Magali Robathan - Die Frau von Shearwater Island/ The Reluctant Islander

Anzeige

  • (Originaltitel: The Reluctant Islander)


    Inhalt:
    Alice nimmt entgegen aller Warnungen und Gegenstimmen der Inselbewohner, aufgrund von vergangenen schlechten Erfahrungen mit der Presse, den Romanautor Patrick auf. Der möchte sich von der rauen Insel für sein nächstes Buch inspirieren lassen. Ein paar Monate möchte er sich bei Alice einquartieren. Alice war bisher vom Leben nicht verwöhnt und hat nichts gegen einen Mitbewohner in der ruhigen Jahreszeit ohne Touristen.
    Die beiden kommen sich lagsam näher und der Autor hat keine Schreibblockade mehr. Aber seinen ursprünglichen Entwurf für eine neue Geschichte wirft er plötzlich jähzornig über Bord weil er sie für fürchterlich schlecht hält. Der Autor gerät in Zugzwang, denn er MUSS einen Nachfolger zu seinem Bestseller Erstling schreiben.
    Alice fasst Vertrauen zu Patrick und öffnet ihm ihr Herz und vertraut ihm Dinge an, die sie jahrzehntelang verschwiegen hat. Ein großer Fehler, wie sie schmerzlich feststellen muss. Denn der Autor wittert die Story seines Lebens…

    Mein Eindruck:

    Wenn nicht manchmal Errungenschaften der neuen Zeit erwähnt gewesen wären, dann hätte ich gedacht, dass das Buch in den 1900ern spielt. Die Protagonistin wirkt altbacken, genau wie die Insel ansich und der ganze Schreibstil der Autorin.
    Das war aber genau das, was das Buch getragen hat und mich berührte.
    Ich fand es gut, dass es kein kitischiger Frauenroman über Liebe Sex und Zärtlichkeit war, sondern dass die Liebeleien nur Beiwerk waren.
    Die Blicke in die Vergangenheit waren mit Sicherheit für die Handlung notwendig, doch nehmen sie einen Großteil des Buches ein bis es endlich „rundgeht“.
    Leider war das Buch aus oben genannten Gründen etwas vorhersehbar. Aber alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen.
    Es beschreibt die Eigenheiten einer einsamen Insel, die Schönheit ihrer wilden Natur, die Schwierigkeiten der Versorgung vom Festland und den Zwist zwischen den Insulanern aufgrund unerträglicher Nähe.


    Es mag schwierig sein auf ein Buch neugierig zu machen ohne viel preiszugeben, aber wenn man ein wichtiges Überraschungsmoment schon auf der Buchbeschreibung erwähnt, dann kann man eben kaum noch überrascht von der Wendung im Buch sein. So war ich einfach nur noch gespannt wie sich die Geschichte „nach hinten raus“ auflöst.
    Da auf dem Klappentext noch nicht alle Geheimnisse verraten waren, und wegen der neuen Situation nachdem Alice Patrick auf die Schliche kommt, bekommt die Story noch einmal ein anderes Gesicht und schafft es bei mir von 3 auf 4 Sterne.

    Liebe Grüße, Tardigrada


    :study: "Moja Igra" von Luka Modrić (Autobiografija)

    :bewertung1von5: 2018 gelesen: 23 :bewertung1von5: 2017 gelesen: 120 :bewertung1von5: 2016 gelesen 140 :bewertung1von5:2018 - 2019 Leseflaute

Anzeige