Alice Gabathuler – Blue Blue Eyes

  • Alice Gabathuler – Lost Souls Ltd., Blue Blue Eyes
    Taschenbuch, 288 Seiten, empfohlenes Lesealter: 14 - 17 Jahre


    Inhalt (Quelle: Verlagshomepage)
    Lost Souls Ltd. – So nennt sich die Untergrundorganisation um den jungen Fotografen Ayden, den kaputten Rockstar Nathan und den charmanten Verwandlungskünstler Raix. Sie alle haben als Opfer von schweren Verbrechen überlebt und dabei einen Teil ihrer Seele verloren. Nun verfolgen sie nur ein Ziel: Jugendliche in Gefahr aufzuspüren und zu versuchen, sie zu retten. Dabei kämpfen sie gegen Entführer, Mörder, das organisierte Verbrechen – und gegen die Dämonen ihrer Vergangenheit. Ihre neuste Mission: Kata Benning. 18 Jahre alt. Augen so blau wie das Meer. Tief in sich ein Geheimnis, das sie vor sich weggeschlossen hat. Ein Bombenanschlag auf ihre Adoptiveltern zerstört ihre Zukunft, stellt ihre Gegenwart infrage und führt sie in eine Vergangenheit, in der nichts war, wie es schien. Sie gerät mitten in einen schmutzigen Krieg um gestohlene Daten. Ihr Leben wird zum Pfand mächtiger und gefährlicher Feinde. Doch sie hat starke Verbündete an ihrer Seite: Lost Souls Ltd.

    Weitere Informationen

    Den Song zum Buch und spannende Infos zu Autorin und Band gibt's per QR-Code auf der Webseite des Verlags.
    Bd. 2 der Reihe Lost Souls Ltd. Reihe mit dem Titel „Black Rain“ erscheint im Oktober 2014


    Autorin (Quelle: Verlagshomepage)
    Alice Gabathuler wurde 1961 in der Schweiz geboren. Sie arbeitete als Radiomoderatorin, Werbetexterin und Englischlehrerin. Heute ist sie freiberufliche Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in Werdenberg, einem kleinen Ort in der Ostschweiz. Für "no_way_out" wurde sie mit dem Hansjörg-Martin-Preis 2014 für den besten Kinder- und Jugendkrimi des Jahres ausgezeichnet.
    Homepage: http://www.alicegabathuler.ch


    Erster Satz
    Aydens Füße flogen über den Boden, rasend schnell und doch zu langsam.


    Meine Meinung
    „Blue Blue Eyes“ wird abwechselnd aus den Blickwinkeln der verschiedenen Protagonisten – Kata sowie den Lost Souls Ltd. Mitgliedern Ayden, Nathan und Raix – erzählt. Dabei erhält man zur Lebensgeschichte der einzelnen Personen häufig nur Anhaltspunkte und kleine Hinweise und erst nach und nach offenbart sich (ein Teil) ihrer Vergangenheit. Für mich blieben alle Charaktere durch die relativ wenigen Informationen zu ihrem Leben relativ farblos und ich konnte auch nicht wirklich Sympathien für sie entwickeln. Außer der Info, dass sie alle ganz furchtbar von Schicksal gebeutelt wurden und ihnen nun ein Teil ihrer Seele fehlt (was sie in den Augen der anderen auch jeweils erkennen können), erfährt man nicht wirklich viel. Auch die Handlungen der Personen sind für mich nicht immer nachvollziehbar, die Beweggründe der handelnden Personen werden zum Teil nur sehr oberflächlich erklärt.
    Ich konnte mir außerdem auch nur schwer vorstellen, dass ein paar Jungen Anfang 20 eine Organisation wie Lost Souls Ltd. auf die Beine stellen (wobei das genaue Alter der Mitglieder auch nie genannt wird, sondern nur eine Vermutung von mir ist). Insgesamt blieb Lost Souls Ltd. ebenfalls sehr nebulös und vage – wie hat sich die Organisation gegründet? Warum hat sie sich geründet? Wie finanziert sie sich? Wie erfährt sie von möglichen Fällen? Als das wird nur kurz gestreift. Vielleicht bewahrt sich die Autorin diese Infos auch für die weiterführenden Bände der Reihe auf. Teil 2 („Black Rain“) erscheint ja bereits im Oktober 2014 und dreht sich vor allem um Nathan und seine Geschichte, während in „Blue Blue Eyes“ Ayden im Vordergrund steht. Ich könnte mir vorstellen, dass die Geschichte eines jeden Protagonisten jeweils in einem extra Buch behandelt wird und vielleicht klären sich dann auch am Ende alle Fragen auf.
    Ein weiterer Schwachpunkt des Buches war für mich auch die doch rechte späte und dann sehr schnelle Auflösung von Katas Geschichte. Erst passiert ewig recht wenig und alle Beteiligten tappen ein wenig im Dunkeln und ergehen sich in Mutmaßungen - und dann klärt dich Katas Vergangenheit und der aktuelle Fall in wenigen Seiten auf.


