Nicole Lahr - Sonst wird dich der Jäger holen

Sonst wird dich der Jäger holen

4.1 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

Verlag: LIVINGROOM PUBLISHING

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 217

ISBN: 9783944513263

Termin: September 2014

Klappentext / Inhaltsangabe: 'Alles ist in Ordnung!' versucht sich Georg, erfolgreicher Architekt, einzureden, wenn es um seine Ehe mit Maria geht. Und das könnte es auch sein, wäre da nicht die eine Sache, die er zufällig in ihrer Schreibtischschublade gefunden hätte. Das Fundstück, das nicht nur Fragen aufwirft, sondern auch zum Auslöser einer dramatischen Entwicklung in einer stürmischen Nacht wird, in der Georg glaubt, seinen Verstand zu verlieren. Ein Mord an seiner Baustelle, eine blutige Botschaft, die im Zusammenhang mit Maria steht, lassen ihn um ihr Leben bangen. Als er zu ihr nach Hause eilen will, wird Georg plötzlich zum Gejagten. Die Dunkelheit, der Sturm, ein Unfall und eine mysteriöse Gestalt scheinen ihn mit aller Macht aufhalten zu wollen. In einem alten, unheimlichen Jagdhaus, in dem er Hilfe sucht, scheint ihn sein Leben plötzlich einzuholen …
Weiterlesen
  • zur Autorin (Quelle: Amazon)
    Nicole Lahr ist mit Leidenschaft Autorin im Bereich Krimi & Thriller. Bereits in ihrer frühesten Kindheit hat sie sich berufen gefühlt, ihre Gedanken, Gefühle und auch Ängste in Form von spannenden Geschichten zu Papier zu bringen. Während die Erwachsenen immer sagten: "Mach Dir doch nicht immer so viele Gedanken", nutzte die Autorin ihre neu entdeckte Liebe zum geschriebenen Wort, jede ihrer Ideen sofort auf Papier festzuhalten. Mit Hilfe der alten Schreibmaschine, die ihr im Alter von zehn Jahren in die Hände fiel, fand sie einen Weg in eine völlig neue Welt. Hier konnte sie tun, sein und lassen, was sie wollte. Die 1977 in Neuwied geborene Autorin sieht ihre Leidenschaft und Faszination Geschichten zu schreiben inzwischen nicht mehr nur als Obsession, sondern als Lebenselixier. Für sie gibt es nichts Schöneres, als ihre Leser mit spannenden und haarsträubenden Geschichten zu unterhalten. Sie ist seit vielen Jahren als freiberufliche Autorin, Journalistin und als Ghostwriterin tätig und lebt mit ihren zwei Töchtern und ihrem Mann in einem idyllischen Dorf zwischen Westerwald und Siebengebirge.


    Inhalt:
    Georg Blumenfeld führt ein solides Leben. 40 Jahre alt, verheiratet, Architekt - Alles ist in Ordnung. Wäre da nicht dieses Ding, das er in der Schreibtischschublade gefunden hat. Dieses Ding, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Und dann geschieht auf einer Baustelle auch noch ein Mord mit einer Botschaft, die eindeutig auf seine Frau hinweist. Er will so schnell wie möglich nach Hause. Aber ein Jahrhundertsturm und ein Unfall machen ihm einen Strich durch die Rechnung. Er such Hilfe in einer Pension im Wald.



    Ein gelungenes Erstlingswerk, das sich zu Recht Psychothriller nennen darf. Nach einem leicht schleppenden Beginn, der aber letztendlich Sinn machte, habe ich mich dann doch schnell in die Handlung eingelesen. Die Spannung steigt stetig an und hält bis zum ende ein hohes Level.


    Der Titel des Buches passt wie Faust aufs Auge und zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch. Und der rote Faden bleibt trotz genügend Verwirrungen bestehen. Das hat mir gut gefallen.


    Nach gut 70% (im ebook) hatte ich mehrere Lösungsansätze im Kopf. Bei einem lag ich dann auch gar nicht mal so falsch. Ab da wurde die Geschichte zwar ansatzweise vorhersehbar, aber nicht weniger spannend. Die Auflösung und das Ende waren schlüssig und gut gewählt.


    Die mehrfach erwähnte derbe Sprache passte zu dieser Geschichte. Ich würde schon fast sagen, die Hauptperson wirkt dadurch authentisch. Mich hat diese Derbheit überhaupt nicht gestört.


