Ursula Poznanski - Fünf

  • Buchdetails

    Titel: Fünf


    Band 1 der

    Verlag: Argon Verlag

    Bindung: MP3 CD

    Laufzeit: 00:13:03h

    ISBN: 9783839891711

    Termin: Dezember 2013

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 232 Bewertungen

    86,6% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Fünf"

    Eine mörderische Schnitzeljagd – unerträglich spannend Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird …
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide am Fuße eines Abhanges. Ein Unfall? Doch es finden sich Koordinaten auf ihren Fußsohlen, die ihr bereits vor ihrem Tode tätowiert wurden. Als sich die ErmittlerInnen auf die Suche danach machen, entdecken sie einen Geocache, in dem sich ein menschliches Körperteil befindet. Und ein Rätsel, das zu den Koordinaten des nächsten Caches führt...
    Eine grauenvolle Vorstellung, menschliche Körperteile quer durch's Land versteckt. Die Polizei versucht erst auf konventionelle Weise die Hintergründe zu ermitteln, doch als dies ohne Ergebnis bleibt, macht sie sich auf die GeoCaching-Jagd. Aburd? Vielleicht ein bisschen, doch so ganz realitätsfremd wirkt das Ganze nicht. Häppchenweise (wie bei einem Multi) erfährt man immer ein Stückchen mehr, doch die Auflösung kommt doch sehr überraschend - zumindest für mich.
    Keine schlechte Geschichte, doch das Drumherum konnte dabei leider nicht mithalten. Wie sich die beiden ErmittlerInnen zueinander hingezogen fühlen, aber eigentlich doch nicht. Wie man den unliebsamen Ex-Ehemann von Beatrice auf 'Teufel komm raus' unbedingt in die Geschichte reinpacken musste. Und nicht zuletzt: die Vorleserin. Nicole Engeln habe ich hier ein erstes und garantiert auch letztes Mal gehört. Leider ist sie nicht in der Lage, den einzelnen Personen einen eigenen Charakter zu verleihen - die Kinder hören sich beispielsweise nur quäkend und nervend an, ohne dass sie es sind. Oder dass die Stimme von Beatrice völlig unpassend zum Erzählten wirkt. Das hat keinen Spaß gemacht.
    Vielleicht lese ich das Buch noch, denn die Geschichte an sich hat was. In der Hörbuchversion muss man sich es aber nicht antun.

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
    :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • In der Hörbuchversion muss man sich es aber nicht antun.


    Ups! Ich habe gerade das Hörbuch für meinen Schatz ertauscht, weil er lieber hört als liest.
    Mir hat das Buch nämlich richtig gut gefallen - da bin ich ja mal gespannt, ob er der Spercherin auch nur so wenig abgewinnen kann...

  • Ich habe auch die Hörbuchversion gehabt, kann mich dem negativen Eindruck aber nicht anschließen. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass Kinder gesprochen haben. Wenn, dann war das nur ein ganz kurzer Part. Ich hatte das Hörbuch mit einer Dauer von 474 Minuten; vielleicht gibt es eine längere Fassung.
    Gerade das Drumherum hat mir an der Geschichte gut gefallen. Ich wurde dazu animiert, Geocaching-Ziele in meiner näheren Umgebung zu googeln. Ich war erstaunt, wie viele Ziele ich von hier zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen könnte.
    Allerdings hatte ich mit der Lösung des Falles meine Probleme; ich fand die Lösung sehr unrealistisch.
    Ich habe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Sterne vergeben

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Bridgeelke: Meine Version ist genauso lang, ich wüsste auch von keiner anderen, die wäre dann ja bei amazon ausgewiesen.
    Und die Kinder kommen immer wieder vor: Daheim bei Beatrice, als sie sie bei ihrer Mutter besucht... Und dass es zum Geocachen animiert durch die Idee an sich, das ist ja auch das was ich daran gut fand. Ich bin mal auf das Buch gespannt.
    Ach ja, die Lösung: Vielleicht unrealistisch, aber durchaus logisch. Eine Andere hätte es ausgesprochen schwer gemacht, das Ganze zu begründen.