    Fazit
    Eine nette Geschichte für zwischendurch, die sich schnell runterlesen lässt, jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlässt. Ein paar mehr Seiten hätten dem Buch vermutlich gut getan, sowohl um die Charaktere besser auszuarbeiten als auch die Geschichte in Ruhe und mit mehr Details zu erzählen. Glücklicherweise war das Buch ein Gewinn von Vorablesen. Hätte ich es gekauft, würde ich mich vermutlich ärgern. Drei Sterne von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH


  • Inhalt (Klappentext):
    Lost Souls Ltd. – So nennt sich die Untergrundorganisation um den jungen Fotografen Ayden, den kaputten Rockstar Nathan und den charmanten Verwandlungskünstler Raix. Sie alle haben als Opfer von schweren Verbrechen überlebt und dabei einen Teil ihrer Seele verloren. Nun verfolgen sie nur ein Ziel: Jugendliche in Gefahr aufzuspüren und zu versuchen, sie zu retten. Dabei kämpfen sie gegen Entführer, Mörder, das organisierte Verbrechen – und gegen die Dämonen ihrer Vergangenheit.


    Ihre neuste Mission: Kata Benning. 18 Jahre alt. Augen so blau wie das Meer. Tief in sich ein Geheimnis, das sie vor sich weggeschlossen hat. Ein Bombenanschlag auf ihre Adoptiveltern zerstört ihre Zukunft, stellt ihre Gegenwart infrage und führt sie in eine Vergangenheit, in der nichts war, wie es schien. Sie gerät mitten in einen schmutzigen Krieg um gestohlene Daten. Ihr Leben wird zum Pfand mächtiger und gefährlicher Feinde. Doch sie hat starke Verbündete an ihrer Seite: Lost Souls Ltd.


    Cover:
    Das Cover finde ich sehr ansprechend und schön gestaltet. Die Farbauswahl ist passend zum Titel gewählt und die Landschaft im Hintergrund lässt sich auch in ähnlicher Form in der Geschichte wiederfinden.


    Meine Meinung:
    Ich muss vorab sagen, dass mir anfangs nicht bewusst war, dass es sich um den ersten Teil einer Reihe handelt. Denn dann hätte ich mich wahrscheinlich nicht für das Buch entschieden.
    "Blue Blue Eyes - Lost Souls Ltd." ist in einer sehr einfachen Sprache geschrieben und ich habe es als eine relativ kurz gehaltene Geschichte empfunden bei einer geringen Seitenanzahl von nur 275 Seiten (Die Leseprobe am Ende ausgeschlossen).
    Der Beginn des Buches hat mich überzeugt. Die Charaktere von Lost Souls Ltd. empfand ich als sehr interessant und individuell in ihrem Persönlichkeitsbild und ihrem Hintergrund.
    Nach und nach erfährt der Leser Details aus dem Leben von Ayden, Raix und Nathan, die dazu führten, dass die drei Jungs als "verlorene Seelen" gelten und sich zu dieser Untergrundorganisation zusammenfinden ließ. Leider bleiben die Einblicke für meinen Geschmack zu oberflächlich und sie reichten für mich nicht aus, um in die Geschichte einzutauchen und mich wirklich in die Charaktere reinfühlen zu können.
    Viele Situationen empfand ich als zu klischeehaft und ließen mich an Szenen aus schlechten Filmen denken, die man schon zu oft gesehen hat.
    Es fehlt mir in dem Buch allgemein an Tiefgang und Liebe an der Sprache und die Liebe an ausgeschmücktem Text. Gabathuler lässt mich in diesem Buch keinen individuellen Schreibstil erkennen, der sie von anderen unterscheidet oder der mir durch bestimmte Aspekte im Gedächtnis bleiben wird.


