Indiebookday?!

Anzeige

  • Mein Versuch, mir zum Indiebookday den "aktuellen" Roman von James Lee Burke, "Sturm über New Orleans" aus dem Pendragon-Verlag, zu holen, ist leider fehlgeschlagen

    Oh nein, wie schade :-? Ich glaube, meine Buchhandlung hatte es sogar im Fenster. Ich hätte es dir mitbringen können :wink:


    Ich habe mir diesen Wunsch erfüllt.

    "We're all stories in the end. Just make it a good one." - The Doctor


    2019 gelesen: 0 gehört: 0 (2018: 25/13) aktiver SUB: 75

  • Oh nein, wie schade :-? Ich glaube, meine Buchhandlung hatte es sogar im Fenster. Ich hätte es dir mitbringen können :wink:

    Ein kleines Indiebookwanderbuch! :wink: Ich war dann ja ganz beruhigt, dass der kleine unabhängige Buchladen so voll war gestern. Da haben er (und die unabhängigen Verlage) meinen zusätzlichen Kauf gar nicht nötig gehabt, wenn man so will! O:-)

    Roberta Ann McAvoy "Raphael" (33/252)


    Jahresbeste: Drury (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 61 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Grady Hendrix "Paperbacks from Hell" (24.4.)

  • Der Indiebookday ist mal wieder an mir vorbei gegangen. :-? Ich hab mich nur gewundert, daß es so voll war in der Buchhandlung gestern.
    Aber schön, daß es einen Tag gibt, an dem die Leute mehr Bücher kaufen als sonst. :D
    Und noch besser, daß andere Verlage auf diese Art ins Blickfeld der Massen gerückt werden.

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Weil ich ein neugieriges Vögelchen bin, krame ich das Thema mal wieder hervor. Gestern war ja wieder Indiebookday, hat jemand von euch sich aus diesem Anlass ein Buch aus einem unabhängigen Verlagshaus gegönnt?


    Ich habe die Gelegenheit genutzt, mir diesen lang gehegten Wunsch zu erfüllen.

    1. (Ø)

      Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt


    "We're all stories in the end. Just make it a good one." - The Doctor


    2019 gelesen: 0 gehört: 0 (2018: 25/13) aktiver SUB: 75

  • Weil ich ein neugieriges Vögelchen bin, krame ich das Thema mal wieder hervor. Gestern war ja wieder Indiebookday, hat jemand von euch sich aus diesem Anlass ein Buch aus einem unabhängigen Verlagshaus gegönnt?


    Ich habe die Gelegenheit genutzt, mir diesen lang gehegten Wunsch zu erfüllen.

    Na da hast du ganz schön kramen müssen und wußte nicht einmal, das es sowas gibt.

  • Ich persönlich mache mittlerweile einen sehr, sehr weiten Bogen um Indiebücher.
    Nachdem ich damit bisher keine einzige gute Erfahrung gemacht habe. :-#

  • aus einem unabhängigen Verlagshaus

    Indiebücher sind auch nicht zwangsweise mit Verlagshäusern verknüpft, sondern vielfach selbstverlegt. Ich kaufe oft Indiebücher (nur nicht gerade gestern), lese aber, nach etlichen schlechten Erfahrungen, immer zuerst die Leseprobe.


    Ich persönlich mache mittlerweile einen sehr, sehr weiten Bogen um Indiebücher.
    Nachdem ich damit bisher keine einzige gute Erfahrung gemacht habe. :-#

    Kann ich schon verstehen, aber gerade deswegen hat sich Qindie gebildet, um den Lesern einen Wegweiser zu handwerklich guten Indie-Büchern zu geben, die sich locker mit Verlagsprodukten messen können. Ob nun der Inhalt gefällt oder nicht, das ist natürlich wieder jedem selbst überlassen, aber das ist bei Büchern selbst renommierter Verlage auch nicht anders. Vielleicht lohnt es sich auch für dich, mal auf der Seite vorbeizuschauen, denn da gibt es eigentlich für jeden Geschmack etwas, und auf jeden Fall eine Menge wirklich tolle Geschichten :wink:

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Vielen Dank für den Link, @Divina. Ich bin dann mal kurz (oder länger) stöbern.