    Pöppel: Da die Geschichte an sich recht gut ist, habe ich immer wieder über die Vorleserin 'hinweggehört' :wink: Nur in bestimmten Momenten drängt sie sich einfach durch ihre Stimme in den Vordergrund, sodass ich sie nicht mehr ignorieren konnte. Aber vielleicht sind Männer da ja etwas unempfindlicher :wink:

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
    :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Mit 474 Minuten habt ihr die gekürzte Ausgabe, ich habe von audible eine Version die über 13 Std geht. mir hat die Hörprobe recht gut gefallen doch auf Dauer finde ich die Sprecherin auch etwas nervig und bin deshalb noch nicht so sehr weit gekommen, ich überlege es wegen nichtgefallen umzutauschen und dann doch lieber auf etwas zurück zu greifen dessen Sprecher mir mehr spass macht. Ich empfehle in diesem Fall das Buch lieber selbst zu lesen außer man ist Fan von der Sprecherin, da sind die Geschmäcker ja verschieden


    Lg Saskia

  • Ach, das ist ja interessant. Im freien Verkauf taucht diese lange Fassung nämlich nicht auf - oder sie ist ausser bei audible völlig vom Markt genommen worden. Danke für die Info!

    :study: Das Eis von Laline Paul

    :study: Der Zauberberg von Thomas Mann
    :musik: QUALITYLAND von Marc-Uwe Kling

  • Audible hat oft exklussive ungekürzte Versionen die es so im Geschäft nicht zu kaufen gibt.


    Ich habedas Hörbuch (gleiche Version) vor ca einem Jahr gehört und volle 5 Sterne vergeben. Fand die Sprecherin unauffällig und die Geschichte war zwar in der Tat ein wenig konstruiert, was mich aber nicht stört solange alles schlüssig aufgelöst wird. Das Folge(hör)buch "Blinde Vögel" war mir dann aber doch ein wenig too much an konstuierter Geschichte, was aber daran liegen kann das ich mich bei Geocaching nicht auskenne, in Facebook (was den Rahmen von "Blinde Vögel" bildet) dann doch etwas mehr. Die Sprecherin ist übrigens in beiden Bänden die selbe ;-)

  • Mit dem Hörbuch bin ich nicht weit gekommen, während der ersten CD habe ich sie aus dem Player genommen und werde sie nicht zu Ende hören.


    Genau wie @Xirxe ging mit das Kindergepiepse der Sprecherin auf die Nerven. Ich kann es nicht ausstehen, wenn Hörbuch-Sprecher ihre Stimmen verstellen, um zu versuchen, Personen "darzustellen" statt einfach nur zu lesen.


    Schade, Bücher, die mir gefallen haben, höre ich nämlich einige Zeit nach dem Lesen sehr gern als Audio-Buch.

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Ich habe das Hörbuch auch gerade zu Ende gehört, auch die 474 Minuten-Version. Und ich war am Ende einfach nur froh, diese Sprecherin nicht mehr hören zu müssen. Zwischendurch kam mir immer wieder der Gedanke, ob die eine oder andere Figur (auch die Kinder) nicht in Buchstaben wesentlich sympathischer oder einfach "normaler" wirken müssten.


    Auch das Buch fand ich unnötig brutal. Das kann allerdings an der Kürzung liegen (ich habe bei dieser Version was von "autorisierte Lesefassung" gelesen), sodass hauptsächlich die Actionszenen übrigblieben. Der Schluss dann war so grauslig kitschig, dass ich nicht einmal das Bedürfnis habe, auch nur einen Satz mehr über die Hauptpersonen zu erfahren. :cry:


    Kann sein, dass das Buch besser ist. Die Hörbuchfassung kann ich jedenfalls nicht empfehlen.

  • ich habe es als Hörbuch gehört, also nicht gelesen.


    ich weiß, es ist hier ein absoluter Liebling. Mir gefiel es auch ganz gut. Die Geochaching-Idee ist super, ist mal was neues.
    Jedoch finde ich es alles doch etwas vorhersehbar. :-k
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Aber sie hatten einander damals völlig natürlich verstanden und angenommen. So vollständig, dass es beinahe ein Wunder war"


  • @Suu ich hab Deinen Beitrag entsprechend an die Hörbuch-Rezension angehängt :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Benjamin Myers - Offene See

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


Anzeige