    Fazit:
    Die Grundidee des Buches, dass sich "verlorene Seelen" zusammenfinden, eine Organisation bilden und andere junge Menschen vor potenziellen Gefahren retten möchten, finde ich spannend.
    Letztendlich denke ich jedoch, dass man aus diesem Konzept noch viel mehr hätte rausholen können.
    Ich vergebe daher nur :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    :clown: Liebe Grüße von Innamorata (Anni).


    :study: Du bist nie allein - Nicholas Sparks


    Gelesen / Abgebrochen / SuB: :cat: 0 / 0 / 30 :cat:


    Gelesen 2014: 42 Bücher


  • Nette Unterhaltung für zwischendurch, die einen allerdings nicht umhaut


    Klappentext:
    „Lost Souls Ltd. – So nennt sich die Untergrundorganisation um den jungen Fotografen Ayden, den kaputten Rockstar Nathan und den charmanten Verwandlungskünstler Raix. Sie alle haben als Opfer von schweren Verbrechen überlebt und dabei einen Teil ihrer Seele verloren. Nun verfolgen sie nur ein Ziel: Jugendliche in Gefahr aufzuspüren und zu versuchen, sie zu retten. Dabei kämpfen sie gegen Entführer, Mörder, das organisierte Verbrechen – und gegen die Dämonen ihrer Vergangenheit.


    Ihre neuste Mission: Kata Benning. 18 Jahre alt. Augen so blau wie das Meer. Tief in sich ein Geheimnis, das sie vor sich weggeschlossen hat. Ein Bombenanschlag auf ihre Adoptiveltern zerstört ihre Zukunft, stellt ihre Gegenwart infrage und führt sie in eine Vergangenheit, in der nichts war, wie es schien. Sie gerät mitten in einen schmutzigen Krieg um gestohlene Daten. Ihr Leben wird zum Pfand mächtiger und gefährlicher Feinde. Doch sie hat starke Verbündete an ihrer Seite: Lost Souls Ltd.“ (Quelle: Klappentext)

    Gestaltung:

    Das Cover finde ich wirklich toll gestaltet! Das Blau passt perfekt, vor allem wegen dem Titel. Auch die etwas düstere Stimmung des Bildes passt gut zur Geschichte. Am besten gefällt mir jedoch, dass eine Klippe zu sehen ist, da diese im Buch eine besondere Rolle spielt. So finden sich sehr schön einige Aspekte aus „Blue Blue Eyes“ auch auf dem Cover wieder, was mir immer besonders gut gefällt.


    Meine Meinung:
    Erzählt wird aus der 3. Person, jedoch wechseln dabei die Sichten zwischen Kata, Ayden, Nathan und Raix. Abschnittsweise berichten diese vier Personen die Geschehnisse, ihre Erlebnisse und Beobachtungen. Ich war positiv überrascht, dass die Erzählweisen der Protagonisten sich voneinander abhoben, sodass man immer wusste, wer gerade erzählte. Gerade da es drei männliche Protagonisten sind, hatte ich anfangs die Befürchtung, dass es zu Verwirrungen kommen könnte, wenn man nicht genau weiß, wer gerade erzählt. Daher war ich umso überraschter, dass dies beim Lesen überhaupt nicht passierte. Es war immer klar, wer gerade spricht, was ich wirklich gut fand.


