May R. Tanner

  • Wie der Titel schon verrät, bin ich eine Nachteule, um genau sein, eine eschreibende Nachteule, die ihre Wurzeln in südländischen Gefilden hat.
    Zuvor war ich natürlich jahrelang eine Leseratte, die Liebesromane, Fantasy, Thriller und vieles mehr bergeweise konsumiert hat.
    Die Liebe zum Schreiben entdeckte ich schon sehr früh, allerdings habe ich diese immer im stillen Kämmerlein ausgelebt.


    Meine bevorzugten Kreaturen der Nacht sind schon immer Vampire gewesen und "Dracula" von Bram Stoker gehört zu meinen Lieblingsschmökern, weil ich es vorziehe, wenn Gut und Böse nicht zu sehr verschwimmen und Mina Harker mein Idealbild der weiblichen Heldin nachhaltig geprägt hat.
    Ich liebe aber auch andere Klassiker wie "Anne of Green Gables" von Lucy M. Montgomery oder "Little Women" von Louisa May Alcott.
    Meine liebste historische Epoche ist das englische Regency, da ist es nicht weiter verwunderlich, dass "Pride & Prejudice" zu meinen Lieblingswerken zählt.
    Englische Krimis mit viel Lokalkolorit haben es mir auch angetan. Hercule Poirot, Miss Marple und natürlich Sherlock Holmes. Ganz besonders am Herzen liegt mir aber "Lord Peter Wimsey", der von Dorothy Leigh Sayers erdacht wurde. Ihre Bücher habe ich bestimmt dutzende Male gelesen und obwohl es sich dabei um Krimis handelt, habe ich hier für mich das Ideal von romantischer Liebe entdeckt. Es gibt kein literarisches Paar, das mich mehr inspiriert hat als Lord Peter und seine Harriet Vane.
    Am liebsten lese ich englische oder amerikanische Bücher im Original. Ich war eben schon immer sehr anglophil, auch wenn ich auf der Schule mit Französisch angefangen habe. Englisch war "Liebe auf das Hören des ersten Wortes".
    Ah, da fällt mir noch ein, dass ich eine große Schwäche für Oscar Wilde habe und besonders für sein Stück "The Importance of Being Earnest", das mir beim Lesen immer wieder ein Auflachen entlockt.

    Hasta luego, compadres
    . :winken:

    When shall we three meet again? In thunder, lightning, or in rain?
    When the hurlyburly’s done, when the battle’s lost and done.
    (Macbeth, 1. Akt, William Shakespeare, 1564-1616)

  • :huhu: und Herzlich Willkommen! :flower:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Danke an alle! :pray:


    @Horus: Ha! Noch ein Wilde-Liebhaber? Schönes Zitat. :)


    ... danke für die umfängliche Vorstellung, May.


    Und ich dachte, ich hätte mich kurz gefasst. *hust* :uups:

    When shall we three meet again? In thunder, lightning, or in rain?
    When the hurlyburly’s done, when the battle’s lost and done.
    (Macbeth, 1. Akt, William Shakespeare, 1564-1616)


  • und da Du ja sogar einige Bücher schon veröffentlich hast, hab ich Deine Vorstellung mal zu den Autorenportraits verschoben :wink:


    Oh, Danke. Ich war nicht sicher, ob das als Indie gestattet ist. :)

    When shall we three meet again? In thunder, lightning, or in rain?
    When the hurlyburly’s done, when the battle’s lost and done.
    (Macbeth, 1. Akt, William Shakespeare, 1564-1616)

  • Herzlich Willkommen im Büchertreff.
    Habe gerade deine Bücher zu den Reihen gegeben,


    Vielen Dank! Da stehen sie alle beieinander und richtig sortiert! Prima! :pray:

    When shall we three meet again? In thunder, lightning, or in rain?
    When the hurlyburly’s done, when the battle’s lost and done.
    (Macbeth, 1. Akt, William Shakespeare, 1564-1616)