Rory Clements: The Heretics

Anzeige

  • Kurzbeschreibung bei amazon.de
    [...]England may have survived the Armada threat of 1588, but when Spanish galleys land troops in Cornwall on a lightning raid seven years later, is it a dry-run for a new invasion? Revenge for the sacking of Spanish shipping and ports? A warning shot to Drake and Hawkins? Or is there, perhaps, a more sinister motive? The Queen is speechless with rage at Spain's temerity. Sir Robert Cecil demands answers. But as John Shakespeare tries to get a grip on events, England's secret defences begin to unravel as one by one his network of spies is horribly murdered. But what has all this to do with Thomasyn Jade, a girl driven to the edge of madness by the foul rituals of exorcism? And what is the link to a group of priests held prisoner in the bleak confines of Wisbech Castle? From the pain-wracked torture rooms of the Inquisition in Seville to the marshy wastes of fenland, from the wild coasts of Cornwall to the sweat and sawdust of the Elizabethan playhouses, and from the condemned cell at Newgate to the devilish stench of brimstone and fear as demons are driven out by unspeakable means, THE HERETICS builds to a terrifying climax that threatens the life of the Queen herself.


    Autor (Quelle: amazon)
    Rory Clements is the award-winning author of the John Shakespeare series of Tudor spy thrillers. His six acclaimed novels, Martyr, Revenger, Prince, Traitor, The Heretics and The Queen's Man, follow Elizabeth's Intelligencer, John Shakespeare, brother to the playwright William, through the dark underworld of Tudor England as he unmasks the traitors and conspirators who plot against the Queen. Rory Clements won the Crime Writers' Association Ellis Peters Historical Fiction Award in 2010 for Revenger, and has been shortlisted for CWA Awards for Martyr, Prince and The Heretics. A TV series is currently in development. Find out more at http://www.roryclements.co.uk


    Allgemeines
    Fünfter Band der Serie um den Geheimdienstler John Shakespeare
    Erschienen als HC im John Murray Verlag 2013, 424 Seiten
    47 Kapitel, Nachwort des Autors
    Erzählung in der dritten Person aus wechselnden Perspektiven
    Dem Roman, dessen Handlung im Jahre 1595 an verschiedenen Orten in England und Spanien spielt, sind Landkarten von England und Spanien (16.Jahrhundert ) vorangestellt.


    Zum Inhalt
    Der fünfte Fall für John Shakespeare und seinen Gehilfen Boltfoot Cooper ist sehr komplex. Erneut gibt es Hinweise darauf, dass die Spanier sich mit der Niederlage ihrer Armada sieben Jahre zuvor nicht abgefunden haben und eine Invasion planen. Sie sollen in speziellen Seminaren ausgebildete Spione nach England eingeschleust haben, diese Leute wollen offenbar nach und nach die Agenten des Geheimdienstes von Sir Robert Cecil ausschalten und dann Queen Elizabeth I und die führenden Köpfe ihrer Regierung töten. Neben dem Auftrag, der spanischen/katholischen Verschwörung auf die Spur zu kommen hat Shakespeare auch noch ein Versprechen einzulösen. Er hat dem schon lange inhaftierten Jesuitenpater Robert Southwell kurz vor dessen Hinrichtung versprochen, eine junge Frau namens Thomasyn Jade zu finden. Diese war eins der Opfer von Exorzismen, die katholische Geistliche unter der Leitung des ebenfalls inhaftierten Pater Weston Jahre zuvor vorgenommen hatten. Durch die drastischen Maßnahmen zur Teufelsaustreibung wurden einige Exorzierte offenbar vollends um den Verstand gebracht. Southwell glaubt die inzwischen spurlos verschwundene Thomasyn in Gefahr, er fürchtet, man könne ihr den Mund stopfen wollen, bevor sie über die damaligen Ereignisse aussagen kann. Als Shakespeare nach Wisbech Castle reist, um Pater Weston zu verhören, bekommt er Hinweise darauf, dass die neue Verschwörung gegen Elizabeth und das protestantische England in Wisbech Castle ihre Keimzelle haben könnte...


    Eigene Beurteilung
    Wie die anderen Romane der Reihe ist auch der fünfte Band sehr gut recherchiert, komplex und anspruchsvoll. Es kommt eine Unmenge an fiktiven und historisch verbürgten Romanfiguren vor, über einige der historischen Figuren gibt der Autor im Nachwort weitere Informationen. Teilweise wird - besonders den Familienkreis von John Shakespeare betreffend - auf die Vorgeschichte aus den anderen Romanen Bezug genommen. Als Einstieg in die Reihe eignet sich dieses Buch deshalb weniger. Außerdem setzt der in mehreren verzahnten Handlungssträngen komponierte Inhalt gewisse geschichtliche Kenntnisse beim Leser voraus, die bei der breiten Masse deutscher Leser vermutlich nicht vorhanden sind.
    Der Erzählstil ist sehr atmosphärisch und anschaulich, der Leser fühlt sich in die dämmerigen Gassen Southwarks im 16.Jahrhundert versetzt. Die Atmosphäre ständiger Überwachung/Bedrohung und die recht zahlreichen Mordfälle sorgen für ausreichend Spannung. Eine kleine Nebenhandlung um Coopers Frau Jane, die einen ebenso genialen wie zwielichtigen Arzt aufsucht, bietet zusätzlich Abwechslung.
    Die dem Roman vorangestellten Karten Englands und Spaniens erleichtern es dem Leser, den Wegen der sehr mobilen Romanfiguren zu folgen.
    "The Heretics", dessen Titel doppeldeutig ist, da sowohl die Protestanten die Katholiken als auch umgekehrt die Katholiken die Protestanten als "Ketzer" sehen, ist ein gelungener Roman, der Krimi-Elemente mit denen eines Agententhrillers vereint und das Ganze mit Liebe und Psychopathie würzt. Einziger Kritikpunkt: Shakespeare und Cooper sind wieder ein bisschen zu belastbar/unzerstörbar, um noch glaubwürdig zu sein. Das lässt aber immerhin auf eine Fortsetzung hoffen...


    Fazit
    Ein ebenso anspruchsvoller wie auch unterhaltsamer Roman aus der Zeit Elizabeths I, der aber von Seiten des Lesers Konzentration und gewisse geschichtliche Kenntnisse fordert.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:



    Leider ist (bisher?) nur der erste Band dieser Reihe ins Deutsche übersetzt worden, was vermutlich der recht speziellen Thematik geschuldet ist, die in Deutschland nicht so viele Interessenten finden dürfte.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • @Bridgeelke
    Die Listung im Büchertreff führt "The Man in the Snow" als fünften Band, was eigentlich nicht korrekt ist, da es sich dabei nur um einen "Kurzroman" ("Novella") handelt, der nur als E-Book verfügbar ist.
    Der Autor bezeichnet "The Heretics" auf seiner Homepage als 5.Band der Reihe.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

Anzeige