    Diese vier Protagonisten waren mir auch sehr sympathisch, vor allem aufgrund ihres Umgangs miteinander. Man hat einfach die Freundschaft zwischen ihnen gespürt und auch, dass sie sich umeinander sorgen. Allerdings fand ich es etwas schade, dass sie so blass geblieben sind. Natürlich kann ich mir denken, dass die Autorin nicht sofort alle Informationen über die Figuren rausrückt und die Vergangenheiten nur anschneidet, um beim Leser Spannung und Neugierde zu wecken (da „Lost Souls Ltd.“ eine Serie wird). Allerdings wären ein paar mehr Infos schön gewesen, vor allem nach den gefühlt tausend Andeutungen. Es wird wirklich konsequent bei jedem der drei männlichen Protagonisten angedeutet, dass etwas Schlimmes in der Vergangenheit passiert ist und vor allem bei Raix und Ayden erfährt man gar nichts. Das ganze Buch über nicht!


    Etwas anstrengend war es für mich beim Lesen auch eine Übersicht über alle Figuren zu behalten. Es kamen so viele neue Figuren und Namen, dass ich manchmal gar nicht mehr wusste wer wer war. Und ein paar Mal tauchte auch mitten in der Geschichte eine neue Figur auf (z.B. Sam), die gar nicht richtig eingeführt wurde. Da hatte man dann das Gefühl, etwas verpasst zu haben, da die Figur so selbstverständlich handelte und sprach, als wäre sie von Seite eins an mit dabei gewesen, was sie allerdings 100%ig nicht war. Wenn schon so viele Figuren mit dabei sind und neue eingeführt werden, sollte man das auch etwas erkenntlicher machen und sie nicht einfach auftauchen lassen, wie einen alten Bekannten, den der Leser aber gar nicht kennt und kennen kann. Und auch diese Figuren wurden alle nur angeschnitten und nicht weiter ausgeführt, sodass auch sie eher flach blieben.


    Als „reingequetscht“ habe ich auch die Gefühle zwischen Ayden und Kata empfunden. Es kam mir so vor, als hätte die Autorin unbedingt noch etwas Liebe mitreinbringen wollen, wobei auch dies nur angedeutet bleibt (für die Folgebände, logisch, oder?).


    Und auch das Gespräch am Ende zwischen Ayden und seinem Nachbarn, der angeblich auf den Tod wartet, fand ich nicht so gelungen. Auf mich wirkte das eher so, als müssten noch vor Romanende alle offengebliebenen Fragen, die der Leser noch hat, geklärt werden, damit dann die nächste Mission ohne „Rückbleibsel“ begonnen werden kann…ich hätte es besser gefunden, wenn alle Fragen während der Geschichte geklärt worden wären und nicht so abrupt am Ende (und dazu noch in einem langen, langweiligen Gespräch).


    Zudem ist auch nicht wirklich Spannung aufgekommen. Die erste Hälfte über passiert einfach nichts, außer dass andauernd über verlorene Seelen und Trauer sowie Verlust philosophiert wird (nicht, dass das nur in der ersten Hälfte so ist, über diese Themen wird dauerhaft immer irgendwas geschwafelt, sodass es irgendwann dann auch nervt). Dann kommt ein wenig Spannung auf (wobei die auch eher nur seicht ist, da ständig irgendwer verprügelt wird) und erst am Ende wird es etwas spannender, wobei das auch etwas vorhersehbar war.


    Fazit:
    Eine nette Unterhaltung für zwischendurch, aber nichts, was wirklich umhaut. Es fehlt an Spannung und an tiefgreifenden Charakteren. Nichtsdestotrotz sind die Protagonisten sympathisch, auch wenn sie ausgestalteter sein könnten (auch wenn das vermutlich im Laufe der Serie kommt, sollte trotzdem schon im ersten Band ein wenig mehr über die Figuren verraten werden). Der Schreibstil liest sich allerdings wirklich flüssig und flott, sodass „Blue Blue Eyes“ angenehm zu lesen ist.
    Gute 3 von 5 Sternen!

