Rosemarie Benke-Bursian- Tilly und Mordusa

Affiliate-/Werbelink

Tilly und Mordusa - Hexen, Tricks und Za...

3.5|1)

Verlag: Bächtold, Pia

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 150

ISBN: 9783940951274

Termin: September 2009

Anzeige

  • Klappentext:
    Hexen, Tricks und Zaubereien. Wer legt hier wohl wen herein? "Hexe, Hexe, Hexentanz, backe, backe Firlefanz, koche, koche Muckefuck und dann in die Suppe spuck." Mit raffinierten Zutaten und einem noch raffinierterem Plan versucht Mordusa sich für eine Niederlage zu rächen, die Tilly ihr verpasst hat. Mordusa will Tilly als Scheinhexe entlarven, damit diese ein für alle Mal aus Hexenmondtal verjagt wird. Denn die schlaue Tilly ist ihr nicht geheuer. Sie könnte womöglich eines Tages sogar Mordusas Geheimnis lüften. Um Tilly zuvor zu kommen, muss Mordusa einfach noch schlauer sein. Und das ist sie, denn der Plan, den Mordusa entwickelt hat, kann gar nicht schiefgehen. Oder? Witzig, turbulent und spannend mit einigen überraschenden Wendungen wird die Geschichte zweier pfiffiger Hexen erzählt, die sich gegenseitig ausspielen wollen, bis sie zum Schluss beide einer ganz anderen Überraschung gegenüber stehen. (Textquelle: amazon.de)


    Zum Buch:
    Das Cover hat mich nicht ganz so angesprochen. Der rote Hintergrund mit den Sternen und den bunten Lichtreflexen ist sehr schwammig und unscharf abgedruckt, wie im Gegensatz zu einem auf Seite 7 zusätzlich abgedruckten Coverbild. Diese Abbildung hat mich zudem sehr verwirrt. Hier hätte es mir besser gefallen, wenn eine andere Zeichnung den Anfang des Buches eröffnet, als wie eine wiederholte Coverdarstellung. Die Zeichnungen auf den einzelnen Buchseiten sind mit der Buchgestaltung identisch und stellen die jeweiligen Szenen sehr gut dar. In dem Buch gibt es einige Worttrennungsfehler. Normalerweise erfolgen Trennungen am Ende einer Zeile und nicht mittendrin. Allerding passierte das hier öfters. Vielleicht ist dies hier ein Verlagsüberprüfungsfehler.


    Erster Satz:
    „Gerade als Tilly den Topf von der noch heißen Ofenplatte schubste, steckte Mordusa den Kopf durch die Tür.“


    Meine Meinung:
    Mit dem Kinderbuch „Tilly und Mordusa“ führt die Autorin Rosemarie Benke-Bursian ihre jungen Leser in die Welt der Hexen.


    In dieser Geschichte gibt es wie im realen Leben eine „gute“ und eine „böse“ Seite, die hier durch die beiden Hexen dargestellt werden. Es werden Rachepläne geschmiedet, Zaubertränke gebraut und einige Tricks angewandt.


    Ich hatte mit dieser Story eine Menge Spaß. Mit viel Witz und Charme wird man durch diese doch recht einfache Story begleitet und in der es nicht langweilig wird. Es folgen neue Wendungen und Überraschungen, welche die Spannung aufrecht erhält.


    Der Schreibstil ist flüssig und deshalb ideal für Leseanfänger, aber auch zum Vorlesen in einer Runde mit viel Spaß verbunden.


    Fazit:
    Diese Hexengeschichte erzählt von „guten“ und „bösen“ Seiten und zeigt den Kindern, dass es auch anders geht. Eine unterhaltsame Story mit vielen spannenden Wendungen und eine Menge Humor.


    Meine Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Zur Autorin:
    Rosemarie Benke-Bursian studierte Biologie mit Abschluss Diplom und veröffentlichte während der Promotion die ersten wissenschaftlichen Beiträge.


    Seit 1995 ist sie freiberufliche Journalistin und Autorin und schreibt neben Sachbüchern zu Mathematik, Physik, Astronomie und Biologie auch Gedichte, Kindergeschichten, Kurzgeschichten sowie Kurzkrimis, die in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht wurden.
    Im Jahre 2003 gewann sie beim ABDA-Literaturwettbewerb den Sonderpreis "Kindergeschichte, kleinere Auszeichnungen für Kurzgeschichten folgten.


    Heute kann die Autorin auf mehrere Zeitschriftenbeiträge, Online-Artikel und Buchveröffentlichungen zurückblicken, außerdem hält sie Lesungen und leitet eine kreative Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche. Weitere Projekte sind in Vorbereitung. (Textquelle: amazon.de)

Anzeige