Claudia Lanfranconi - Ladys in Gummistiefeln

Anzeige

  • Schon in ihrem Buch „Die Damen mit dem grünen Daumen“ hat die Kunstgeschichtlerin Claudia Lanfranconi, damals im Jahr 2008 zusammen mit Sabine Frank, berühmten Gärtnerinnen ein literarisches Denkmal gesetzt.


    Nun hat sie in einem neuen Buch „Ladys in Gummistiefeln“ weitere 17 Frauen aus dem 19. und 20. Jahrhundert porträtiert, die oft aus dem Adel stammend, nicht unerheblich zu der weltweit berühmten Gartenkultur und -kunst Englands beigetragen haben.


    Sie ordnet sie ein in vier Kapiteln, die sie mit den Titeln:
    *Gartengestalterinnen mit Stil
    *Pflanzenjägerinnen
    *Pionierinnen der Blumendekoration
    und
    *Blumenmalerinnen


    überschreibt.


    Ein schönes Buch für alle Freunde schöner Gärten. Ein Zitat einer der vorgestellten „Ladys in Gummistiefeln“ atmet die Haltung, die das ganze Buch durchzieht: „Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er fordert das, was am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum“.


    Wie wahr.

Anzeige