    "Until something better than this world arrives, we'll lead rich fantasy lives" (Aus dem Lied "Rich Fantasy Lives" von Rob Balder)


    "A book is a device to ignite imagination" (Aus der Satire "The Uncommon Reader" von Alan Bennett)

  • Indiebücher sind auch nicht zwangsweise mit Verlagshäusern verknüpft, sondern vielfach selbstverlegt.

    Das ist absolut richtig, die sollen auch auf keinen Fall vergessen werden.
    Es ist halt eben so, dass der indiebookday in seiner jetzigen Form vom Verleger des mairisch Verlags angeregt wurde und daher bis jetzt in erster Linie ein Aktionstag unabhängiger (kleiner) Verlage ist. Aber es gibt ihn ja auch erst seit 2013, da gibt es also noch viel Wachstumspotenzial, auch in Richtung Selbstverleger.

    "We're all stories in the end. Just make it a good one." - The Doctor


    2019 gelesen: 0 gehört: 0 (2018: 25/13) aktiver SUB: 75

  • Und jährlich grüßt der Indiebookday!
    Ich hab mich dieses Jahr schwer getan, mich zu entscheiden, welchem Buch ich die Ehre erweise es heute zu kaufen, weil sich mittlerweile eine überraschend große Anzahl an unabhängigen Verlagserzeugnissen auf meiner Wuli angesammelt hat. Schließlich war es ein Tauziehen zwischen Bodo Kirchhoffs "Widerfahrnis" und diesem hier, das es schließlich geworden ist.
    Natürlich hab ich, kaum dass ein Buch weniger auf der "Haben wollen"-Liste stand, wieder ordentlich nachgefüllt :uups: , mit all den tollen Buchtipps, die ich heute bekommen habe. Aber da ich nie genug Buchempfehlungen haben kann, dachte ich, ich frag auch hier nochmal. Hat noch jemand den Tag heute mit einer Neuerwerbung zelebriert oder ganz allgemein eine "Indie"-Empfehlung für mich?

    "We're all stories in the end. Just make it a good one." - The Doctor


    2019 gelesen: 0 gehört: 0 (2018: 25/13) aktiver SUB: 75

  • Dieses Jahr hat es wieder geklappt. Zum Indiebookday gab es bei cohen+dobernigg folgendes Buch.

    Darauf hatte ich auch ein Auge geworfen, hab mich dann aber für Frau Gomringer entschieden. Berichte mal, wie es dir gefallen hat.

    1. (Ø)

      Verlag: Der gesunde Menschenversand


    "We're all stories in the end. Just make it a good one." - The Doctor


    2019 gelesen: 0 gehört: 0 (2018: 25/13) aktiver SUB: 75

  • Pickwick Ich hatte in der Woche einen Buchtipp zu Maile Meloy: Bewahren Sie Ruhe (zu finden in der ARD Mediathek) gesehen. Ich bin da nicht ganz so euphorisch. Das Buch benötigt etwas Zeit. Die Spannung steigt dann merklich. Die Geschichte ist realistisch und gut erzählt. Es gibt da kaum sympathische Personen, nichts fürs Herz. Da muss man einstecken. Das lohnt sich aber. Nichts, was ich noch einmal lesen würde, von dem aber nach mehr als einem Monat immer noch vieles präsent ist.

  • Ich wollte eigentlich ein Thema mit dem Titel "Eure Indie-Bücher (oder Indie-books) Empfehlungen" veröffentlichen, habe aber dann in der Suche gesehen, dass dieser Thread zum Thema Indie-Bücher existiert.

    Habt ihr Empfehlungen zum Thema Indie-Autoren oder Indie-Bücher?

    Für mich war dieses Jahr "Marianengraben" von Jasmin Schreiber ein sehr lesenswertes Buch.

    Eine bewegende Geschichte mit tollen Metaphern, ein ruhiges aber dennoch intensives Leseerlebnis.


    Liebe Admins: Ich weiß nicht, ob man den Thread mal umbenennen sollte, da Indiebooks ja auch außerhalb des Indiebookday interessant sind oder ob ihr meint, das ist schon okay so? :)

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Habt ihr Empfehlungen zum Thema Indie-Autoren oder Indie-Bücher?

    Dazu müsste man natürlich wissen, was genau dich interessiert, was vorkommen darf und was nicht. Ich lese eigentlich fast überwiegend Indie-Bücher.


    Eine wundervolle Dilogie hat zum Beispiel Michelle Natascha Weber mit »Die Höfe von Sonne und Mond« geschaffen, was von mir eine absolute Leseempfehlung bekommt.


    Klappentext:

    Vor Jahrhunderten hat die Hexenfürstin Seraphia einen Fluch auf die Höfe von Sonne und Mond herabbeschworen, um ihre ewige Fehde zu beenden. Seither sind Hexen und Schattenwandler zu einem Bündnis gezwungen, das ihr Überleben sichert. Als Seraphias Zauber die Hexe Alysea Valerian an den Schattenwandler Dameo Angelis bindet, lasten die Hoffnungen beider Höfe auf ihren Schultern. Denn Seraphia hat den Bewohnern Gemeas einen letzten Ausweg gelassen: das Silberband, das eine Hexe und einen Wandler erwählt und ihnen den Versuch gewährt, den Fluch zu brechen. Doch bisher ist keine der Hexen lange genug am Leben geblieben, um es zu vollbringen.

    Bald spürt Alysea den Sog des Glockenturmes, von dem all ihre Vorgängerinnen in den Tod gestürzt sind. Und auch Dameo kämpft mit einem dunklen Geheimnis, das sie beide vernichten könnte. Denn zwei Leben, die durch ein Silberband verbunden sind, können nie mehr getrennt werden, ohne dass sie gemeinsam erlöschen. Und diesmal bedeutet es das endgültige Verderben für Gemea.

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Dazu müsste man natürlich wissen, was genau dich interessiert, was vorkommen darf und was nicht. Ich lese eigentlich fast überwiegend Indie-Bücher.

    Ich lese ziemlich quer Beet, Fantasy, Science Fiction, Horror, Jugendbücher, historische Romane, auch gern mal einen Liebesroman ...

    Danke für deinen Tipp, werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Ich lese ziemlich quer Beet, Fantasy, Science Fiction, Horror, Jugendbücher, historische Romane, auch gern mal einen Liebesroman ...

    Wenn du querbeet liest, könntest du ja auch mal das hier ausprobieren. Vielleicht entdeckst du damit ja etwas, was dir gefällt :wink:

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Ich wollte eigentlich ein Thema mit dem Titel "Eure Indie-Bücher (oder Indie-books) Empfehlungen" veröffentlichen, habe aber dann in der Suche gesehen, dass dieser Thread zum Thema Indie-Bücher existiert.

    Habt ihr Empfehlungen zum Thema Indie-Autoren oder Indie-Bücher?

    Für mich war dieses Jahr "Marianengraben" von Jasmin Schreiber ein sehr lesenswertes Buch.

    Eine bewegende Geschichte mit tollen Metaphern, ein ruhiges aber dennoch intensives Leseerlebnis.


    Ist eichborn ein Indie-Verlag? Das ist doch ein Inprint von Bastei Lübbe. :scratch:

  • Für mich war dieses Jahr "Marianengraben" von Jasmin Schreiber ein sehr lesenswertes Buch.

    Wie findo frage ich mich auch: was ist 'Indie' an dem Buch? Weder der Preis des ebooks noch der Verlag lassen den Gedanken an Selbstpublisher aufkommen.

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

Anzeige