Angelika Svensson - Kiellinie

  • Buchdetails

    Titel: Kiellinie


    Band 1 der

    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 384

    ISBN: 9783426514016

    Termin: April 2014

  • Bewertung

    3.1 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

    62,5% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Kiellinie"

    Kurz vor Beginn der Kieler Woche finden zwei Segler die Leiche einer jungen Frau an der Kieler Förde. Es handelt sich um die Tochter des ehemaligen Liebhabers von Kriminalhauptkommissarin Lisa Sanders. Erschwert werden Lisas Ermittlungen in diesem Mordfall durch die Zusammenarbeit mit dem arroganten Oberstaatsanwalt Dr. Thomas Freiherr von Fehrbach, den selbst ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurz vor Beginn der Kieler Woche wird zwischen Mülltonnen die Leiche einer jungen Frau gefunden, die zu Tode getreten wurde. Kommissarin Lisa Sander erlebt den persönlichen Alptraum, denn sie kannte die Tote und deren Familie, besonders aber deren Vater sehr gut. Das bringt sie in einen Interessenkonflikt, denn normalerweise müsste sie die Ermittlungen abgeben. Doch sie setzt sich darüber hinweg und beginnt mit ihren Nachforschungen, die recht schnell böse Überraschungen für sie bereithalten. Zu allem Überfluss muss sie sich bei ihren Ermittlungen auch noch mit Oberstaatsanwalt Dr. Thomas Freiherr von Fehrbach rumschlagen. Sowohl Lisa als auch Fehrbach haben nicht nur einen Mordfall auf dem Tisch, sondern kämpfen auch gegen Dämonen aus ihrer Vergangenheit. Bei ihren Untersuchungen stoßen sie auf Dinge in der Vergangenheit der Beteiligten, die ihnen gleichzeitig mehrere Verdächtige präsentiert. Wer ist jetzt der Mörder?


    Angelika Svensson hat mit ihrem Debütkrimi „Kiellinie“ ein spannendes Buch vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Spannung wird gleich zu Beginn
    aufgebaut, wird dem Leser doch der gruselige Mord präsentiert. Zu Beginn scheint alles noch ein großes Rätsel zu sein, doch nach und nach bekommt man neue
    Informationen, die allerdings jede Menge Raum für Spekulationen über den Täter lassen. Da kommen einige Verdächtige in Frage, erst nach und nach kann man den einen oder anderen ausklammern, der Schluss birgt trotzdem eine Überraschung.


    Die Charaktere sind interessant und detailliert skizziert. Lisa Sander ist eine sympathische Frau mit einiger Berufserfahrung, allerdings hat sie auch persönliche Probleme und diese machen ihr das Leben schwer. Oberstaatsanwalt ist zu Beginn ein wahrer Kotzbrocken, entwickelt sich dann aber doch als ein Mann mit verborgenen Geheimnissen, die ihn zum Alkohol greifen lassen. Auch die Reihe der Verdächtigen sind vielfältig angelegt und mal Sympathieträger, mal sofort oben auf der Täterliste aufgrund ihrer
    unangenehmen Art. Allesamt wirken die Protagonisten lebensecht und authentisch.


    Der Krimi liest sich sehr gut und am Ende werden die meisten Fäden miteinander gekonnt verknüpft. Allerdings nicht alle, was kritisch angemerkt werden muss. Im Roman tauchen Dinge auf, die den Leser aufhorchen lassen, die aber dann nicht aufgeklärt werden. Da eine Fortsetzung geplant ist, sind diese Köder wohl klug platziert, damit der Leser bei der Stange bleibt. Trotzdem sind offene Punkte in einem Kriminalroman nicht wirklich wünschenswert. Auch wirken manche Aktionen wie z.B. die Geiselnahme sehr unrealistisch und wenig glaubwürdig. Dafür gibt es leider Abzüge.


    „Kiellinie“ ist ein gelungener Debütkrimi, der den Leser schnell umgarnt und in die Handlung hineinzieht. Für Krimiliebhaber und Freunde der Mördersuche eine spannende und unterhaltsame Lektüre. Empfehlenswert!


    Hierfür gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

Anzeige