  • Beschreibung:

    Lost Souls Ltd. ist ein kleines Unternehmen, das im Untergrund agiert und es sich zur Aufgabe gemacht hat Seelen zu retten. Die Personen hinter der Organisation sind selbst Opfer schwerer Verbrechen gewesen und wollen nun andere Jugendliche davor bewahren. Der junge Fotograf Ayden, der kaputte Rockstar Nathan und der Verwandlungskünstler Raix wollen die 18 jährige Kata vor dem selben Schicksal bewahren, als sie herausfinden, dass ein Bombenangriff auf ihre Adoptiveltern geplant ist. Doch Kata wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Einer Geschichte, an die sie sich selbst nicht mehr erinnert; dem Geheimnis ihrer blauen Augen. Während das traumatisierte Mädchen versucht die Wahrheit herauszufinden, gerät sie zwischen die Fronten eines Kleinkriegs, welcher ihr Leben in Gefahr bringt.


    Meinung:

    Nachdem es sich gerade anbot das Buch zu lesen, hab ich das auch mal gemacht, denn der gute Josia hatte zur Leserunde aufgerufen. Da mir die Autorin schon vor einer Weile von ihm empfohlen wurde, landete das Buch auf der Wunschliste. Von dort zog es dann ins Regal ein und lag dort seit Ostern. Also, wenn nicht jetzt, wann dann? Genug geplaudert - zum Buch!

    In die Story kam ich gut. Zu Anfang musste ich aufmerksam dabei bleiben, da die Autorin direkt zur Sache kommt. Die Charaktere lernt man erst im Laufe der Geschichte kennen - und lieben! Bereits auf den ersten Seiten fiel mir dieser träumerische, leicht poetische Unterton im Schreibstil auf. Da es um junge Menschen geht, fand ich das sehr passend. Das soll nicht heißen, dass Erwachsene nicht träumen, aber ich denke, dass man mit 18 noch anders träumte, als mit 30 Jahren. Und Kata hatte einen Traum. Sie wollte ausbrechen aus ihrem alten Leben, pünktlich zur Volljährigkeit.

    Durch den auch sonst angenehmen Schreibstil, flog ich nach dem ersten Kennenlernen förmlich durch die Geschichte. Immer wieder ändert die Autorin die Perspektive, so dass man als Leser aus jedem Winkel des Geschehens etwas mit bekommt. Klingt verwirrend, ist es aber nicht. Vor allem die Idee hinter der "Lost Soul Ltd." gefiel mir besonders gut. So hat jeder der Jungs auch seine eigene Geschichte, die man aber nicht in diesem Band erfährt, sondern nur ein wenig Input bekommt. Es soll ja spannend bleiben, nicht wahr?!

    Diese ist, mal so am Rande erwähnt, ist zu Hülle und Fülle in dem Buch vorhanden. Durch die unbekannten Charaktere, die Bombe und die ganzen Geheimnisse, welche in die Geschichte verstrickt sind, bleibt der Bogen, meiner Meinung nach, durchweg gespannt. Obwohl es Ansätze zu diversen Liebesgeschichten unter den Protagonisten gibt, blieben mir diese glücklicherweise erspart. Außerdem hätte alles andere auch die Authentizität geraubt. Es gab keine unnötige Längen oder ewig lange Ausschweifungen. Alice Gabathuler hat in meinen Augen genau das Richtige Mittelmaß getroffen - auch wenn sie damit meine Wunschliste um weitere drei Bücher vergrößert hat.



    Fazit:

    Ein absolut zu empfehlendes Buch mit einer tollen Idee und guter Umsetzung!


    Zitat:

    "Sie verließ das Nest, um herauszufinden, was sich hinter der Tür ihrer Seele verbarg. Vielleicht lernte sie dabei zu fliegen. Es musste ja nicht gleich der schillernde Flug eines Paradiesvogels sein. Auch Spatzen flatterten durch die Lüfte und für den Anfang reichte ein Flugzeug." - Seite 12