanada.


    http://www.tagesschau.de/ausla…ratur-nobelpreis-101.html

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?

    Vincent van Gogh


  • Danke, serjena, für Deine prompte Information. Ich habe mit den modernen Franzosen ja so meine Probleme. Ob Pierre Péju, Muriel Barbery, Èric-Emmanuel Schmitt (eigentlich belgischer Abstammung) oder der letzte französische Nobelpreisträger Jean-Marie Gustave Le Clézio, ich fand sie alle vier nicht kitschfrei und mit einer doch etwas simplifizierenden Psychologie oder gelinder Schwarz-Weiß-Malerei arbeitend. Modiano kenne ich noch nicht, aber er gehört neben dem ebenfalls noch nicht gelesenen Claudel zu den französischen Autoren, die mich wirklich interessieren.

    :study: William Faulkner - Licht im August

    :study: Dave Eggers - Der Circle

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1


    Man möchte immer eine große Lange und dann bekommt man eine kleine Dicke. (Kurt Tucholsky)

  • Ich freue mich für Modiano, der eine eigene Schreibweise zwischen Erinnern, Heute und Vergangenheit entwickelte. Wer Paris liebt, findet hier jemanden, dessen Bücher fast alle in der französischen Hauptstadt spielen.


    Mehrere Bücher wurde hier im BT schon rezensiert, siehe:
    http://www.buechertreff.de/rez…2c84e41e8221320b1b8dbac5c


    Ich habe mit den modernen Franzosen ja so meine Probleme. Ob Pierre Péju, Muriel Barbery, Eric-Emmanuel Schmitt (eigentlich belgischer Abstammung) oder der letzte französische Nobelpreisträger Jean-Marie Gustave Le Clézio, ich fand sie alle vier nicht kitschfrei und mit einer doch etwas simplifizierenden Psychologie oder gelinder Schwarz-Weiß-Malerei arbeitend. Modiano kenne ich noch nicht, aber er gehört neben dem ebenfalls noch nicht gelesenen Claudel zu den franzôsischen Autoren, die mich wirklich interessieren.


    Mofre: ich denke, dass Modiano nicht mit den von den zitierten Autoren vergleichbar ist und kann mir vorstellen, dass Du bei ihm "mehr Glück haben" wirst...

  • Murakami hat ihn schon wieder nicht gekriegt. <img src="http://www.buechertreff.de/wcf/images/smilies/crying.png" alt=":cry:" />


    Ach ja stimmt! Er steht ja wirklich jedes Jahr auf der Liste der heiß gehandelten Kandidaten. Ich bin ja gespannt, ob er ihn irgendwann auch mal verliehen bekommt!



    Wegen des diesjährigen Gewinners. Die ganze Zeit schon wollte ich etwas von Modiano lesen. Gibt es ein Buch von ihm @tom leo, dass du besonders empfehlen könntest?

  • Keiner von denen, die seit Jahren hoch gehandelt werden, hat ihn bekommen. Nicht Philipp Roth, nicht Joyce Carol Oates, nicht Thomas Pynchon. Wer hatte im letzten Jahr schon Alice Munro auf dem Schirm? Oder Elfriede Jelinek im Jahr 2004?


    Man konnte sogar Wetten auf den Preisträger abschließen. Natürlich in England. Hier nachzulesen.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Man kann sich sicherlich fragen, ob es bei der Zahl (aber sind sie wirklich soo zahlreich?) guter Autoren möglich ist, mit einem Preis pro Jahr hinzukommen... Also spricht man von diesem oder jenem. Und wenn ein Autor UNS unbekannt ist, heißt es oft schon, dass er ja nicht sooo wichtig sein ann.


    Mir haben die letzten Jahre gezeigt, dass das Komittee schon oft gute Ideen hatte? Was nun den Modiano anbetrifft bin ich sehr überzeugt von seiner Qualität, auch natürlich, weil ich auf Französisch guten Zugang zu seinen Werken habe, viel Begleittexte gelesen habe. Also von mir aus echt: :thumleft:



    Wegen des diesjährigen Gewinners. Die ganze Zeit schon wollte ich etwas von Modiano lesen. Gibt es ein Buch von ihm @tom leo, dass du besonders empfehlen könntest?


    Wenn Du magst, lese noch mal die fünf bestehenden Rezis durch; in Vieren - glaube ich - habe ich ebnfalls geschrieben. Vielleicht ein besonders Highlight war "Dora Bruder". Oder lg es daran, dass es mit die erste Lektüre war?


    Gute Lektüre!!!

Anzeige