Bücherwichteln im BücherTreff

Lisa Henry, J.A. Rock - When All the World Sleeps

When All the World Sleeps

4.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Riptide Publishing

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 358

ISBN: 9781626490796

Termin: März 2014

Anzeige

  • Originaltitel: When All the World Sleeps
    Seiten: 360
    Erschienen bei: Riptide Publishing



    Inhalt (laut amazon):


    Daniel Whitlock is terrified of going to sleep. And rightly so: he sleepwalks, with no awareness or memory of his actions. Including burning down Kenny Cooper’s house—with Kenny inside it—after Kenny brutally beat him for being gay. Back in the tiny town of Logan after serving his prison sentence, Daniel isolates himself in a cabin in the woods and chains himself to his bed at night.


    Like the rest of Logan, local cop Joe Belman doesn’t believe Daniel’s absurd defense. But when Bel saves Daniel from a retaliatory fire, he discovers that Daniel might not be what everyone thinks: killer, liar, tweaker, freak. Bel agrees to control Daniel at night—for the sake of the other townsfolk. Daniel’s fascinating, but Bel’s not going there.


    Yet as he’s drawn further into Daniel’s dark world, Bel finds that he likes being in charge. And submitting to Bel gives Daniel the only peace he’s ever known. But Daniel’s demons won’t leave him alone, and he’ll need Bel’s help to slay them once and for all—assuming Bel is willing to risk everything to stand by him.



    Zum Inhalt:


    Daniels Leben ist beschissen. Er leidet an einer seltenen Form des Schlafwandelns und hat absolut keine Kontrolle über das, was er im Schlaf so anstellt. Vor ein paar Jahren hat er im Schlaf ein Haus abgefackelt, samt dem Mann, der drin geschlafen hat. Dafür ist er ein paar Jahre ins Gefängnis gegangen, doch die Schuldgefühle ist er deswegen nicht los geworden. Jetzt ist er wieder draußen und hat panische Angst davor, wieder jemanden im Schlaf zu verletzen. Nachts bindet er sich selbst mit Handschellen und komplizierten Verschlusstechniken ans eigene Bett, damit er wenigstens ein paar Stunden ruhig schlafen kann.
    Bel ist ein Polizist und genau wie der Rest der Kleinstadt hasst er Daniel und kann nicht verstehen, wieso er nur so kurz eingesperrt wurde. Schlafwandeln? Völliger Schwachsinn! Doch dann rettet er Daniel das Leben und die beiden kommen sich immer näher. Bel lernt Daniels Seite der Geschichte kennen und fängt an, sich in ihn zu verlieben.
    Aber hat eine Beziehung zwischen den Beiden überhaupt eine Zukunft in einem Umfeld voller Hass und Vorurteile?



    Meine Meinung:


    "When All the World Sleeps" ist definitiv keine leichte Kost. Daniels Angst, seine Schuldgefühle und Depressionen wurden unglaublich gut transportiert. Es herrscht eine wahnsinnig düstere Stimmung, die einem eine herrliche Gänsehaut zaubert. Bereichert wird das auch noch durch den sehr markigen, rauhen Schreibstil der beiden Autorinnen, der wunderbar in die Geschichte gepasst hat.


    Es hat der Geschichte definitiv gut getan, dass sowohl Daniel als auch Bel ihre eigene Sichtweise bekommen haben. Ich konnte mich richtig gut in die beiden hineinversetzen und hab immer mitgefiebert.


    Mir hat gefallen, dass Bel nicht wirklich wusste, wie er mit Daniel und dessen Interesse an BDSM umgehen sollte. Er hat keine Erfahrung und muss sich erstmal in die Rolle des dominanten Partners einleben. Er macht nicht alles auf Anhieb richtig und ist sich oft unsicher, ob das so richtig ist. Dass Daniel selber nicht so genau weiß, ob er jetzt einfach auf BDSM steht oder den Schmerz nur braucht, um schlafen zu können, macht das Ganze natürlich noch schwieriger. Für mich hat diese feine Linie, die die beiden immer wieder von neuem abtasten müssen, die Geschichte hochspannend gemacht.


    Das Ende war dann leider doch etwas vorhersehbar und der Mittelteil hat leicht geschwächelt.



    Fazit:


    "When All the World Sleeps" ist definitiv mal was Anderes und hebt sich deutlich von allen anderen BDSM Gay Romance Romanen ab, die ich bis jetzt gelesen habe. Wenn man sich erst mal auf die Geschichte eingelassen hat, dann lässt sie einen auch nicht mehr so schnell los. Man muss sich allerdings von vornherein im Klaren sein, dass es hier teilweise ganz schön brutal und unschön zugeht, auch außerhalb des Schlafzimmers. Und inwiefern Daniel wirklich fähig ist, seine Einwilligung zu den diversen BDSM-Sachen zu geben, bleibt bis zum Schluss fragwürdig.
    Ich war begeistert, auch wenn das Ende zu erwarten war und der Mittelteil ganz so grandios wie der Rest waren. Deswegen gibt's von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne für ein durchweg gelungenes Buch. :thumleft:



    P.S.: Auf der Website des Verlags gibt's noch ein paar mehr Warnungen, falls sich jemand unsicher ist, ob das Buch nicht doch zu viel des Guten ist.

    "If you have never said "Excuse me" to a parking meter or bashed your shins on a fireplug, you are probably wasting too much valuable reading time."
    (Sherri Chasin Calvo)


    “I am not eccentric. It's just that I am more alive than most people. I am an unpopular electric eel set in a pond of catfish.” (Edith Sitwell)


    Alles rundum LGBT+ Bücher gibt's auf Scattered Thoughts and Rogue Words

Anzeige