    Die Charaktere sind gut gelungen. Ganz klar Georg als Protagonist, aber auch andere, wie z.B. Toni fand ich sehr interessant.


    Abschließend kann ich sagen, ein empfehlenswerter Psychothriller. Leicht vorhersehbar, aber sehr spannend geschrieben. Weiter so. Tolles Debut :thumleft:


    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich noch, der mit dem Buch an sich nichts zu tun hat. Die Geschichte ist in mehrere Abschnitte/Kapitel unterteilt. Davon ist das Hauptkapitel sehr sehr lang und nicht mehr kleinere Kapitel unterteilt. Ich bin ein Freund von kurzen Kapiteln. Ich mag einfach nicht mitten im Kapitel aufhören und das musste ich hier zwangsläufig. Nur mal so angemerkt. :-,


    Ein großes Dankeschön an die Autorin. Ohne deine gelungene Vorstellung hier im Forum, wäre ich auf dein Buch nicht aufmerksam geworden. :wink:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ich weiß, dass es nicht so gerne gesehen wird, wenn Autoren ihre Rezensionen kommentieren - immerhin sind es Hinweise von Lesern für Leser - aber ich glaube Mausi1974 versteht das schon. :lol:


    Ich will auch gar nicht viel sagen außer:


    DANKE! :love:


    Danke für das Interesse, Danke für diese tolle Rezi und vielen Dank für die Unterstützung bei diesem Debüt! :winken:


    So, nu bin ich auch schon wieder weg aus diesem Thread .... :-,

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :-,

  • Ich weiß, dass es nicht so gerne gesehen wird, wenn Autoren ihre Rezensionen kommentieren


    Wer sagt das denn? Es wird nicht gerne gesehen wenn Autoren ihre Rezensionen selbst schreiben, dass geht natürlich nicht - aber selbstverständlich darfst du dich als Autorin des Buches hier zu Wort melden, evtl. Fragen deiner Leser beantworten und ein Dankeschön zu hinterlassen ist doch eine freundliche, höfliche Geste, und die ist bei uns vollkommen in Ordnung... :wink:

  • Oh, das ist ja schön. Dann halte ich gerne Augen und Ohren offen und stehe gerne zur Verfügung. :shock: Ich hatte das irgendwo einmal gelesen, dass manche Leser es als unprofessionell und störend empfinden, wenn Autoren Stellung nehmen. Schön, dass es hier nicht so ist, wunderbar! :wink:

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :-,

  • Ich hatte das irgendwo einmal gelesen, dass manche Leser es als unprofessionell und störend empfinden, wenn Autoren Stellung nehmen.


    das kann ich gar nicht nachvollziehen - es ist doch schön, wenn man sich mit einem Autor direkt unterhalten kann. Wann hat man schon mal die Gelegenheit dazu :)

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Chloe Benjamin - Die Unsterblichen

    :study: Ocean Vuong - Auf Erden sind wir kurz grandios


  • Auch wenn es ein wenig länger gedauert hat, bin auch ich heute mit dem Buch fertig geworden.
    Die lange Lesedauer lag am Job, nicht am Buch!


    Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, vor allem die Szene

    und die Geschichte von Alois, die das Ganze abrunden.

    „An allem Unrecht, das geschieht, ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der, der es nicht verhindert.“

    Erich Kästner

    "Das fliegende Klassenzimmer"


    Warnhinweis:
    Lesen gefährdet die Dummheit


    :study:

  • Meine Meinung, kurz und knapp.
    Der Anfang und Mittelteil war eher ruhig aber wichtig für den Aufbau der Geschichte und trotzdem nicht langweilig. Das Ende hat es in sich, da konnte ich das Buch dann nicht mehr weglegen. Alles ist in sich stimmig und der Schreibstil überzeugt.Die Beschreibungen sind sehr gut gelungen, so konnte ich mir die Umgebung immer sehr gut vorstellen. Mich unterhielt das Buch abends im Bett sehr gut , dort kam die Psychothrillerstimmung besonders gut rüber :) Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und wirken authentisch. Insgesamt wären kürzere Kapitel etwas praktischer, gerade wenn nicht so viel passiert, halten sie den Leser trotzdem bei Laune. Deshalb nur 4 Sterne.
    Ich freue mich schon auf weitere Werke. Daumen hoch. :thumleft:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier