Bücherwichteln im BücherTreff

Samantha Young - Fountain Bridge: Verbotene Küsse

Fountain Bridge - Verbotene Küsse

4.1 von 5 Sternen bei 22 Bewertungen

Kurzgeschichte der

Verlag: Ullstein eBooks

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 137

eISBN: 9783843704922

Termin: Juni 2013

Anzeige

  • Fountain Bridge ist Teil 2 der "On Dublin Street" Reihe von der jungen und sehr talentierten Autorin Samantha Young. Schon Teil 1 (Dublin Street) hat mich sehr begeistert. Es ist eine Erotikreihe, die neben den heißen Stellen auch tolle Geschichten mit darstellt und seelische Abgründe zeigt. Es bietet von allem etwas: Erotik, Liebe, Witz, Tiefgang...
    Aber jetzt genauer zu "Fountain Bridge".
    "Fountain Bridge" ist nur als eBook erhältlich. Zeitweise gab es die Kindleversion auch kostenlos, aber aktuell muss man etwa 1,50 Euro für die 117 Seiten ausgeben.
    In "Dublin Street" geht es hauptsächlich um die Personen Joss und Braden. Aber auch Bradens Schwester Ellie und sein bester Freund Adam finden in diesem Teil zueinander. In "Fountain Bridge" wird deren Vorgeschichte dann genauer anhand von Ellies Tagebüchern dargestellt. Eigentlich eine sehr süße Möglichkeit die zwei besser zu zeigen, doch bin ich von der Umsetzung leider nicht so begeistert. 2 Punkte haben mir hierbei nicht so gefallen:
    1. Die Art der Einträge: Niemand schreibt Tagebucheinträge wie es in diesem Buch dargestellt wird. Man würde viel mehr auf die eigenen Gefühle eingehen statt so sehr auf optisches oder umliegendes einzugehen. Es war eigentlich eher ein ganz normales Kapitel des Buches.
    2. Die Erklärungen: Mir hat es überhaupt nicht gefallen, dass Ellie so gut wie in jedem Tagebucheintrag erst einmal auf Braden oder Joss oder sonst wen eingegangen ist. Und zwar an zeitlich unpassenden Momenten. Wird also Braden erwähnt, geht sie plötzlich auf seine Kindheit ein. Die Autorin hat dies getan, dass der Leser Braden besser kennenlernt, aber in einem Tagebuch absolut fehl am Platz, da es diesen Eintrag wahrscheinlich schon viele Jahre vorher gab und sie sicher nicht in jedem Eintrag erneut auf Braden und seine Vergangenheit eingeht. Das ist Quatsch und empfand ich als sehr störend. Der Lesefluss ging verloren und ich habe diese Zeilen nur unwillig gelesen, da ich mir immer dachte "Weiß ich doch schon alles aus Teil 1. Warum also nochmal?!". Dieses Buch ist ein kleiner Zusatz für die On Dublin Street Leser und daher ist ein ständiges aktualisieren der Infos absolut unnötig meiner Meinung nach. "Fountain Bridge" ohne zuvor "Dublin Street" zu lesen is quatsch. Das ist als würde man diesen Edward-Zusatz der Twillight Reihe lesen ohne Twilight gelesen zu haben :-s


    Abgesehen davon war es aber sehr schön zu sehen wie Ellie schon seit Jahren in Adam verliebt war und ihm es nicht unbedingt anders ging, er aber für die Erkenntnis sehr viel länger gebraucht hat.


    Wegen meiner 2 Punkte gebe ich der Story leider nur :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: . Die Umsetzung hat mir einfach nicht gefallen... Sorry. Trotzdem würde ich diesen kleinen Teil jedem On Dublin Street Fan empfehlen, da Ellie und Adam toll sind. Aber um denen, die noch keine Fans sind und daher eine möglichst objektive Meinung hören wollen gegenüber ehrlich zu bleiben wie gesagt nur 3,5 Sterne....

Anzeige